Social Media und PR – Eine MomentaufnahmeLüneburg, 03. Januar 2011
Profil Thomas Schultze   Ausbildung Industriekaufmann   2. Bildungsweg   Studium Amerikanistik, Psychologie, Medienwiss...
Agenda   Profil   Trends, Thesen, Erfahrungen   Ein paar Beispiele   Zukunft
Trends, Thesen, Erfahrungen
5
Trends, Thesen, Erfahrungen   Social vs. Search: Wir sind mitten in einem Paradigmenwechsel der    Internetnutzung. Es wi...
7
8
Trends, Thesen, Erfahrungen   PR in der Identitätskrise: In einer multioptionalen Welt wird es schwerer, die    Aufmerksa...
Trends, Thesen, Erfahrungen   Content, Offenheit und Transparenz is King: Die neue Kommunikationskultur    holt die Unter...
15
Trends, Thesen, Erfahrungen   Willkommen im Dialog: Die neuen Kommunikationsmedien und -kanäle    verändern vor allem die...
18
19
20
Trends, Thesen, Erfahrungen   Wer zu spät kommt, den bestraft der User: Viele Unternehmen und    Instituationen sind auf ...
Trends, Thesen, Erfahrungen   Viele Unternehmen schlafen noch: Social Media findet bei vielen    Unternehmen nur marginal...
24
25
26
27
Zukunft   Aufwachen PR Profis: PR, Marketing und Vertrieb müssen sich annähern;    gefragt sind größere interdisziplinäre...
Zukunft   Alles bleibt anders: Weiterhin geht es darum, relevante Inhalte zu schaffen und    sie den entsprechenden Stake...
Zukunft          Quelle: Untersuchung des          Marktforschungsinstituts Forsa für          den Beamtenbund zum Ansehen...
31
KontaktThomas SchultzeAmsinckstraße 7020097 Hamburgwww.schultzeplus.deTel + 49 (0)40 – 23 16 67 54Mobil + 49 (0)176 – 24 5...
Ts leuphana vortrag_social_media_030111
Ts leuphana vortrag_social_media_030111
Ts leuphana vortrag_social_media_030111
Ts leuphana vortrag_social_media_030111
Ts leuphana vortrag_social_media_030111
Ts leuphana vortrag_social_media_030111
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Ts leuphana vortrag_social_media_030111

324

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
324
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Ts leuphana vortrag_social_media_030111

  1. 1. Social Media und PR – Eine MomentaufnahmeLüneburg, 03. Januar 2011
  2. 2. Profil Thomas Schultze Ausbildung Industriekaufmann 2. Bildungsweg Studium Amerikanistik, Psychologie, Medienwissenschaften 1.000 Jobs Texter Werbeagentur PR-Volontariat Verschiedenen Agenturen Selbstständig seit 2005 mit SCHULTZEPLUS, Agentur für PR und Werbung Schwerpunkte: Disziplinenneutrale Kommunikationsberatung, Markenbildungsprozesse, PR und Werbung
  3. 3. Agenda Profil Trends, Thesen, Erfahrungen Ein paar Beispiele Zukunft
  4. 4. Trends, Thesen, Erfahrungen
  5. 5. 5
  6. 6. Trends, Thesen, Erfahrungen Social vs. Search: Wir sind mitten in einem Paradigmenwechsel der Internetnutzung. Es wird weniger gesucht, sondern verweist. In den USA verbringen die Menschen mehr Zeit mit Facebook als mit allen Angeboten von Google.
  7. 7. 7
  8. 8. 8
  9. 9. Trends, Thesen, Erfahrungen PR in der Identitätskrise: In einer multioptionalen Welt wird es schwerer, die Aufmerksamkeit der Menschen zu wecken. Der Wertbeitrag der PR wird mehr denn je kritisch hinterfragt. Die Marketers haben die Hosen an. Above-the-Line wirkt weniger: Seit Jahren gibt es einen Trend in Richtung Below- the-Line-Kommunikation und Online-Kommunikation. Die Ziele: emotionalere, kontaktstärkere Formen der Ansprache schaffen.
  10. 10. Trends, Thesen, Erfahrungen Content, Offenheit und Transparenz is King: Die neue Kommunikationskultur holt die Unternehmenskommunikation aus der Einbahnstraße und zwingt sie zu mehr Offenheit und Transparenz im direkten Dialog mit dem Endkunden.
  11. 11. 15
  12. 12. Trends, Thesen, Erfahrungen Willkommen im Dialog: Die neuen Kommunikationsmedien und -kanäle verändern vor allem die Anforderungen an die Unternehmenskommunikation. Aber: Nicht nur dialogisch tun, sondern auch dialogisch sein.
  13. 13. 18
  14. 14. 19
  15. 15. 20
  16. 16. Trends, Thesen, Erfahrungen Wer zu spät kommt, den bestraft der User: Viele Unternehmen und Instituationen sind auf diese neue Dimension in der direkten Kommunikation nicht ausreichend vorbereitet und nicht dafür aufgestellt. Das Web-2.0-Zeitalter stellt eine große Chance für Organisationen dar, denn nie zuvor gab es so viele neue Kommunikationswege, die vorbei an den Torwächtern der Medien direkt zum Endkunden führen.
  17. 17. Trends, Thesen, Erfahrungen Viele Unternehmen schlafen noch: Social Media findet bei vielen Unternehmen nur marginalen Niederschlag in der Personal- und Ausgabenstruktur der befragten Konzerne. Laut einer Studie* geben ein Drittel der Unternehmen (38%) gibt an, für seine Social Media-Aktivitäten kein extra Geld in die Hand zu nehmen. Ein weiteres Drittel (30%) kann oder will keine Angaben zu den Ausgaben machen. Ein Drittel der Befragten (32%) stellt für seine Social Media-Auftritte zwar Mittel bereit, die Mehrheit dieser Gruppe ist allerdings im unteren Ausgabenbereich bis 20.000 Euro angesiedelt. Nur 7% der befragten börsennotierten Unternehmen investieren derzeit mehr als 100.000 Euro im Jahr.* PR-Consulter Temmel, Sywald & Partner
  18. 18. 24
  19. 19. 25
  20. 20. 26
  21. 21. 27
  22. 22. Zukunft Aufwachen PR Profis: PR, Marketing und Vertrieb müssen sich annähern; gefragt sind größere interdisziplinäre Teams aus Kundenservice, Marketing und PR, die die Kommunikation gemeinsam stemmen. Neue Strategie in der Verbreitung: Neben klassischen Verteilern werden zunehmend Newsdienste zum Einsatz kommen: Auch unter SEO-Aspekten eine gute Wahl. Der Blogger kommt: Blogger, Autoren relevanter Websites und Newsletterschreiber werden mindestens genau so wichtig sein wie Journalisten es heute sind. Denn: Die Zeitung von gestern ist der Biomüll von heute; ein Keyword-optimierter Artikel im Netz wird aber noch lange Zeit Long-tail- Publikum interessieren und SEO-Zwecken dienen.
  23. 23. Zukunft Alles bleibt anders: Weiterhin geht es darum, relevante Inhalte zu schaffen und sie den entsprechenden Stakeholder zu vermitteln. Wichtiger denn je: Inhalte müssen stärker überdacht werden und Imagefloskeln vermieden werden. Die Corporate Website lebt: Die Unternehmens-Website wird weiter Bestand haben und als Container für Pressemeldungen etc. bleiben. Mehr Arbeit: Die eigenen Inhalte ließen sich nie leichter in die Öffentlichkeit tragen als heute und morgen. Weniger Arbeit hat die Kommunikation auch in den nächsten Jahren nicht.
  24. 24. Zukunft Quelle: Untersuchung des Marktforschungsinstituts Forsa für den Beamtenbund zum Ansehen von insgesamt 29 Berufsgruppen
  25. 25. 31
  26. 26. KontaktThomas SchultzeAmsinckstraße 7020097 Hamburgwww.schultzeplus.deTel + 49 (0)40 – 23 16 67 54Mobil + 49 (0)176 – 24 56 80 74 32
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×