Infoblatt: Die TK in Zahlen 2013
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Infoblatt: Die TK in Zahlen 2013

on

  • 358 views

Das Infoblatt "Die TK in Zahlen - 2013" gibt einen Überblick über die vorläufigen Rechnungsergebnisse für das Jahr 2013 wieder. ...

Das Infoblatt "Die TK in Zahlen - 2013" gibt einen Überblick über die vorläufigen Rechnungsergebnisse für das Jahr 2013 wieder.

Dieses Dokument kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Statistics

Views

Total Views
358
Views on SlideShare
357
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideee.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial-NoDerivs LicenseCC Attribution-NonCommercial-NoDerivs LicenseCC Attribution-NonCommercial-NoDerivs License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Infoblatt: Die TK in Zahlen 2013 Infoblatt: Die TK in Zahlen 2013 Document Transcript

  • Für das Jahr 2013 liegen die vorläufigen Rechnungser- gebnisse vor, und dieser Flyer gibt einen kurzen Überblick über die Entwicklung. Wichtig: Die dargestellten Finanzdaten sind vorläufig und können sich zum endgültigen Rechnungsergebnis noch ändern. Krankenversicherung Knapp 19,6 Milliarden Euro umfasste das Ausgabenvolu- men der Krankenversicherung von Januar bis Dezember 2013. Dem standen Einnahmen von knapp 19,5 Milliarden Euro gegenüber. Im Ergebnis verzeichnet die TK für die- sen Zeitraum ein Minus von rund 88 Millionen Euro. Hierin ist für das Jahr 2013 die Auszahlung einer Prämie in Höhe von 80 Euro je Mitglied (Volumen rund 476 Mio. Euro) enthalten. Bei den Leistungsausgaben insgesamt zeigte sich ein Anstieg von 6,0 Prozent je Versicherten. Den bedeutend- sten Ausgabenanstieg gab es im Bereich Ärzte (+13,7 Prozent je Versicherten). Dies ist unter anderem durch den Entfall der Praxisgebühr in 2013 begründet. Pflegeversicherung Die Pflegeversicherung verzeichnete Einnahmen von rund 3,1 Milliarden Euro und Leistungsausgaben von rund 930 Millionen Euro. Größter Ausgabenposten waren wieder einmal die Überweisungen an den gesetzlichen Ausgleichsfonds in Höhe von rund 2,1 Milliarden Euro. Leistungsausgaben Insgesamt 17,9 Milliarden Euro wandte die TK im Jahr 2013 für die medizinische Versorgung ihrer Mitglieder und deren Familienangehörigen auf. Mit knapp 5,2 Milliarden Euro floss der größte Teil an die Krankenhäuser, gefolgt von den Ärzten (3,6 Milliarden Euro) und den Apotheken (2,9 Milliarden Euro). Eine genauere Übersicht gibt die folgende Auflistung der Leistungsausgaben je Versicherten im Jahr 2013. In Klammern ist die Veränderungsrate gegenüber dem Vor- jahr genannt. TK-Leistungsausgaben je Versicherter in Euro gesamt Krankenhaus …………………. Ärzte …………………………… Arzneimittel…………………….. Zahnärzte/Zahnersatz ……….. Krankengeld …………………... Heil- und Hilfsmittel …………... 2.108,04 612,59 426,81 347,13 186,08 139,77 136,99 (+6,0%) (+3,8%) (+13,7%) (+3,5%) (+1,9%) (+2,9%) (+6,6%) Aufteilung der Leistungsausgaben Die Ausgaben für Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte und Medikamente machen rund zwei Drittel der gesamten TK-Leistungsausgaben aus. Der Anteil der Arzneimittel- ausgaben lag im Jahr 2012 noch bei 16,8 Prozent, die Quote für die Krankenhausbehandlung betrug 29,6 Pro- zent. Aufteilung der TK-Leistungsausgaben Krankenhaus …………………………………… Ärzte …………………………………………….. Arzneimittel …………………………………….. Zahnärzte/Zahnersatz …………………………. Krankengeld ……………………………………. Heilmittel ………………………………………… sonstige Leistungsausgaben …………………. Rundungsdifferenzen sind möglich 29,1% 20,2% 16,5% 8,8% 6,6% 6,5% 12,3% Eine Übersicht über das Jahr 2013
  • Versichertenentwicklung Auch im Jahr 2013 blieb die TK auf Wachstumskurs: Zum 1. Januar 2014 hatte sie rund 420.000 Versicherte mehr als zum Jahresbeginn 2013. Das entspricht einem Kun- denwachstum von 5,1 Prozent. TK-Mitgliederentwicklung 2013 Pflichtversicherte……….. freiwillig Versicherte……. versicherungspfl. Rentner Mitglieder gesamt……... Familienangehörige…….. Versicherte gesamt…… 1.1.2013 3.570.074 1.215.151 1.180.731 5.965.956 2.294.482 8.260.438 1.1.2014 3.799.319 1.282.753 1.237.335 6.319.407 2.360.701 8.680.108 Neue Publikationen Mit "Body Scan" bietet die TK seit November 2013 auf ihrer Website www.tk.de eine MP3-Datei zum Herunterla- den oder online hören an, mithilfe derer die Versicherten ihren Körper achtsam wahrnehmen lernen. Die Übung wird in einer ähnlichen, längeren Form in Kursen zur Stressbewältigung durch Achtsamkeit eingesetzt. Viele Menschen können dabei tief entspannen oder spüren ihren Körper intensiver. Webcode 612168. Diese und weitere Publikationen können unter www.tk.de bestellt werden beziehungsweise stehen dort zum Down- load zur Verfügung. Aktuelle Informationen Die TK-Dividende kommt | Wer bereits im Jahr 2013 zahlendes TK-Mitglied war, bekommt seine Dividende für 2013 zusammen mit der Dividende für 2014 – insgesamt bis zu 160 Euro. Der Versand der Schecks startet im Fe- bruar. Von der TK-Dividende 2014 profitieren aber auch all diejenigen, die erst im Laufe des Jahres 2014 zur TK wechseln werden. Wer spätestens zum 1. Dezember 2014 zahlendes TK-Mitglied ist, erhält ebenfalls die volle Divi- dende in Höhe von 80 Euro. Gesundheitscoaching | Coaching hilft Schwerkranken und spart Kosten: So lautet das Resümee einer aktuellen TK-Studie zum Thema "Gesundheitscoaching", die der Vorstandschef der TK, Dr. Jens Baas, im Rahmen einer Pressekonferenz Anfang Januar 2014 in Berlin vorstellte. "Das Gesundheitscoaching lohnt sich. Die Patienten neh- men ihre Medikamente regelmäßiger ein, bewältigen ihre Krankheit erfolgreicher und fühlen sich deutlich besser", sagte Baas vor den Hauptstadt-Journalisten. Entstanden ist die Studie in Zusammenarbeit mit der Freien Universi- tät Berlin und Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Termine | Die nächste Sitzung des TK-Verwaltungsrates findet am 28. Februar 2014 in München statt. Die weiteren Sitzungen sind terminiert für den 4. Juli 2014, den 26. September 2014 und den 12. Dezember 2014. Wachstum | Die TK wächst auch im neuen Jahr weiter. Allein im Januar konnte die TK rund 40.800 Mitglieder und insgesamt rund 57.800 Versicherte hinzugewinnen. Mehr Informationen Die in diesem Flyer genannten Zahlen geben das vorläufi- ge Rechnungsergebnis des Jahres 2013 wieder. Der endgültige Jahresabschluss wird im Geschäftsbericht 2013 veröffentlicht, der Anfang Juli 2014 erscheint. Der TK-Geschäftsbericht 2012 ist in jeder Geschäftsstelle erhältlich oder telefonisch über die TK-Servicenummer zu beziehen: 0800 - 285 85 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Selbstverständlich steht er auch unter www.tk.de zum Download bereit – oder als Web-App unter www.tk.de/geschaeftsbericht. Für Rückfragen steht Ihnen die TK-Pressestelle gern zur Verfügung: Techniker Krankenkasse Pressestelle Bramfelder Straße 140 22305 Hamburg Telefon: 040 - 69 09-17 83 E-Mail: pressestelle@tk.de Twitter: www.twitter.com/TK_presse