Your SlideShare is downloading. ×
20130711 - Digital im D-A-CH - BVDW - Ulrich Kramer
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

20130711 - Digital im D-A-CH - BVDW - Ulrich Kramer

216

Published on

DIGITAL IM D-A-CH …

DIGITAL IM D-A-CH
Wie die einzelnen Märkte im Digital entwickelt sind, was von Werbekunden gut aufgenommen wird und wo die Branche mehr investieren sollte, um Teilmärkte zu entwickeln. In welchen Bereichen es sinnvoll ist, dass Deutschland, Österreich und Schweiz Schulterschlüsse machen und wo nationale Alleingänge effektiver sind, um die Digitalindustrie zu fördern.

Ulrich Kramer (geb. 1968) startete seine Karriere nach einer Ausbildung zum Werbekaufmann als Junior Kundenberater in der klassischen Werbeagentur DMB&B in Frankfurt. 1991 zog er nach Berlin, um an der Hochschule der Künste Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation zu studieren. Dort fiel frühzeitig die Entscheidung, sich mit dem Aufkommen der digitalen Medien auf interaktive Markenkommunikation zu konzentrieren. Nach Abschluss des Studiums ging er 1995 zur Scholz & Friends Werbeagentur in Berlin, um sich am Aufbau eines Multimedia-Bereichs zu beteiligen. Danach zog es ihn zurück zu DMB&B, diesmal nach Hamburg, um dort für das deutsche Agentur-Netzwerk ein Interactive-Marketing Unternehmen aufzubauen und zu führen. 1999 zählte er zu den Gründungsgesellschaftern von pilot, einer unabhängigen und Inhaber-geführten Agentur-Gruppe, die sich der Werbung für das Digitale Zeitalter verschrieben hat. Dort ist er verantwortlich für den Bereich des Online Marketings, mit dem pilot innerhalb weniger Jahre zu einer der erfolgreichsten Agenturen Deutschlands aufgestiegen ist. Über 130 Mitarbeiter decken alle Facetten des Online Marketings von Online Werbung über Suchmaschinen-Marketing bis zu Social Media und Web TV ab (pilot gesamt: 220 Mitarbeiter). Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Bacardi, EnBW, Mobilcom-Debitel, Otto oder Procter & Gamble. Seit dem Frühjahr 2007 vertritt Ulrich Kramer zudem als einer der Initiatoren und Sprecher des Fachforums Online Mediaagenturen (FOMA) die Interessen der Agenturen im Online Werbemarkt. In dieser Funktion engagiert er sich auch in der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) und der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF).

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
216
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Innovation – Insights – Interaction Ulrich Kramer, pilot DIGITAL IM D-A-CH
  • 2. Ulrich Kramer Geschäftsführender Gesellschafter pilot Agenturgruppe Geschäftsführer pilot@media.at, Wien Vizepräsident des BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V.) Sprecher der FOMA (Fachforum der Online Mediaagenturen im BVDW) Seite 2 | 24.07.2013 | Titel der Präsentation
  • 3. Der BVDW Die Vertretung der digitalen Wirtschaft in Deutschland Über 600 Firmenmitglieder Alle Player des digitalen Werbemarktes unter einem Dach Seite 3 | 24.07.2013 | Digital im DACH
  • 4. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland hinsichtlich der digitalen Werbeumsätze auf Rang 2 Seite 4 | Digital im DACH 0 1 2 3 4 5 6 7 8 UK Germany France Italy Netherlands Spain Sweden Norway Denmark Finland Other Entwicklung der europäischen Digital Ad Spendings 2012 2013 Digitalwerbespendings in Europa in Mio. Euro für 2012 & 2013 Quelle: eMarketer, Juni 2013. Werbespendings für 2013 sind Hochrechnungen.
  • 5. Die Umsätze mit Online-Werbung haben in Deutschland 2012 die 6 Mrd. Euro Grenze überschritten Seite 5 | Digital im DACH
  • 6. Das Internet ist mittlerweile das zweitgrößte Werbemedium nach TV Seite 6 | Digital im DACH
  • 7. Der Trend zu Großformaten setzt sich fort, ohne jedoch die response-orientierten kleineren Formate zu verdrängen. Seite 7 | Digital im DACH 0 50 100 150 200 250 300 350 400 Wallpaper Medium Rectangle Skyscraper Ad Bundle Banner Pre-Roll Super Banner Microsite Rectangle In-Text Entwicklung der Top-10-Werbeformen 2011 2012 Quelle: OVK Online-Report 2012/1 & 2013/1, der sich auf Nielsen-Forschungen bezieht. Top-10-Werbeformen nach Bruttowerbespendings 2011 & 2012 +79%
  • 8. Die größten Vermarkter laut AGOF erreichen im Monat mehr als 50% der deutschen Onliner. 3 18 5 9 13 2 6 11 16 14 17 8 7 12 1 15 4 10 Seite 8 | Digital im DACH
  • 9. Auch die größten Websites laut AGOF erreichen im Monat knapp 50% der deutschen Onliner Seite 9 | Digital im DACH
  • 10. 11 der 20 größten Online-Seiten werden allerdings von der AGOF nicht erhoben Seite 10 | Digital im DACH 0.0 10.0 20.0 30.0 40.0 50.0 Google Facebook YouTube Amazon eBay Wikipedia MSN/WindowsLive/Bing T-Online Skype gutefrage.net Web.de Yahoo! Chip.de Ask.com GMX.net eBay Kleianzeigen PayPal Sparkassen Blogger Adobe Unique Audience/Monat in Mio.Unique Audience / Monat in Mio. Quelle: Nielsen Netview May 2013. Google Facebook YouTube Amazon eBay Wikipedia MSN/WindowsLive/Bing T-Online Skype gutefrage.net Web.de Yahoo! Chip.de Ask.com GMX.net eBay Kleinanzeigen PayPal Sparkassen Blogger Adobe
  • 11. 2009 2010 2011 2012 14-29 Jahre 15 18.5 31 43 30-49 Jahre 10.5 14 19.5 21.5 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 30-49 Jahre + 105% Mobile Internetnutzung 2009 bis 2012 Die mobile Nutzung hat sich in drei Jahren mehr als verdoppelt. 14-29 Jahre Quelle: ARD-/ZDF-Onlinestudie 2009-2012, Basis: Deutsche Onlinenutzer ab 14 Jahren. Prozent + 186% 43% 21,5% Seite 11 | Digital im DACH
  • 12. Mobile Inhalte erzielen beachtliche Reichweiten. Seite 12 | Digital im DACH
  • 13. Aber auch im Mobile-Bereich werden wichtige Angebote von der AGOF nicht erhoben Quelle: comScore MobiLens, 3-Monatsdurchschnitt endend Dezember 2012.Seite 13 | Digital im DACH
  • 14. Der mobile Werbemarkt ist nach wie vor sehr klein 2326 3151 3286 3775 1624 1867 2076 2284 308 339 374 411 12.5 20 36 62 2009 2010 2011 2012 Display SEM Affiliate Mobile Brutto Werbevolumen (Mio.. €) Mobile vs. Online 2009 - 2012 Quellen: BVDW / OVK Online Report 2009-2012, BVDW / MAC Mobile Report 2009-2012.Seite 14 | Digital im DACH
  • 15. Die Schere zwischen Nutzung und Werbemarkt-Anteil ist enorm 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% TV Internet Radio Mobile Zeitung Magazine Anteil am Werbemarkt Anteil an Mediennutzung Quelle: Google „Our Mobile Planet – Deutschland“ 2012. Seite 15 | Digital im DACH
  • 16. Die Player im digitalen Werbemarkt: kaum zu überblicken… Seite 16 | Digital im DACH
  • 17. Die Online Planung wird durch diverse Datenquellen unterstützt Internet Facts und Mobile Facts der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) MA Online der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) Nutzungsdaten von Online Werbeträgern durch die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) Online Panels wie Nielsen Netview, Comscore, GfK Media Efficiency Panel Tracking Tools wie Meetrics, Alenty, Nielsen OCR, Nielsen AdRelevance, Ebiquity Social Media Tracking Tools wie Radian, Nielsen BuzzMetrics, Brandwatch Adserver-Daten Vermarkter-eigene Studien Agentur-eigene Tools (z.B. DoublePlay) Perspektive: Intermedia-Reichweiten  Projekte von ag.ma und AGF Seite 17 | Digital im DACH
  • 18. Trend: Video und Mobile werden in 5 Jahren die wichtigsten digitalen Werbemaßnahmen sein Seite 18 | Digital im DACH
  • 19. Trend: Vor allem Smart TV gilt für die Agenturen als ein Thema mit besonders großem Potential Seite 19 | Digital im DACH
  • 20. Trend: Die Agenturen sehen sich aktuell mit diversen relevanten Themen konfrontiert Seite 20 | Digital im DACH
  • 21. Trend: Die Agenturen sehen sich aktuell mit diversen relevanten Themen konfrontiert Seite 21 | Digital im DACH • Leistungsnachweise • Kontaktqualität inkl. Targeting • Real Time Advertising • Datenschutz

×