Your SlideShare is downloading. ×
Erwachsenensport 2013
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Erwachsenensport 2013

408

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
408
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Sportamt 1Erwachsenensport 2013Nicht weglegen, gleich loslegen.
  • 2. 2Welche Dosis passt zu Ihnen?
  • 3. 3 Inhalt 4 Vorwort 5 Wandern für und mit Senioren 7 Laufen mit Gleichgesinnten 8 Fit auf der Skipiste 9 Pro Senectute Thurgau 11 Abwechslungsreiche Velowoche 12 Judo – Der sanfte Weg 13 Schwitzen, Schwatzen und Lachen 14 Line Dance – Tanzen in der Gruppe 15 Sturzprophylaxe 17 Leistungssport als DessertIMPRESSUMErwachsenensport 2013HerausgeberKanton ThurgauSportamt 19 Starke Thurgauerinnen und ThurgauerAuskünfteSportamt ThurgauTelefon: 052 724 25 21 21 Öpfel-TourAuflage3800 Ex. 24 Seniorensportangebote im Thurgau GestaltungGut Werbung8280 Kreuzlingenwww.gut-werbung.ch 25 Kontaktadressen 26 Polysportiver Seniorensportkurs 2013UrheberrechtLayout und Grafiken sowie der Inhalt sind urheberrechtlichgeschützt. Alle Rechte vorbehalten.NachdruckMit Quellenangabe erwünscht. 27 Jack Eugster – Referent am Seniorensportkurs
  • 4. 4Vorwort Der Erwachsenensport liegt voll im Trend. Schön, dass Sie die Broschüre zur Hand genommen ha- ben. Das Sportamt hat versucht, Ihnen auf den folgenden Seiten die breite Palette von Angeboten aufzuzeigen. Rasch werden Sie entdecken, was Ihnen überhaupt nicht zusagt oder was Sie an- spricht. Lassen Sie sich inspirieren, bewusster mit Bewegung und Sport umzugehen. Fordern ja – überfordern nein. Jede und Jeder auf dem persön- lich passenden Niveau. So bereitet es Spass, moti- viert und steigert letztlich Ihre Lebensqualität. Sie erhalten Einblicke aus den unterschiedlichsten Peter Bär Blickwinkeln in die beliebtesten Sportarten der Er- Amtschef Sportamt Thurgau wachsenen. Unzählige Anbieter: Privatpersonen, Vereine, Verbände Institutionen und kommerzielle Anbieter haben spezifische Angebote zusammen- gestellt. Ihnen allen ist eines gemeinsam: Sie in- vestieren viel Herzblut in ihre Angebote. Lassen Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, von dieser Begeisterung anstecken. Damit Ihnen dies leichter fällt, haben wir zahlreiche Kontaktadressen ange- geben, die Ihnen weiterhelfen. Täglich bewegen, 20 Minuten ins Schnaufen kom- men und zum Dessert ein passendes Angebot nut- zen. Nicht weglegen, gleich loslegen.
  • 5. 5Wandern für Wandern erfüllt eine präventiv medizinische Aufgabeund mit Senioren Gerade für Ältere stellt Wandern eine gün- stige Kreislaufbelastung dar, was sich auf die Sauerstoffaufnahme, die Herzfrequenz, den Blut-Besonders ältere Menschen schätzen das druck und das Atemvolumen positiv auswirkt.Wandern als ideale Bewegungsform. Es bie- Durch die vermehrte Sauerstoffaufnahme kommttet vielfältige Eindrücke und frische Luft mit es zur Reinigung der Atemwege, zur verbesser-Naturgenuss. Zudem bietet es die Gelegenheit, ten Durchblutung der Lunge und zur Zunahmemit anderen Menschen in Kontakt zu kommen der peripheren Durchblutung. Letzteres gilt alsund fördert Freundschaften. Von Medizinern Vorbeugungsmassnahme gegen Beingeschwürewird Wandern als eine ideale gesundheits- und Krampfadern. Wandern fördert ausserdem dieorientierte Betätigungsform angesehen, die Funktionsfähigkeit der Bandscheiben, kräftigt dieKörper und Geist trainiert. Unter- und Oberschenkelmuskulatur, verbessert
  • 6. 6die Beweglichkeit der Kniegelenke und wirkt der teln, der über umfangreiches fachliches WissenOsteoporose entgegen. Wer regelmässig wandert, er- und einen grossen Erfahrungsschatz sowie überfährt eine Erhöhung seines Kalorienverbrauches und pädagogische Fähigkeiten und ein grosses Massdie Verdauung wird angeregt, was einen regelmä- an Einfühlungsvermögen verfügt. Er sollte höf-ssigen Stuhlgang gewährleistet. Es werden auch lich und selbstsicher auftreten, redegewandt seinEnzyme freigesetzt, die die Stimmung anheben und Führungsqualitäten besitzen. Dazu muss erund somit Altersdepressionen vorbeugen. Hierbei organisatorisches Talent mitbringen. Aus diesenkommt es zu einer Umstimmung des vegetativen Gründen sollte sich jeder vor der Aufnahme einerNervensystems. Der Einfluss darauf ist dämpfend Wanderführertätigkeit einer Selbstüberprüfungund wirkt beruhigend. Bereits 15 Minuten Wandern unterziehen und sich fragen, ob ermit einer Pulsfrequenz von 100 Schlägen pro Minute • Gesundheitlich wie seelisch in der Lage ist, einegenügen, um die Muskulatur für eine Stunde nach derartige Aufgabe zu übernehmen,der Wanderung zu entspannen. Durch die Anregung • Sich einer solchen Verantwortung gewachsendes Kreislaufs während einer Wanderung kommt es fühlt undauch zu einer Erhöhung der Sauerstoffzufuhr des • Bereit ist, viel Zeit und mitunter auch viel GeduldGehirns, wodurch die Leistungsfähigkeit gesteigert aufzuwenden.wird. Durch die vielen Eindrücke, die ein Wandererunterwegs aufnimmt, verarbeitet und anschliessend Die Aufgaben des Wanderführers:speichert, kommt es zur Aktivierung der Gehirnzellen. • Jede Wanderung sorgfältig planenSomit kann das Wandern auch als eine Methode • Dauer und Länge dem Leistungsstand derfür das Gedächtnistraining angesehen werden. Teilnehmenden anpassenWandern gilt inzwischen als eine ideale Sportart • Den Umgang von Karte bzw. GPS-Handgerätfür Kreislaufkranke, Asthmatiker und für andere an beherrschenAtemwegs- sowie Bewegungsmangelerkrankungen • Vor jeder Wanderung zunächst die geplanteleidende Personen. Diese Gruppe sollte lediglich Wegstrecke abgehenvor der Aufnahme von Wanderaktivitäten einen Arzt • Vor der Wanderung eine Wettervorhersagekonsultieren, um in Erfahrung zu bringen, welcher einholenBelastungsintensität (Wandertempo) und welchem • Eine Vertrauensperson als Assistent bestimmenBelastungsumfang (Streckenlänge) sie sich ausset- • Wanderausrüstung kontrollierenzen darf. Aktive Wanderer können damit rechnen, dass • Den Teilnehmenden den Verlauf derder weitere Abbau ihrer noch im Alter verbliebenen Wanderung aushändigenEnergiereserven eingeschränkt wird und im Vergleich • Vor der Wanderung Sicherheitshinweise gebenzu Inaktiven bei ihnen die Wahrscheinlichkeit, krank zu • Anfänger beobachten, Überforderungen meidenwerden, deutlich herabgesetzt ist. • Jeden Teilnehmenden auf seinem Niveau abholenAnforderungen an den Wanderführer • Auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitEr muss hohe Ansprüche erfüllen, um den Anfor- Stütz- und Bewegungshilfen Rücksicht nehmenderungen der heutigen Wanderbewegung gerecht Nun steht einer unbeschwerten Wanderungzu werden. Da eine Grundvoraussetzung für eine nichts mehr im Wege.erfolgreiche Arbeit die Informiertheit ist, sollteder Betreuer einer Senioren-Wandergruppe nach Quelle: turnen und sport, Ausgabe 8/2012, Heide und Gernot TilleMöglichkeit einen Wanderführerlehrgang absol-viert haben. Nur der kann führen und vermit-
  • 7. 7Laufen mitGleichgesinntenJoggen fällt nicht allen Personen gleich leicht.Viele bevorzugen daher das Laufen in einer Jürg BruggmannGruppe, wofür der Lauf-Cup ideal geeignetist, denn jeder bewegt sich auf seinem eige-nen Leistungsniveau. Jürg Bruggmann, ehe-maliger Radprofi, ist der Organisator diesesLauf-Cups.Als Ersatz im WinterBruggmann legt Wert darauf, dass die Anlässe als Auf den Kilometer-Tafeln des Lauf-Cups steht,unkomplizierte Veranstaltungen aufgezogen wer- welche Strecke noch zu absolvieren ist. Die Läuferden: «Ich finde, es läuft vieles heute ähnlich ab, sind sich das eigentlich genau anders gewohnt.»wie bei der Gründung vor 24 Jahren». Wieso hat Das Laufen hat Bruggmann immer fasziniert, weil«Brüggli» noch während seiner Aktivzeit diesen Lauf- man nach Hause kommen kann, sich rasch umziehtCup gegründet? Seine Antwort tönt einleuchtend: und einfach losrennt. Zwischen 2004 und 2008«Ich suchte als Radprofi nach einer Alternative im versuchte er sich gar auf Marathonstrecken. NichtWinter. Und natürlich machte ich das auch für meine weniger als fünfmal in Zürich. In Erinnerung geblie-Radsportkollegen vom RMV Bischofszell.» Der aller- ben ist ihm Berlin, «weil auch meine damals 19jäh-erste Lauf-Cup fand 1988 im Güttingerwald bei rige Tochter mitlief.» Später musste BruggmannHefenhofen statt. Die ersten Versuche wurden von 10 wegen eines Bandscheiben-Schadens das Laufenbis 15 Personen genutzt. Mit rascher Zunahme. Schon reduzieren. Auf dem Velo absolviert er noch immerim zweiten Jahr verdoppelten sich die Zahlen und jetzt jedes Jahr so um die 4000 Kilometer.nehmen jeweils über 250 Läuferinnen und Läufer teil. Erfolg im Rad-MetierNach der Handicap-Formel Vor seinem Einstieg als Organisator des Lauf-CupsFür Bruggmann stand immer im Vordergrund, dass war Jürg Bruggmann erfolgreich auf dem Velo. 1981es ein volksnaher Anlass sein muss. Darum war und 1982 wurde er Schweizer Amateur-Meister. Inlogisch, dass die Veranstaltung nach Handicap- den letzten 100 Jahren gelang es nur drei Fahrern,Formel ausgetragen wird: «Ich war Radprofi und voll den Titel erfolgreich zu verteidigen. 1982 sorgteaustrainiert. Darum wollte ich, dass auch ein schwä- der Thurgauer für Aufsehen, als er an der WM incherer Teilnehmer die Chance hat, einmal zu gewin- Goodwood (Gb) die Bronzemedaille errang. Vonnen.» Nach zwei Massenstarts zum Auftakt wird von 1983 bis 1990 war er Radprofi. Sein Sieg in derSpezialisten das theoretische Laufvermögen jedes 17. Etappe des Giro d Italia 1984 sowie die Plätzeeinzelnen errechnet, damit möglichst viele Akteure zwei in Winterthur und drei in Zürich bei der Tourgleichzeitig am Ziel eintreffen. Ist von seiner frü- de Suisse 1986 stehen in der Hierarchie weit oben.heren Zeit im heutigen Leben wirklich nichts mehr Sicher unvergesslich, als er sich 1989 für einen Tagübrig geblieben? Der Familienvater lächelt ver- ins TdS-Goldtrikot einkleiden lassen durfte.schmitzt: «Doch. Etwas stammt aus dem Radsport. Ruedi Stettler
  • 8. 8 Fit auf der Skipiste Würde man die Rente als Ruhestand inter- pretieren, so wäre dies fast etwas traurig. Wer mit 65 Jahren körperliche und geistige Anstrengungen als Chance annimmt, ist auf dem richtigen Weg. Kürzlich las ich Ergebnisse einer Studie über das Älterwerden. Darin war zu lesen, dass es völlig normal sei, dass gewisse Fähigkeiten mit zunehmendem Alter abnehmen. So mache es uns mehr Mühe, Informationen zu verarbeiten, die sprachliche Ausdrucksfähigkeit nehme etwas ab, wir seien nicht mehr so risikobe- reit und die Beweglichkeit sei etwas bescheidener als früher. Doch all dieses Nachlassen ist nach der Auffassung der Forscher differenziert zu betrachten. Das Altern bleibe ein ganz differenzierter Prozess, der oft im Alltag gar nicht sofort registriert werde. Dank Carving-Technik Die Forscher kamen zum Ergebnis, dass im Alter auch gewisse Fähigkeiten gleich bleiben oder gar zuneh- men, wie z.B. Zuverlässigkeit, Ausgeglichenheit, Be- die passende Ausrüstung, Skilänge, Taillierung der harrlichkeit etc. Die Gehirnfunktionen und die Skis und keine Druckstellen in den Schuhen, die körperliche Fitness können durch regelmässiges Grundvoraussetzungen für den Erfolg sind. Training bis ins hohe Alter gefördert werden. Aber man sollte etwas dafür tun. Ein Angebot, das ich als Meine Erfahrungen: Letzten Winter haben etliche Pensionierter mit nicht erlahmender Begeisterung Fahrerinnen und Fahrer wieder Freude und Spass unterrichte. am Skifahren gewonnen. Sie konnten kaum glauben, dass mit einigen Lektionen die Freude am Skifahren Ladies and Gentlemen Carving wieder da war. Das grösste Erfolgerlebnis einer Es richtet sich an bestandene Fahrerinnen und Dame: «Einen ganzen Tag sturzfrei fahren, das moti- Fahrer, die mit dieser Technik das Skifahren neu viert mich für die nächste Saison». Vielleicht erleben entdecken wollen. Der Heinzenberg ist das geeig- auch Sie dieses Wohlgefühl. nete Gelände dazu: offen, fels- und steinfrei, brei- te Pisten und vor allem kein Massentourismus. Ansprechspartner Die Schneesportschule Sarn-Heinzenberg bietet zu Pius Lang günstigen Konditionen die richtigen Skier und die Telefon 077 444 78 30 passenden Schuhe an. Ich habe festgestellt, dass E-Mail: pica.lang@bluewin.ch
  • 9. 9Pro Senectute den Ausdauer, Beweglichkeit, Gleichgewicht, Kraft, Reaktion und Entspannung. Es ist nie zu spät, mit demThurgau – Training zu beginnen. Die über 100 Sportgruppen sind verteilt im gesamten Kanton Thurgau.Sportangebote für Unsere fortlaufenden Angebote:Menschen ab 60 • Aqua-Fitness • Country-Line DanceTreiben Sie Sport, weil Sie Freude an der • Fit/GymBewegung haben? Treiben Sie Sport, weil Sie • Nordic Walkinggerne mit anderen zusammen sind? Haben • TanzSie sportliche Ziele, die Sie erreichen möchten • Radsportoder ordnen Sie beim Sport Ihre Gedanken im • WandernKopf? Treiben Sie Sport, um neue Energie zu • Bewegungsangebot im Heimtanken oder sind es gesundheitliche Gründe, Der Einstieg ist jederzeit möglich. Gerne ladet diedie Sie zur Bewegung animieren? Dann sind Pro Senectute Thurgau Sie zu einer unverbindlichenSie bei Pro Senectute Thurgau genau richtig! Schnupperlektion ein.Bewegen Sie sich in den Angeboten – bei ProSenectute Thurgau finden Sie die Sportart, Unsere Sportkurse:die zu Ihren Bedürfnissen passt. • Country-Line Dance • Fitness schützt vor dem Stürzen –Mit Sport und Bewegung erhalten oder verbessern Stehen und Gehen im GleichgewichtSie Ihre Gesundheit bis ins hohe Alter. Das vielseitige • Kreis- und GruppentanzSport- und Bewegungsangebot der Pro Senectute • Nordic Walking – TechnikkurseThurgau eignet sich hervorragend für Menschen ab • Tennisdem 60. Lebensjahr. Die Angebote richten sich an • Zumba GoldBeginner sowie an Fortgeschrittene. Gefördert wer- • weitere Sportkurse auf Anfrage
  • 10. 10 Unsere Ferienwochen: • Velowoche im August 2013 Wir suchen Sie! dem Donauradweg entlang • Wandertage im September 2013 im Glarnerland Für unsere Fit/Gym-Angebote suchen wir Er- wachsenensportleitende oder an der Ausbildung Unsere Veranstaltungen: zu Erwachsenensportleitenden interessierte Men- • Informationsveranstaltung – schen. Besonders dringend suchen wir Leitende Fitness schützt vor dem Stürzen für den Grossraum Frauenfeld, Herdern, Pfyn und • Tanznachmittage Wigoltingen. Bestellen Sie Detailinformationen: Sind Sie interessiert an einer erfüllenden und ge- info@tg.pro-senectute.ch sundheitsfördernden Tätigkeit, dann melden Sie Telefon 071 626 10 93 sich bitte bei: Einen Überblick über sämtliche Kurs- und Sportan- gebote finden Sie im «aktiv», dem kostenlosen Magazin Pro Senectute Thurgau von Pro Senectute Thurgau. Corina Sogno www.tg.pro-senectute.ch Telefon 071 626 10 87
  • 11. 11AbwechslungsreicheVelowocheDie Velogruppen von Pro Senectute Thurgau die zwischendurch verregneten Tagesetappen. Aucherlebten eine tolle Velowoche. Die Radfahrer/- nächstes Jahr führt Pro Senectute Thurgau eine Velo-innen meldeten sich so zahlreich, dass die dies- woche durch.jährige Velowoche von Pro Senectute Thur- Quelle: Thurgauer Zeitung, Pro Senectutegau gleich zweimal gefahren werden konnte.Die Tour führte dem 430 Kilometer langen Inn entlangvon Landeck bis nach Passau und wurde in siebenTagesetappen gefahren. Nebst dem Radeln durchabwechslungsreiche Landschaften, genossen dieTeilnehmenden auch Führungen. Mit Anekdoten ausfrüheren Zeiten brachte die Stadtführerin in Innsbruckden Teilnehmenden die Stadt und ihre Geschichtenäher. Die Drei-Flüsse-Schifffahrt in Passau ent-schädigte die Teilnehmenden der zweiten Woche für
  • 12. 12 Judo – Der sanfte Weg Judo ist eine traditionelle japanische Kampf- sportart, die auf zwei Prinzipien aufgebaut ist. Das technische Prinzip kann mit «Bester Einsatz von Geist und Körper» oder «Bester Einsatz der vorhandenen Kräfte» umschrieben werden. Der zweite Grundsatz ist das mora- lische Prinzip und wird als «Gegenseitige Hilfe für den wechselnden Fortschritt und das bei- derseitige Wohlergehen» übersetzt. Obwohl Judo eine Kampfsportart ist, wird bei diesem Sport nicht geschlagen. Als Jigoro Kano (1860–1938) aus verschiedenen Kampfmethoden Judo schuf, hatte er hauptsächlich drei Ziele im Auge: Er wollte ein System schaffen, Hans Nessensohn, das auf langfristige Weise den Körper trainiert, alle Kradolf geb. 1954 Muskeln ausbildet und die Organkraft stärkt, kurz, Bronze Medaille den Körper anhaltend in Form bringt. Judo sollte von Judo Europameister- Menschen jeden Alters und Geschlechts ausgeübt schaft Master 2012 werden können. Seit 3 Jahren wird an Turnieren in der Schweiz «Judo ist – richtig verstanden vermehrt die Kategorie Master (Senioren) ange- und ausgeführt – eine Quelle boten. Bei speziellen Trainings bereiten wir uns auf die nächsten Turniere vor. So habe ich mich der Freude; je besser man Judo letztes Jahr für die Schweizermeisterschaft und versteht, um so mehr vermag es letztendlich auch noch für die Europameisterschaft zu erfreuen» qualifiziert. Judo kann auch im Alltag sehr hilfreich sein. Es gibt Zur Vorbereitung auf die EM habe ich bis zu 5-mal Selbstvertrauen und Sicherheit im Leben z.B. wenn pro Woche trainiert. Ich fühlte mich körperlich und man nachts alleine unterwegs ist, hat man immer einen geistig viel jünger. Obwohl wir einander bei den Wurf oder Griff auf Lager. Als Selbstverteidigung wird Wettkämpfen nichts schenken, geht es neben der Judo auch in vielen Polizeischulen erlernt. Matte sehr kameradschaftlich zu und her. Hans Nessensohn Sobald jedoch bei einem internationalen Turnier die Schweizerfahne aufgezogen wird und ich aufs Treppchen steigen darf, bekomme ich trotz meines Alters immer noch Hühnerhaut.
  • 13. 13Schwitzen,Schwatzenund LachenIm Seniorenturnen trainieren die Teilnehmer sagt Rosmarie Stäheli. «Wenn jemand mit einer Übungihre Muskeln und schulen das Gleichge- Mühe hat, hört er automatisch auf.» Die Senioren neh-wichtsgefühl. Es bleibt aber auch Zeit zum men das Turnen ernst – verbissen geht es dennochSchwatzen und Lachen – immer donnerstags nicht zu und her. Ein Mann setzt sich zwischen denin Neukirch an der Thur. Übungen immer mal wieder hin, um zu verschnaufen. Ein anderer scherzt über den «Hochseilakt» auf demRosmarie Stäheli ist Ortsvertreterin von Schönenberg Bänkli. Die Damen erhalten ausserdem wertvolle Tippsbei der Pro Senectute Thurgau. Sie liess sich vor von den Herren, wie sie die Bälle in einen Kasten12 Jahren zur Seniorenturnleiterin ausbilden und werfen sollen, ohne dass diese wieder herauspurzeln.bietet seither an verschiedenen Orten im ThurgauSeniorenturnen an. Wie auch jeden Donnerstagmorgen Eine Stunde pro Wochein Neukirch an der Thur. Das Ziel der Turnstunde ist es, Das Seniorenturnen in Neukirch an der Thur fin-Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer zu erhalten oder zu det jeweils am Donnerstagmorgen von 9.30 bisverbessern. Dabei gibt sich Rosmarie Stäheli Mühe, die 10.30 Uhr statt. Pro Turnstunde wird ein Unkosten-Unterrichtsstunden so abwechslungsreich wie möglich beitrag von Fr. 5.– erhoben. Auskunft erteilt Rosmariezu gestalten. Die meisten Turner sind zwischen 70 und Stäheli, Telefon 071 642 19 47.80 Jahre alt, ihr Gesundheitszustand ist ganz unter-schiedlich. Jeder picke sich das heraus, was er könne, Quelle: Thurgauer Zeitung, Brenda Zuckerschwerdt
  • 14. 14 Line Dance – Tanzen in der Gruppe Tanzen ohne Partner und doch in der Gruppe, das ist Line Dance. Dabei bewegt sich jeder Teilnehmer in festgelegten Choreographien zu Musik verschiedenster Stilrichtungen. Line Dance zieht Jung und Alt in den Bann. Beim Line Dance kann man dem Körper, dem Geist und der Seele etwas Gutes tun. Stress und Anspannung kann abgebaut werden, so macht tanzen Spass. Die gemeinsamen Erfolgserlebnisse motivieren und jede Regula Traber, Person kann selbst bestimmen, wie intensiv sie Line Amlikon-Bissegg, Dance betreiben will. geb. 1964 Das Tanzen fördert die Koordination, die Konzentration, Line Dance ist für mich den Orientierungssinn und die Balance. Die wechseln- ein sehr vielseitiges den Schritte und Abfolgen, die Drehungen, die unter- Hobby. Die Freude am Tanzen hat mich schon schiedlichen Ausrichtungen im Raum, der Rhythmus einige Jahre durch Höhen und auch durch Tiefen der Musik – dies alles sind stetige Herausforderungen meines Lebens begleitet. In erster Linie begeis- für unser Gehirn. Beide Gehirnhälften werden aktiviert tert mich das Bewegen zur Musik. Die Auswahl und stimuliert. Das Gedächtnis wird auf vielen Kanälen ist fast grenzenlos. Es fasziniert mich, dass wir angesprochen und trainiert, indem es die Schrittfolgen immer wieder neue Tänze lernen können, die speichert und wiedergibt. Nahrung für Ihr Gehirn, um uns der Teacher in der Gruppe erklärt. Zu jedem im Alter fit zu sein. Dies haben einige Krankenkassen Tanz gibt es eine Tanzbeschreibung, so dass ich erkannt und beteiligen sich an den Kurskosten. Vergessenes immer wieder auffrischen und üben kann. Ganz besonders geniesse ich es wenn sich In der Line Dance Hall in Kreuzlingen findet jeden Tänzerinnen und Tänzer jeder Altersgruppe auf der Monat eine Line Dance Night statt. Hier wird zusam- Tanzfläche treffen und Freude am Tanzen haben. men getanzt, gefeiert und die Kontakte gepflegt. Es gibt aber auch andere Lokale in der Region, wo sich Line Dancer regelmässig treffen. Zum Beispiel jeden Line Dance Hall Mittwoch im 1001 in Amriswil oder im Bonanza in Sonnenwiesenstrasse 26 Bissegg. Finden Sie heraus, ob Line Dance auch 8280 Kreuzlingen Ihr Hobby ist, indem Sie einen Beginner Kurs besu- Marcel Rohrer chen oder in einen laufenden Kurs hineinschauen. Telefon 079 418 18 50 Schnuppern ist kostenlos und jederzeit möglich. www.linedancehall.ch
  • 15. 15Sturzprophylaxe Aufstehen eigentlich Aufgabe der Bein- und der Rumpfmuskulatur ist. Beim Hinsetzen greifen vieledurch Bewegungs- schon vorher in viel zu grossem Abstand in gebückter Weise mit einer Hand nach dem Stuhl, um sich irgend-schulung wie abzustützen. Der Transfer von einer Sitzgelegenheit zur Anderen endet nicht selten mit einer Landung aufBequemlichkeit, Angst oder mangelnde dem Boden und gehört mit zu den dritthäufigstenMotivation sind drei Gründe, warum die Sturzursachen.«Bewegungsmuffel» einem erhöhten Sturz-risiko ausgesetzt sind. Die Sturzprophy- Sicheres Setzen: Der Übende steht in einemlaxe durch Bewegungsschulung richtet sich kleinen Abstand vor dem Stuhl, ca. eine Schrittlänge.vor allem an diese, meist älteren Menschen, Er bewegt sich mit kleinsten Schritten rückwärtsdie zu einer selbstbestimmten Lebensführung zum Stuhl, bis beide Beine die Kante des Stuhlsitzesbefähigt werden sollen. berühren und er es fühlen kann. Dann beugt er beide Knie leicht und stützt sich zuerst mit der Einen, dannSpezifische Übungen auch für zu Hause mit der anderen Hand auf den Oberschenkeln ab.Gleichgewichtsübungen: Das Training soll vari- Diese werden danach noch mehr gebeugt und dieantenreich sein, zum Beispiel auf unterschiedlichen Ellenbogen bzw. Unterarme gehen nacheinander aufUnterlagen, mit Zusatzaufgaben oder mit senso- die Oberschenkel. Der Übende stützt sich auf seinenrischen Herausforderungen wie Augen schliessen, Beinen ab. Schliesslich lässt er sich langsam mit dem«Geräusche fangen», mit und ohne Partner, in der ganzen Gewicht auf den Stuhl nieder.Gruppe und alleine. BeinheberTipp: Nach jeder Gleichgewichtsforderung Locker- Kräftige Oberschenkelmuskulatur und kurzfristigesungs- bzw. Ausgleichsübungen anbieten. Nach län- Stehen auf einem Bein kann die Mobilität unterstüt-gerem Einbeinstand beispielsweise Beine ausschüt- zen. Mit dieser Übung wird beides gleichzeitig trainiert.teln, nach vielem Gehen Ballspiele im Stuhlkreis oder Durchführung: Der Übende steht nah vor einem sta-Gymnastik auf dem Boden machen lassen. (Abb. 1–4) bilen Stuhl mit einer Lehne, an der er sich bei Bedarf festhalten kann. Aufgabe ist es, abwechselnd denSicheres Setzen und Aufstehen: Beim Aufstehen rechten und linken Fuss auf die Sitzfläche des Stuhlsund Hinsetzen gewöhnen sich viele Menschen ungün- zu stellen, fast so, als ob man einen Berg oder einestige Bewegungsabläufe an. Zum Beispiel stem- Treppe hochsteigt. Während der Ausführung sollte dermen sie sich mühsam mit den Armen hoch, obwohl Übende mitzählen, wie viel Bewegungen er in einer➊ ➋ ➌ ➍
  • 16. 16 ➎ ➏ ➐ ➑ halben und in einer Minute schafft. Mehr als eine halbe «Rempeln» Minute Dauer kann die Übung zum Konditionstraining Rempeln bereitet viel Vergnügen. Ein Bewegungsspiel machen. mit zunehmendem Körperkontakt. Ziel: Mehr Kraft in den Oberschenkeln, Gleichgewicht, Idee: Bewegen in grosser bis kleiner Distanz zu ande- Beinbeweglichkeit und mehr Kondition. Hinweis: Der ren mit und ohne Rempeln in dichter Menschenmenge, Beinheber sollte täglich mindestens einmal zu Hause wie beim Weihnachtseinkauf auf einem beliebten geübt werden. Markt oder beim Bummel über den Jahrmarkt mit den Enkelkindern. Der Balancierkreis Durchführung: Alle stehen im Kreis mit Handfassung. Durchführung: Das Kommando lautet. 1 Aufstellung frei im Raum • Rechtes Bein vor- und zurückschwingen 2 Alle gehen im Raum • Wechsel, anderes Bein 3 Bei Musik im Rhythmus dazu • Wieder Wechsel usw. 4 Nur noch in einer Hälfte des Raumes 5 ÜL muss evtl. als Schutzmann fungieren Hinweise 6 Nur noch in einem Viertel des Raumes 1 Kommando an TN übergeben. Der Reihe nach, so ist 7 Je nach Raumgrösse weitere Einschränkungen vor- jeder mit mindestens einer Aufgabe dran nehmen, bis die ganze Gruppe sich nur noch dicht 2 Bei jeder Variation sollte zunächst der ÜL anfan- an dicht bewegen kann gen: Bein vor- und zurückschwingen: Stopp! Keiner 8 In den verschiedenen Raumdichten jeweils auf Zuruf bewegt sich! des Übungsleiters oder eines TN 3 Nach einer Weile weiterschwingen oder Beinwechsel 9 Mit Rempeln! – Ohne Rempeln! gehen (Abb. 8) und weiterschwingen 4 Kommandoübergabe an TN Variationen 5 Während des Stopps Standbein beugen und strecken. • Alle machen sich ganz lang beim Gehen – bis auf 6 Handhaltungen variieren: Flache Hand, kleiner die Zehenspitzen Finger, Fingerspitzen • Alle machen sich ganz klein • Ganz klein machen, bis auf den Boden kommen Tipps mit den Händen. Trotzdem alle anderen Spielregeln • Handhaltungen zwischendurch extra üben, ohne beibehalten Beinbewegung: fest, locker, Fingerspitzen, nur eine Quelle: Sport Praxis, Ausgabe: 7+8 2011, Frank Schröder Fingerspitze, ganz loslassen • Falls es zu anstrengend ist, eine Pause einlegen. Irgendein TN, dem es gerade zu viel wird, ruft «Pause», auf beiden Beinen stehen bleiben, bis der TN, der gerade das Kommando hat, «Weiter» sagt. (Abb. 5–7)
  • 17. 17Leistungssportals DessertDie Schweizerin Christine Müller ist Welt- prägten Körperbewusstsein kann ich mit minimalemsportlerin des Jahres – bei den Seniorinnen. Sie Aufwand maximal viel erreichen. Mit meiner Routineholte bei den diesjährigen Weltmeisterschaften kann ich etwas kompensieren, dass man mit dem Alterin Lahti vier Goldmedaillen, und hält mehrere tendenziell verletzungsanfälliger wird und immer mehrEuropa- und Weltrekorde. Ein Gespräch über Zeit für die Erholung benötigt.Jugendwahn, Doping und die Suche nachSponsoren. Wie ernähren Sie sich? Worauf müssen Sie verzichten?Frau Müller, Sie sind Weltsportlerin des Ich esse nach Lust und Laune. Klar, ich trinke nichtJahres. Vor lauter Interviewanfragen kommen viel Alkohol oder schlinge kiloweise Pralinen in michSie bestimmt kaum zum Trainieren … hinein. Und wenn ich müde bin, gehe ich früh schla-(Lacht) Das ist leider gar nicht so. Nach wie vor werden fen. Aber sonst lebe ich völlig normal. Dafür fühle ichältere Leistungssportler eher belächelt als bewundert. mich topfit, und ich kenne weder Bluthochdruck noch Kreislaufbeschwerden oder Übergewicht.Wie haben Sie es geschafft,Weltsportlerin zu werden? Was ist Ihre Motivation?Entscheidend waren meine Weltrekorde im Hürdenlauf Der Reiz ist, sich immer wieder einer Herausforderungsowie die grosse Überlegenheit bei meinen Siegen. zu stellen, an die eigenen Grenzen zu gehen und dieMit 12,18 Sekunden über 80 Meter Hürden unterbot bestmögliche Leistung abzurufen. Das macht michich den bestehenden Weltrekord um fast eine halbe immer völlig nervös, aber nachher erlebe ich eine totaleSekunde. Irgendwann war nicht mehr zu übersehen, Befriedigung. Das Gefühl während eines optimalendass hier eine Schweizerin allen um die Ohren läuft. Rennens, bei dem alles stimmt, ist für mich genau das gleiche wie in jungen Jahren. Dabei geht es nicht umWarum findet Ihr Erfolg trotzdem die Zeit oder um den Sieg. Darum spielt auch das Alterso wenig Anerkennung? keine Rolle.Wenn es um Senioren-Leistungssport geht, werdenin den Medien lieber Bilder von ehrgeizigen Opas Ist Doping auch bei Senioren ein Thema?gezeigt, die mit den Ellbogen aufeinander losgehen, Ja, dieses Problem existiert tatsächlich. Doch dafüroder von alten Damen, die in Pantöffelchen in den habe ich überhaupt kein Verständnis. Bei jüngerenWassergraben stürzen. Doch man sollte die unglaub- Athleten kann ich es noch nachvollziehen, wennlichen Topleistungen der Crème de la Crème zei- jemand in die Falle tappt: Es geht um Geld, Ruhm undgen. Zum Beispiel den 70-jährigen Deutschen Guido die Karriere. Doch warum sollten Senioren dopen?Müller, der mit 59,34 Sekunden über 400 Meter sei- Um einen Blumentopf zu gewinnen oder kurz auf demnen eigenen Weltrekord verbesserte. Podest zu stehen?Ist Leistungssport im Alter gesund? Man hört, dass ältere Sportler Viagra nehmen,Für mich stimmt es. Ich trainiere nach Gefühl und um die Libido zu steigern …Intuition, ungefähr zwei- bis viermal in der Woche. Tatsache ist, dass Senioren aus finanziellen GründenDank meiner langen Erfahrung und einem ausge- nicht so streng kontrolliert werden wie die jüngeren
  • 18. 18 Athleten. Darum habe ich die sogenannte «Vaterstetter Erklärung» unterzeichnet. Das ist ein Antidoping- Christine Müller, geb. 1962 Ehrenkodex von Senioren-Leichtathleten. Sie wurde vom Internationalen Leichtathletik- Wie bringen Sie Sport, Beruf Verband zur Weltsportlerin des Jahres gekürt. und Privatleben unter einen Hut? Die Architektin lebt und arbeitet in Zürich und ist Der Beruf hat aus finanziellen Gründen Priorität. An Mitglied des Leichtathletik-Clubs Zürich. zweiter Stelle stehen meine fünfzehn Katzen und fünf Hunde, die bei mir leben. Sie stammen alle aus Tierheimen oder von Privatpersonen, die sie nicht mehr unterhalten konnten. An dritter Stelle kommt der Sport. Hier werde ich von meinem direkten Umfeld optimal Wie lange wollen Sie weitermachen? unterstützt. Ich mache nicht noch einmal den Fehler, meinen Rücktritt anzukündigen. Für mich ist Sport eine Haben Sie Anfragen von Sponsoren Lebensaufgabe, und ich kann mir im Moment noch als erfolgreichste Seniorin der Welt? nicht vorstellen, keine Wettkämpfe mehr zu bestrei- (Lacht) Nein, überhaupt nicht. Von meinem Verein ten. Ich mache weiter, solange ich Freude habe und bekam ich immerhin einen Gutschein für ein Paar gesund bleibe. Ich habe keinen Druck, und jede Saison, Adidas-Schuhe und vom Verband den aktuellen die ich erleben kann, ist für mich wie ein Dessert, das Nationalmannschaftsdress. Das ist schon alles. Von ich intensiv geniesse. der Ausrüstung bis zu den Reisen an die Wettkämpfe bezahle ich alles aus meinem eigenen Portemonnaie. Quelle: Die Weltwoche, Roy Spring
  • 19. 19StarkeThurgauerinnenund ThurgauerEin ganz besonderes Freundestreffen in denBündner BergenWas für ein strahlender Sommermorgen! Es istDienstag, 24. Juli 2012, und wir sind soeben mitdem Auto an unserem Startort in Cazis ange-langt. Sofort machen wir unsere Rennräder für dieAusfahrt bereit, füllen unsere Bidons und essen denfünften Riegel an diesem Morgen. Belustigt stelleich fest, dass ein männlicher Teilnehmer seine glattrasierten Beine mit einem Hauch von Selbstbräunerversorgt. «Zum Glück sind Männer nicht eitel!»Wir sind ein wilder Haufen von Rennradbegeisterten,aus allen Altersschichten und den verschiedenstenBerufen, die eine Passion teilen, das Rennradfahren.So trifft sich dieser «erlauchte» Kreis bereits seit16 Jahren, um gemeinsam die 1405 Höhenmeterdes San Bernardino Passes zu erklimmen.Der selbsternannte Rennleiter ruft mit ernster Mie-ne, aber auch mit einem neckischen Lächeln aufden Lippen, mit dem Megafon zum Tagesappell. mehr auf den Pulsmesser zu schauen, so bedrohlichBald wird der Start sein. Wir werfen bereits besorgte schlägt der Zeiger schon aus.Blicke in Richtung San Bernardino und stellen unsbange Fragen wie: «Werden die Kräfte ausreichen? Leider fühlen sich meine Beine bereits nach zweiHaben wir auch genug trainiert? Wie ist wohl der Stunden Fahrt nicht mehr so frisch an. Die anfäng-Formstand der Kollegen?» liche Freude weicht der Furcht, vielleicht doch «im Besenwagen zu enden». So kraxle ich Kurve umDann fällt der Startschuss und das bunte Feld fährt Kurve den Berg hoch und tauche langsam in diegemächlich nach Thusis. Doch bereits beim ersten wunderschöne Bergwelt ein.Anstieg ist es mit der stoischen Ruhe vorbei. EinigeCracks und einige «Möchte-gern-Cracks» blasen zur Plötzlich ist das Rennen nicht mehr so wichtig,ersten Attacke und sofort fällt die Gruppe ausein- so überwältigend sind die wilden Schluchten, dieander. Ich bin mitten drin und spüre, auch mich hat Bergkulisse, die einmaligen Bündner Dörfer, diedas Rennfieber gepackt. Ich wage es aber nicht frische Bergluft und die Blumen, die den Weg
  • 20. 20 säumen. Einzigartig sind auch die Gespräche mit Königsetappe den Kollegen. Auf dem Rad wird philosophiert, Velorennen von Cazis auf die San Bernardino politisiert und vor allem viel gelacht. Oben dann auf Passhöhe. Bereits seit 16 Jahren organisiert Pius der Passhöhe angekommen, sind all die Strapazen Lang, Gachnang, gebürtiger Bündner und begeis- vergessen. Die Freude, es wieder einmal geschafft terter Rennradfahrer ein Radrennen für Freunde. zu haben, fit zu sein und doch den einen oder ande- Initiiert wurde das Rennen durch Pius und seine ren Kollegen «abgehängt» zu haben, überwiegt. Dies drei Bündner Freunde, die es aus lauter Heimweh ist die Motivation, um jedes Jahr am San Bernardino immer wieder auf den San Bernardino Pass zog. wieder dabei zu sein. Jedes Jahr kamen dann neue Freunde hinzu. Heute ist das Fahrerfeld auf 35 bis 40 Frauen und Männer Bei der rasanten Abfahrt ins Tal steigt dann das angewachsen. Adrenalin nochmals. Die Konzentration ist sehr hoch, Uschy Meyer denn mit Tempo bis zu 70 km/h hat ein Fahrfehler verheerende Folgen. Markus Harder, So sind wir glücklich, als auch der letzte Fahrer heil geb. 1954 unten in Cazis eintrifft. Nun folgt der geruhsamere Teil des Tages, die Pflege der Kameradschaft und Vor 17 Jahren habe der Geselligkeit. Dabei darf auch ein guter Bündner ich aus gesundheit- Herrschäftler nicht fehlen. lichen Gründen mit Velofahren begonnen. Es ist für mich der ideale Ich freue mich, jedes Jahr an diesem ganz speziellen Sport, da das Kreislauftraining im Vordergrund Highlight in den Bergen teilzunehmen. Dies bedingt steht. Neben vielen kleineren Etappen und mei- aber ein regelmässiges und ausgiebiges Training, ner «Heimstrecke» rund um den Untersee, reizt auch wenn sich die Lust dazu manchmal in Grenzen mich ab und zu etwas «Grösseres». Dieses Jahr hält. Ich stelle aber fest, dass ich mich mit einem waren es die Schwägalp, die Silvretta und der San klaren Ziel vor Augen, viel besser überwinden kann. Bernardino, der eine ideale Strecke bietet. Beim Velofahren müssen nebst der Kondition auch die Darum werde ich auch im Jahr 2013 wieder an der mentalen Komponente stimmen, da Velofahren Königsetappe dabei sein! meistens im Kopf beginnt. Als Belohnung winkt das grossartige Gefühl, wenn man oben ankommt. Und nicht zu vergessen das gemütliche Beisammensein bei einem Glas Rotwein nach der rasanten Talabfahrt.
  • 21. 21Öpfel-Tour – Öpfeltour zu bestreiten. 40 Kilometer stehen auf dem Programm und die Streckenführungweil wir es ist einmalig. Start und Ziel befinden sich in Weinfelden. Dazwischen liegen sehr gut befahr-geniessen an der bare Nebenstrassen, Waldpartien und Kieswege. In der Regel sollte man ein City- oder MountainbikeSäntis Classic verwenden, um diese Tour zu absolvieren. Mit pannensicheren Pneus kann man aber auch das Rennrad für die Öpfeltour einsetzen. Die Tour lässtEin bisschen heile Welt sich folgendermassen in Stichworten beschreiben:Die Sonne scheint, die Kirschen sind reif und landschaftlich überaus reizvoll, körperlich nichtzum Greifen nahe. Die Seeoberfläche des Boden- anspruchsvoll und kulinarisch top, denn der Brunchsees glänzt. Stopp. Ich möchte ja nicht eine auf dem Bauernhof in Altnau lässt keine WünscheLandschaftsbeschreibung verfassen, sondern offen. Eine Teilnehmerin meinte: «Hier ist noch eineinen Bericht über eine Swiss Cycling Top Tour bisschen heile Welt sichtbar.» Die Öpfeltour ist einschreiben. Da ich die Säntis Classic mittlerweile Mosaikstein der Radsportveranstaltung, die seitschon mehrmals gefahren bin, habe ich mich Jahren organisiert und stets sachte weiterentwi-in diesem Jahr entschlossen, die gemütlichere ckelt wird. Slow Tour, Säntis Classic und Radlathon
  • 22. 22 sind weitere Säulen des Radsportevents. Fest steht, dass alle Strecken ihre spezifischen Reize Leo Rotzer, haben. Zirka 2000 Radfahrer und Radfahrerinnen geb. 1940 nutzten das vielfältige Angebot aus und ver- gnügten sich. Die stadtzürcherische Oepfel-Tour-Gruppe Weil wir es geniessen (Hans Markwalder, Auf dem Start- und Zielgelände der Säntis Classic Willi Lori, Manfred Gerber und Schreibender) in Weinfelden stand ein mit Luft gefüllter Plastik besteht seit von Daniel und Claudia die goldige «Triumphbogen». Neben der Werbung für eine touri- Idee kam, auch für die älteren und nicht kilometer stische Region stand ein Ausspruch, der vortrefflich «Verrückten» an der Säntis Classic etwas Schönes zur Säntis Classic passt: «Weil wir es geniessen.» zu machen. Stets wurden wir von Edi und Margrit Zweifellos steht der sportliche Genuss im Zentrum – und deren Helfer – vorzüglich betreut! Kaum der Säntis Classic, die von Daniel Markwalder orga- von der Tour – und dem feinen Brunch auf dem nisiert wird. Bauernhof – zurück, lechzen wir wieder nach dem nächstjährigen Event. Zwischenzeitlich nimmt Spass und Schweiss das halbe Markwalderdorf (Würenlos) an der Das fabelhafte Wetter und die tadellose Organisation Oepfeltour teil. Übrigens – als ich noch Leiter der führten zu einer tollen Stimmung. Der sportliche gemütlichen Blüemlivelogruppe in Giverola (Costa Genuss stand stets im Zentrum. Es geht bei der Brava) war, fuhr eine herzige, sportliche Dame mit Säntis Classic, die ohne Zeitmessung durchgeführt uns. Als ich ihr sagte, unsere Gruppe sei wohl zu wird, um den Spass, wobei die Hobbyradler auswäh- langsam für sie, flüsterte sie mir ins Ohr «weisst len können, in welcher Leistungsgruppe sie radeln ich bin schwanger und will mich schonen». Ja, es wollen. Mittlerweile existiert schon seit längerer Zeit war Claudia Markwalder und das «Resultat» sehen auch die Möglichkeit, neben der Classic-Tour auch wir jeweils in Weinfelden. am Radlathon, an der Öpfel-Tour Altnau und an der Slow-Tour Mittelthurgau teilzunehmen. Dieses
  • 23. 23variantenreiche Radangebot führt dazu, dass zweifel-los von einem grossen Radsportereignis gesprochenwerden kann. Jedermann hat somit die Gelegenheit,etwas Passendes auszuwählen. Die einen setzen dasGeniesserische ins Zentrum und nehmen an der Öpfel-Tour Altnau teil, die in kulinarischer Hinsicht nichts zuwünschen übrig lässt. Andere Hobbysportler macheneinen Formtest und sehen in Richtung Schwägalp zu,wie ihre Schweissperlen von der Stirn auf den Asphaltklatschen.Fazit: Die Säntis Classic, die zur Swiss Cycling TopTour gehört, hat Charme. Daniel Markwalder
  • 24. 24 Seniorensportangebote im Thurgau Thurgauer Armbrustschützenverband Peter Walker 071 633 43 33 Thurgauer Badmintonverband Daniela Heiniger 071 223 57 38 Zusammenschluss TG Basketballer Wolfgang Wagenleiter box3@wirpr.at PluSport Behinderten Sport Paul Leuthard 071 680 06 08 SAC Bodan Erich Schaltegger 071 411 19 84 SAC Sektion Thurgau Rudolf Meier 052 720 45 53 Thurgauischer Curling-Verband Ruedi Siegfried 071 622 21 28 Thurgauer Eishockeyverband Max Hinterberger 071 620 09 90 Thurgauer Eislaufverband (TGEV) Fabienne Baier 071 688 44 10 Eisstockclub Frauenfeld Harald Koller 076 321 28 66  Fechtklub Frauenfeld Georges Stalder 079 636 32 23 Thurgauer Fussballverband (TFV) Paul Merz 071 622 61 77 IG Handball Sport-Toto Thurgau Christoph Tobler 071 447 40 54 Eidg. Sektion Hornusserverband TG Ueli Buchser 052 722 16 06 Gemeinschaft TG Judo/Jiu-Jitsu Club Hans Nessensohn 071 642 16 89 Kanuvereinigung Thurgau Walter Diethelm 071 463 37 27 Thurgauer Karateverband Jane Lütolf 052 722 49 38 Thurgauischer Leichtathletikverband Andreas Robel 052 723 21 44 Orientierungslaufverband Nordostschweiz Heini Guhl 052 721 96 79 Verb. Ostschw. Kavallerie-/Reitvereine Peter Zeller 071 333 17 53 Thurgauer Matchschützenvereinigung Walter Pupikofer 071 669 15 79 Thurgauer Kantonalschützenverband Hubert Müller 071 664 37 18 IG TG Schwimmvereine – Aquafit Heinz Brandner 052 720 26 04 Segelfluggruppe CUMULUS Ernst Oettli 079 454 95 48 Swiss Sailing Region Bodensee/Rhein Ruedi Schellenberg 071 463 41 48 Zusammenschluss TG Seilzieher Christian Müller 071 633 29 56 Regionalverband Thurgau Tennis Herbert Liebig 071 688 47 53 Tischtennisverband Kanton Thurgau Markus von Wyl 071 944 37 90 Kant. Triathlon-/Duathlonverband TG Markus Hubli 052 747 17 83 Nationalturnerverband Thurgau Sepp Meyer 071 642 31 76 Frauensportverband TG (SVKT) Evelyne Jung 079 684 91 76 Satus Thurgau Werner Rechberger 052 721 07 15 Thurgauer Turnverband (TGTV) Doris Kläusler 071 461 20 06 Thurgauer Kunstturnverband (TKV) Christoph Schümperli 052 770 09 52 Sport Union Ostschweiz Maria Allenspach 071 947 10 57 Unihockey-Verband (Floorball) Lorenz Kreis 071 477 26 07 Thurgauer Volleyball Vereinigung Peter Pfister 071 446 46 28 Wandern Kurt Hollenstein 052 378 18 47 Pro Senectute Sport Thurgau Corina Sogno 071 626 10 80 Thurgauer Rudervereinigung Ruedi Bätscher 071 699 16 92
  • 25. 25KontaktadressenSportamt ThurgauZürcherstrasse 1778510 FrauenfeldTelefon: 052 724 25 21Vereinigung Thurgauer SportverbändeRolf SondereggerIn der Au 13B8547 GachnangTelefon: 052 375 19 07Pro Senectute ThurgauCorina SognoRathausstrasse 178570 WeinfeldenTelefon: 071 626 10 80Thurgauer Turnverband (TGTV)Doris KläuslerStickelberger-Strasse 48592 UttwilTelefon 071 461 20 06Bundesamt für Sport (BASPO)Oliver StuderHauptstrasse 2472532 MagglingenTelefon 032 327 61 68
  • 26. 26 Polysportiver Seniorensportkurs 2013 Auch im 2013 organisiert das Sportamt den tradi- tionellen Seniorensportkurs für Erwachsenensport- leiterinnen und -leiter aus Verbänden, Pro Senectute und freien Riegen. Die Kurskosten werden vom Sport- amt übernommen. Datum: 25. Mai 2013 Kursort: Sirnach Kursdauer: 13.30 – 16.45 Uhr Thema: • Richtiges Verhalten bei Sportverletzungen • Kraft macht stark Anmeldung: bis 26.4.2013 an Sportamt Thurgau, Zürcherstrasse 177, 8510 Frauenfeld oder sportamt@tg.ch Anmeldung Polysportiver Seniorensportkurs 2013 Name: Vorname: Strasse: PLZ / Ort: Telefon: E-Mail: Jahrgang: Anmeldung bis 26.04.2013 senden an: Sportamt Thurgau, Zürcherstrasse 177, 8510 Frauenfeld
  • 27. 27Jack EugsterReferent amSeniorensportkursBeruf: Dipl. Chemieingenieur HTLSport und Betreuung:20 Jahre Masseur und Mannschaftsleiter in derEishockeynationalmannschaft (Zwei OlympischeSpiele in Calgary 1988 und Albertville 1992, 18Weltmeisterschaften)Heutige Funktion im Eishockeyverband:Dopingverantwortlicher, Mitglied der medizinischenKommission, Delegationsleiter U-19, Einkauf vonMedikamenten, Perskindolprodukten und Zusatz-nahrung.• Seit über 25 Jahren Betreuer bei GC Tennis Nat. Liga A• Ab 1999: Aufbau und Leitung der Medcoach Kurse (Sportlerbetreuungskurse)• Diverse Vorträge über: Sportverletzungen, Taping, Massage• Verantwortlich bei verschiedensten Sportveranstaltungen für die Massage• Betreuung verschiedener Spitzensportler (Eiskunstlauf (Denise Bielmann), Reiten (Steve Guerdat, Werner Muff, Tennis, etc.)Inhalt Vortrag:Sportverletzungen (Erkennen von Sportverletzungen;Knie, Rücken usw.)
  • 28. 28 Sportamt Thurgau Zürcherstrasse 177 8510 Frauenfeld Telefon 052 724 25 21

×