Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Strategische MOOC Partnerschaften (Learntec 2014, Open Space)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Strategische MOOC Partnerschaften (Learntec 2014, Open Space)

  • 420 views
Published

 

Published in Education , Technology , Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
420
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Strategische MOOC-Partnerschaften für KMU LEARNTEC 2014 Sabine Hueber - designeon Open Space „MOOC und OER“ 4. Februar 2014 15:00 -18:00 Uhr Crossmediale Lern-, Lehr- und Kommunikationskonzepte www.designeon.de sabine.hueber@designeon.de
  • 2. Hindernisse bei der Umsetzung von Corporate MOOCs – Technische Herausforderungen • Probleme mit unternehmensinternen Lernumgebungen die meist restriktive Sicherheitseinstellungen haben und nicht als „offene Systeme“ konzipiert sind » Beispiel: Einen einfachen Blog auf einem Unternehmensserver aufzusetzen ist aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen und ausgeklügelten Rechtesystemen eine Herausforderung » Personen die keinen Zugang zum unternehmensinternen Intranet haben können sich nicht in die Systeme einloggen bzw. haben gar keinen Zugang » Offenheit kann also aufgrund restriktiver Technik im Unternehmensumfeld nur schwer gewährleistet werden 2
  • 3. Hindernisse bei der Umsetzung von Corporate MOOCs – Technische Herausforderungen • Probleme mit externen Lernumgebungen » Oft besteht für Mitarbeiter in Unternehmen kein freier Zugang zum Internet » Es ist oft gar nicht erlaubt, während der Arbeitszeit zu surfen. Wie soll unterschieden werden zwischen dem Surfen, um an einem MOOC teilzunehmen oder dem Surfen, um sich privat zu vergnügen » Eine Teilnahme während der Freizeit ist für Arbeitnehmer nicht sinnvoll 3
  • 4. Hindernisse bei der Umsetzung von Corporate MOOCs – Vorbehalte bei eLearning Akteuren • Mögliche Bedenken bei den Lernenden (z.B. Mitarbeiter, Alumni, Externe Anspruchsgruppen, ...), » dass der investierte Zeitaufwand nicht den gewünschten Lernerfolg bringt » dass Wissen preisgegeben und der Lernende dadurch ersetzbar wird » dass Lernende durch unbedachte Aussagen oder Fehler Schwierigkeiten im Unternehmen bekommen oder an Ansehen verlieren » dass Konflikte auftauchen » dass die Lernform, d.h. selbstorganisiert und selbstbestimmt nicht bewältigt werden kann, bzw. überfordert » dass die nötigen Medienkompetenzen nicht erlernt werden können 4
  • 5. Hindernisse bei der Umsetzung von Corporate MOOCs – Vorbehalte bei eLearning Akteuren • Mögliche Bedenken von Anbietern klassischer Lernplattformen sowie eLearning Beratern, » dass klassisches it-gestütztes eLearning mit dem jahrelang viel Geld verdient wurde plötzlich obsolet wird • Mögliche Bedenken von Trainingsverantwortlichen in Unternehmen, » dass sich althergebrachte Rollen, Aufgaben und Arbeitsprozesse ändern » dass Weiterbildungsziele durch MOOCs nicht oder nur unzureichend erreicht werden » dass Lernergebnisse nicht in dem Maße gemessen werden können, wie es für Bedarfe von Unternehmen nötig wäre 5
  • 6. Hindernisse bei der Umsetzung von Corporate MOOCs – Vorbehalte bei eLearning Akteuren • Mögliche Bedenken bei der Projektleitung, » dass unternehmensinterne Informationen ungefiltert in die Öffentlichkeit gelangen könnten » dass Firmenwissen abgezogen werden könnte » dass plötzlich Kritik über das Projekt/das Unternehmen laut wird und dies Prozesse auslösst, die dem Unternehmen schaden » dass bestehende Hierarchien aufgelöst werden » dass Unternehmensziele durch den Einsatz von MOOCs untergraben werden 6
  • 7. Hindernisse bei der Umsetzung von Corporate MOOCs – Vorbehalte bei eLearning Akteuren • Mögliche Bedenken bei der Unternehmensleitung, » dass Wettbewerber Unternehmenswissen abziehen » dass Wettbewerber dem Unternehmen Aufträge wegnehmen » dass Ressourcen verschwendet werden ohne Return on Investment » dass Mitarbeiter sich qualifizieren und dann abwandern » dass die Offenheit eines MOOC Wettbewerbsprinzipien entgegen steht 7
  • 8. Wertschöpfung durch offene Corporate MOOCs? – Ein MOOC kostet Zeit und Geld. Warum sollten Lernende ihre Ressourcen Investieren? Was bringt es? » Lernende können sich bedarfsgerecht Wissen aneignen » Lernen erfolgt selbstbestimmt und selbstorganisiert » Problembasiertes Lernen / Projektlernen kann als integriert in den Arbeitsalltag wahrgenommen und so als „sinnvolles Lernen“ erfahren werden » Anstoßen von neuen Projekten durch cMOOCs » Finden neuer Kontakte mit ähnlichen Themen und Interessen » Individualisierung von Lernprozessen durch Peer to Peer Lernen und/oder Online Coaching 8
  • 9. Wertschöpfung durch offene Corporate MOOCs? – Ein MOOC kostet Zeit und Geld. Warum sollten Unternehmen ihre Ressourcen Investieren? Was bringt es? » Erhöhung des Bekanntheitsgrades » Verbesserung oder Neupositionierung des Unternehmensimages » Expertise in einem strategisch wichtigen Marktsegment aufbauen/ zeigen » Finden neuer potenzieller Mitarbeiter (Hight Potentials) » Kundenbindung und Kundenzufriedenheit erhöhen » Mitarbeiter durch Services im Bereich Weiterbildung ans Unternehmen binden » Ansprache von Alumni und Multiplikatoren (=> zu Fürsprechern des Unternehmens machen) 9
  • 10. Wertschöpfung durch offene Corporate MOOCs? – Ein MOOC kostet Zeit und Geld. Warum sollten Unternehmen ihre Ressourcen Investieren? Was bringt es? » Erhöhung des Wirkungsgrades (ggf. sogar weltweit) bei vergleichbar geringen Kosten » Das Interesse von potenziellen Neukunden für ein innovatives Thema wecken » Wissensmanagement: In einem MOOC lehren Unternehmen nicht nur, sie gelangen auch an wertvolle Informationen » Informationen als Datengrundlage für Marktforschung bzw. Innovationsmanagement » Open Innovation, Innovationsprozesse anstoßen, Prozessoptimierung 10
  • 11. Corporate MOOCs nur inhouse, geschlossen und bei großen Unternehmen? – Bisher wurden in Corporate MOOCs meist nur Arbeitnehmer innerhalb von großen Organisationen adressiert » geschlossene Kurse inhouse » auf spezifische Bedarfe des Unternehmens zugeschnitten, Teuer in der Produktion » Motivation von Unternehmen: Konkurrenz zu anderen Unternehmen, besser sein als andere, daher keine OER Materialien 11
  • 12. Corporate MOOCs nur inhouse, geschlossen und bei großen Unternehmen? – Die für offene MOOCs genannten Vorteile sind für bei geschlossenen xMOOCs nicht vorhanden. » Warum also geschlossene xMOOCs? » Warum inhouse? » Warum nur bei großen Unternehmen? » Was ist mit KMU? Hier sind die Bedarfe für betriebliche Weiterbildung viel höher als bei großen Unternehmen... 12
  • 13. Corporate MOOCs nur inhouse, geschlossen und bei großen Unternehmen? – Online Weiterbildung bei KMU spielt bislang eine vergleichbar geringe Rolle » Die Erstellung von eigenen Lerninhalten lohnt nicht. KMU haben im Vergleich zu großen Unternehmen begrenzte Ressourcen und einen niedrigen Trainingslevel. Fokus bei KMU liegt eher im Bereich Marketing, Vertrieb, Produkteinführung, Finanzen, weniger in der Weiterbildung. » Es gibt zwar bereits sehr viele klassiche eLearning Bausteine im Business Bereich, die KMU nutzen könnten. Sie tun es aber nicht, da die Inhalte oft nicht die spezifischen Anforderungen von KMU abdecken. Eine Anpassung wäre zu kostenintensiv. 13
  • 14. Ansätze für Partnering in Corporate MOOCs • Mögliche Lösung: – Große Unternehmen bieten MOOCs an und adressieren gezielt KMU als ihre Zulieferer » Dadurch können Prozesse entlang der Lieferkette zwischen großen Unternehmen und Zulieferern kostengünstig optimiert werden » Große multinationale Unternehmen können so Ihre Reichweite potenzieren 14
  • 15. Ansätze für Partnering in Corporate MOOCs • Mögliche Lösung: – KMU bilden strategische Partnerschaften und schaffen so mit geringem Aufwand großen Mehrwert » Firmen die sich ergänzende Produkte herstellen oder ergänzende Dienstleistungen anbieten » Firmen die in unterschiedlichen Marktfeldern tätig sind, aber ein gemeinsames Thema haben z.B. Umweltschutz oder Nachhaltigkeit » ... 15
  • 16. Ansätze für Partnering in Corporate MOOCs • Der Vorteil von offenen Corporate Moocs speziell für KMU – Die Schwelle für Produktion und Nutzung von MOOCs ist gering: » Sie sind kostenfrei, frei verfügbar und für alle ganz unbürokratisch zugänglich » Sie können jederzeit und sofort rezipiert werden » Eine Regelung für Mitarbeiter hinsichtlich Lernzeiten im Internet kann mit Rücksicht auf die Produktivität des Unternehmens, im Rahmen einer von Vertrauen geprägten Unternehmenskultur getroffen werden » Es können gezielt Lernaufträge z.B. im Rahmen von Projekten vergeben und Lernerfolge z.B. durch Dokumentation geprüft werden » Die Produktionskosten sind gering im Vergleich zu herkömmlichen Lernanwendungen 16
  • 17. Strategische MOOC Partnerschaften managen – Strategisches Partnermanagement • Prinzipien: (Kurzfassung) – Allianzen finden » Ziele definieren, ideale Partner beschreiben und finden – Allianzen abschließen » Rollen klären, Wertschöpfungslogik klären » Verträge abschließen » Regeln Kommunizieren um eine Win-Win Situation für alle Partner zu erzielen – Allianzen wertstiftend führen » Alliance Manager einsetzen 17
  • 18. Vielen Dank... – Fragen, Anregungen, Austausch? » twitter => @designeon » CROSSMEDIA KOMMUNIKATION BLOG => www.designeon.com » mail => sabine.hueber@designeon.de » XING => https://www.xing.com/profile/Sabine_Hueber » LinkedIn => http://www.linkedin.com/in/sabinehueber » facebook => Sabine Hueber » Firmenwebseite => www.designeon.de 18