• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Rechtswirksames Unterschreiben auf Tablets und Smartphones
 

Rechtswirksames Unterschreiben auf Tablets und Smartphones

on

  • 841 views

Hintergrundinformationen zum Vortrag ...

Hintergrundinformationen zum Vortrag
„Rechtswirksames Unterschreiben auf Tablets und Smartphones“
vom 23. Oktober 2013 auf der 7. Insurance Tagung - Versicherungsbetrieb der Zukunft (VBZ) in der IBM Niederlassung Köln

Dieser Vortrag stellt wichtige Aspekte der „Elektronischen Unterschrift auf Tablets und Smartphones“, einschließlich deren beweiskräftiger Umsetzung, vor. Er zeigt erfolgreiche Anwendungen und skizziert sich abzeichnende Trends.

Statistics

Views

Total Views
841
Views on SlideShare
836
Embed Views
5

Actions

Likes
0
Downloads
5
Comments
0

2 Embeds 5

http://t.co 3
https://www.facebook.com 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Rechtswirksames Unterschreiben auf Tablets und Smartphones Rechtswirksames Unterschreiben auf Tablets und Smartphones Presentation Transcript

    • Köln - 23.10.13 7. Insurance Tagung - Versicherungsbetrieb der Zukunft (VBZ) Rechtswirksames Unterschreiben auf Tablets und Smartphones
    • Das erwartet Sie in dieser Präsentation Kurze Vorstellung von SOFTPRO … und dann direkt zum FaktenCheck rund um das „recht wirksame“, beweiskräftige elektronische Unterschreiben. • Elektronische Unterschrift im Alltag 2013 • Der Tablet-Kosmos: iPads & Tablets mit Android oder Windows 8 • Signatur-Software: Integration, Performance, Sicherheit • Faktoren für vertrauenswürdigen Workflow: Schutz gegen Manipulation, zusätzliche Maßnahmen für höheren Beweiswert • Akzeptanz der Anwender erreichen • Best Practice Beispiele • Trends: Was kommt demnächst an neuen Möglichkeiten? … und noch einiges mehr
    • SOFTPRO – The Signature Professionals gegründet: Mitarbeiter: Hauptsitz: von Geschäftsführer Heinz Reschke 1983 70 an 7 Standorten Böblingen Vertriebsteam SOFTPRO North America Westlake Village, Bear, California Delaware SOFTPRO UK London Böblingen SOFTPRO GmbH Beirut Representation Chennai SOFTPRO Signature Management India Singapore SOFTPRO Asia Pacific Santiago de Chile SOFTPRO Latin America  www.sp-l.de/Nscz
    • SOFTPRO: Kunden in über 50 Ländern Software von SOFTPRO ist 2013 im Einsatz in folgenden Ländern SOFTPRO: Weltmarktführer in digitaler Verarbeitung eigenhändiger Unterschriften lt. Prof. Venohr Leiter Lehrstuhl Strategisches Management Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin
    • SOFTPRO: Kunden in Finanzbranche (Auszug) …und viele weitere – siehe:  http://sp-l.de/WbiB
    • Elektronische Unterschrift im Alltag Jeden Tag werden in Deutschland viele Tausend Unterschriften auf Unterschriftenpads beweiskräftig und rechtswirkam erfasst. Live „erlebbar“- zum Beispiel in … … Kreditinstituten seit 2006 … Möbelhäusern Sparkassen seit 2008 alle Filialen … Modegeschäften seit 2009 div. Filialen Anwenderberichte  http://goo.gl/Y047S Wichtig: Hier eingesetzte Hard- und Software unterscheidet sich signifikant von der Technik, die bislang die meisten Kurierdienste nutzen
    • Formen elektronischer Signaturen Qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieter Akkreditierung (§ 15 Abs. 1 Satz 4 SigG) ! Qualifizierte elektronische Signatur (§ 2 Nr. 3 SigG) Fortgeschrittene elektronische Signatur (§ 2 Nr. 2 SigG) Elektronische Signatur (§ 2 Nr. 1 SigG) Schriftform vorgeschrieben Anträge, Beratungsprotokolle, Schadensanzeigen, Gutachten, Verträge… Ersatz für „gewillkürte Schriftform“ (Formfreie Vereinbarung)
    • Ausnahmen bestätigen die Regel ! Unterschriften auf Tablets meist rechtswirksam, doch Ausnahmen bestätigen die Regel Verbraucherkreditverträge sind elektronisch derzeit nur mit qualifizierten elektronischen Signaturen abschließbar, da Schriftform erforderlich Vgl. Urteil vom OLG München AZ: 19 U 771/12 vom 4. Juni 2012  http://goo.gl/Dsvbi
    • Literaturtipp: Fachaufsatz Prof. Dr. Thomas Hoeren: „Unterschriftenpads in der Kranken- und Lebensversicherung - Zur Vereinbarkeit der Verwendung eigenhändig unterzeichneter elektronischer Dokumente mit den Formvorschriften für den Vertragsabschluss in der Kranken- und Lebensversicherung“ in "Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft", Vol. 101, Nr. 1 (2012), 45-62, DOI: 10.1007/s12297-011-0161-3  http://goo.gl/aKqSs
    • Mindestens gleichwertig wie auf Papier Quintessenzen aus dem Fachaufsatz • Die eigenhändige Unterzeichnung eines elektronischen Dokuments mit einem Unterschriftenpad … hält … sämtliche Formzwecke der Schriftform vollumfänglich ein. • Sie bietet insbesondere eine Beweissicherheit, die der einer eigenhändigen Unterzeichnung auf einem Papierdokument mindestens gleichwertig ist. • Durch den Einsatz eines elektronischen Unterschriftensystems kann die Beweissicherheit des in der Versicherungswirtschaft verbreitet praktizierten Prozesses des Einscannens und Vernichtens der Originaldokumente erheblich übertroffen werden.
    • Aspekte der Rechtswirksamkeit Formzwecke der Schriftform, deren Funktionen ein elektronisches Verfahren ebenfalls bieten sollte: Identität Warnung Integrität Abschluss Nichtabstreitbarkeit Beweis Schutz vor Übereilung Resistenz gegen Manipulation Vgl. auch §126, 127 BGB
    • Evolution im Tablet-Computing Vorwiegender Einsatzbereich mobil stationär b b b b Tablets in Verbindung mit PC / Notebook b b b b b Convertible Tablet PCs iPad, Android-Tablets Windows Tablets/Hybrids
    • Tablet-Betriebssysteme 2013 Alles iPad oder was? Der Hype könnte nachlassen … Prognose: Verkaufte Tablets in Mio. 2013 2016 Apple iOS 99 Mio. 169 Mio. Google Android 67 Mio. 137 Mio. Microsoft Windows 8 14 Mio. 43 Mio. * Quelle: Gartner Forecast "Media Tablets by Operating System" Tipp: Plattform für elektronische Unterschrift wählen, die alle drei Betriebssysteme unterstützt  „Multi-OS Support“ 2014 :Ubuntu kommt zum oben genannten Trio hinzu
    • Der iPad-Effekt Verkaufte iPads bis Mitte 2013*: Weltweit ca. 155 Mio. davon in Deutschland ca. 5 Mio. • ursprünglich als Media-Tablet konzipiert • zuerst wahrgenommen als Gadget • jetzt immer mehr auch als Arbeitsinstrument „3. Gerät“ neben Notebook & Smartphone, meist intensiv benutzt, häufig „Lieblingsgerät“ * Quellen: Quartalsberichte Apple & eig. Hochrechnung f ür Deutschland Verstärkt massiv die Mega-Trends • Cloud Computing • Bring Your Own Device (BYOD) • Zusammenwachsen von Arbeits- und Privatwelt (Prosumerization: „Professional“ trifft „Consumer“)
    • iPad im Business Tablet-Nutzung in Unternehmen in Deutschland*: 80 % - davon 90% iPads • beliebt als Incentive für Mitarbeiter Statussymbol „Manager-Tablet“: • besonders viele Nutzer unter Führungskräften • häufig privat gekauft Nutzung für geschäftliche Zwecke • bislang primär Lesen & Präsentieren • zunehmend gefragt: Dokumente bearbeiten Integration in Unternehmens-Anwendungen • Top-Management meist Auslöser für Start von Projekten („will ich haben“) • Rechts- & IT-Abteilung oft skeptisch; BYOD auch interpretiert als „Bring Your Own Desaster“ * Quelle: bef ragte Unternehmen laut Computerwoche Studie „Tablets im Unternehmen“, Juni 2012
    • iPad Zubehör: Stifte besonders beliebt 2007: Steve Jobs (Apple) verkündet Stifte als weitgehend überflüssig – zunächst für iPhones, 2010 auch für iPads 2013: Stifte zählen zum meistverkauften Zubehör für iPads
    • Erfassung: Einflüsse auf Beweiswert Unterschreiben: intuitiver Vorgang über den man möglichst wenig nachdenken sollte, damit „übliche“ Unterschrift entsteht. Tablets mit kapazitivem Sensor (Touch Screen): Finger /„FingerErsatz-Stift“ Tablets mit Sensor für ElektroMagentische Resonanz: Spezialstift Gefühl beim Unterschreiben auf Bildschirm so vergleichbar wie möglich zum Unterschreiben auf Papier: • Stift: wie üblicher Kugelschreiber (Größe, Gewicht, … ) • Oberfläche: natürliches Schreibgefühl, nicht „rutschig“ • digitale Tinte: sofortige und exakte Darstellung
    • Aussagekräftige Daten von Unterschriften In einer Unterschrift steckt mehr, als das menschliche Auge erkennen kann: Neben statischen Merkmalen auch unsichtbare dynamische (biometrische) Signale der Schreibbewegung, z.B. die Geschwindigkeit und Intensitäten des Schreibdrucks. Je präziser und differenzierter die Erfassung von Signalen während des Schreibens, umso aussagekräftiger der Datensatz der Unterschrift. Sehr aufschlussreich sind u.a. die An- & Absetzpunkte.
    • Erfassung: Präziser mit EMR-Technologie Kapazitiver Sensor Touchscreen Spezialstift & Sensor mit Elektro-Magentischer Resonanz (EMR) gleiche Technik wie in SignPads Quelle: YouTube (2007) „Wurstfinger-Effekt“: z. B.: 22 % aller Klicks auf Werbeflächen sind Fehlbedienungen  Präzises Schreiben auf Bildschirm  Erkennung von Druckstufen Quelle: Quelle InternetWorld 19/12: Der Wurstf inger Ef f ekt - http://goo.gl/0KjD8 Aussagekräftige Daten für Vergleich mit Referenzen • automatisch durch Software • manuell
    • (Unter-)Schriftsachverständige Analysiert werden quantitative Merkmale durch Forensiker Um qualitative Merkmale kümmern sich Graphologen Foto: © Nils Durner für SOFTPRO
    • Android-Geräte mit Spezialstift 2011: erste Generation von „Phablets“ erscheint : Samsung Galaxy Note Bislang 20 Mio* Geräte dieses Typs weltweit verkauft * Stand Januar 2013, inklusive Nachf olger Galaxy Note II 12/2012: Samsung Galaxy Note 10.1 auf Platz 1 im Tablet-Test von Stiftung Warentest (vor iPad) u.a. wegen präziser Bedienung dank Spezialstift
    • Windows 8: TabletPC „Reloaded“ 2002 2012 • Betriebssystem: optimiert für die Bedienung mit Finger und Stift auf dem Bildschirm, in Version „Professional“ kompatibel mit bisheriger Windows-Welt • Tablets: leicht, leistungsfähig, viele zielen explizit auf professionelle Anwender • Spezialstift: in diversen Tablets Standardausrüstung – auch im Microsoft Surface Pro
    • Windows 8 Tablet PCs mit Spezialstift Geräte mit Wacom-Stifttechnolgie Dell Latitude 10 (10,1“) KUPA Ultranote X15 (10,1“) Lenovo ThinkPad Tablet 2 (10,1“) Samsung ATIV Tab 3 (10,1“) Samsung ATIV Tab 3 Lenovo ThinkPad Helix Asus Vivo Tab (11,6“) Lenovo ThinkPad Helix (11,6“) Samsung ATIV Smart PC / Smart PC Pro (11,6“) Toshiba Portégé Z10t (11,6“) Lenovo ThinkPad Yoga (12,5“) Wacom Cintiq Companion (13,3“) Spezialstift ist Teil der Standardausstattung oder optional
    • Windows 8 Tablets mit Spezialstift Wechsel in Tablet-Modus bei Hybrid-Geräten: Tastatur umklappen oder abnehmen SpezialScharnier Vorteilhaft bei einigen Geräten: Stiftaufbewahrung im Tablet Laufend aktualisierte Details zu Bildschirmauflösung, Gewicht etc. im Vergleich und Infos zu weiteren Geräten  http://sp-l.de/BvPJ
    • Smartphone & Pads im Vergleich Gerät Galaxy Note 3 SignPad STU-530 Bildschirm 5.7" - 144 mm 124 x 70 mm 5.0" - 127 mm 108 x 64.8 mm Bildschirmauflösung 1,920x1080 (16:9) 800x480 (16:10) Gewicht - min. 168 g 270 g  http://sp-l.de/D1Dn
    • Smartphone als Pad-Alternative Auch zur Unterstützung von ‚Bring Your Own Device‘ Konzepten
    • Smartphone als Pad-Alternative Beide Geräte im gleichen Netzwerk
    • Smartphone als Pad-Alternative Verbindung zu Rechner geschützt durch Transport Layer Security (TLS) und Pairing Code
    • Beweiswert erhöhen beim Signieren Für Touchscreen-Geräte wie iPad: Spezielle Stifte: Erkennung von Druckstufen, Übermittlung von Daten an Anwendung via Hochfrequenzsound, Kabel, Bluetooth oder Infrarot und Ultraschall Schreibgefühl bei diesem Stifttyp nicht natürlich: Plastikaufsatz vor der Spitze (erforderlich aufgrund kapazitiver Erfassungstechnik) irritiert Erstanwender im Bild: JaJa Stylus (Silicon Spark)
    • Beweiswert erhöhen beim Signieren • 2.048 Stufen des Schreibdrucks • Unterdrückung von Aufnahme von Signalen durch den Handballen • Digitale Tinte kann Unterschrift realistischer angezeigt werden (besseres Rendering dank zusätzlich via Bluetooth übermittelter Daten) Wacom Intuos Creative Stylus Foto: © Nils Durner für SOFTPRO  http://sp-l.de/X4N3
    • Beweiswert erhöhen beim Signieren Rückseite des iPad: Hochauflösende Kamera 1080p HD, 5 Megapixel Als Teil der Elektronischen Signatur ins Dokument einbetten: Fotos von Kunden und/oder Mitarbeitern nach dem Unterzeichnen Foto: © Nils Durner für SOFTPRO Optional: Aufnahme gemäß Raster für biometrische Passfotos
    • Beweiswert erhöhen beim Signieren Als Teil der Elektronischen Signatur ins Dokument einbetten: Aufnahmen von Identitätsdokumenten Personalausweis, Reisepass, Führerschein etc. Beispielhafte Umsetzung mit Samsung Galaxy Note 10.1 Android Tablet im Video  http://sp-l.de/sh7q Foto: © Nils Durner für SOFTPRO
    • Displaygröße je nach Zweck des Unterschreibens wählen Samsung Galaxy Note 10.1“ Edition 2014 Diagonale 256,5 mm 2560x1600 Pixel – 299 ppi Apple iPad Retina – 9,7“ Diagonale 246,4 mm 2048x1536 Pixel – 264 ppi Höhe x Breite aktiver DisplayBereich in cm bei vertikaler Anwendung 219 x 137 mm 197 x 148 mm 173 x 109 mm Samsung Galaxy Note 8.0“ Diagonale 203,2 mm 1280x800 Pixel – 189 ppi Samsung Galaxy Note 3 – 5.7“ Diagonale 140,9 mm 1920x1080 Pixel – 396 ppi 124 x 70 mm
    • Trends der Unterschriften-Erfassung Wo heute üblicherweise ein Notebook mit Unterschriftenpad im Einsatz ist, dürften bald vorwiegend iPads und Tablets mit Spezialstiften verwendet werden Signieren auf Smartphones: Elektronische Belege Quittierung von Serviceleistungen, Dokumentation eines Einverständnisses Unterschriftenpads: Point of Sale, Check-In-Counter sowie Filialen von Kreditinstituten
    • Eine Plattform – alle Gerätetypen Einsatz primär stationär Einsatz primär mobil in Verbindung mit PC Rechner im Gerät SignPads 5“ Interaktive Stiftdisplays b 10 – 24“ Interaktive Stiftdisplays mit Zusatz-Funktionen z.B. Leser für Magnetstreifen & Chipkarten Smartphones & „Phablets“ b b Tablets iPad, Android, Windows 8, Windows RT Hybrids / Twistables Windows 8 Pro Tablets mit Tastatur zum anstecken oder auf den Rücken drehen
    • Sicherheit des Workflows im Vergleich Papier Digital mit El. Unterschrift Diverse Risiken von Betrugsversuchen • intern (im Unternehmen) • extern (Transportweg) Gefälschte Formulare Fälschung der Unterschrift Sniffing (Abgreifen von Daten) Manipulation abgegebener Unterschriften und/oder dem Inhalt des Dokuments Minimierte operationale Risiken Jeder Prozessschritt abgesichert: Lückenlos nachvollziehbar: “Wer signierte was wann?”  Formular und Dokumente im sicheren Webportal des Unternehmens verarbeiten  Gesicherte Kommunikation zwischen Erfassungsgerät und System  Unterschriftenfälschung nahezu unmöglich, wenn biometrische Daten der Unterschrift verlässlich erfasst. Qualität sollte manuelle oder automatische Prüfung ermöglichen.  Zeitstempel  Verschlüsselung des Dokuments  Digitale Zertifikate eingebunden  Integrität der Datei durch Hash-Prüfung u.a. im kostenlosen Adobe Reader möglich
    • Sichern von Unterschrift & Dokument Erfassung Kommunikation Rechner  Erfassungsgerät verschlüsselt ISO-Norm 32000-1 AES-128 Biometrie  privater Schlüssel Unterschrift Bild &  AES-128  SHA-256 privater Schlüssel / Zertifikat Hash 1- 011010011011 Dokumenten-Inhalt RSA-2048 bis RSA-4096 a.) selbstgeneriert / Ad-hoc Zertifikat - PKCS#7 (anschließend gelöscht) b.) Zertifikate von Drittanbietern - PKCS#12 011010011011 011010011011 Hash 1 Hash 2 Eingesetzte Verf ahren gemäß Empf ehlungen im Algorithmenkatalog der Bundesnetzagentur  SHA-256 Hash 2 - 011010011011
    • Signatur-Lösungen integrieren
    • iPad-Signatur Pionier: INTER SignDoc Mobile integriert in App der INTER Versicherungsgruppe Mannheim • Seit Anfang 2012 Vorreiter für das Signieren von Verträgen auf iPads • Laufend steigender Prozentsatz aller Verträge wird auf iPads signiert • Viel positives Feedback, u.a. Wahrnehmung als innovativer Anbieter • „Sehr zufrieden“ mit der Lösung • Zur Zeit im Test: Lösung für Makler Anwenderbericht  http://sp-l.de/u2R Foto: © Nils Durner für SOFTPRO
    • iPad-Signatur Pionier: AIA SignDoc Mobile integriert in iPOS (interactive Point of Sale) AIA, Hongkong - größte unabhängige Versicherung im Raum Asien-Pazifik • Komplett mobiler Sales Process • Roll-Out Ende 2011 in Taiwan gestartet • Eigenes Sales Team für mobilen Verkauf aufgebaut • Ziel bis Ende 2013: über 50.000 Anwender in 10 Ländern Anwenderbericht  http://sp-l.de/kwPB Aufnahme eines Webcast (englisch) mit Vorstellung der Lösung auf Anfrage.
    • Signatur-Apps im „App-Dschungel“ 1. TÜV-zertifizierte Signatur-App (seit März 2012)
    • App-Empfehlung: SignDoc Mobile       Nahtlos einzubinden in Apps oder Webportale von Unternehmen Leistungsfähig im mobilen Netz (auch unter EDGE): z. B. nur die für das Ausfüllen und Unterzeichnen nötigen Daten werden verschlüsselt - übertragen. Dokument selbst verbleibt bis zu abschließender Bearbeitung in sicherer Serverumgebung Authentizität gewährleistet: Unterschriften werden inklusive biometrischer Merkmale erfasst (Spezialstifte erfassen auch die besonders kennzeichnenden unterschiedlichen Druckstufen) Daten werden im Dokument überprüfbar nach ISO-Standard ISO/IEC 19794-7 gespeichert Foto von Unterzeichnern und/oder deren Identitätsdokumenten als (ergänzender) Teil der elektronischen Signatur möglich Validierung Integrität erzeugter Dokumente in gängigen PDFAnzeigeprogrammen (z .B. Adobe Reader)  Signatur konform zu PDF-Standard ISO 32000-1 www.signdocmobile.com
    • Jetzt ausprobieren – auf iPad & Co. SignDoc Mobile mit eigenen Dokumenten kostenlos auf Ihrem iPad oder Android Tablet testen Dokument in SignDoc Mobile öffnen Unterschriftenfelder platzieren Signieren Dokument auf Tablet speichern und/oder per e-Mail versenden  http://sp-l.de/3zKE  http://sp-l.de/SdCR
    • Jetzt ausprobieren – auf Windows Windows 8 Pro Vertrauenswürdiges Unterschreiben testen mit SignDoc Desktop Rich Client*  http://sp-l.de/voSh SignDoc Mobile App – auch für Windows 8 RT  http://sp-l.de/Qwi1 * SignDoc Desktop läuf t auf allen Windows-Systemen ab XP - in Verbindung mit vielen Erf assungsgeräten & Windows Tablet PCs
    • Ihr Ansprechpartner Ihr Ansprechpartner Detlef Fischer detlef.fischer@softpro.de Tel 0160 4788 504 