Master Data Management (MDM) Day

284
-1

Published on

Konzeption eines Master Data Management (MDM) Days

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
284
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Master Data Management (MDM) Day

  1. 1. 1 Vorschläge für die Konzeption eines „Master Data Management (MDM) Days“01.10.2012
  2. 2. 2 Agenda 1. Warum ein Event? 5. MDM als „Best Selling Event“ 2. Mögliche Eventkonzepte 6. Beispiel: Master Data Management Day in München 3. Konferenz 7. Aktuelle Themen in MDM 4. Konferenz mit Sponsoren 8. Strategische Unterstützung 5. Interaktives Event (Workshops, durch MBO Consulting Roundtables)01.10.2012
  3. 3. 3 Warum ein Event?  Exponierte Darstellung des Veranstalters als Markt-und Innovationsführer im Bereich MDM  Möglichkeit, Kompetenz und Know-How im Master Data Management mit dem Veranstalter in Verbindung zu bringen  Gelegenheit des „Brand Building“ vor einem Publikum aus Entscheidern und Fachkräften  Event ist ein Instrument zur „emotionalen Einflussnahme“ auf die Denkweise über Produkte und Leistungen  Einzigartige Networking- Plattform mit Führungs-und Fachkräften aus der Branche01.10.2012
  4. 4. 4 Warum ein Event?  Erstkontakte zu High Level Speakern im Bereich MDM  Nachhaltiges Relationsship Building mit potentiellen Kunden, Entscheidern und Budgetholdern in der Branche  Informationsquelle aus erster Hand für neue Anforderungen und Kundenbedürfnisse in der Branche  Weitere Vorteile in der Vor-und Nachbereitung des Events: Werbung im Vorfeld, Presseartikel, Interviews, Social Media Präsenz, Adressenaufbereitung, Auswertungen, etc. in der Nachbereitung01.10.2012
  5. 5. 5 Verschiedene Eventkonzepte:  Konferenz-Format: Event besteht aus Keynote- Präsentationen von Experten und Darstellung des Veranstalters, teilnehmerfokussiert  Interaktives Meeting: Event besteht aus Workshops und Roundtable-Diskussionsrunden, wenige Keynotes  Konferenz mit Fokus auf Sponsoren- und Partnermanagement, Mischung aus Keynotes und interaktiven Elementen01.10.2012
  6. 6. 6 Konferenz  Keynote Präsentationen, Networking in Lunch-und Kaffeepausen  Ausgewählte, interessante Sprecher hoher Qualität präsentieren aktuelle Themen, Case Studies und Best Practices  Zahlreiche Gelegenheiten zur Präsentation des Veranstalters z.B. Moderation, Keynotes, Workshops, Stände, Logos, etc.  Networking in den Pausen: Networking mit MDM Entscheidern, Fach-und Führungskräften, potentiellen Kunden  Generierung nachhaltiger Geschäftsbeziehungen mit Sprechern, Teilnehmern und Partnern  Fokus liegt auf der Einladung von potentiellen Kunden als Teilnehmer, und Präsentation der Expertise des Veranstalters01.10.2012
  7. 7. 7 Konferenz mit Sponsoren  Keynotes und Workshops werden vom Veranstalterunternehmen, ausgewählten Sprechern aus Kundenunternehmen als auch Partnern gehalten  Der Veranstalter präsentiert sich wunschgemäß in Keynotes und Workshops  Sponsoren/Partner haben die Möglichkeit, das Event zu besuchen und eine Keynote oder Workshop zu präsentieren  Workshops und Diskussionsrunden zum Thema Master Data Management bilden eine Präsentationsfläche für die Expertise des Veranstalters und seiner Partner01.10.2012
  8. 8. 8 Interaktives Event  Fokus auf Interaktiver Teilnahme an Workshops und Roundtable- Diskussionsrunden  Networking wird auch während des Programms forciert, nicht nur in den Pausen  Erfahrungsgemäß großes Interesse der Teilnehmer an interessantem, interaktiven Austausch über „Best Practices“  In interaktiven Diskussionsrunden können Fragen über neue Anforderungen und Kundenbedürfnisse diskutiert werden  Sponsoren/Partner führen teilweise Diskussionsrunden01.10.2012
  9. 9. 9 MDM als „Best Selling Event“  Master Data Management wurde als beliebtestes Thema im IT/Data Management Bereich von führenden Unternehmen im Veranstaltungsmanagement identifiziert  Aufgrund exponentiell gestiegener Anforderungen besteht großer Austauschbedarf im Bereich Master Data Management  MDM-Events erfahrungsgemäß aufgrund der Brisanz sehr gut besucht  Master Data Management Day: Laut Konkurrenzanalyse, Standortvorteil München (MDM Veranstaltungen meist nicht in Süddeutschland)01.10.2012
  10. 10. 10 Vorschlag: Master Data Management Day, München  1-tägiges Event zum Thema Master Data Management  Moderation des Events mit Eingangsrede vom Veranstalter  Konferenz Format mit Sponsoren: Fokus auf Keynote-Präsentationen und Networking, event. Partnermanagement  Integrierte, interaktive Elemente, z.B. Diskussionsrunden (Open Discussions, Roundtable Discussions, etc. )  Gezielte Einladung von potentiellen Kunden als Teilnehmer oder Sprecher  Auf Wunsch verschiedene Sponsorship –Konzepte wie z.B. Präsentationen von Partnern, Workshop Leiter oder Teilnehmer  Location: Konferenzzentrum in einem 4/5 Sterne Hotel01.10.2012
  11. 11. 11 Themen in Master Data Management  Abgestimmte Themenplanung auf die speziellen Anforderungen/Ziele des Veranstalters  Aktuell interessante Themen für MDM Führungskräfte:  Prozessoptimierung durch Verbesserung der MDM Infrastruktur  Hohe Datenqualität mit optimierten „Data supply chains“  Herausforderungen in der MDM Governance  Harmonisierung von Master Data Management und Unternehmensanforderungen, etc.  Besonders für Lösungsanbieter-Unternehmen geeignete Themen: MDM Outsourcing/Offshoring, Automation als „Next Level“ von MDM, MDM und Managing Big Data, etc .01.10.2012
  12. 12. 12 Strategische Planung des Events durch MBO Consulting  Inhaltliche und strategische Konzeption des Events  Einladung von namhaften Führungskräften im Bereich MDM als Präsentatoren  Kontakte zu Sprechern im Bereich Master Data Management  Planung einer erfolgreichen Darstellung von des Veranstalters auf dem Event  Beratung zur Präsentation besonders für Lösungsanbieter geeignete Themen im MDM-Umfeld  Atmosphäre von Wissensvermittlung und Konzeption einer Plattform mit „neutralen Charakter“  Vorschläge zur Nachbereitung des Events zur Forcierung von langfristigem Relationsship Building z.B. mit Social Media01.10.2012
  13. 13. 13 Noch Fragen? Für weitere Fragen: sonja.uhl@mbo@consulting.eu, sonjauhl@yahoo.de01.10.2012

×