Uploaded on

Zeitungszustellung: Kosten senken, Qualität sichern …

Zeitungszustellung: Kosten senken, Qualität sichern
-- In der Zeitungszustellung tickt eine Zeitbombe. Der Kostendruck für Zeitungsverlage wird sich weiter verstärken. Gleichzeitig fällt es Zeitungsverlagen immer schwerer, ihre Zeitungszusteller zu halten und gute Zeitungszusteller zu finden. Die Qualität der Zustellung ist in Gefahr. Trotzdem: Vernünftige Kosten bei gleichzeitig hoher Qualität sind möglich. Das zeigt ein aktueller „Einblick“ der SCHICKLER Unternehmensberatung. Schickler stellt dar, wie Zeitungsverlage aller Größenordnungen die Kosten in der Zeitungszustellung senken und gleichzeitig ihre Qualität sichern können. Für Zeitungsverlage mit einer Auflage von 150.000 Exemplaren sind beispielsweise Einsparungen von bis zu 1 Million Euro pro Jahr möglich.
Schickler-Analysen belegen, dass sich die Vergütung von Zeitungszustellern teils erheblich unterscheidet, auch innerhalb einzelner Zeitungsverlage. Während derzeit viele Zeitungszusteller in Stadtgebieten oft weit über dem Mindestlohn liegen, arbeitet etwa jeder fünfte Zeitungszusteller zu Konditionen, die nicht mehr marktgerecht sind. Die drohende Folge: Fluktuation und sinkende Qualität.

Für die Optimierung der Zeitungszustellung bietet Schickler verschiedene Ansatzpunkte für Zeitungsverlage an: Ein wesentlicher Hebel sind flexiblere Vergütungssysteme für Zeitungszusteller, die die unterschiedlichen Strukturen von Zustellbezirken reflektieren.
Details hierzu und weitere Ansätze zur Optimierung der Zeitungszustellung bietet der aktuelle Schickler-„Einblick“. Auszüge finden Sie als Download in der rechten Spalte. Zeitungsverlage können den gesamten „Einblick“ kostenlos bei uns anfordern. Gern stellen wir Ihnen unsere Erkenntnisse zum Thema Zeitungszustellung auch persönlich vor.
Kontakt: Rolf-Dieter Lafrenz, SCHICKLER Beratungsgruppe, Tel. +49 40 376650-0

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
350
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3

Actions

Shares
Downloads
11
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Business Audit in regionalen ZeitungsverlagenIdentifikation von Leistungs- und KostenpotenzialenHamburg, Weiterentwicklung der Zustelllogistik Verlagsstrukturen für die Zukunft (Auszüge)
  • 2. Die Zustellung steht unter Druck: Einerseits müssen die Kosten weiter gesenkt werden,andererseits wird es immer schwieriger, gute Boten an den Verlag zu binden. Auswahl von Themen, denen wir in den Verlagen begegnen „Es wird immer „Wenn die Umsätze „Höhere Mengen in „Wir haben seit „Im Niedrig- schwieriger, weiter zurückgehen, der Resthaushalts- Jahren die lohnsektor gibt gute Zusteller zu müssen wir auch an verteilung führen zu Stücklöhne nicht immer mehr finden. Wenn die Zustellkosten Problemen erhöht. Trotzdem Wettbewerb um gute langjährige Zusteller herangehen. mit dem Zeitfenster sind unsere Arbeitskräfte.“ in ländlichen Langfristig können in der Früh- Zustellkosten pro Bezirken wir uns diese zustellung.“ Stück höher als in ausscheiden, finden Kosten nicht anderen Verlagen.“ wir kaum Ersatz.“ leisten.“Schickler Seite 1SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 3. Der Monatsverdienst pro Zusteller ist innerhalb eines Zeitungsverlages häufig sehrunterschiedlich. Mindestverdienst je Monat Wie viele Zusteller erzielen welchen Ø-Verdienst je Monat? 100% Zusteller mit geringem Monatsverdienst sind 80% oft ältere Zusteller („Überzeugungstäter“). Motivation: Stolz und Identifikation mit der 60% Zeitung (geringe finanzielle Motivation) Gefahr: Zu gleichen 40% Konditionen sind Nachfolger schwer zu Die Mehrheit der Zusteller möchte einen absoluten finden, wenn Zusteller Mindestverdienst pro Monat erzielen („Aufstehprämie“). 20% aus Altersgründen ausscheiden 0% Index 100Schickler Seite 2SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 4. Ursachen für hohe Stundenlöhne: Das Vergütungssystem ist häufig nicht flexibelgenug, um die unterschiedlichen Bezirksstrukturen abzudecken. Ursachen für hohe Stundenlöhne und Ansatzpunkte Zustellschwierigkeiten der Bezirke unterscheiden sich stark: Lohnstufen In „guten“ Stadtbezirken kann pro Stunde ein Vielfaches der Menge zugestellt werden, differenzieren die in derselben Zeit in einem dünn besiedelten Landgebiet möglich ist. nicht genug Vergütungssysteme müssen diese Unterschiede berücksichtigen so wird vermieden, dass die einfachen Bezirke überbezahlt werden. Durch strukturellen Abo-Rückgang sinkt der Verdienst in allen Bezirken. Bezirks- Um Zusteller zu halten, müssen mehr und mehr Zulagen gezahlt werden. strukturen sind Diese Mehrkosten können durch einen Neuzuschnitt der Bezirke in Teilen verhindert werden. nicht optimiert Voraussetzung: Aufdeckung und Bewertung aller Reserven in der Logistikkette, beginnend ab Seitenabgabe der Redaktion. Vertriebsinspektoren müssen eine Vielzahl von Aufgaben und Erwartungen erfüllen: zu geringe Zustellung zu günstigen Kosten Anreize für Zustellung zu guter Qualität Vertriebs- inspektoren Kompensation der Fluktuation durch Beschaffung neue Zusteller Zielvereinbarungen müssen alle drei Komponenten berücksichtigen.Schickler Seite 3SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 5. Wir haben viele Verlage verglichen und keinen direkten Zusammenhang zwischenKosten und Qualität gefunden. Ein gutes Kostenniveau mit hoher Qualität ist möglich. Zustellkosten und -qualität Tageszeitung Zustellkosten und -qualität Erläuterungen Streuung der Kombinationen aus Niedrige Kosten und eine Zustellkosten und -reklamationen – hohe Qualität schließen nur alte Bundesländer sich nicht aus. Gute Verlage erreichen beides. Zustellreklamationen Die Trendlinie über Zusammenhang Zustellkosten unseren gesamten und -reklamationen – Trendlinie Datenbestand zeigt: niedrige Kosten ↔ wenig Die besten Verlage im Schickler- Reklamationen Kennzahlensystem haben niedrige Zustellkosten und eine höhere Kosten ↔ gute Zustellqualität mehr Reklamationen Zustellkosten je ExSchickler Seite 4SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 6. Durch eine Benchmarkanalyse können wir Handlungsfelder über alle Bereiche derLogistikwertschöpfung identifizieren und priorisieren. Zustellkosten Tageszeitung Zustellkosten je Exemplar Tageszeitung Erläuterungen Die Zustellkosten liegen über dem Benchmark. Auf Basis 2010 ergibt sich eine rechnerische Abweichung von 0,… €/Ex x … Ex = … € p. a. Nach vollständiger Umsetzung der Restrukturierung reduziert sich die Abweichung auf 0,… €/Ex bzw. … € p. a. 2009 2010 nach voll- Benchmark ständiger Restruk- turierungSchickler Seite 5SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 7. Die PLZ mit sehr hohen Reklamationsquoten über 2,0 ‰ liegen überwiegend imSüdosten des Verbreitungsgebiets und in der Stadt. Reklamationsquote – regionale Schwerpunkte Reklamationsquoten Reklamationsquote im Quervergleich im Vergleich zum Benchmark PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx PLZ xxxxx Reklaquote > 2,0‰ Im Benchmarkvergleich werden Reklaquote schlechter die Zustellgebiete nach vier als Benchmark Reklaquote > 1,5‰ Kategorien (von Stadt bis Land) Reklaquote besser Reklaquote ≤ 1,5‰ unterschieden. als BenchmarkSchickler Seite 6SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 8. In der Zustellung summieren sich Einsparpotenziale je Exemplar im Centbereich überein Jahr zu großen Summen. Einsparpotenziale Zustellung Einsparpotenziale Zustellung p. a. 2,0 Mio. € 1,7 Einsparpotenzial p. a. 1,5 Mio. € 1,3 1,2 1,0 Mio. € 0,9 0,9 0,6 0,6 0,4 0,5 0,5 Mio. € 0,3 0,3 0,2 0,0 Mio. € 50.000 100.000 150.000 Ø verkaufte Auflage je Exemplar Einsparpotenzial je Exemplar: 1 Cent 2 Cent 3 Cent 4 Cent Die durch eine Optimierung der Vergütungsstrukturen gewonnenen Mittel können dazu verwendet werden, aktuellen operativen Problemen wie Zustellermangel entgegenzuwirken.Annahmen für Berechnung: 303 Erscheinungstage, Zustellauflage eigene Titel = 95% der verkauften Auflage, 5% Mengenzuschlag für FremdobjekteSchickler Seite 7SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 9. Wir glauben, dass Schickler im deutschsprachigen Raum die breiteste Erfahrung in derBeratung von Zeitungsverlagen besitzt. Unsere Referenzen im Verlags- und Medienbereich (Deutschland) Top 100 Top 12 Top 100 Zeitungsverlage** Zeitschriftenverlage*** Medienunternehmen* 78% 67% 54% Schickler Kunden Schickler Kunden Schickler Kunden – Insgesamt haben wir für über 150 Medienunternehmen gearbeitet, darunter über 100 Verlage. – Etwa drei Viertel der größeren Zeitungsverlage in Deutschland haben uns bereits beauftragt – Neben Verlagen arbeiten wir auch für alle anderen Mediengattungen, in letzter Zeit verstärkt für Online-Unternehmen.* Quelle: Horizont Ranking der 100 größten deutschen Medienunternehmen (2006), ohne öffentlich-rechtliche Medienanstalten** Quelle: Eigene Marktstudie „Zeitungsverlage in Deutschland“, 2006*** Quelle: Horizont Ranking (siehe oben): Von den 100 größten deutschen Medienunternehmen sind 12 Unternehmen Publikumszeitschriftenverlage oder verlegen u. a. ZeitschriftenSchickler Seite 8SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 10. Die Schickler Unternehmensberatung hat in über 500 Verlagsprojekten eine breiteErfahrung gewonnen, die alle wichtigen Abläufe in Verlagen abdeckt. Übersicht unserer Projekterfahrungen – Unternehmensberatung Redaktion Anzeigen Lesermarketing Zustellung/ Post Verlags-IT Herstellung/ Druck Redaktionelle Abonnenten- IT-Strategie und Organisation Anzeigenverkauf Zustellung Qualität gewinnung -organisation Druckerei Redaktionelle Anzeigen- Vertriebs- Effizienzsteige- Logistik IT-Outsourcing Produktion innendienst innendienst rung im Druck Newsdesk Anzeigen- Kunden Service Systemauswahl Adressierte Post Kooperationen Organisation produktion Center und -einführung Redaktions- Anzeigen- Kunden- systeme systeme orientierung Übergreifende Themen Übergreifende Verlags- Gesamtunter- Verlags-Strategie Kooperationen Kostensenkungen controlling suchung Verlag Restruktu- Kaufmännische Online-Strategie M&A-Themen Pricing rierungen BereicheSchickler Seite 9SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx
  • 11. Bitte sprechen Sie uns an, für Fragen stehen wir gern zur Verfügung. Kontakt ROLF-DIETER LAFRENZ ALEXANDER KAHLMANN CHRISTIAN MICHNA Partner Unternehmensberatung Partner Unternehmensberatung Senior Berater Unternehmensberatung Tel.: (040) 37 66 50-21 Tel.: (040) 37 66 50-40 Tel.: (040) 37 66 50-68 Mobil: (0178) 38 66 521 Mobil: (0178) 38 66 540 Mobil: (0178) 38 66 568 E-Mail: r-d.lafrenz@schickler.de E-Mail: a.kahlmann@schickler.de E-Mail: c.michna@schickler.de SCHICKLER Beratungsgruppe Große Bäckerstraße 10 D-20095 HamburgSchickler Seite 10SCHICKLER Einblick Zeitungszustellung Auszuege.pptx