Onlinemarketing für die öffentliche Hand - Socialbar Bonn
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Onlinemarketing für die öffentliche Hand - Socialbar Bonn

on

  • 743 views

DIE HEIMAT DER KOMMUNIKATION

DIE HEIMAT DER KOMMUNIKATION
IST DAS NETZ.

Statistics

Views

Total Views
743
Views on SlideShare
743
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Onlinemarketing für die öffentliche Hand - Socialbar Bonn Onlinemarketing für die öffentliche Hand - Socialbar Bonn Presentation Transcript

  • Alles neu?! Öffentlichkeitsarbeit mit Hilfe des Internets
  • ressourcenmangel Kontakt: Lichtstraße 43c 50825 Köln Tel. 0221 – 33 77 19 90 Mail: christian.mueller@ressourcenmangel.de
  • WIR ARBEITEN MIT INHALTEN +  Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Vermittlung von Inhalten – off wie online +  Unsere Kunden suchen meist Lösungen für komplexe Kommunikationsaufgaben mit zahlreichen Beteiligten. +  Standorte in Berlin, Köln und Hamburg
  • ÜBER RESSOURCENMANGELFREUEN SICH
  • Alles neu. ABER NUR HALB SO SCHLIMMDAS SIND DIE GRUNDLAGEN UNSERER ARBEIT
  • EIN FILM.http://www.vimeo.com/6656668
  • DIE HEIMAT DER KOMMUNIKATIONIST DAS NETZ. +  hier kommt alles an. +  von hier wird der Weg gewiesen. +  hier suchen die Nutzer Informationen zu allen sie bewegenden Fragestellungen. +  Das begründet die Eckpfeiler einer digitalen Kommunikationsstrategie.
  • DIE REGELN AUF DEN KOPFGESTELLT. +  Viel, viel, viel, viel schnellerer Informationsfluss – mit allen Vor- und Nachteilen. +  Die Kommunikation wird „liquide“ – Absender verlieren die Hoheit. +  Die jederzeit verfügbare Informationsmenge wächst unaufhaltsam. +  Dem Drang nach Vereinfachung folgt die nächste Komplexitätsstufe.
  • GLAUBEN SIE NICHT DEN LAUTSPRECHERN
  • DAS INTERNET IST WIE ALLESANDERE AUCH. +  neue Technologie aber: +  Gleiche Zufriedenheits- und Unzufriedenheitsfaktoren. +  Ähnliche Mechanismen wie in der Welt von Fernsehen, Radio und Zeitung. +  Qualität und Verbindlichkeit bleiben Leitlinien.
  • RUHE BEWAHREN. +  Immer wieder Neues „einfach mal“ versuchen. +  Spielerisch Zugänge finden. +  Mit Kinderaugen sehen. +  Aus der Nutzerperspektive denken. +  Über die Grenzen schauen.
  • IM KERN Begeistern Sie.
  • ZUM ABHAKENWAS ES ZU BEDENKEN GILT.
  • DAS AKTIVITÄTSLEVEL +  Was wollen Sie erreichen? +  Information & Rückversicherung +  Partizipation +  Dialog
  • DIE ZIELGRUPPE +  Fachanwender oder Bürger? +  Involvierter oder noch zu begeisternder Nutzer +  Wirkung mittelbar oder unmittelbar?
  • DAS INTERNET IST ÜBERALL,SIE AUCH. +  Wo erreichen Sie den Nutzer im „richtigen“ Moment und passt das Tool? +  auf der Webseite +  in sozialen Netzwerken +  auf Suchergebnisseiten +  in mobilen Umfeldern +  in redaktionellen Umfeldern
  • DER NUTZER HAT EINEERWARTUNG, SIE AUCH. +  Was möchten Sie erreichen? +  Verständnis +  Begeisterung +  eine Interaktion +  eine Zustimmung zur Kontaktaufnahme +  eine Spende +  eine langfristige Kundenbeziehung
  • KANÄLE Eigene Website Soziale Netzwerke SEO & SEM Local Based Services Microblogging Affiliate & Display Monitoring AppsVideo Content Bookmarking-Dienste Wikis & RSS-Feeds
  • EIN BEISPIEL
  • DIE GRÜNEN Grüne Politik erlebbar machen, hohes Mobilisierungspotential im Netz nutzen, Obama nicht kopieren. Niedrigschwellige Mitmachangebote, mit hohem Wahrnehmungspotential, auch außerhalb des Internets.
  • VIELEN DANK.