20140703 Display & Video Reloaded mit HTML 5 adbalancer Hantschel

402 views
300 views

Published on

Display & Video Reloaded mit HTML 5: Erfolgsgeheimnisse und ein Blick hinter die Kulissen für Marketingentscheider

Wo liegen die Unterschiede zwischen HTML5 und Flash? Was bringt diese neue Technologie und was muss ich als Marketingverantwortlicher wissen, wenn ich eine Kampagne plane? Erfahren Sie Einsatzmöglichkeiten, Sonderwerbeformen und Knackpunkte, mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis.

Published in: Marketing
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
402
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

20140703 Display & Video Reloaded mit HTML 5 adbalancer Hantschel

  1. 1. ©  adbalancer  ,  2014   Display  &  Video  Reloaded  mit  HTML  5   Prozesse  für  MarkeEngentscheider  und  Kampagnen  Manager    
  2. 2. Damals (2002) Heute (2014)
  3. 3. Was  hat  sich  geändert?   •  Stark  wachsende  Mobile-­‐  und  Tabletnutzung   •  Flash  als  Standard  nicht  unterstützt   •  Sinkende  Reichweite  am  Desktop   •  Schwer  Mediennutzung  der  Zielgruppen  abzubilden   0   5   10   15   2011   2012   2013   2014   2015   2016   1,45   2,61   4,31   6,46   8,66   10,83  
  4. 4. Das Surfverhalten hat sich geändert!
  5. 5. Lösung   •  Werbung  auf  mobilen  Endgeräten   o  AlternaEvbild   o  Animiertes  Gif  in  256  Farben   o  HTML5  Banner  
  6. 6. Warum  HTML5?   •  gestalterische  Möglichkeiten     •  mehr  InformaEon   •  mehr  Aufmerksamkeit   •  InterakEvität   •  Videowerbung   •  höherer  Werbeerfolg   •  Ein  Werbemiel  für  alle  Endgeräte  
  7. 7. Warum  Standardisierung?   •  Kein  Selbstzweck   •  Kampagnenprozess  erleichtern   •  Schaltungsprozess  vereinfachen   •  Ressourcen  schonen   •  Werbeerfolg  opEmieren  
  8. 8. Standardisiert  wurden  im  ersten  Schri…   •  Standard-­‐Displayformate  umgesetzt  in  HTML5   •  mit  fixer  Größe  innerhalb  des  Contents   •  Keine  Overlays  oder  expandierende  Werbemiel   •  Keine  In-­‐App  Werbemiel     •  Kleinster  gemeinsamer  Nenner      
  9. 9. Was  wurde  standardisiert?   •  Filegröße   •  Fileanzahl  und  Code-­‐  und  Grafikkomprimierung   •  Clicktag   •  Backupimage,  BrowserkompaEbilität   •  Video   •  AnimaEon   •  Anlieferung   •  Vorlaufzeit  
  10. 10. Was  wurde  standardisiert?   •  Filegröße   •  Fileanzahl  und  Code-­‐  und  Grafikkomprimierung   •  Clicktag   •  Backupimage,  BrowserkompaEbilität   •  Video   •  AnimaEon   •  Anlieferung   •  Vorlaufzeit  
  11. 11. Filegröße  
  12. 12. Filegröße  <  150  kb   hat  Auswirkungen  auf  das  Sujet   •  Gestaltung   •  AnimaEon   •  Qualität     •  Ladezeit   •  Visibility  
  13. 13. Gestalterischer  Spielraum   o  Welche  Werbebotschag  müssen  vorrangig  transporEert  werden?   -  Aussagekrägiges  Startbild/Preloadbild/Fallbackbild   o  Gestaltung   -  Bilder  vs.  Typo   o  InterakEve  „On  Demand“-­‐  FunkEonen   -  Videos     -  Aufwendige  AnimaEonen  und  Effekte     o  Streaming  
  14. 14. Warum  Streaming?   •  Filegrößen  sind  limiEert  auf  60  kb  seitens  der  Publisher   o  Verfügbarer  Bandbreite   o  Hohe  Anzahl  von  Prozessen   o  Hohe  Datenmenge   •  Auslieferung  garanEeren  auch  bei  höchster  Last   •  Anzeige  wird  nur  limiEert  durch  User-­‐Bandbreite   •  Mehr  Flexibilität  vor  und  während  der  Kampagne  
  15. 15. Bandbreite  und  Prozesse   Gegenüber  Flash     •  Keine  Komprimierung  von  Grafiken,  Text  und  AnimaEon   •  HTML5  –Banner  bestehen  aus  zahlreichen,  einzelnen  Files  
  16. 16. Warum  sind  HTML5  Werbemiel  meist  teurer?   •  Mehr  OpEmierungsaufwand   •  Grafiken   •  AnimaEon  erfolgt  meist  in  „Handarbeit“  ohne  Tools   •  Aus  Tools  generierte  Banner  müssen  nachbearbeitet  werden   •  TesEng  auf  Browsern  und  Endgeräten  
  17. 17. Anzeige  &  TesEng   •  Unzählige  Endgeräte   •  Unzählige  Browser  und  Versionen   •  Betriebssysteme  und  Versionen   •  …  und  KombinaEonen  davon   à  aber  Lebenszyklen  werden  kürzer  
  18. 18. Vorlaufzeiten   •  Sind  wichEg  für  den  opEmalen  Start  einer  Kampagne   o  KreaEver  Hinsicht   o  Technischer  Hinsicht   o  Terminlicher  Hinsicht  
  19. 19. ©  adbalancer  ,  2014   Werber   Mediaagentur   Werbeagentur   Onlineagentur   Vermarkter   Publisher,  Medium   adserver   Streaming  Anbieter  
  20. 20. ©  adbalancer  ,  2014   KreaEvprozess     Design   Programmierung   Streaming,   HosEng   Vermarkter,   adserver   Medium,   Publisher   Online  Media   Mobile  Media   Smart  TV  
  21. 21. Was  tun  bei  Zeitdruck?   •  Früh  Briefen,  auch  wenn  noch  nicht  alle  Details  letztgülEg   feststehen   •  Werbe-­‐  und  Online-­‐  und  Mediaagentur  vernetzen   o  OpEmale  Formate  für  Sujets  ermieln   o  KreaEve  Ideen  entwickeln   o  Sonderwerbeformen   o  PretesEng  
  22. 22. Was  tun  bei  Zeitdruck   •  Online  Kampagne  später  starten  lassen   •  Bannererstellung  noch  vor  Endfreigabe  der  Werbesujets   o  Warten  Sie  nicht  auf  die  Reinzeichnung   o  Auoau,  Dramaturgie,  AnimaEonen  &  InterakEve  Elemente   o  Vorabversion  bereits  einbinden  und  testen  lassen  
  23. 23. ©  adbalancer  ,  2014   Test  auf  den  Medien   KreaEvprozess   Werbemiel-­‐ erstellung   Upload  am   Streamingserver   Einbindungslink  an   Vermarkter,  Medien,   Adserver   Technisches   Feedback   Tausch  von  Preisen,   Grafiken,  Inhalten,…   Endfreigabe  durch   Kunden   Tausch  am   Streamingserver     AbsEmmung   ONLINE  und  dann?  
  24. 24. YEAH!
  25. 25. Danke  für  Ihre  Aufmerksamkeit   Zum  Schluss     •  noch  ein  paar  Best-­‐Of  Beispiele  was  HTML5  Werbung  alles   kann.   •  Im  Anschluss  stehe  ich  Ihnen  für  Fragen  gerne  zur  Verfügung  
  26. 26. Marcus  Hantschel   Döblinger  Hauptstrasse  60/10   1190  Wien   +43  676  702  20  36   office@adbalancer.com  

×