Your SlideShare is downloading. ×
0
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
change.project presentation welcome.kit_german
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

change.project presentation welcome.kit_german

2,605

Published on

Ein Werkzeug um ausländische Delegationen erfolgreich zu empfangen und begleiten zu können. …

Ein Werkzeug um ausländische Delegationen erfolgreich zu empfangen und begleiten zu können.
Interessant für Sekretariate und Assistenten die mit der Vorbereitung und Durchführung von Delegationsreisen beschäftigt sind.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,605
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Das welcome.kit Der Schlüssel für den erfolgreichen Besuch ausländischer Delegationen
  • 2. Eine ganze Menge kann schiefgehen, wenn man ausländischeDelegationen empfängt…
  • 3. Was läuftfalsch, wenn… … Ihre Gäste München füreine arme Stadt halten, da sie ein so altes Rathaus hat?
  • 4. Was läuftfalsch, wenn… … Ihr Gast mitten in derNacht nach einer Prostituierten verlangt?
  • 5. Kultur beeinflusst…… was das„richtige” undwas „gutes”Essen ist.
  • 6. Kultur beeinflusst…… ob wir unswillkommenfühlen odernicht.
  • 7. Kultur beeinflusst…… ob wir eineGeschäftsreiseals erfolgreichbewerten oder nicht.
  • 8. … und vieles, vieles mehr.
  • 9. Es ist also eine gute Idee… … kulturelle Unterschiede beim Empfang ausländischer Delegationen zu berücksichtigen.
  • 10. Es gibt Unterstützung! Ein Werkzeug um alle Aspekte zu berück- sichtigen. Für zufriedene Gäste.
  • 11. Das welcome.kit
  • 12. Beispiel I
  • 13. Und so funktioniert‘s.Sie benötigen…
  • 14. Und so funktioniert‘s.Sie benötigen…1. Informationen über die beteiligten Menschen & Kulturen
  • 15. Und so funktioniert‘s.Sie benötigen…1. Informationen über die beteiligten Menschen & Kulturen2. Wissen über die Reiseplanung
  • 16. 1. Informationen über Menschen & Kulturen…
  • 17. Menschen & Kulturen 1. Persönliches Wissen 3. Religion 3. Etikette4. Kulturkategorien: Kulturstandards und -dimensionen
  • 18. 2. Wissen über die Reiseplanung
  • 19. Reiseplanunga. Planung b. Programm und Zeitplanc. Unterkunft d. Mahlzeitene. Rahmenprogramm f. Betreuungsgradg. Geschenke
  • 20. Jetzt müssen nur noch dieInformationen über Menschen &Kulturen und die Aspekte derReiseplanung zusammengefügtwerden und Sie haben… … das welcome.kit
  • 21. Hier ein zweites Beispiel…
  • 22. Beispiel II
  • 23. Beispiel: ChinaDurch das welcome.kit kommen Sie wahrscheinlich vonselbst darauf, dass Ihre chinesischen Geschäfts-partner… … dieses Hotel lieber mögen als … … dieses hier.
  • 24. Basisregeln1. Um das welcome.kit zu verwenden, muss man Wissen über andere Kulturen besitzen.2. Die persönlichen Kenntnisse in Bezug auf Ihre Gäste stehen immer an erster Stelle. Sie sind wichtiger als die Schlüsse, die Sie aus den Kulturkategorien oder beispielsweise der Religion ziehen.3. Denken Sie daran, alle relevanten Ergebnisse aus dem welcome.kit auch Kollegen zukommen zu lassen, die mit Ihren Gästen zu tun haben werden.4. Vergessen Sie nicht: Es geht immer um den Vergleich zweier Kulturen. Die Beispiele in dieser Präsentation sind aus deutscher Sicht geschrieben. Sie lassen sich nicht einfach auf andere Kulturkombinationen übertragen.
  • 25. Jetzt haben Sie denSchlüssel für denerfolgreichen Besuchausländischer Dele-gationen in der Hand.
  • 26. Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen… Gerne auch mal beiSteffen Henkel einersteffen.henkel@change-project.de Tassehttp://www.change-project.de Kaffee.http://twitter.com/wirkungenhttp://www.xing.com/profile/Steffen_Henkelhttp://www.slideshare.net/SteffenHGoogle+ -> Steffen Henkel
  • 27. Bildquellen:Folie 1: ©Gerd Altmann pixelioFolie 3: Wikipedia, Neues Rathaus MünchenFolie 4: ©wrw pixelioFolie 6: ©Rainer Sturm pixelioFolie 10: ©S. Hofschlaeger pixelioFolien 11+12: ©Bernd Boscolo pixelioFolien 19+20: Wikipedia, Schlosshotel Kronberg + Wikipedia, Royal Hotel MünchenAlle anderen Bilder wurden erworben bei http://www.veer.com

×