Your SlideShare is downloading. ×
10 Schritte für eine sichere Lehrzeit - Suva - SuvaPro
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

10 Schritte für eine sichere Lehrzeit - Suva - SuvaPro

43,946

Published on

http://www.suva.ch/9rRPm9q - Was tun? Jeder der folgenden Tipps ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer unfallfreien Lehrzeit. Machen Sie Schritt für Schritt! Damit alle gesund und leistungsfähig …

http://www.suva.ch/9rRPm9q - Was tun? Jeder der folgenden Tipps ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer unfallfreien Lehrzeit. Machen Sie Schritt für Schritt! Damit alle gesund und leistungsfähig bleiben und nach der Arbeit den Feierabend geniessen können.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
43,946
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
26
Actions
Shares
0
Downloads
42
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Lernende/r: Ich habe das Recht und die Pflicht, bei Gefahr STOPP zu sagen und die Arbeit zu unterbrechen. Ich informiere mich über die lebenswichtigen Regeln meines Berufes unter www.suva.ch/lehrzeit. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Bei Lehrbeginn bespreche ich mit den Lernenden die lebenswichtigen Regeln ihres Berufes.
  • 2. Lernende/r: Ich befolge die betriebs­ internen Sicherheitsregeln. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich führe die Lernenden von Beginn an systematisch in die Arbeitssicherheit ein.
  • 3. Lernende/r: Ich bediene Maschinen und Geräte nur, wenn ich instruiert wurde und ich dazu berechtigt bin. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich sorge für sichere Maschinen und Geräte. Ich lasse Lernende erst damit arbeiten, wenn sie instruiert wurden.
  • 4. Lernende/r: Risikoreiche Arbeiten führe ich immer systematisch aus. Ich plane genügend Zeit ein. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich führe Lernende systematisch an risikoreiche Arbeiten heran. Ich räume ihnen genügend Zeit ein.
  • 5. Lernende/r: Ich habe das Recht, Fragen zu stellen und mache davon Gebrauch. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich fordere die Lernenden auf, bei Unklarheiten Fragen zu stellen.
  • 6. Lernende/r: Ich trage konsequent meine Persönliche Schutzaus­ rüstung (PSA). Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich sorge dafür, dass die Lernenden ihre Schutzausrüstung (PSA) erhalten und diese konsequent verwenden. Ich selbst verhalte mich als VORBILD.
  • 7. Lernende/r: Ich arbeite konzentriert und lasse mich nicht ablenken. Auch nicht vom Handy. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Für den Umgang mit dem Handy mache ich klare Vorgaben. Dasselbe gilt für das Musikhören während der Arbeit und andere Ablenkungen.
  • 8. Lernende/r: Ich komme fit zur Arbeit. Bin ich ausnahmsweise mal übermüdet, führe ich keine risikoreichen Arbeiten aus und informiere den Vorgesetzten. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Beobachte ich bei Lernenden Anzeichen von Müdigkeit, spreche ich mit ihnen. Ich gebe ihnen eine Arbeit, bei der sie selbst und andere nicht gefährdet sind.
  • 9. Lernende/r: Bei Arbeitsantritt bin ich immer nüchtern. Vor und während der Arbeit sind Alkohol und Drogen für mich tabu! Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich stelle für den Umgang mit Alkohol und Drogen klare Regeln auf. Ich sorge dafür, dass diese eingehalten werden.
  • 10. Lernende/r: Ich übe Sport so aus, dass ich weder mich selbst noch andere verletze. Ich befolge die Anweisungen der Sportlehrperson. Sportlehrperson: Ich führe den Sport­ unterricht so, dass das Verletzungsrisiko minimal ist. Ich trainiere die Lernenden ihrem Können entsprechend.

×