Gebloggt und getwittert. Wie nutze ich die Möglichkeiten des Social Web?

1,624 views
1,555 views

Published on

EC-Ruhr-Kongress 30.11.2010 im Dortmunder U. http://www.ec-ruhr.de/vortraege/ec-ruhr-kongress-2010

Published in: Education
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,624
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
24
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Gebloggt und getwittert. Wie nutze ich die Möglichkeiten des Social Web?

  1. 1. 30.11.2010 Gebloggt und getwittert Wie nutze ich die Möglichkeiten des Social Web? Sandra Kallmeyer
  2. 2. 30.11.2010 http://twitter.com/#!/zeldman/status/1140810241
  3. 3. 30.11.2010 Als Social Media (auch Soziale Medien) werden Soziale Netzwerke und Netzgemeinschaften verstanden, die als Plattformen zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen dienen. http://de.wikipedia.org/wiki/Social_Media
  4. 4. 30.11.2010 Ein Blog[...] ist ein auf einer Website geführtes und damit – meist öffentlich – einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person […] Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert oder Gedanken niederschreibt. http://de.wikipedia.org/wiki/Blog
  5. 5. 30.11.2010 http://blog.daimler.de/hier-bloggen-mitarbeiter/
  6. 6. 30.11.2010
  7. 7. 30.11.2010 Besucherzuwachs Februar 2009 – Februar 2010 281,6 % 182,6 % http://meedia.de/nc/details-topstory/article/die-sozialen-netzwerke-im-langzeit-trend_100026781.html
  8. 8. 30.11.2010 Durchschnittsalter Stand: September 2010 32 39 http://www.webershandwick.de/content?id=aktuell-mediaplanung-in-sozialen-netwerken
  9. 9. 30.11.2010 Die Grundidee von Twitter: Teile der Welt in maximal 140 Zeichen mit, was du* gerade tust. Man nennt dies auch Microblogging. * Bei Twitter duzt man sich üblicherweise.
  10. 10. 30.11.2010 Retweet:Einen Tweet wiederholen. Dadurch verbreiten sich Nachrichten schneeballartig. Reply:Auf eine Nachricht antworten. So entstehen Konversationen, auch „Threads“ genannt. Hashtag:Einem Tweet ein Thema zuweisen, z.B. „#ecruhr2010“. Hierdurch lassen sich Themen gezielt verfolgen.
  11. 11. 30.11.2010
  12. 12. 30.11.2010 Twitter, dem man so oft das Potential zum Instrument des Bürgerjournalismus nachgesagt hat, erlebt seine Feuertaufe als echtes Nachrichtenmedium – und besteht sie zumindest in einer Hinsicht: Kein Medium ist schneller. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,601588,00.html
  13. 13. 30.11.2010
  14. 14. 30.11.2010 [Obamas] Anhänger hatten jede Freiheit, [...] selbst wichtige Dinge zu organisieren. Die Kampagne zielte nicht auf Kontrolle bis in die unterste Ebene ab, sondern schaffte einen Spagat zwischen Hierarchie und Anarchie. http://www.heise.de/tr/artikel/Das-Geheimnis-seines-Erfolges-275770.html
  15. 15. 30.11.2010
  16. 16. 30.11.2010
  17. 17. 30.11.2010
  18. 18. 30.11.2010 Social Media ist eine Geisteshaltung. Darin geht es um Menschen. Um Mitarbeiter. Um Bedürfnisse. Um Gespräche. Um Fragen und Antworten. Um Kritik. http://www.massenpublikum.de/blog/?p=1666
  19. 19. 30.11.2010
  20. 20. 30.11.2010
  21. 21. 30.11.2010
  22. 22. 30.11.2010
  23. 23. 30.11.2010
  24. 24. 30.11.2010
  25. 25. 30.11.2010 Man kann nicht nichtan Social Media teilnehmen. Finden Sie heraus, was über Sie gesprochen wird und beteiligen Sie sich an den Gesprächen.
  26. 26. 30.11.2010
  27. 27. 30.11.2010
  28. 28. 30.11.2010 Märkte sind Gespräche. http://www.cluetrain.de/
  29. 29. 30.11.2010 Die Unternehmensprechen nicht mit der selben Stimme, wie diese neuen vernetzten Gespräche. In den Ohren des online Zielpublikums klingen die Firmen hohl, flach, regelrecht unmenschlich. http://www.cluetrain.de/
  30. 30. 30.11.2010 http://whatthefuckismysocialmediastrategy.com/
  31. 31. 30.11.2010
  32. 32. 30.11.2010
  33. 33. 30.11.2010 Dialog als solcher garantiert keinen wirtschaftlichen Erfolg, er steigert zunächst einmal den immateriellen Wert des Unternehmens. http://www.massenpublikum.de/blog/?p=1666
  34. 34. 30.11.2010 Facebook und in Kürze auch Twitter bieten Analysemöglichkeiten zur Erfolgsmessung Ihrer Aktivitäten.
  35. 35. 30.11.2010 http://leanderwattig.de/
  36. 36. 30.11.2010 Facebook und Twitter bieten auch Werbemöglichkeiten: Facebook Ads & Promoted Tweets * * Promoted Tweets derzeit in Testphase für ausgewählte User
  37. 37. 30.11.2010
  38. 38. 30.11.2010
  39. 39. 30.11.2010
  40. 40. 30.11.2010 Social Media Aktivitäten in Website integrieren
  41. 41. 30.11.2010 http://twitter.com/about/resources
  42. 42. 30.11.2010 http://twitter.com/about/resources
  43. 43. 30.11.2010 http://twitter.com/about/resources
  44. 44. 30.11.2010 http://developers.facebook.com/docs/reference/plugins/like
  45. 45. 30.11.2010 Sozial?
  46. 46. 30.11.2010 Der soziale Wert des Web besteht darin, dass es zwischenmenschliche Kommunikation, Geschäftsumgebungen und Möglichkeiten zum Wissensaustausch bietet. http://w3c.de/about/mission.html
  47. 47. 30.11.2010 Eines der Hauptziele von W3C ist es, diese Vorteile allen Menschen zugänglich zu machen, unabhängig von ihrer Hardware, Software, Netzinfrastruktur, Muttersprache, Kultur, geographischer Position, physischen oder geistigen Fähigkeiten. http://w3c.de/about/mission.html
  48. 48. 30.11.2010 Ein mal im Jahr setzen Webentwickler am Blue Beanie Day ein Zeichen für diese Ziele, indem sie eine blaue Mütze tragen, sich damit fotografieren und ihr Profilbild in allen Social Networks gegen dieses Foto austauschen.
  49. 49. 30.11.2010
  50. 50. 30.11.2010 Den Blue Beanie Day rief ein Leser von „Designing With Web Standards“ auf Facebook ins Leben. Von dort trat er seinen Siegeszug durch das gesamte Social Web an. Heute, am 30.11.2010, feiern wir den Blue Beanie Day bereits zum 4. Mal.
  51. 51. 30.11.2010 Das Social Web liebt tolle Ideen. Seien Sie kreativ! Seien Sie natürlich! Seien Sie originell! Trauen Sie sich etwas! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen: Viel Spaß im Social Web!
  52. 52. 30.11.2010 Danke!
  53. 53. 30.11.2010 @ScreenOrigami Sandra Kallmeyer info@screenorigami.com www.screenorigami.com

×