• Like

Der Urknall und das Jetzt - Story und Social Web

  • 2,165 views
Uploaded on

Vortrag von Björn Eichstädt, Storymaker GmbH, gehalten am 5. April 2011 bei Globalpark in Köln.

Vortrag von Björn Eichstädt, Storymaker GmbH, gehalten am 5. April 2011 bei Globalpark in Köln.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
No Downloads

Views

Total Views
2,165
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
17
Comments
1
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Der Urknall und das Jetzt Story und Social Web @beichstaedt von @storymaker, Köln, 5. April 20112011-4-7 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 1
  • 2. Agenda • Kurzvorstellung Agentur • Die Story als Identitätsstifter • Die digitale Kommunikationsarchitektur • Mediale Mittel der Kommunikation • Transport der Story durch die Wahl der Mittel07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 2
  • 3. Storymaker –Agentur für Public RelationsTübingen | Peking STORYMAKER GMBH TÜBINGEN
  • 4. Storymaker – Profil • Agentur für Public Relations und Unternehmenskommunikation • Geschäftsfelder: B2B-Markt, Corporate Media, China • Führende Technologieunternehmen und Organisationen als Kunden • Erste deutsche PR-Agentur in China • Sehr gute Medienbeziehungen und Community-Kontakte • Multimediale Produktionen für Printprodukte und Digital-Medien (Text, Bild, Video, Audio) • Tiefes Technologie-Know-how für B2B-Fachkommunikation07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 4
  • 5. Storymaker – Profil • 2001 Gründung Storymaker GmbH • 25 feste Mitarbeiter, freie Mitarbeiter in Journalismus, Layout, Programmierung etc. • Hauptsitz in Tübingen, Mitarbeiter in München • Seit 2005 eigener Blog, seit 2007 bei Twitter (@storymaker / @beichstaedt) • Seit 2007 Büro in China / 2010 Gründung Storymaker China (Beijing) Co., Ltd. • geführt von Inhabern • Mitglied in der DPRG (Deutsche Gesellschaft für Public Relations)07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 5
  • 6. Die Story als Identitätsstifter STORYMAKER GMBH TÜBINGEN
  • 7. Die Aufgabe der Story: • Reflektiert Sinn und Zweck einer Organisation • Bringt das Thema auf den Punkt „Story“ • Hat handelnde Personen • Besitzt einen roten Faden • Macht eine Organisation unverwechselbar • Lässt sich schnell vermitteln • Steht im Zentrum aller Maßnahmen und liefert den roten Faden07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 7
  • 8. „Story“07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 8
  • 9. Ein Baum?07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 9
  • 10. Der Urknall?07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 10
  • 11. STORYMAKER GMBH TÜBINGEN
  • 12. „Story“STORYMAKER GMBH TÜBINGEN
  • 13. „Story“STORYMAKER GMBH TÜBINGEN
  • 14. Wie lautet unsere? „Story“ STORYMAKER GMBH TÜBINGEN
  • 15. Die digitale Kommunikationsarchitektur: Kommunikation Corporate Hosting Foren Website Youtube Facebook Blog Flickr XING Newsletter Slideshare E-Mail Portale Issuu Google07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 15
  • 16. Wozu Kommunikationsarchitektur? • Die Homepage steht im Zentrum von Aktivität • So wie das Rathaus im Zentrum der Stadt • Menschen tummeln sich zunehmend außerhalb der alten Zentren, Kommunikationsverhalten individualisiert sich • Sie benötigen Hinweise auf die Inhalte an unterschiedlichen Orten, sie interagieren in den Social Networks • Facebook überholte Anfang 2010 Google als am häufigsten aufgerufene Website • E-Mail verliert an Bedeutung – Spam, Aktivität an anderen Orten etc.07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 16
  • 17. Kommunikation wird komplexer! Private Websites Blogger ? Social Networks PR Zeitungen und Shopping-Sites Journalisten Zeitschriften ? Firma XY Verbraucherportale Forum07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 17
  • 18. Was hat sich verändert? • Das Internet ist ein omnipräsenter Speicher für Inhalte geworden („Cloud“) • Der Umgang mit unterschiedlichsten Inhaltsformen ist für viele User heute selbstverständlich • Die Bandbreiten sind enorm gestiegen, auch riesige Datenmengen sind schnell verfügbar • YouTube und iTunes haben den Umgang mit Bewegtbild und Audio-Dateien zu einem Allgemeingut gemacht • Interaktion ist selbstverständlich geworden07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 18
  • 19. Welche medialen Formen unterstützendie Story im Social Web? ?07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 19
  • 20. Wie wirkt was? Ich möchte vermitteln, dass meine Institution „kreativ“ ist: • Ich schreibe in einen Blogbeitrag, dass ich eine „kreative“ Organisation bin. Wirklich? • Ich schreibe in einen Facebook-Beitrag über Themen, die „kreativ“ sind und zeige, dass ich mit mit diesen beschäftige. „Kreativ“ schreibe ich nicht! • Ich vermittle kreative Themen auf kreative Art und Weise. „Kreativ“ schreibe ich nicht! • Ich mache etwas, das noch niemand zuvor gemacht hat. „Kreativ“ schreibe ich nicht!07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 20
  • 21. Beispiel:07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 21
  • 22. Beispiel:07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 22
  • 23. THEMEN MEDIEN KOMMUNIKATION07.04.2011 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 23
  • 24. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! www.storymaker.de @storymaker @beichstaedt2011-4-7 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN