Your SlideShare is downloading. ×
Social Trends 2012 - Hochzeit
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Social Trends 2012 - Hochzeit

103

Published on

Die Hochzeit? Trend trifft auf Tradition; Romantik auf Organisation. Wir haben nachgefragt und herausgefunden, was am schönsten Tag des Lebens wirklich zählt!

Die Hochzeit? Trend trifft auf Tradition; Romantik auf Organisation. Wir haben nachgefragt und herausgefunden, was am schönsten Tag des Lebens wirklich zählt!

Published in: Lifestyle
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
103
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
10
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Social Trends Hochzeit
  • 2. Der schönste Tag im Leben Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete Erkenntnisse zu Konsumverhalten, Mediennutzung, Kundenwünschen und – Bedürfnissen. In der aktuellen Studie wird das Thema Hochzeit genauer beleuchtet. Wie stehen die Deutschen zum Heiraten? Wie planen sie ihren schönsten Tag des Lebens? Und welche Hochzeitstypen gibt es? Seite 2 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 3. PART 1: STATUS QUO • Familienstand • Einstellung zur Ehe • Einstellung zum Hochzeitsfest • Ausgaben • Weddingplaner • Scheidung • Ehevertrag Seite 3 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 4. Studiensteckbrief Methode: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk Panel-Befragung im TFM Opinion-Pool Grundgesamtheit: Nutzer der Angebote im TFM-Netzwerk und Teilnehmer des TFM-Online-Panels Auswahlverfahren: Auswahl des n-ten Nutzers Einladung an die Panel-Teilnehmer Stichprobengröße: n= 298 Erhebungszeitraum: März 2012 Seite 4 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Studiensteckbrief
  • 5. In guten wie in schlechten Zeiten: Für zwei Drittel der Deutschen ist die Ehe von wichtiger Bedeutung! 42,3 Prozent sind verheiratet.
  • 6. Verliebt, verlobt, verheiratet!? Seite 6 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 4,7 7,7 42,3 45,3 verlobt geschieden verheiratet nichts davon Familienstand Angaben in % 10,4 23,8 32,6 33,2 gar nicht wichtig weniger wichtig sehr wichtig wichtig Einstellung zur Ehe Angaben in % Fragestellungen: Basis: n=298; „Wie wichtig ist Ihnen das Thema Ehe?“; „Sind Sie…?“
  • 7. Wer bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat, steht der Ehe kritischer gegenüber Seite 7 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 56,7% 35,7% 4,3% 13,7% 34,6% 42,9% 34,8% 31,7% 7,1% 21,4% 47,8% 35,3% 1,6% 13,0% 19,4% verheiratet verlobt geschieden nichts davon Einstellung zur Ehe und Familienstand Angaben in % sehr wichtig wichtig weniger wichtig gar nicht wichtig Fragestellungen: Basis: n=298; „Wie wichtig ist Ihnen das Thema Ehe?“; „Sind Sie…?“
  • 8. Let‘s get the party started: 97 Prozent wünschen sich, ihre Hochzeit zu feiern.
  • 9. Die unter 35jährigen wünschen sich am liebsten ein großes Hochzeitsfest Seite 9 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 3,0 47,0 50,0 kein Fest ein Fest mit den wichtigsten Personen ein großes Fest mit allen Freunden und Verwandten Einstellung zum Hochzeitsfest Angaben in % 33,3 61,0 57,5 45,7 50,0 38,9 66,7 39,0 38,4 54,3 45,5 55,6 4,1 4,5 5,6 bis 16 16-25 26-35 36-45 46-55 über 55 Einstellung zum Hochzeitsfest nach Altersgruppen Angaben in % ein großes Fest mit allen Freunden und Verwandten ein Fest nur mit den wichtigsten Personen kein Fest Fragestellung: Basis: n=298; „Wie sollte Ihrer Meinung nach das perfekte Hochzeitsfest aussehen?“
  • 10. Kirche oder nicht Kirche? 55,8 Prozent sagen nein.
  • 11. 0,6 43,6 55,8 Sonstiges kirchlich und standesamtlich nur standesamtlich Hochzeitsfeier Angaben in % 6,0 17,8 31,5 44,6 sehr große Rolle große Rolle weniger große Rolle keine Rolle Religiosität Angaben in % Mehr als die Hälfte heiratet nur standesamtlich Seite 11 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Fragestellungen: Basis: n=163; „Wie haben Sie geheiratet bzw. haben Sie vor zu heiraten?“ Basis: n=298; „Welche Rolle spielt für Sie Ihre Religion im Bezug auf die Ehe?“
  • 12. Der Wunsch nach einer kirchlichen Trauung hängt auch mit der Religiosität des Brautpaares zusammen Seite 12 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 1,1% 18,3% 12,0% 31,0% 27,2% 35,2% 59,8% 15,5% nur standesamtlich kirchlich und standesamtlich Religiosität und Hochzeitsfeier Angaben in % eine sehr große Rolle eine große Rolle eine weniger große Rolle gar keine Rolle Fragestellungen: Basis: n=163; „Wie haben Sie geheiratet bzw. haben Sie vor zu heiraten?“ Basis: n=298; „Welche Rolle spielt für Sie Ihre Religion im Bezug auf die Ehe?“
  • 13. Geld spielt keine Rolle – oder doch? Nur 8,1 Prozent sind bereit für ihr Hochzeitsfest mehr als 10.000 Euro auszugeben.
  • 14. Viele möchten nicht mehr als 5.000€ für eine Hochzeit ausgeben Seite 14 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 9,7 52,0 30,2 6,4 1,7 unter 1.000 € 1.000 bis 5.000 € 5.000 bis 10.000 € 10.000 bis 15.000 € mehr als 15.000 € Ausgaben Angaben in % Fragestellung: Basis: n=298; „Welchen Geldbetrag finden Sie für die Kosten einer Hochzeitsfeier gerechtfertigt?“
  • 15. 40 Prozent finden einen Weddingplaner gut Seite 15 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 habe/hatte einen beauftragt; 1,2 gut, aber zu teuer; 38,7 organisiere meine Hochzeit lieber selbst; 60,1 Weddingplaner Angaben in % Fragestellung: Basis: n= 163; „Wie ist ihre Einstellung zum Weddingplaner?“
  • 16. Traditionen gehören gepflegt – deswegen sind die Hochzeitstorte und das weiße Kleid auch weiterhin hoch im Kurs!
  • 17. 6,4 9,1 13,4 17,4 25,2 37,6 41,3 44,3 47,3 58,4 67,1 Brautschuh stehlen und versteigern Brautentführung Baumstammsägen Reis werfen Schleier Hochzeitsauto Etwas Altes, etwas Geliehenes… Polterabend Brautstraußwerfen Weißes Kleid Hochzeitstorte Traditionen Angaben in % Auf die Hochzeitstorte und das weiße Kleid möchten viele nicht verzichten Seite 17 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Die beliebtesten Traditionen sind die Hochzeitstorte, das weiße Kleid und das Brautstraußwerfen. Fragestellung: Basis: n= 298; „Welche Traditionen finden Sie im Bezug auf die Hochzeit wichtig?“
  • 18. Eine Hochzeit darf gut organisiert sein – Neben Zeitschriften und Büchern, ist das Internet die wichtigste Informationsquelle für die perfekte Trauung.
  • 19. Knapp 40 Prozent suchen Informationen zur Hochzeit im Internet Seite 19 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 11,7 14,7 16,6 38,7 39,9 42,9 Bei Freunden / Verwandtschaft Auf der Hochzeitsmesse Sonstiges Im Brautladen Im Internet In Zeitschriften / Büchern Informationen Angaben in % Fragestellung: Basis: n= 163; „Wo haben Sie sich über alle Themen rund um die Hochzeit informiert (Location, Kleider…)?“
  • 20. 8,7 13,0 13,0 39,1 39,1 43,5 47,8 Sonstiges Untreue Gewalt Unehrlichkeit Keine Gefühle mehr füreinander Zu unterschiedliche Zukunftsvorstellungen Auseinanderleben / wenig Gemeinsamkeiten Scheidungsgründe Angaben in % Der Ehevertrag ist für knapp die Hälfte denkbar Seite 20 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 20,1 46,6 20,1 13,1 Finde ich unerlässlich Finde ich denkbar Finde ich weniger notwendig Kommt für mich nicht in Frage Ehevertrag Angaben in % Fragestellungen: Basis: n= 23; „Was hat aus Ihrer Sicht zum Scheitern der Ehe geführt?“ Basis: n= 298; „Wie ist Ihre Einstellung zum Ehevertrag?“
  • 21. Soziodemographie Seite 21 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Geschlecht Anteil in Prozent Männlich 33,8 Weiblich 66,2 Alter Anteil in Prozent Bis 19 Jahre 5,2 20 – 29 Jahre 19,7 30 – 39 Jahre 26,9 40 – 49 Jahre 26,2 50 – 59 Jahre 15,4 60 und älter 6,6 Aktuelle Tätigkeit Anteil in Prozent Vollzeit berufstätig 51,8 Teilzeit berufstätig 14,8 Arbeitslos 3,6 Rentner 5,9 Auszubildender 1,0 Schüler 2,6 Student 8,5 Freiberuflich tätig 3,9 Nicht berufstätig 7,9 HHNE Anteil in Prozent Bis unter 1.500 Euro 19,3 1.500 bis 2.000 Euro 15,7 2.000 bis 3.000 Euro 18,7 3.000 und mehr 24,6 Keine Angabe 21,6
  • 22. Part 2: INSIGHTS • Typologie • Trends • Mediennutzung Seite 22 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 23. Studiensteckbrief Methode: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk Grundgesamtheit: Nutzer der Angebote im TFM-Netzwerk Auswahlverfahren: Auswahl des n-ten Nutzers Stichprobengröße: n= 1.099 Erhebungszeitraum: Mai 2012 Seite 23 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Studiensteckbrief
  • 24. Zielgruppen-Insights: Typologie Seite 24 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 56,3% Die Romantikerin 27,8% Der Rationale 15,9% Der Verweigerer
  • 25. Der Rationale Dem Rationalen geht es bei der Hochzeit um seine Zukunftsplanung. Er möchte finanzielle Vorteile genießen oder die Familienvergrößerung in Angriff nehmen. Männer sind bei diesem Typen etwas häufiger vertreten als Frauen. Der Rationale ist meist zwischen 14 und 29 Jahre alt, befindet sich in einer Partnerschaft mit Kindern oder wohnt noch bei seinen Eltern. Er ist entweder Vollzeit berufstätig oder geht noch zur Schule. Oft verfügt er über eine höhere Bildung und über ein monatliches Einkommen bis zu 3.000 €. Seine Hauptinteressensgebiete liegen bei Nachrichten, Essen & Getränken und Bildung. Seite 25 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 26. Der Rationale ist meistens bereits verheiratet Seite 26 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 34,4 30,5 18,7 8,5 2,3 5,6 verheiratet Single Partnerschaft geschieden verlobt keine Angabe Familienstand Angaben in % sehr wichtig; 23,6 wichtig; 33,8 weniger wichtig; 32,8 gar nicht wichtig; 9,8 Einstellung zur Ehe Angaben in % Fragestellung: Basis: n= 305; „Sie sind…“; „Wie wichtig ist Ihnen das Thema Ehe?“
  • 27. 7,9 8,9 10,5 13,1 24,6 27,2 30,2 31,8 41,6 46,9 61,3 Brautschuh stehlen und versteigern Reis werfen Baumstammsägen Brautentführung Etwas Altes, etwas Geliehenes… Hochzeitsauto Schleier Brautstraußwerfen Polterabend Hochzeitstorte Weißes Kleid Traditionen Angaben in % Das weiße Kleid darf auf der Hochzeit des Rationalen am wenigsten fehlen Seite 27 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Das weiße Kleid, die Hochzeitstorte und ein Polterabend gehören zu den TOP 3 Traditionen, die der Rationale einhalten möchte. Fragestellung: Basis: n= 305; „Welche Traditionen finden Sie im Bezug auf die Hochzeit wichtig?“
  • 28. Auf dem Weg ins große Glück oder doch der erste Schritt in Richtung Katastrophe? Der Rationale ist unschlüssig.
  • 29. Erster Gedanke zum Thema Hochzeit Seite 29 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Fragestellung: Basis: n=305; „Woran denken Sie als erstes bei den Worten „Hochzeit“ und „Heiraten“?“
  • 30. Geschenkt gibt‘s nix – auch nicht die Hochzeit. Schade für den Rationalen.
  • 31. Der Rationale würde sich zwar über eine Feier an seiner Hochzeit sehr freuen… Seite 31 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 6,9 8,5 14,1 15,0 18,7 Alles Atmosphäre, Festlichkeit Öffentliches Bekenntnis, Zeichen für ewige Liebe Zusammenkunft von Familie und Freunden Feier Top 5: Was gefällt? Angaben in % Fragestellung: Basis: n=305; „Was gefällt Ihnen an der Hochzeit?“
  • 32. … scheut aber den finanziellen Aufwand, den diese mit sich bringt. Seite 32 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 13,6 14,3 14,6 15,0 15,0 Schlechtes Benehmen: Trunkenheit, Gerede, Neid Übertriebener Aufwand, Amerikanisierung Stress und Druck Traditionen / Feier / Gottesdienst Finanzieller Aufwand Top 5: Was mißfällt? Angaben in % Fragestellung: Basis: n=305; „Und was gefällt Ihnen nicht?“
  • 33. Der Rationale zeigt nicht so viel Interesse an neuen Trends… Seite 33 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 81,9 6,8 2,1 2,1 1,4 Kein Interesse Mottohochzeiten und ausgefallene Locations Hochzeiten sind kostspielig Traditionelle Hochzeit Trend geht zu kleinen Hochzeiten Top 5: Welche Trends wurden beobachtet? Angaben in % Fragestellung: Basis: n=305; „Und welche Trends haben Sie beobachtet?“
  • 34. Zusammenfassung: Der Rationale Der Rationale ist derzeit verheiratet oder lebt als Single und steht dem Thema Hochzeit zwiespältig gegenüber. Sein erster Gedanke dabei ist Liebe, Glück und ein gemeinsames Leben, aber auch Scheidung und Katastrophe kommen ihm dabei in den Sinn. Entscheidet er sich doch zu heiraten, dann dürfen das klassische weiße Kleid, die Hochzeitstorte und der Polterabend dabei nicht fehlen. Einerseits freut er sich dann auf eine Feier mit Familie und Freunden, andererseits fürchtet er aber auch die hohen Kosten, die „der schönste Tag im Leben“ mit sich bringt. Seite 34 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 35. Die Romantikerin Die Romantikerinnen sehen die Hochzeit vor allem als einen Liebesbeweis an und möchten ihrer Beziehung damit eine Verbindlichkeit geben. Frauen nehmen bei diesem Typen deutlich die Mehrheit ein. Sowohl die 14 bis 19 als auch die 40 bis 49 Jährigen bekennen sich zu der romantischen Sichtweise, womit es sich meist um Schüler oder Vollzeit Berufstätige handelt. Die Romantikerinnen haben überwiegend das Abitur absolviert oder haben eine weiterführende Schule ohne Abitur besucht. Häufig wohnen sie bei ihren Eltern oder mit einem Partner zusammen. Das Haushaltsnettoeinkommen liegt oft bei bis zu 3.000 € im Monat. Zu ihren Interessen zählen Nachrichten, Film & Fernsehen sowie Bildung. Seite 35 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 36. Heiraten oder nicht heiraten? Das ist hier NICHT die Frage! Für fast 80 Prozent der Romantikerinnen spielt die Ehe eine wichtige Rolle im Leben.
  • 37. Die Ehe spielt im Leben der Romantikerin eine bedeutende Rolle Seite 37 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 33,1 32,0 15,7 10,7 5,0 3,6 Single verheiratet Partnerschaft geschieden verlobt keine Angabe Familienstand Angaben in % sehr wichtig; 36,0 wichtig; 40,7 weniger wichtig; 19,1 gar nicht wichtig; 4,2 Einstellung zur Ehe Angaben in % Fragestellung: Basis: n= 619; „Sie sind…“; „Wie wichtig ist Ihnen das Thema Ehe?“
  • 38. 6,5 8,6 13,9 15,2 26,7 27,0 34,1 34,7 39,9 55,7 64,5 Brautschuh stehlen und versteigern Baumstammsägen Reis werfen Brautentführung Schleier Hochzeitsauto Etwas Altes, etwas Geliehenes… Polterabend Brautstraußwerfen Hochzeitstorte Weißes Kleid Traditionen Angaben in % Sie möchte am liebsten in einem weißen Kleid heiraten, eine Hochzeitstorte darf auch nicht fehlen Seite 38 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Fragestellung: Basis: n= 619; „Welche Traditionen finden Sie im Bezug auf die Hochzeit wichtig?“
  • 39. Erster Gedanken der Romantikerin zum Thema Hochzeit Seite 39 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Fragestellung: Basis: n=619; „Woran denken Sie als erstes bei den Worten „Hochzeit“ und „Heiraten“?“
  • 40. Alle sollen es wissen: Mit der Hochzeit möchten 25 Prozent der Romantikerinnen öffentlich ihre Liebe bekennen.
  • 41. Die Romantikerin möchte mit der Hochzeit öffentlich ihre Liebe bekennen Seite 41 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 10,5 11,0 12,9 17,6 25,0 Freude, gute Laune Feier Atmosphäre, Festlichkeit Zusammenkunft von Familie und Freunden öffentliches Bekenntnis, Zeichen für ewige Liebe Top 5: Was gefällt? Angaben in % Fragestellung: Basis: n=619; „Was gefällt Ihnen an der Hochzeit?“
  • 42. Sie fürchtet, den hohen Erwartungen der Hochzeitsgäste nicht gerecht zu werden Seite 42 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 12,6 13,9 14,4 16,5 17,6 finanzieller Aufwand nichts übertriebener Aufwand und Trubel Traditionen / Feier / Gottesdienst Stress, zu hohe Erwartungen der Gäste Top 5: Was mißfällt? Angaben in % Fragestellung: Basis: n=619; „Und was gefällt Ihnen nicht?“
  • 43. Als wichtigsten Trend beobachtet die Romantikerin Mottohochzeiten und… Seite 43 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 50,0 18,9 12,2 6,8 5,4 Mottohochzeiten und ausgefallene Locations Außergewöhliche Brautkleider Traditionelle Hochzeit Hochzeiten im kleinen Rahmen Kostspielige Hochzeitsfeiern Top 5: Welche Trends wurden beobachtet? Angaben in % Fragestellung: Basis: n=619; „Und welche Trends haben Sie beobachtet?“
  • 44. Zusammenfassung: Die Romantikerin Die Romantikerin ist (noch) Single oder bereits schon glücklich im Hafen der Ehe eingetroffen. Dies ist ihr großes Ziel, denn die Ehe hat einen besonderen Stellenwert in ihrem Leben. Denkt sie an Hochzeit und Ehe, fallen ihr fast ausschließlich schöne Worte wie Liebe, Glück, gemeinsames Leben und Familie ein. Mit der Hochzeit bezweckt die Romantikerin, in der Öffentlichkeit die Liebe zum Partner zu bekennen und wünscht sich für das große Fest ein weißes Kleid und eine Hochzeitstorte. Negativ an der Hochzeit sieht sie jedoch den Druck von außen, der mit hohen Erwartungen verbunden ist. Seite 44 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 45. Der Verweigerer Wie der Name schon sagt möchte der Verweigerer nicht heiraten. Dies liegt wahrscheinlich zum Teil in dem hohen Single-Anteil begründet. Ungefähr die Hälfte lebt ohne einen Partner. Der Männer- und Frauenanteil liegt bei 50:50. Die meisten Verweigerer sind über 40 Jahre alt und Vollzeit berufstätig. Oft haben sie die Hochschulreife oder den Abschluss einer weiterführenden Schule. Sie verdienen überwiegend unter 1.500 € im Monat. Die drei am häufigsten genannten Interessen sind Computer & Telekommunikation, Nachrichten und Essen % Getränke. Seite 45 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 46. No woman, no cry! Das denken sich 97,2 Prozent der Verweigerer und genießen ihr Leben ohne bzw. nach der Frau.
  • 47. Der Verweigerer ist unverheiratet oder hat die bereits hinter sich Seite 47 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 43,4 23,4 20,6 1,1 0,6 10,9 Single geschieden Partnerschaft verlobt verheiratet keine Angabe Familienstand Angaben in % sehr wichtig; 0,6 wichtig; 2,3 weniger wichtig; 34,9 gar nicht wichtig; 62,3 Einstellung zur Ehe Angaben in % Fragestellung: Basis: n= 175; „Sie sind…“; „Wie wichtig ist Ihnen das Thema Ehe?“
  • 48. 6,9 9,1 9,1 11,4 13,1 14,9 17,7 22,3 34,3 34,9 35,4 Reis werfen Brautschuh stehlen und versteigern Baumstammsägen Brautentführung Schleier Etwas Altes, etwas Geliehenes… Hochzeitsauto Brautstraußwerfen Hochzeitstorte Polterabend Weißes Kleid Traditionen Angaben in % Bei den Traditionen, auf die er wert legt, ist der Verweigerer eher zurückhaltend Seite 48 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Fragestellung: Basis: n= 175; „Welche Traditionen finden Sie im Bezug auf die Hochzeit wichtig?“
  • 49. Erster Gedanke des Verweigerers zum Thema Hochzeit Seite 49 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Fragestellung: Basis: n=175; „Woran denken Sie als erstes bei den Worten „Hochzeit“ und „Heiraten“?“
  • 50. Der Verweigerer kann einer Hochzeit wenig Gutes abgewinnen… Seite 50 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 5,1 6,9 9,1 14,9 30,3 Kleidung, Essen und Trinken Öffentliches Bekenntnis, Zeichen für ewige Liebe Zusammenkunft von Familie und Freunden Feier Nichts Top 5: Was gefällt? Angaben in % Fragestellung: Basis: n=175; „Was gefällt Ihnen an der Hochzeit?“
  • 51. Keine Ausnahmen! 19,7 Prozent finden an einer Hochzeit alles schlecht.
  • 52. … und lehnt so gut wie alles zu diesem Thema ab Seite 52 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 7,0 9,6 16,6 18,5 19,7 Finanzieller Aufwand Nervige Verwandte / Freunde / zu viele Gäste Übertriebener Aufwand und Trubel Traditionen / Feier / Gottesdienst Alles Top 5: Was mißfällt? Angaben in % Fragestellungen: Basis: n=175; „Und was gefällt Ihnen nicht?“
  • 53. Auch bei den Trends geben die meisten an, sich nicht für das Thema zu interessieren… Seite 53 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 5,6 9,3 11,1 14,8 40,7 Bedeutungslosigkeit der Hochzeit Außergewöhnliche Brautkleider Hohe Scheidungsrate Mottohochzeiten und ausgefallene Locations Kein Interesse Top 5: Welche Trends wurden beobachtet? Angaben in % Fragestellungen: Basis: n=175; „Und welche Trends haben Sie beobachtet?“
  • 54. Zusammenfassung: Der Verweigerer Der Verweigerer umgeht die Ehe und lebt als Single oder hat durch eine Scheidung das Thema bereits hinter sich gebracht. In seinem Leben spielt diese Art des Familienstandes kaum eine Rolle (mehr). Seine Assoziationen damit sind größtenteils negativ, er denkt bei der Ehe als erstes an Unfreiheit und Scheidung. Aus diesem Grund legt er auf mit der Hochzeit verbundene Traditionen vergleichsweise wenig Wert. Insgesamt ist seine Einstellung zum Thema Hochzeit sehr pragmatisch: es gefällt ihm nichts und es stört ihn alles. Seite 54 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 55. Trend 1: Candy Wonderland Mit Vintage-Stil-Einflüssen rauscht dieser Trend mit viel Aufsehen durch die Ballsäle. Überladend romantisch und gerne auch in Knallfarben wie Pink und Türkis ist jede Hochzeit ausgestattet, die diesem Stil folgt.
  • 56. Einstellungen zu Candy Wonderland Seite 56 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 40,6 42,1 26,325,9 21,4 16,0 14,5 10,2 10,3 Rationale Romantikerin Verweigerer Einstellungen zu Candy Wonderland Angaben in % (Top 2) Interesse Mehrwert Erhöhte Zahlungsbereitschaft Fragestellungen: Basis: n=305 () n=619 () n=175 (); „Finde ich interessant.“; „Bietet einen Mehrwert.“; „Dafür wäre ich bereit, mehr zu zahlen.“
  • 57. Trend 2: Pure Style Für viele Brautpaare sind puristisch und modern gehaltene Feierlichkeiten nicht nur eine Frage des Stils, sondern auch der Philosophie: Sie möchten den Blick auf ihre Liebe und den Anlass des Tages, die Trauung, richten, statt sich durch zu viel Drumherum ablenken zu lassen.
  • 58. Der Pure Style wird hauptsächlich von der Romantikerin bevorzugt Seite 58 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 67,5 73,8 48,0 52,2 60,3 33,7 31,5 37,0 22,3 Rationale Romantikerin Verweigerer Einstellungen zu Pure Style Angaben in % (Top 2) Interesse Mehrwert Erhöhte Zahlungsbereitschaft Fragestellungen: Basis: n=305 () n=619 () n=175 (); „Finde ich interessant.“; „Bietet einen Mehrwert.“; „Dafür wäre ich bereit, mehr zu zahlen.“
  • 59. Trend 3: Natural Look Natürlich Ja sagen: Locations im Landhausstil mit Apfelbaumgarten, Blumenwiese oder Scheune sind der ideale Ort zum feiern. Einfache lange Brautkleider im 70er-Jahre- Blumenmädchenstil.
  • 60. Auch der Natural Look führt bei Rationalen und Romantikern zu Interesse Seite 60 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 65,6 70,5 42,8 51,8 56,6 36,636,7 40,2 26,9 Rationale Romantikerin Verweigerer Einstellungen zu Natural Look Angaben in % (Top 2) Interesse Mehrwert Erhöhte Zahlungsbereitschaft Fragestellungen: Basis: n=305 () n=619 () n=175 (); „Finde ich interessant.“; „Bietet einen Mehrwert.“; „Dafür wäre ich bereit, mehr zu zahlen.“
  • 61. Nutzung des mobilen Internets allgemein Seite 61 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 90,8 94,5 87,4 Rationale Romantikerin Verweigerer Mobiltelefon Angaben in % 43,9 42,2 36,6 Rationale Romantikerin Verweigerer Mobiles Internet Angaben in % Fragestellungen: Basis n=305 () n=619 () n=175 (); „Nutzen Sie ein Mobiltelefon?“; „Nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Möglichkeit des mobilen Internets?“
  • 62. Nutzung des mobilen Internets nach Anwendungen Seite 62 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 40,2 11,2 38,0 44,8 17,1 36,5 26,1 51,4 14,2 35,3 8,1 30,6 46,0 11,1 40,6 30,2 41,0 11,1 39,1 9,4 27,2 28,1 12,5 20,3 18,8 35,9 7,8 Nachrichten E-Commerce Informationen nachschlagen Communities, Social Networks Online-Games Chat, Instant Messaging Fernsehen, Videoportale Versenden, Empfangen von Emails im Internet Radio hören Mobile Internet-Nutzung Angaben in %, Nennungen für „täglich” & “mehrmals täglich” Rationale Romantikerin Verweigerer Fragestellung: Basis n=134 () n=261 () n=64 (); „Wie häufig nutzen Sie die folgenden Onlineanwendungen über Ihr Mobiltelefon?“
  • 63. Mediennutzung der Typen Seite 63 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 64,3 59,4 38,4 17,0 83,6 31,8 67,2 56,7 34,3 11,8 84,8 30,7 56,0 46,8 36,6 10,8 81,7 22,8 Fernsehen Radio Zeitung Zeitschriften Internet Mobiles Internet Mediennutzung Angaben in %, Nennungen für „täglich” & “mehrmals täglich” Rationale Romantikerin Verweigerer Fragestellung: Basis n=305 () n=619 () n=175 (); „Wie häufig nutzen Sie die folgenden Medien?“
  • 64. Soziodemographie Seite 64 Social Trends Hochzeit l Mai 2012 Geschlecht Anteil in Prozent Männlich 43,2 Weiblich 56,8 Alter Anteil in Prozent Bis 19 Jahre 25,8 20 – 29 Jahre 17,2 30 – 39 Jahre 12,1 40 – 49 Jahre 18,8 50 – 59 Jahre 15,3 60 und älter 10,9 Wohnsituation Anteil in Prozent Single-Haushalt 21,6 Alleinerziehend 4,6 Paar ohne Kind 18,7 Paar mit Kind(ern) 19,6 3-Generationen-Haushalt 2,3 Wohnhaft bei Eltern 22,5 Wohngemeinschaft 3,9 Keines davon 6,8 Aktuelle Tätigkeit Anteil in Prozent Vollzeit berufstätig 36,3 Teilzeit berufstätig 9,1 Arbeitslos 4,9 Rentner ´10,3 Auszubildender 3,5 Schüler 22,5 Student 6,9 In Umschulung 0,5 Nicht berufstätig 6,0 HHNE Anteil in Prozent Bis unter 1.500 Euro 21,2 1.500 bis 3.000 Euro 19,7 3.000 bis 4.500 Euro 9,9 4.500 bis 6.000 Euro 4,8 6.000 Euro und mehr 4,0 Keine Angabe 40,4
  • 65. Ansprechpartner Sonja Knab Director Research & Marketing Tel.: 089/92 50-12 69 s.knab@tomorrow-focus.de TOMORROW FOCUS Media GmbH http://tomorrow-focus-media.de Mareike Rehm Senior Research Manager Tel.: 089/92 50-31 58 m.rehm@tomorrow-focus.de TOMORROW FOCUS Media GmbH http://tomorrow-focus-media.de Smaranda Dancu Research Manager Tel.: 089/92 50-29 76 s.dancu@tomorrow-focus.de TOMORROW FOCUS Media GmbH http://tomorrow-focus-media.de Seite 65 Social Trends Hochzeit l Mai 2012
  • 66. Vielen Dank! Verwendetes Bildmaterial: www.thinkstockphotos.de

×