Ts leuphana berufsbild_pr_111110

759 views

Published on

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
759
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Ts leuphana berufsbild_pr_111110

  1. 1. 1 Profil PR Profi Hamburg 11. November 2010
  2. 2. Profil Thomas Schultze  Ausbildung Industriekaufmann  2. Bildungsweg  Studium Amerikanistik, Psychologie, Medienwissenschaften  1.000 Jobs  Texter Werbeagentur  PR-Volontariat  Junior Berater, Berater, Senior Berater  Selbstständig seit 2005  SCHULTZEPLUS, Agentur für PR und Werbung  Schwerpunkte: Disziplinenneutrale Kommunikationsberatung, Markenbildungsprozesse, PR und Werbung  Neigungen: Keine Zeit für Neigungen
  3. 3. Was ist PR?
  4. 4. Was ist PR?
  5. 5. Was ist PR? Identifikation eines Berufsfeldes  Public Relations vermittelt Standpunkte und ermöglicht Orientierung, um den politischen, den wirtschaftlichen und den sozialen Handlungsraum von Personen oder Organisationen im Prozess öffentlicher Meinungsbildung zu schaffen und zu sichern.  Public Relations plant und steuert dazu Kommunikationsprozesse für Personen und Organisationen mit deren Bezugsgruppen in der Öffentlichkeit. Ethisch verantwortliche Public Relations gestaltet Informationstransfer und Dialog entsprechend unserer freiheitlich-demokratischen Werteordnung und im Einklang mit geltenden PR-Codices.
  6. 6. Was ist PR? Identifikation eines Berufsfeldes  Public Relations ist Auftragskommunikation. Sie vertritt die Interessen ihrer Auftraggeber im Dialog informativ und wahrheitsgemäß, offen und kompetent. Sie soll Öffentlichkeit herstellen, die Urteilsfähigkeit von Dialoggruppen schärfen, Vertrauen aufbauen und stärken und faire Konfliktkommunikation sichern. Sie vermittelt beiderseits Einsicht und bewirkt Verhaltenskorrekturen. Sie dient damit dem demokratischen Kräftespiel.  Voraussetzung für Public Relations sind aktive und langfristig angelegte kommunikative Strategien. Public Relations ist eine Führungsfunktion; als solche ist sie wirksam, wenn sie eng in den Entscheidungsprozess von Organisationen eingebunden ist.
  7. 7. Was ist PR? Identifikation eines Berufsfeldes Die Kernaufgaben von Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations werden im Berufsbild der DPRG in der Formel AKTION zusammengefasst: Analyse, Strategie, Konzeption: Erstellen von Situations- und Meinungsanalysen sowie Stärken/Schwächen-Profilen, Definition von Zielen, Entwicklung von Strategien und Konzeptionen zum Erreichen der gesetzten Ziele Kontakt, Beratung, Verhandlung: Konstruktiver Dialog mit den Vorgesetzten bzw. dem Kunden, Verhandlungen mit Dienstleistern, Gespräche und Diskussionen mit Vertretern gesellschaftlich relevanter Gruppen wie z.B. Politikern und Journalisten Text und kreative Gestaltung: Aufbereitung und Gestaltung von Informationen z.B. in Form von Pressemitteilungen, Broschüren oder Internet-Seiten Implementierung: Entscheidungen treffen, Maßnahmen planen, Kosten kalkulieren, Zeitpläne erstellen Operative Umsetzung: Durchführung von Veranstaltungen und Projekten jeglicher Art, aktive Pressearbeit, Versand von Mailings, etc. Nacharbeit, Evaluation: Kontrolle des Erfolgs der Maßnahmen, Analyse von Effektivität und Effizienz, Durchführung von Korrekturen Quelle: www.dprg.de
  8. 8. Was ist PR?
  9. 9. Kommunikationsinstrumente der PR Die PR bedient sich einer Reihe von Kommunikationsinstrumenten, u.a. sind dies:  Pressearbeit: Schreiben und Verbreiten von Pressemitteilungen, Beantworten von Presseanfragen, Organisation von Pressekonferenzen, Durchführung von Journalistenreisen, Interviews, Internetbetreuung  Mediengestaltung: Erstellung von Geschäftsberichten, Broschüren, Flyern, Anzeigen und Direct-Mailings, Newslettern, Verbraucherzeitschriften, Internet- Seiten  Veranstaltungsorganisation: Planung und Durchführung von Konferenzen, Seminaren, Festen, "Tag der offenen Tür", Verbraucherveranstaltungen und sonstigen Events  Interne Kommunikation: Erarbeitung von Mitarbeiterzeitschriften, Planung und Durchführung von Veranstaltungen für Mitarbeiter, Schulung von Mitarbeitern, Intranetbetreuung  Training: Medientraining, Argumentationstraining, Fortbildung  Sponsoring: Treffen von leistungsgebundenen Vereinbarungen in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Umwelt und Wissenschaft  Sonstige Aktionen: Organisation von Gewinnspielen und Wettbewerben, Betreuung von Info-Mobilen und Messeständen
  10. 10. Was muss der PR-Profi draufhaben?
  11. 11. PR Jobs
  12. 12. PR Jobs
  13. 13. PR Jobs
  14. 14. Allgemeine Basisqualifikationen der PR Quelle: Szyska
  15. 15. Fähigkeiten resp. persönliche Fähigkeiten
  16. 16. Fähigkeiten resp. persönliche Fähigkeiten in PR-Stellenanzeigen Quelle: MA-Arbeit, Agathe Huber, Eine inhaltsanalytische Untersuchung zum PR-Berufsbild in Stellenanzeigen
  17. 17. Qualifikationsdimension Wissen in PR-Stellenanzeigen Quelle: MA-Arbeit, Agathe Huber, Eine inhaltsanalytische Untersuchung zum PR-Berufsbild in Stellenanzeigen
  18. 18. Profil des PR-Profis
  19. 19. Skills 2.0 – gewandelte Anforderungen an die PR  PR meets SEO: Die Grenzen zwischen PR, Marketing und SEO verschwimmen  Suchmaschinenoptimierung ist längst keine Disziplin mehr von Web-Freaks alleine. Im Gegenteil, die Suchmaschinen sind das wichtigste Medium, um Zielgruppen im Internet zu erreichen. Sowohl Journalisten als auch Kunden und Interessenten recherchieren über Suchmaschinen. Die Suchmaschinen-PR wird daher zur neuen Königsdisziplin für PR- Verantwortliche und PR-Agenturen.  Besser posten: Social Media Know-how  Social Communities bieten sich für die Veröffentlichung von PR-Informationen und den unmittelbaren Austausch mit Kunden und Interessenten an. In Social Communities herrschen jedoch geschriebene und ungeschriebene Gesetze und Regeln, die jeder PR- Profi kennen sollte.  Unternehmens- und Produktvideos erreichen über beliebte Videoportale wie Youtube eine große Gruppe von potenziellen Kunden. Ebenso lassen sich Bilder über Fotosharingseiten wie Flickr veröffentlichen.
  20. 20. Image der Kommunikatoren Quelle: Untersuchung des Marktforschungsinstituts Forsa für den Beamtenbund zum Ansehen von insgesamt 29 Berufsgruppen
  21. 21. 21 Kontakt Thomas Schultze Amsinckstraße 70 20097 Hamburg www.schultzeplus.de Tel + 49 (0)40 – 23 16 67 54 Mobil + 49 (0)176 – 24 56 80 74

×