Statements der Preisträger 2011/2012

368 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
368
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Statements der Preisträger 2011/2012

  1. 1. Standort „Überrascht von der Medienresonanz“ Michael Herrmann, Intendant und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festivals, Auszeichnung mit dem Tourismuspreis 2012 in der Kategorie „Realisierte Projekte“ Foto: Rheingau Musik Festival Die touristische Region WiesbadenRheingauTaunus sucht Ideengeber: Zum zweiten Mal konkurrieren die besten Einfälle um den „Tourismuspreis – Für meine Region“. Der Startschuss fällt beim IHKTourismusforum im November. Die Hessische Wirtschaft hat mit zwei Preisträgern aus dem vergangenen Jahr gesprochen, die nun in der Jury mitentscheiden, an wen die Auszeichnung 2014 geht. Herr Herrmann, was hat die Auszeichnung mit dem „Tourismus preis – Für meine Region“ für Sie bedeutet? Im Jahr unseres 25. Geburtstags war die Ehrung für mich eine besondere Bestätigung, dass die permanente Weiterentwicklung des Rheingau Musik Festivals mit Reihen wie „Zu Gast im Rheingau“ einen wichtigen Tourismusfaktor in der Region darstellt. Haben das auch Ihre Gäste wahrgenommen? Mit der Auszeichnung war für uns natürlich auch ein Werbeeffekt verbunden – alles, was das Festival außerhalb der Region bekannt macht, ist positiv für uns. Wir haben in diesem Jahr deutlich gemerkt, dass mehr Besucher von außerhalb gekommen sind. So kamen Gäste aus ganz Deutschland, aber auch aus dem europäischen Ausland. Immer mehr von ihnen nutzen die Gelegenheit, einige Tage in der Region zu bleiben: Zwei, drei Übernachtungen haben die meisten eingeplant. Bei einigen Konzerten war im Rheingau kaum noch ein Zimmer frei. Wie haben Sie das Medienecho auf den Preis wahrgenommen? Wir waren erstaunt, welche Kreise das gezogen hat – und wer uns gratuliert hat. Wir ha- ben natürlich auch über die Preisverleihung berichtet und zum Beispiel per Newsletter und auf unserer Homepage darauf aufmerksam gemacht. Wenn der „Tourismuspreis – Für meine Region“ erneut ausgelobt wird, entscheiden Sie in der Jury über die nächsten Gewinner mit – worauf achten Sie besonders? Besonders wichtig finde ich den regionalen Bezug. Wir sind keine Destination für Langzeittouristen, aber wir können noch mehr tun, um die Menschen für einige Tage in unsere Region zu ziehen. Touristisch bedeutende Angebote sind sicher die überregional bekannten Festivals wie das Rheingau Gourmet & Wein Festival oder die Maifestspiele, die immer wieder neue Impulse geben. Sicher gibt es aber eine Reihe weiterer Ideen und Projekte für die Attraktivität unserer Region – ich bin neugierig, welche ich bewerten darf. Das Rheingau Musik Festival zählt zu den größten Musikfestivals Europas und veranstaltet jedes Jahr über 170 Konzerte in der gesamten Region von Frankfurt über Wiesbaden bis zum Mittelrheintal. HESSISCHE WIRTSCHAFT | OKTOBER 2013 21
  2. 2. Kristina Dyckerhoff, Präsidentin des Wiesbadener Reit- & Fahr-Clubs / Internationales Pfingstturnier, Auszeichnung mit dem Tourismuspreis 2012 in der Kategorie „Realisierte Projekte“ Foto: WRFC Standort Frau Dyckerhoff, was war ihre erste Reaktion auf die Auszeichnung mit dem „Tourismuspreis – Für meine Region“? Für uns war das ein positiver Ansporn. Besonders hat uns gefreut, dass wir von allen Seiten darauf angesprochen wurden: im Reitstall, bei Veranstaltungen, auf Turnieren. Auch das Timing hat ideal gepasst: Wir haben die Auszeichnung einige Wochen vor dem Pfingstturnier erhalten. Hatte das auch direkt einen Werbeeffekt für das Turnier? Wir haben sehr positive Effekte gespürt, sogar in Fachkreisen. Über unsere Auszeichnung hatten ja nicht nur die Medien vor Ort berichtet – auch die überregionale Fachpresse hat größere Beiträge über unseren Preis geschrieben. Wir waren überrascht von HALLEN Industrie- und Gewerbehallen von der Planung und Produktion bis zur schlüsselfertigen Halle der großen Medienresonanz. Wir selbst haben natürlich auch mit der Auszeichnung geworben und zum Beispiel das Logo des Tourismuspreises für unsere Homepage genutzt. Wie sind Ihre weiteren Pläne für das Pfingstturnier? Wir wollen weiterhin bei den großen internationalen Turnieren vorne mitspielen und Zuschauer und Sponsoren für uns gewinnen. Wir werden natürlich immer wieder einzelne Elemente anpassen. So werden wir die Global Champions Tour, für die wir ja den Tourismuspreis erhalten haben, im kommenden Jahr nicht mehr im Programm haben. abheben, und, dass sie damit auch über die Region hinaus eine Strahlkraft entwickeln. 2013 lud Wiesbaden die Weltelite des Dressur- und Springsports zum 77. PfingstTurnier in die hessische Landeshauptstadt. Das Turnier findet seit 1929 jährlich statt und gehört damit zu den traditionsreichsten Reitturnieren der Welt. Interviews: Sabine Köth und Melanie Dietz, IHK Wiesbaden „Tourismuspreis – für meine Region“ Der Tourismuspreis für WiesbadenRheingauTaunus geht in die zweite Runde. Mitmachen kann jeder, der mit seinen Ideen Wolf System GmbH 94486 Osterhofen Tel. 09932/37-0 gbi@wolfsystem.de www.wolfsystem.de 22 Wenn der „Tourismuspreis – Für meine Region“ erneut ausgelobt wird, entscheiden Sie in der Jury über die nächsten Gewinner mit – worauf achten Sie besonders? und Projekten die Region attraktiver ma- Wichtig finde ich, dass sich die Preisträger mit ihren Ideen und Projekten von anderen zweite Kategorie ist ein Ideenwettbewerb. chen will. Die Initiatoren IHK Wiesbaden und Wiesbaden Marketing vergeben den Preis in zwei Kategorien: In der ersten Kategorie werden realisierte Projekte prämiert, die Der Startschuss fällt am 19. November. HESSISCHE WIRTSCHAFT | OKTOBER 2013

×