Mobile Marketing Strategien & Maßnahmen (Auszug) 2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Mobile Marketing Strategien & Maßnahmen (Auszug) 2012

on

  • 6,718 views

Am 18. April 2012 war es endlich soweit. Nachdem die ersten beiden Termine im Februar und März kurzfristig abgesagt wurden, fand das erste Management Circle „Mobile Marketin“ Intensiv-Seminar ...

Am 18. April 2012 war es endlich soweit. Nachdem die ersten beiden Termine im Februar und März kurzfristig abgesagt wurden, fand das erste Management Circle „Mobile Marketin“ Intensiv-Seminar erfolgreich statt.

Unter der Leitung von Pierre Schramm, Geschäftsführer der SKA Relationship Marketing Network und mit erstklassigen Gastbeiträgen von Stefan Hentschel, Head of Mobile Ad Sales DACH, von Google Germany in Hamburg und Jens Poness, Leiter SEM und Mobile Marketing von Immobilien Scout in Berlin, komplettiert, kamen in Kölner Dorinthotel zahlreiche Unternehmensvertreter der digitalen Wirtschaft und Kreativszene sowie Anbieter von B2B-Dienstleistungen, der internationalen Systemgastronomie und der Schwerindustrie zusammen um über Mobile Marketingstrategien, Instrumente und Maßnahmen zu debattieren und die Möglichkeiten, Chancen und Risiken für die eigene Marketingstrategie und –Kommunikation zu ermitteln.

Diese Slideshow zeigt Ihnen einen Auszug der Workshop-Inhalte. Bei Interesse am vollständigen Workshop-Booklet, können Sie dieses gerne unter http://order.ska-network.com oder telefonisch unter 069 9596070 bestellen.

Statistics

Views

Total Views
6,718
Views on SlideShare
5,881
Embed Views
837

Actions

Likes
2
Downloads
106
Comments
0

8 Embeds 837

http://blog.ska-network.com 487
http://ska-network.com 274
http://blog.zurblauenstunde.de 64
http://www.ska-network.com 7
http://pinterest.com 2
http://paper.li 1
http://www.twylah.com 1
https://www.linkedin.com 1
More...

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Mobile Marketing Strategien & Maßnahmen (Auszug) 2012 Mobile Marketing Strategien & Maßnahmen (Auszug) 2012 Presentation Transcript

  • MOBILE MARKETING ERFOLGREICHE KONZEPTION UND VERKAUFSAKTIVIERENDE UMSETZUNG TAG1 (TEIL 1)Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 1 Alle machen mit. ©
  • UNSERE AGENDA FÜR DIE KOMMENDEN ZWEI TAGE –UND WAS UNS ERWARTET. Tag 1 Tag 2 Begrüßung und Vorstellung Start in Tag 2 Mobile Marketing – der Kundendialog Mobile Marketing Strategien planen und über das mobile Web umsetzen – Teil I Mobile Marketing Strategien planen und Mobile Marketing Instrumente – Teil I umsetzen – Teil II Mobile Search mit Google Adwords Mobile Marketing Instrumente – Teil 2 Gastbeitrag von Stefan Hentschel Mobile Kampagnen bei Immobilienscout Mobile Trends Gastbeitrag von Jens Poness Business Lunch: 13:00 Uhr Business Lunch: 12:30 Uhr Coffee Break: 11:15 Uhr / 15:45 Uhr Coffee Break: 10:45 Uhr / 15:15 UhrMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 2 Alle machen mit. ©
  • UNSERE AGENDA FÜR DIE KOMMENDEN ZWEI TAGE –UND WAS UNS ERWARTET. Tag 1 Tag 2 DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Begrüßung und Vorstellung Start in Tag 2 Mobile Marketing – der Kundendialog Mobile Marketing Strategien planen und über das mobile Web VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE umsetzen – Teil I Mobile Marketing Strategien planen und Mobile Marketing Instrumente – Teil I WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Mobile Marketing Instrumente – Teil 2 umsetzen – Teil II Mobile Search mit Google Adwords Gastbeitrag von Stefan Hentschel HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM Mobile Kampagnen bei Immobilienscout Gastbeitrag von Jens Poness Mobile Trends Business Lunch: ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 13:00 Uhr Business Lunch: 12:30 Uhr Coffee Break: BESTELLEN. 11:15 Uhr / 15:45 Uhr Coffee Break: 10:45 Uhr / 15:15 UhrMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 3 Alle machen mit. ©
  • DURCH DAS INTENSIV-SEMINAR MOBILE MARKETINGFÜHRT SIE: PIERRE SCHRAMM  15 Jahre Digitale Medien, Marketing & Sales  Dozent an der Online Akademie und der AMKMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 4 Alle machen mit. ©
  • WAS SIE VON DIESEM INTENSIV-SEMINAR UND DENKOMMENDEN ZWEI TAGEN ERWARTEN DÜRFEN:  EINEN UMFASSENDEN ÜBERBLICK ÜBER DEN MARKT MOBILER MARKETING- INSTRUMENTE UND STRATEGIEN  ERKENNEN RELEVANTER TRENDS UND AUSBLICKE IM KONTEXT DES ZUNEHMEND MOBILEN KONSUMENTEN  BEURTEILUNG DER CHANCEN UND RISIKEN IHRER EIGENEN MOBILEN MARKETING STRATEGIEN  EINE ANLEITUNG FÜR DIE ERSTEN SCHRITTE BEI DER PLANUNG UND UMSETZUNG EINER MOBILE-MARKETING STRATEGIE  VIELE INTERESSANTE GESPRÄCHE UND EINEN REGEN AUSTAUSCHMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 5 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING IST DIALOGMARKETING IN REINFORM. KEIN ANDERES MEDIUM KOMMT DEM KONSUMENTEN DURCHGÄNGIG NÄHER, BIETET EINEN HÖHEREN GRAD AN PERSONALISIERUNG UND IST UNMITTELBARER IN RESPONSE UND KONVERTIERUNG.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 6 Alle machen mit. ©
  • TOP #1 MOBILE MARKETING – DER KUNDENDIALOG ÜBER DAS MOBILE WEB HINTERGRÜNDE, MARKTZAHLEN, ENTWICKLUNG, ZIELGRUPPEN UND MOBILE ENDGERÄTEMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 7 Alle machen mit. ©
  • DIE ZUKUNFT DES MOBILEN INTERNETS BEGANNMITTE DER 90er. Quelle: Morgan Stanley Research, Internet Trends 2010, Seite 18Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 8 Alle machen mit. ©
  • DIE EINFÜHRUNG DES iPHONES BESCHLEUNIGTEDIESEN TREND EXPLOSIONSARTIG. Quelle: Morgan Stanley Research, Internet Trends 2010, Seite 7Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 9 Alle machen mit. ©
  • UND BEREITS 2014/2015 WERDEN MEHR MENSCHENMOBIL STATT STATIONÄR SURFEN. Quelle: Morgan Stanley Research, Internet Trends 2010, Seite 8Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 10 Alle machen mit. ©
  • VOR ALLEM IM BUSINESS-TO-BUSINESS-BEREICHLIEGEN DERZEIT ENORME POTENTIALE. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Quelle: Accenture, Mobile Web Watch 2011 HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 11 Alle machen mit. ©
  • E-MAIL, INFORMATIONEN UND ROUTENPLANUNGSIND TOP 3 – SOCIAL GEWINNT AN BEDEUTUNG. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Quelle: Accenture, Mobile Web Watch 2011 HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 12 Alle machen mit. ©
  • MOBILE DEVICES SIND NICHT NUR MOBILTELEFONE –ALLES GEHT MOBILE. Quelle: Morgan Stanley Research, Internet Trends 2010, powered by KPCBMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 13 Alle machen mit. ©
  • DAS MOBILE WEB UND SEINE ENTWICKLUNG.VOM WAP UND IMODE ÜBER UMTS (3G) ZU LTE (4G). 1998 2004 2007Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 14 Alle machen mit. ©
  • DER DURCHBRUCH KOMMT MIT DER TECHNISCHEN,MEDIALEN UND FUNKTIONALEN KONVERGENZ.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 15 Alle machen mit. ©
  • DURCH DIE EIN UNENDLICH GROSSES MOBILESANWENDUNGS- UND ÖKOSYSTEM ENTSTEHT. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Zusammenhang Synchronisation Screen Sharing HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN. Gerätewechsel komplementär simultanMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 16 Alle machen mit. ©
  • UND DEN MOBILE MARKT AUCH IN DEUTSCHLANDMIT +54,7% RASANT WACHSEN LÄSST. 16,95 Millionen (2010: 10,95) Erwachsene ab 14 Jahren zählen zu den Unique Mobile Usern (UMU). Das entspricht 24,1 (2010: 15,5) Prozent der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren. AGOF mobile facts 2011, **internet facts 2011-11 Unique Mobile User und Apps User letzte 30 Tage: Gesamtbevölkerung: Handynutzer: 16,95 70,33 Mio.** 60,59 Mio.** Mio.* Quelle:Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 17 Alle machen mit. ©
  • DOCH NOCH IST MOBILE DIE DOMÄNE DER 20-49JÄHRIGEN MÄNNER. JUNGE UND FRAUEN HOLEN AUF. 23.515 Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren Männlich 60,2% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 49,3% -6,8% 39,8% Weiblich 50,7% +6,8% Veränderung VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE15,3% +7,7% Unique Mobile User (UMU), Vergleich 14 - 19 Jahre 7,4% 20 - 29 Jahre WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 14,4% 26,2% +5,2% AGOF mobile facts 2010 vs. AGOF mobile facts 2011 AGOF mobile facts 2011 22,7% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 30 - 39 Jahre +2,8% 14,2% 40 - 49 Jahre 20,6% -1,9% 19,3% 50 - 59 Jahre ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 10,2% 15,9% UMU -9,0% 60 Jahre und älter 5,0% -4,8% Quelle: BESTELLEN. 28,2% Basis: GesamtbevölkerungMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 18 Alle machen mit. ©
  • MOBILE SIND ZURZEIT PRIMÄR DIE HOCHGEBILDETEN UND BESSERVERDIENER. NOCH⁄ 23.515 Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren 27,5% Max. Haupt- bzw. Volksschule +17,5% 44% Veränderung Unique Mobile User (UMU), Vergleich 33,5% AGOF mobile facts Mittlerer Abschluss +1,0% 2010 vs. AGOF 29% mobile facts 2011 AGOF mobile facts 2011 39,0% (Fach-) Abitur -18,6% 28% UMU Quelle: Gesamtbevölkerung Basis:Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 19 Alle machen mit. ©
  • 2 VON 5 MOBILE USERN VERFÜGEN ÜBER EIN HHNEVON >EURO 3.000 IM MONAT ⁄ 23.515 Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Bis unter 1.000 EUR 9% 16% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 1.000 - unter 2.000 EUR 23% 32% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 2.000 - unter 3.000 EUR 25% 28% AGOF mobile facts 2011 3.000 - unter 4.000 EUR HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 22% 15% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 4.000 EUR und mehr 18% UMU Quelle: 12% BESTELLEN. Gesamtbevölkerung Basis:Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 20 Alle machen mit. ©
  • UND DIE MOBILE MEDIENNUTZUNG ENTWICKELT SICHRASANT. Intensivnutzer 2010 Intensivnutzer 2012 Quelle: GO-SMART-STUDIE 2010 und 2012: „ALWAYS-IN-TOUCH“ 6% Mobiles Internet über Smartphone +83% 11% Veränderung 46% GO-SMART Studie Stationäres Internet +39% 64% 2010 vs. 2012 63% +6% TV 67% 54% Radio +2% 55% 30% Intensivnutzer nutzen Print +0% mindestens an 6-7 Tagen pro 30% Woche das genannte Medium. 0% 20% 40% 60% 80% Modellierung von TNS InfratestMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 21 Alle machen mit. ©
  • AKTUELLE ENTWICKLUNG DER MARKTANTEILE VONBETRIEBSSYSTEME BIS 2011WELTWEIT (IN %). 60 50 Quelle: Gartner, Bereitgestellt von Statista, Basis: weltweit 40 30 20 10 0 Q1 09 Q2 09 Q3 09 Q1 10 Q2 10 Q3 10 Q4 10 Q1 11 Q2 11 Q3 11 Q4 11 Android iOS Symbian RIM MicrosoftMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 22 Alle machen mit. ©
  • PROGNOSE: ENTWICKLUNG DER MARKTANTEILE VONBETRIEBSSYSTEMEN BIS 2015 WELTWEIT (IN %). 60% 50% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 49,2% 48,8% Quelle: Gartner, Bereitgestellt von Statista, Basis: weltweit VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 40% 37,6% 38,5% 30% 20% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 16,0% 15,7% 22,7% 19,2% 19,4% 18,9% 17,2% 19,5% 13,4% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 12,6% 10,8% 10,0% 11,1% 10% 4,2% 5,6% 5,2% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 0% 2010 2011* 2012* 2015* BESTELLEN. Symbian RIM iOS Microsoft AndroidMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 23 Alle machen mit. ©
  • UND WIE BEWERTEN HANDYNUTZER DIE VIELENNEUEN ZUSATZFUNKTIONEN? DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Quelle: LINK Institut, HORIZONT 4/2011 HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 24 Alle machen mit. ©
  • MIT DEN NÄCHSTEN MOBILEN TRENDS WIRD MOBILEÜBERALL ZUM INTEGRIERTEN BESTANDTEIL. Mobile Tagging (QR-Codes) Near Field Communication (NFC) Location Based Services (LBS) Bild & Gesichtserkennung Augmented Reality TabletsMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 25 Alle machen mit. ©
  • TOP #2 MOBILE MARKETING INSTRUMENTE – TEIL I WEBSITES UND APPS, DISPLAY ADVERTISEMENT, AFFILIATE, E-MAIL-MARKETING, SMS/MMSMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 26 Alle machen mit. ©
  • 76% DER UNTERNEHMEN HABEN DAS POTENTIAL VONMOBILE MARKETING NOCH NICHT ERKANNT. CHANCE!120 DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Quelle: GFK Custom Research, 2010, Bereitgestellt von Statista.de100 8 19 19 21 80 41 VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 36 19 21 43 44 46 46 49 61 61 63 64 66 69 72 76 76 76 60 78 40 7 WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 6 39 21 30 20 11 25 19 6 31 3 7 5 5 HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 18 8 3 7 22 17 44 17 13 6 6 20 40 37 4 1 3 2 12 3 30 28 2 1 7 23 24 25 22 1 16 18 15 19 17 18 14 14 14 12 12 0 ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN. Spezialagenturen Full-Service-Agenturen Inhouse nicht genutztMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 27 Alle machen mit. ©
  • UND WIE ENTWICKELN SICH DIE INVESTITIONEN INMOBILE WERBEFORMEN? Quelle: IP Deuscthland, The Future of Marketing 2015, Bereitgestellt von Statista.de120100 8 8 6 8 8 6 9 10 20 80 21 22 36 26 48 47 22 53 60 42 42 26 40 38 41 37 35 20 33 21 22 24 13 19 6 7 6 11 9 0 2 1 2 4 1 stark rückläufig leicht rückläufig stagnierend leicht steigend stark steigend keine AngabeMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 28 Alle machen mit. ©
  • WARUM IST MOBILE MARKETING SO BESONDERS?PRIMÄR WEGEN DER TARGETING MÖGLICHKEITEN⁄ GEO location Provider Kampagnenaussteuerung gezielt auf geografische Gebiete Kampagnenaussteuerung auf bestimmte Provider, z. B. Deutsche oder ausländische Provider Zeit MOBILE Kampagnenaussteuerung auf bestimmte TARGETING Zeitintervalle oder Wochentage Demographie Kampagnenaussteuerung auf Endgeräte bestimmte demografische Kampagnenaussteuerung auf Merkmale bestimmte mobile EndgeräteMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 29 Alle machen mit. ©
  • ⁄UND DER SCHIER UNENDLICH VIELENMASSNAHMEN UND EINSATZMÖGLICHKEITEN. Native Apps / Web Apps Mobile Advertising DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHTAwareness VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Mobile Affiliate Mobile SEM (Adwords) Consideration Mobile E-Mail WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTERPurchase MOBILE Location Based Service MARKETING Service SMS-Marketing HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM Loyalty Mobile Couponing ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070Advocacy u.v.m. BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 30 Alle machen mit. ©
  • KÖNIGSFRAGE: NATIVE APP ODER WEB APP?ANTWORT: ES KOMMT AUF DIE ANWENDUNG AN. WAS FÜR EINE NATIVE APP SPRICHT WAS FÜR EINE WEB APP SPRICHT  Für Geräte-Hardware konzipiert und auf diese abgestimmt  kein Download, keine Installation nötig  Inhalte können auf dem mobilen Endgerät gespeichert  Laufen unabhängig vom Betriebssystem auf jedem werden. Damit auch offline nutzbar mobilen Endgerät  Starten schneller als Web Apps, da die Prozesse im Gerät  Programmierung und Erstellung in der Regel günstiger selbst ablaufen  Look-and-Feel kann nah an Native Apps heranreichen  Schneller in der Nutzung, da die meisten Inhalte bereits  keine externe Prüfung und Zulassung nötig auf dem Gerät liegen  Updates, Erweiterungen und Fehlerkorrekturen sind  App ist mit Icon auf dem Home-Screen präsent unmittelbar beim Nutzer  Direkter Zugriff auf die Geräte-Hardware wie GPS oder  keine Provision an den App Store-Betreiber Kamera  Einfacheres User- & Traffic-Tracking  kein eigenes Bezahlsystem für App nötig. Billing wird durch App Store-Betreiber abgewickeltMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 31 Alle machen mit. ©
  • KÖNIGSFRAGE: NATIVE APP ODER WEB APP?ANTWORT: ES KOMMT AUF DIE ANWENDUNG AN.100% 93% 92% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 88% 88% 87%90%80% 77% 75% 77% 73% 73% 72%70% 64% 59% 60% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE60% 57% 57% 55% 57% 52% Quelle: BITKOM,.2011, Bereitgestellt von Statista.de50% 45% 43% 41%40% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER30% 27% 24%20%10% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 0% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN. Native App Web AppMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 32 Alle machen mit. ©
  • UNTER DEN 20 MEISTGELADENEN KOSTENLOSEN APPSSIND 65% SPIELE.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 33 Alle machen mit. ©
  • BEI DEN KOSTENPFLICHTIGEN APPS SIND ES SOGAR70% SPIELE. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 34 Alle machen mit. ©
  • MOBILE ADVERTISING: ÜBERSICHT DER MOBILENDISPLAY AD FORMATE. IESE EITE STANDARD FORMATE D S IST IN DIESEM AUSZUG NICHT FORMATE  Statische Banner Sind die günstigste und meist verbreiteste Form von Mobile VERFÜGBAR. SIE KÖNNENVideo BannerVOLLSTÄNDIGE  Animierte Banner Display Ads. Sie kommen in unterschiedlichsten statischen und dynamischen Formen zum Einsatz. Formate, Funktionen und  DIE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER technische Spezifikationen sind gemäß der ıMobile Marketing Association„ standardisiert. G F ÄNGIGE UNKTIONEN  Click-to-Landingpage : HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  Click-to-Buy (M-Commerce) MARKETINGZIELE  Click-to-App-Download AWARENESS EADS ALES ONVERSION ,L ,S ,C  Click-to-Share (z. B. Facebook, Pinterest, etc.) ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 TECHNISCHE PEZIFIKATIONEN S  Click-to-tweet (Twitter)  Click-to-Response (Call, SMS, Sign-in, etc.) HTTP://MMAGLOBAL.COM/MOBILEADVERTISING.PDF BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 35 Alle machen mit. ©
  • MOBILE ADVERTISING: ÜBERSICHT DER MOBILENDISPLAY AD FORMATE. RICH MEDIA FORMATE FORMATE  Rich Banner und Overlays Sind die günstigste und meist verbreiteste Form von Mobile  Expandable Ad Display Ads. Sie kommen in unterschiedlichsten statischen und  Interstitial or Prestitial dynamischen Formen zum Einsatz. Formate, Funktionen und  Video Interstitial or Prestitial technische Spezifikationen sind gemäß der ıMobile Marketing Association„ standardisiert. GÄNGIGE FUNKTIONEN  Cover Flow, Wischen & Scrollen, 360° Ansichten, Video- MARKETINGZIELE: Animationen AWARENESS, SALES, LEADS, CONVERSION  Gamification: Puzzles, Rätsel, Mini-Spiele  Store Locator, Karten, Formulare, Call- & Save the Date TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN HTTP://MMAGLOBAL.COM/MOBILEADVERTISING.PDF  Social Plug-insMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 36 Alle machen mit. ©
  • MOBILE ADVERTISING: BEISPIELE FÜR RICH MEDIAFORMATE. PROVIDER YOC AG KUNDE JACOBS MARKETINGZIEL BRANDING & AWARENSS LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/0MU9C2WKVIIMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 37 Alle machen mit. ©
  • MOBILE ADVERTISING: BEISPIEL FÜR REGIONALTARGETING. Mit freundlicher Unterstützung der YOC AGMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 38 Alle machen mit. ©
  • MOBILE ADVERTISING: BEISPIEL FÜR CLICK-TO-DOWNLOAD KAMPAGNE MIT DEVICE TARGETING. Mit freundlicher Unterstützung der YOC AGMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 39 Alle machen mit. ©
  • MOBILE ADVERTISING: BEISPIEL FÜR REGIO-, DEVICE-UND ZIELGRUPPEN-TARGETING. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Mit freundlicher Unterstützung der YOC AG WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM Werbebanner Device Targeting Zielgruppen Targeting ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 auf mobilen Portalen mit redaktionellem Bezug Kampagne optimiert auf iPhone-Nutzer Kontext optimierte Kampagne zur Generierung v. Neukunden BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 40 Alle machen mit. ©
  • MOBILE ADVERTISING: BEISPIEL FÜRPORTALBRANDING UND PORTALSPONSORING. Mit freundlicher Unterstützung der YOC AG Portalbranding Portalsponsoring Einfärbung des Portals (Werbeträger) gemäß Header-Platzierung des Banner mit des Brand-CI Kennzeichnung (Sponsored by)Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 41 Alle machen mit. ©
  • UND BEISPIELE FÜR „IN APP ADVERTISING‰ MIT iAd –DEM ANZEIGEN-STORE VON APPLE.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 42 Alle machen mit. ©
  • GOOGLE MOBILE ADS: MEHR NEUE KUNDEN, MEHRLEADS UND DEN WETTBEWERB IMMER IM GRIFF. GOOGLE PERFORMANCEIST IN IESE EITE ADS D S DIESEM AUSZUG NICHT FORMATE  Textanzeigen Mobile Google Ads werden ıDevice/Merkmale optimiert„ VERFÜGBAR. SIE KÖNNENClick-to-Call VOLLSTÄNDIGE  Click-to-Download ausgeliefert – z. B. Touchscreen, Standortbestimmung und Anruffunktion. Dadurch wird das Maximum an Funktionalität  DIE  Click-to-Call (mit Standorterweiterung) WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER voll ausgeschöpft. Aus Nutzersicht stellen sie oft einen hilfreichen Nutzerservice dar.   Hyperlokale Anzeigen (Ver-)käufer-Bewertungen : HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  Anzeigen Sitelinks MARKETINGZIELE  Standorterweiterung bei mehreren Standorten AWARENSS EADS ALES ONVERSION ROWDING UT ,L ,S ,C ,C O ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 TECHNISCHE PEZIFIKATIONEN S HTTP://WWW.GOOGLE.DE/ADS/MOBILE/ADVERTISERS/ BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 43 Alle machen mit. ©
  • GOOGLE MOBILE ADS + RICH MEDIA =BRANDING & AWARENESS. INTERACTIVE VIDEO ADS kombinieren visuelle Aspekte, Ton und Bewegung mit Interaktionsmöglichkeiten per Touchscreen. Diese Anzeigen zeichnen sich durch Ihren Infotainment- Charakter und hoher Akzeptanz bei mobilen Zielgruppen aus. Quelle: google.com / YouTube.de MARKETINGZIEL: BRANDING & AWARENESS LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/0MU9C2WKVIIMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 44 Alle machen mit. ©
  • GOOGLE MOBILE ADS + RICH MEDIA =CONVERSION (SALES & LEADS). DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT INTERACTIVE INTERSTITIAL bieten interaktiven Funktionen von VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE HTML5-Websites, ohne dass Nutzer die ursprüngliche App , in der die Anzeigen aufgerufen wurden, verlassen müssen. WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Quelle: google.com / YouTube.de HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM M : ARKETINGZIEL S /L : C ODER TELEFONISCH UNTER 069L 9596070 ALES EADS ONVERSION V INK ZUM IDEO HTTP://YOUTU.BE/PB_2E0I7M-U BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 45 Alle machen mit. ©
  • GOOGLE MOBILE ADS + RICH MEDIA =CONVERSION (DOWNLOADS). CLICK-TO-DOWNLOAD APP AD Text- oder Banneranzeigen, die mit dem App-Shop (Landingpage) verknüpft sind, werben für den Download Ihrer App. Quelle: google.com / YouTube.de MARKETINGZIEL: APP DOWNLOAD: CONVERSION LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/Y7CG5_0H9HQMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 46 Alle machen mit. ©
  • ÜBERSICHT: ZIELE, RESPONSEQUOTEN, WÄHRUNGENVON MOBILE MARKETING INSTRUMENTEN. Kampagne Ziel Responsequote Währung Mobile Advertising Awareness, Image, Reichweitengenerierung (Premium) 0,5–1,5 % TKP (Tausend-Kontakt-Preis) Mobile Performance Marketing Reichweitengenerierung (Performance), Leadgenerierung, Opt- 10–20 % Conversion CPC (Cost per Click) Ins SEM Reichweitensteigerung und Zuführung zu den Mobilen Je nach Keyword Katalog CPC Plattformen Push (externe Datenbank) Neukundengewinnung 0,1–1% TKP zzgl. SMS Transportkosten Push (Ihre Kunden-Datenbank) Kundenbindung 5–10% TKP zzgl. SMS Transportkosten Cross Media (SMS, MMS, QR, TV, Print, Verlängerung, Aufwertung von klassischen Mediamaßnahmen Abhängig von Kampagnenintegration SMS/MMS Response, Gescannte QR Codes, OoH, Instore, Katalog, Radio) und Mediafläche erfolgreich versendeter Bluetooth Content Web2mobile Traffic-Weiterleitung von der Onlineseite zum Mobilen Portal Abhängig von Websitenutzung Anzahl Eingabe Handynummern PR Awareness der Marke im Benchmark und durch die Fachpresse Bedingt messbar Anzahl von Veröffentlichungen und Artikeln als Response auf eine Pressemitteilung Social Media und Viral Media Bekanntmachung der mobilen Plattformen über Word-of-Mouth Bedingt messbar Anzahl von Fans auf Facebook Profil, Anzahl Mechaniken angestoßener Tweets, Anzahl der Kommentare oder Weiterleitungen Mobile Affiliate Marketing Lead oder Click-Generierung Bis zu 1,5 – 2 % bei Incentivierung CPC / CPLMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 47 Alle machen mit. ©
  • DIE KOMMERZIELLEN SEITEN MIT DER GRÖSSTENREICHWEITE IM MOBILEN WEB. Reichweite Reichweite Bild.de Mobil DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT mobile-enabled Website Rang 1 (in %) 16,5 (in Tsd.) 2.789 SPIEGEL Mobil 2 10,1 1.712 VODAFONE web.de Mobil VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 3 4 10,1 7,3 1.704 1.233 gmx.de Mobil 5 6,1 1.028 Focus Mobile chefkoch.de Mobil WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 6 7 5,5 5,3 925 895 AGOF mobile facts 2011 Welt Mobil 8 5,0 854 stern.de Mobil Gofeminin.de Mobil HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 9 10 4,0 4,0 686 672 Süddeutsche.de Mobilportal 11 ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 3,7 633 T-Online Mobil 12 3,6 605 Mobile.de Mobil 13 3,5 599 Wetter.com Mobil 14 Quelle: BESTELLEN. 3,2 548 Chip Mobile 15 2,9 492Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 48 Alle machen mit. ©
  • DIE TOP 15 APPLIKATIONEN (NATIVE APPS) MIT DERHÖCHSTEN VERBREITUNG. Reichweite Reichweite App Rang (in %) (in Tsd.) TV Spielfilm IPhone App 1 5,4 916 radio.de IPhone App 2 4,5 770 wetter.com Android App 3 3,3 552 Barcoo IPhone App 4 3,2 543 iLiga IPhone App 5 2,9 488 TV Spielfilm Android App 6 2,6 445 Sport1 iPhone App 7 2,4 404 AGOF mobile facts 2011 wetter.com IPhone App 8 2,4 404 n-tv IPhone App 9 2,3 396 wetter.info.IPhone App 10 2,2 369 SPIEGEL ONLINE IPhone App 11 2,1 354 Kicker IPhone App 12 1,8 304 Das Örtliche IPhone App 13 1,8 300 Barcoo Android App 14 Quelle: 1,7 295 Mobile.de IPhone App 15 1,5 256Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 49 Alle machen mit. ©
  • DIE GRÖSSTEN VERMARKTER NETZWERKE FÜR MOBILEADVERTISING. Reichweite Reichweite Vermarkter DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT G+J Electronic Media Sales Rang 1 (in %) 37,0 (in Tsd.) 6.273 VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE InteractiveMedia CCSP YOC Mobile Advertising 2 3 29,4 27,1 4.980 4.594 WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Axel Springer Media Impact TOMORROW FOCUS MEDIA 4 5 23,8 20,0 4.033 3.389 AGOF mobile facts 2011 HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM iq digital 6 8,0 1.361 Juno Internet 7 3,6 616 Sport1 8 3,2 534 ad pepper media ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 9 2,4 401 United Internet Media 10 1,2 204 Quelle: mediasports Digital BESTELLEN. 11 0,6 102Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 50 Alle machen mit. ©
  • BEST PRACTICE MOBILES E-MAIL-MARKETING:BEISPIELE „BOOKING.COM‰ UND „SCHULER‰.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 51 Alle machen mit. ©
  • BAD PRACTICE MOBILES E-MAIL-MARKETING:BEISPIELE „A.T.U.‰ UND „PAYBACK‰.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 52 Alle machen mit. ©
  • NUTZER, DIE MINDESTENS EINMAL TÄGLICH IHREE-MAILS ÜBER IHR MOBILES ENDGERÄT ABRUFEN. 90% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Quelle: artegic AG, Oktober 2011, Bereitgestellt von Statista.de 84,6% 85% 80% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 80,2% 78,5% 75% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 70,8% 70% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 65% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN. 60% Manager Angestellter Selbstständige Schüler & StudentenMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 53 Alle machen mit. ©
  • NUTZER: WELCHE TEILE VON MOBIL EMPFANGENENE-MAILS LESEN SIE? DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Lesen den gesamten Quelle: artegic AG, Oktober 2011, bereitgestellt von Statista.de 55,3% Inhalt von E-Mails VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Lesen der Betreffzeile und E-Mails mit hoher Priorität 27,2% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 Lesen nur des Betreffs und Treffen 17,5% einer Vorauswahl oder löschen der E-Mails BESTELLEN. 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60%Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 54 Alle machen mit. ©
  • NUTZER: BEI WELCHEN GELEGENHEITEN LESEN SIEE-MAILS MOBIL AM HÄUFIGSTEN? 90% 80% 77,0% Quelle: artegic AG, Oktober 2011, Bereitgestellt von Statista.de 69,3% 70% 62,4% 60% 58,3% 57,5% 54,6% 50% 46,9% 40% 30% 20% 10% 0% In der Freizeit Bei Wartezeiten Nach der Arbeit Während der Arbeit Im Urlaub Auf Reisen Auf dem Weg zur ArbeitMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 55 Alle machen mit. ©
  • NUTZER: WAS SIND DIE GRÖSSTEN HINDERNISSE BEIDER NUTZUNG MOBILER E-MAILS? 60% 48,4% Quelle: artegic AG, Oktober 2011, Bereitgestellt von Statista.de 50% 40% 31,6% 30% 27,2% 26,7% 19,6% 20% 15,7% 10% 0% Das häufige Scrollen Mailings werden Die Lesbarkeit der Mailings sind nicht Die nachgelagerte Webseite Anzahl der ankommenden blockiert den Lesefluss mangelhaft dargestellt Mails ist nicht optimal für eine mobile ist nicht für mobile E-Mails ist zu hoch Steuerung ausgelegt Endgeräte ausgelegtMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 56 Alle machen mit. ©
  • NUTZER: WIE OFT LESEN SIE E-MAILS AUF IHREMMOBILEN ENDGERÄT? 35% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 29,5% Quelle: artegic AG, Oktober 2011, bereitgestellt von Statista.de 30% 25% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 24,0% 24,1% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 20% 16,6% 15% 10% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 5,9% 5% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 0% BESTELLEN. Beim Eintreffen 4x täglich und mehr 1-3x täglich Mehrmals pro Woche Mehrmals pro MonatMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 57 Alle machen mit. ©
  • BESONDERHEITEN, DIE SICH AUSSCHLIESSLICH DURCHDIE SPEZIELLEN mFEATURES ERGEBEN.  RESPONS FÄHIG UND INTERAKTIV DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VIELFÄLTIGE INTERAKTIONSMÖGLICHKEITEN WIE CLICK-TO-CALL, CLICK-TO-SMS ABER AUCH COUPONING, LBS ODER MOBILE TAGGING  LVERFÜGBAR. ORTSUNABHÄNGIG DIE VOLLSTÄNDIGE OKALISIERBAR UND SIE KÖNNEN G A K O ,P 50 M (S ETERN TADTGEBIET). S WORKSHOP-UNTERLAGE SKOSTENFREI UNTER EZIELTE USSTEUERUNG MOBILER AMPAGNEN DURCH RTUNG RÄZISE AUF BIS ZU A S , ,B R TANDORTBESTIMMUNG UND USLIEFERUNG NACH TRAßEN TÄDTEN UNDESLÄNDERN ODER EGIONEN  24/7 ERREICHBAR UND PERSONALISIERBAR Z HTTP://ORDER.USKA-NETWORK.COM ( ) ı „. D B IELGRUPPEN SIND THEORETISCH RUND UM DIE HR ERREICHBAR URCH DEN DIREKTEN EZUG ZWISCHEN DEM D B 1- -1-B N EVICE UND SEINEM ESITZER LÄSST SICH NAHEZU EINE ZU EZIEHUNG ZUM UTZER HERSTELLEN  KOMMUNIKATION + INFORMATION + INTERAKTION 9596070 ODER TELEFONISCH UNTER 069 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 58 Alle machen mit. ©
  • DIE SMS WIRD 20 UND IST BEI DEUTSCHEN SOBELIEBT WIE NIE ZUVOR. Quelle: Bundesnetzagentur/BitkomMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 59 Alle machen mit. ©
  • ⁄ DENN KEINE ANDERE MOBILE WERBEFOM WIRDALS SO STÖREND EMPFUNDEN. Quelle: Accenture, Mobile Web Watch 2011Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 60 Alle machen mit. ©
  • MIT SMS-MARKETING BAUEN SIE EINE (SEHR)PERSÖNLICHE UND DIREKTE BEZIEHUNG AUF. Quelle: Morgan Stanley Research, Internet Trends 2010, Seite 8 PIERRE SCHRAMM Kd. Nr. 001 2345 9876Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 61 Alle machen mit. ©
  • SETZEN SIE SMS-MARKETING DAHER NACHMÖGLICHKEIT NIE EXPLIZIT WERBLICH EIN.  BEDANKEN SIE SICH FÜR EINEN EINKAUF  VERWEISEN SIE AUF DIE MOBILE WEBISTE FÜR Z. B. DEN KUNDENDIENST (SUPPORT) ODER UM EIN PRODUKT REGISTRIEREN ZU LASSEN  SENDEN SIE EINE VCARD MIT ALLEN RELEVANTEN KONTAKTEDATEN  WEISEN SIE AUF SINNVOLLE KOMPLEMENTÄRPRODUKTE HIN (CROSS-SELLING)  UND ERINNERN SIE, WENN Z.B. GARANTIEN ODER VERSICHERUNGEN ABLAUFEN (UP-SELLING)  GRATULIEREN SIE ZUM GEBURTSTAG (SENDEN SIE WEIHNACHTSWÜNSCHE)  LADEN SIE ZU BESONDEREN ANLÄSSEN EINMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 62 Alle machen mit. ©
  • TOP #3 MOBILE MARKETING INSTRUMENTE – TEIL II LOCATION BASED SERVICES, AUGMENTED REALITY, QR- CODES, COUPONING, GEWINNSPIELEMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 63 Alle machen mit. ©
  • FOURSQUARE-KAMPAGNEN: NEUE KUNDENGEWINNEN, BESTEHENDE KUNDEN BINDEN. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT FOURSQUARE • ist der Star unter den LBS-Anwendungen und eine VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE  Kombination aus Friendfinder, Spiel und Social Commerce der Dienst zählt weltweit ca. 15 Mio. Mitglieder und täglich kommen rd. 25.000 hinzu WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER  Über 750.000 Unternehmen nutzen die Foursquare Händler-Plattform HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  Es eignet sich ideal zur Steuerung von Kundenströmen und zur Steigerung der Sichtbarkeit der eigenen Marke *) Stand: Januar 2012 MARKETINGZIELE ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 SALES OYALTY IRAL ,L ,V BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 64 Alle machen mit. ©
  • FOURSQUARE-KAMPAGNEN: KUNDEN GEWINNEN,KUNDEN BINDEN. NEUKUNDEN GEWINNUNG  Swarm Special DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT B B z. B. „wenn 30 gleichzeitig einchecken, bekommt jeder 25% off‰ ESTANDSKUNDEN INDEN  Loyalty Special z. B. „alle 10 Check-Ins einmal trainieren gratis‰  Friends Special VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE z. B. „mit 3 Freunden gleichzeitig einchecken und ein Dessert gratis‰  Mayor Special z. B. „Majors erhalten 5% Rabatt auf ihren Einkauf‰  Flash Special WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER z. B. „die ersten 10 Check-Ins des Tages erhalten ein Muffin gratis‰ HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  Newbie Special z. B. „für Deinen ersten Check-In erhältst Du einen Espresso gratis‰  Check-in Special ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 z.B. „für jeden Check-In erhälst Du einen gratis „Gruß aus der Küche‰ BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 65 Alle machen mit. ©
  • KUNDEN BINDEN MIT LOKALEN FOURSQUARE-KAMPAGNEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 66 Alle machen mit. ©
  • KUNDEN GEWINNEN UND BINDEN MIT LOKALENFOURSQUARE-KAMPAGNEN.. CASE: AMERICAN EXPRESS American Express gewährt seinen Mitgliedern in Kooperation mit 60 ausgewählten Partnern (Food, Handel und Dienstleistungen) beim Check-In und Bezahlen mit der American Express Karte einen 5 US$ Gutschein. MARKETINGZIEL: KARTENEINSATZ INTENSIVIEREN LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/45RFH_VFJQKMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 67 Alle machen mit. ©
  • LOCATION BASED SERVICES KAMPAGNEN MITDEALOMIO – DER DEALPLATTFORM FÜRÂS HANDY. ⁄ist das mobile Netzwerk für lokale Angebote.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 68 Alle machen mit. ©
  • ZUM BEISPIEL: ANZEIGE VON AMEXAKZEPTANZSTELLEN IN DER DIREKTEN UMGEBUNG. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 69 Alle machen mit. ©
  • GEZIELTE INTERAKTION MIT DEM MOBILENKONSUMENTEN: ANRUFEN, IN DIE FILIALE, ⁄ DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 70 Alle machen mit. ©
  • ⁄ ODER IN DEN MOBILEN SHOP (M-COMMERCE).Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 71 Alle machen mit. ©
  • BREITE AKZEPTANZ: LOCATION BASED SERVICES IMSTATIONÄREN HANDEL. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 72 Alle machen mit. ©
  • DER EINSATZ VON LBS-KAMPAGNEN WIE AUFDEALOMIO EIGNET SICH INSBESONDERE: IM STATIONÄRE HANDEL IM MOBILE SHOP  Abverkauf einzelner Produkte oder Produktgruppen  Steigerung der Bekanntheit Ihrer mobilen Präsenz  Steigerung der Aufmerksamkeit bei Sonderaktionen  Steigerung der App-Downloads  Steigerung der Verkäufe von schlechter frequentierten POS  Steigerung der mobilen Einkäufe/Downloads  Bekanntgabe von Ausverkaufs-Aktionen  Unterstützung von Werbeaktionen und verkaufsfördernden FORMATE Maßnahmen  Click-to-Map (in den Store)  Click-to-Call (Anfragen) MARKETINGZIELE  Click-to-Website (Mobile-Shop) AWARENESS, LEADS, SALES, CONVERSION  Click-to-Alert/Newsletter LINK ZUM ANBIETER  Click-to-Social (Interaktion) HTTP://WWW.DEALOMIO.DE  Click-to-SMSMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 73 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING ERFOLGREICHE KONZEPTION UND VERKAUFSAKTIVIERENDE UMSETZUNG TAG 1 (TEIL 2)Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 74 Alle machen mit. ©
  • ERWEITERTE REALITÄT: AUGMENTED REALITYEINSATZBEREICHE – LEGO. BEISPIEL: LEGO  Augmented Reality (AR) ist eine Mischform aus realen Bildern und Informationen aus der digitalen Cloud  Der AR wird eine große Zukunft vorher gesagt, da ihre Einsatzmöglichkeiten unendlich sind LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/8UXWKZTUKAIMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 75 Alle machen mit. ©
  • ERWEITERTE REALITÄT: AUGMENTED REALITYEINSATZBEREICHE – SZ-MAGAZIN. BEISPIEL: SZ-MAGAZIN  Vorteile sind die einfachen Überwindung von Medienbrüchen und Anreicherung von Bildern mit nahezu jeder Art von Content  Zeitungen, Magazine, Anzeigen, Broschüren lassen sich mit AR- Technologie vielfältig mit Informationen und Interaktions- möglichkeiten anreichern LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/YKN7G9X9PIUMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 76 Alle machen mit. ©
  • ERWEITERTE REALITÄT: AUGMENTED REALITYEINSATZBEREICHE – CITY GUIDE. BEISPIEL: CITY-GUIDE  Out of Home lassen sich mit AR- Technologie multimediale Animationen, City Guides und Navigationsanwendungen in jeder denkbaren Form realisieren LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/B64_16K2E08Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 77 Alle machen mit. ©
  • ERWEITERTE REALITÄT: AUGMENTED REALITYEINSATZBEREICHE – BMW SERVICE. BEISPIEL: BMW SERVICE  Der Fantasie und den Einsatzmöglichleiten von Augmented Reality sind fast keine Grenzen gesetzt DOWNLOAD Layar AF-Browser LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/P9KPJLA5YDSMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 78 Alle machen mit. ©
  • MOBILE TAGGING: MEHRWERTE, SALES & LEADS,COUPONING & AFTER SALES SERVICE & LOYALITY. MOBILE TAGGING EITE IESE D S IST IN DIESEM AUSZUG NICHT FORMATE *3GVision Februar 2011 (Platz 1: USA; Platz 2: Italien) **March 2010 http://www.multi-media-marketing.org  Weltweit 233% Wachstum zu Juli 2010*  VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Deutschland auf Platz 3 in der Nutzung von QR-Code Scanning* WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER  35% scannen QR-Codes von Printprodukten  28.3% Poster/Billboards & Produktverpackungen  15% von Flyern** MARKETINGZIELE : HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM CONSIDERATION URCHASE ERVICE OYALTY ,P ,S ,L QR-CODE ENERATOR ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 -G HTTP://WWW.QRCODE-GENERATOR.DE, HTTP://TAG.MICROSOFT.COM Quelle: BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 79 Alle machen mit. ©
  • DER EINSATZ VON MOBILE TAGGING: MEHR LEADSMIT QR-CODES & DEVICE OPTIMIERTEN KAMPAGNEN . DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT American Express Herbstkampagne „Ich beweg mich“ von SKA VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 80 Alle machen mit. ©
  • ANTEIL DER BEFRAGTEN, DIE AN FOLGENDEN ORTENQR-CODES SCANNEN. ComScore, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Schweiz; Juni 2011 70% 60% 57,400% 50% 40% 30% 22,600% 20,00% 20% 17,800% 17,200% 10% 5,700% 0% Quelle: Zuhause Auf der Arbeit Draußen oder im In Kaufhaus Im Supermarkt Im Restaurant öffentlichen VerkehrMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 81 Alle machen mit. ©
  • MOBILE QR-CODE KAMPAGNEN ERMÖGLICHENVIELFÄLTIGE TRACKING-MÖGLICHKEITEN.  WO WURDE GETAGGED?  WANN WURDE GETAGGED?  WELCHES WERBEMITTEL WURDE GETAGGED?  MIT WELCHEM DEVICE WURDE GETAGGED?  WELCHE WERBEMITTEL, ORT, ZEIT UND DEVICE-KOMBINATIONEN HATTEN DIE HÖCHSTEN KONVERTIERUNGSQUOTEN? IN KOMBINATION MIT WEBSITE-TRACKING UND CRM WERDEN ERGÄNZT  WER HAT WAS, ZU WELCHEM PREIS GEKAUFT/WIE KONVERTIERT?Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 82 Alle machen mit. ©
  • QR-CODE KAMPAGNEN: CONNECTING PEOPLE WITHBRANDS – KONTAKTKETTE. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 1 2 3 4 5 6 VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE www WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 7 1. HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM Interessent/Kunde nimmt Werbemaßnahme (z.B. Plakat, Anzeige, Zeitungsbeilage), am POS (Schaufenster) oder am Produkt angebrachten QR-Code war ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 2. Interessent/Kunde scannt QR-Code/Verbindungsaufbau 3. Die im QR-Code verschlüsselte Logik wird decodiert (Ad-/Media-Cloud) 4. Individualisierte Landingpage (Text/Bild/Video, Eingabe/Opt-in + Incentive (Coupon/Voucher  OnTop, Price-off)) 5. Qualifizierung der Interessenten/Kunden (auf Basis von IST-Kunden-Profilen oder generische Qualifizierung) BESTELLEN. 6. Aufbau und Betrieb einer Marketing-Database, Kampagnenmanagement 7. OUTPUT-Gateway (on-/offline), Coupon-Generator, personalisiertes Mailing, Kataloge, etc.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 83 Alle machen mit. ©
  • QR-CODE KAMPAGNEN: CONNECTING PEOPLE WITHBRANDS – VERARBEITUNG. Datenverarbeitung Kampagnen DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Bereinigung, Qualifizierung und Import Bestands- & Neukunden Cross- und Up-Selling VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE MDB WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Marketing-Datenbank HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN. Bestandskundenabgleich Analysen & Reports Käufer, Produkte & ZielgruppenMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 84 Alle machen mit. ©
  • QR-CODE KAMPAGNEN: CONNECTING PEOPLE WITHBRANDS – CONTENTBEISPIEL.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 85 Alle machen mit. ©
  • QR-CODE KAMPAGNEN: CONNECTING PEOPLE WITHBRANDS – IN PRINTANZEIGEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 86 Alle machen mit. ©
  • QR-CODE KAMPAGNEN: CONNECTING PEOPLE WITHBRANDS – OUT OF HOME. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 87 Alle machen mit. ©
  • BAD PRACTICE MOBILES TAGGING – WRONG PLACE,WRONG CONTENT.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 88 Alle machen mit. ©
  • MOBILE COUPONING, DIE ELEKTRONISCHERABATTMARKE, DIE MAN IMMER DABEI HAT.  COUPONS KOMMEN MANNIGFALTIG ZUM EINSATZ. IN NATIVE APPS (STARBUCKS, BURGER KING, ETC.), IN LOYALTY-APPS (PAYBACK), VERSCHICKT PER E-MAIL, IN LOCATION BASED SERVICES, PER UND ALS QR-CODES  DER VORTEIL: MAN HAT SIE IMMER DABEI  MIT COUPONS LENKT MAN KUNDENSTRÖME, WECKT KAUFANREIZE, BELOHNT TREUE, U.V.M.  KONSUMENTEN STEHEN MOBILEN COUPONS POSITV ODER SOGAR SEHR POSITIV GEGENÜBER (> 80%)Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 89 Alle machen mit. ©
  • ENTSCHEIDER, DIE DER WIRKSAMKEIT VON MOBILECOUPONING ZUSTIMMEN. Quelle: Coupies, 2010, Bereitgestellt von Statista, Basis: 100 Marketingentscheider 60% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 55,8% 50% 40% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 30% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 24,8% 20% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 18,6% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 10% 0,0% 0,9% BESTELLEN. 0% sehr positiv positiv neutral negativ sehr negativMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 90 Alle machen mit. ©
  • ENTSCHEIDER, DIE DEM POTENZIAL VON MOBILECOUPONING ZUSTIMMEN. Quelle: Coupies, 2010, Bereitgestellt von Statista, Basis: 100 Marketingentscheider 90% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 85% 80% 78% 70% 60% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 61% 52% 50% 40% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 30% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 23% 20% 10% 0% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 Mobile Coupons dienen der Mobile Coupons erzeugen Durch Coupons lässt sich das Mobile Coupons führen zu Mobile Coupons dienen der BESTELLEN. kurzfristigen Umsatzsteigerung Spontankäufe Einkaufsverhalten lenken zusätzlicher Kunschaft für den langfristigen Kundenbindung stationären EinzelhandelMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 91 Alle machen mit. ©
  • MOBILE COUPONING: AWARENESS, SALES UNDKUNDENBINDUNG. COUPONING BY COUPIES DOWNLOAD Coupies MARKETINGZIEL: AWARENESS, SALES, LOYALTY LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/OQ8QEK9TLIQMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 92 Alle machen mit. ©
  • DER EINSATZ VON NFC-TECHNOLOGIE IM MOBILEMARKETING.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 93 Alle machen mit. ©
  • DER EINSATZ VON NFC-TECHNOLOGIE IM MOBILEMARKETING UND IN VERBINDUNG MIT SOCIAL. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT BEISPIEL: RENAULT  Renault lässt Eindrücke und VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Kommentare seiner Messebesucher per NFC-Technologie auf Facebook teilen. WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069L 9596070 V INK ZUM IDEO HTTP://YOUTU.BE/TFWKJ97T9C0 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 94 Alle machen mit. ©
  • DER EINSATZ VON GPS-INDOOR-NAVIGATION IMMOBILE MARKETING – SHOPPING MALL. BEISPIEL: SHOPPING-MALL  Führung von Kundenströmen  Das Einsatzgebiet erstreckt sich über Einkaufsmeilen, Shopping-Malls, Gebäude und einzelne Stores  Mobile Werbung & Location Based Coupons führen zu relevanten Angeboten LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/K0FDXCFO-_4Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 95 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING ERFOLGREICHE KONZEPTION UND VERKAUFSAKTIVIERENDE UMSETZUNG TAG 2Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 96 Alle machen mit. ©
  • TOP #4 MOBILE MARKETING STRATEGIE – TEIL I DER EIGENE BEDARF, MOBILE IM MARKETING-MIX, CHANCEN UND POTENTIALE, MOBILE ALS VERTRIEBSKANAL, „MOBILE, SOCIAL & LOCAL”, LOYALTY MARKETINGMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 97 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING ALS INTEGRIERTER BESTANDTEILDER „CUSTOMER DECISION JOURNEY‰. Digital Touchpoints Suche Performance Newsletter Reputation Social LBS Blog APP Social Website Loyalty APP E-Mail Online Ads Landinpage SMS MGM Social AWARENESS CONSIDER PURCHASE SERVICE L O YA LT Y Loyalty Card Viral Call Center Mailing Billing Mobile Tagging Stuffer Mailing Salesman VIP PR Print Mobile Tagging Outdoor Store Mailing Radio TV Physical TouchpointsMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 98 Alle machen mit. ©
  • MIT MOBILE MARKETING DEN KLASSISCHEN SALESFUNNEL AUF DEN KOPF STELLEN. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT A WARENESS VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE C ONSIDER WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Purchase HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM S ERVICE ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 L OAYALTY A BESTELLEN. DVOCACYMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 99 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN IN DERKAMPAGNEN-ARCHITEKTUR. ONLINE MOBILE OFFLINE PORTAL/ MOBILE SITES/ TAGGING & PRINT & TV E-MAIL SMS/MMS SOCIAL APPS SOCIAL TV REGEL STORE COUPONS & NEWSLETTER PUSH-SERVICES MAILINGS KOMMUNIKATION FLYER CROSS- & LOYALTY LEADS & SALES BRAND & SALES UP-SELLINGMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 100 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN IMKOMMUNIKATIONSMIX: DER KUNDE IM FOKUS. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 3rd Party Daten PREISE UMSÄTZE MARKEN Offline Transaktionen (Crossmedia-Tracking) INTERAKTIONEN STÄDTE VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Marketingdaten (implizit) ONLINE Online Transaktionen STORES PRODUKTE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER KUNDENDATEN- STAMM MOBILE LOCATIONS ⁄ HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM Präferenzen (expliziert) NETZWERK ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 Interaktionen Tracking ⁄ Newsletter Tracking BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 101 Alle machen mit. ©
  • DER DIGITALE/GESELLSCHAFTLICHE DREIKLANG:SOCIAL – LOCAL - MOBILE. warum brauche ich es? DIESE SEITE IST IN ADIESEM AUSZUG NICHT wird es was brauche ich? mir helfen? STATIONÄRER E-/F-/M- HANDEL WARENESS COMMERCE VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE was muss wie fühle ich mich? ich wissen? was kann ich WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER wo finde ich wo bin ich? wo machen/ Antworten? wo gehe ich hin? bekommen? HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM meine Orte/Plätze Kollegen Freunde L C OCATION OMMUNITY wer ist wo? soziales Umfeld wo komme ich her? ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 was ist? was war? was wird sein? Familie Gleichgesinnte BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 102 Alle machen mit. ©
  • DAS GLEICHE IN HÜBSCH – DER DREIKLANG:SOCIAL – LOCAL - MOBILE. Quelle: BalihooMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 103 Alle machen mit. ©
  • DEN EINSATZ VON MOBILE MARKETING ENTLANG DER„CUSTOMER DECISION JOURNEY‰ PLANEN. Awareness Consider Purchase Service Loyalty DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Payed Content Own Content WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM Earned Content ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 104 Alle machen mit. ©
  • DEN EINSATZ VON MOBILE MARKETING ENTLANG DER„CUSTOMER DECISION JOURNEY‰ PLANEN. Awareness Consider Purchase Service Loyalty DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT  Mobile Advertising  Mobile Affiliate  Mobile SEM  Mobile Advertising  Mobile Affiliate  Mobile SEM  Mobile Advertising  Mobile Affiliate  Mobile SEM VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Payed Content Own Content WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER  Mobile Kampagnen Landingpage  Couponing  Facebook Fanpage     Blog Forum Mobile-Shop Mobile Tagging  E-Mail  Mobile-Shop  Mobile Tagging     SMS E-Mail Mobile-Shop APP     Couponing APP Mobile Tagging E-Mail HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  Mobile Tagging  Mobile Tagging  Foursquare  Barcoo  Barcoo  Foursquare ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070  Facebook (Viral) Earned Content BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 105 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING ALS TEIL DES CUSTOMERRELATIONSHIP MANAGEMENT (mCRM). Quelle: Dr. Henrik Stromer / University of FribourgMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 106 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING ALS TEIL DES CUSTOMERRELATIONSHIP MANAGEMENT (mCRM). DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Quelle: Dr. Henrik Stromer / University of Fribourg WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 107 Alle machen mit. ©
  • DIE MOBILE MARKETING VALUE CHAIN: EINZIGARTIGEMÖGLICHKEITEN! DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Quelle: Dr. Henrik Stromer / University of Fribourg WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 108 Alle machen mit. ©
  • DIE MOBILE MARKETING MATRIX: EINSATZ-MÖGLICHKEITEN B2C – B2B – H2H – H2M. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 109 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING IN IHREM UNTERNEHMEN:MOBILE STRATEGIEN/KAMPAGNEN ENTWICKELN. ANALYSE UND IDENTIFIZIERUNG DES BEDARFS: 1. HINTERGRUND (INTERN / EXTERN) 2. AUSGANGSSITUATION 3. ZIELEMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 110 Alle machen mit. ©
  • MOBILE STRATEGIEN/KAMPAGNEN ENTWICKELN *) Nach SKA Relationship Equity®-Methode, 2004 mit dem Innovationspreis ausgezeichnet1. HINTERGRUNDBEURTEILEN UND BESCHREIBEN SIE IM KONTEXT IHRER EIGENEN MOBILE MARKETING STRATEGIEFOLGENDE FAKTOREN: MARKE MARKT WETTBEWERB TRENDS KUNDENŸ BESCHREIBEN SIE DIESE FÜNF FAKTOREN SO DETAILLIERT WIE MÖGLICH.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 111 Alle machen mit. ©
  • MOBILE STRATEGIEN/KAMPAGNEN ENTWICKELN2. AUSGANGSSITUATIONBEURTEILEN UND BESCHREIBEN SIE IM KONTEXT IHRER EIGENEN MOBILE MARKETING STRATEGIEDIE AUSGANGSSITUATION(EN) IHRES UNTERNEHMENS? Z. B.: WO STEHT IHR UNTERNEHMEN? WELCHE MÖGLICHKEITEN HAT ES? STRATEGIE ODER KAMPAGNE? WELCHE RESTRIKTIONEN/HÜRDEN GIBT ES? WELCHE BUDGETS STEHEN ZUR VERFÜGUNG? ETC.Ÿ BESCHREIBEN SIE DIE AUSGANGSSITUATION SO DETAILLIERT WIE MÖGLICH.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 112 Alle machen mit. ©
  • MOBILE STRATEGIEN/KAMPAGNEN ENTWICKELN3. AUFGABE UND ZIELEBESCHREIBEN SIE DIE AUFGABE/DIE ZIELE, DIE SIE MIT IHRER MOBILE MARKETING STRATEGIE VERFOLGEN: DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT ZIEL 1 ( . B. N Z ) EUKUNDEN GEWINNEN ZIEL VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN) DIE VOLLSTÄNDIGE 2 ( . B. H Z A K ÖHERER BVERKAUFSWERT PRO UNDE ZIEL 3 ( . B. B Z K )ESSERE UNDENBINDUNG ZIEL 4 ( .ORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER W B. M SZ ) EHR ERVICELEISTUNG ZIEL 5 ( . B.Z U ) MODERNERES NTERNEHMENSIMAGE HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COMŸ BESCHREIBEN S A Z . IE DIE UFGABE UND IHRE IELSETZUNG SO DETAILLIERT WIE MÖGLICH ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 113 Alle machen mit. ©
  • MOBILE STRATEGIEN/KAMPAGNEN ENTWICKELN4. VALUE PROPOSITION 1/2VALUE DWELCHEN MEHRWERT (SERVICE) BIETET IHREIN DIESEM AMPAGNE? IESE EITE IST MOBILE STRATEGIE/K USZUG S NICHT A VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGEBENEFIT WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTERWELCHEN BENEFIT (ANGEBOT) BIETET IHRE MOBILE STRATEGIE/KAMPAGNE? HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 114 Alle machen mit. ©
  • MOBILE STRATEGIEN/KAMPAGNEN ENTWICKELN4. VALUE PROPOSITION 2/2REASON WHY DWARUM IST DAS ANGEBOT (BENEFIT)IST IN DIESEM IESE EITE SO BESONDERS? S AUSZUG NICHTREASONVERFÜGBAR TO BELIEVE . SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP?-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTERWARUM SOLL ICH DAS GLAUBEN HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 115 Alle machen mit. ©
  • TOP #5 MOBILE MARKETING STRATEGIE GRUPPENARBEIT MOBILE WEBSITE-CHECK – WO STEHT IHR UNTERNEHMEN?Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 116 Alle machen mit. ©
  • TOP #6 MOBILE MARKETING STRATEGIE – TEIL II MOBILE AM POS, MARKENBILDUNG, ADRESSEN BESCHAFFEN, DATENSCHUTZ, PARTNERWAHL, ERFOLGSKONTROLLEMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 117 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN AMPOINT-OF-SALE. Nur so lange Vorrat reicht!Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 118 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN AMPOINT-OF-SALE. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Den günstigen WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Online-Preis gibt‘s auch hier im Markt! HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 119 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN AMPOINT-OF-SALE. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 120 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN AMPOINT-OF-SALE. Download the Tag app at http://gettag.mobi and scan this Tag.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 121 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN AMPOINT-OF-SALE. KONVERTIERUNG  Co-Integration  Coupon gegen Handy-Nummer Newsletter  Preisalarm  Viral (Social)  M-Commerce  ⁄Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 122 Alle machen mit. ©
  • MOBILE MARKETING MASSNAHMEN AMPOINT-OF-SALE. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 123 Alle machen mit. ©
  • GENERISCHE ADRESS-ANBIETER VERSUSLEAD-ORIENTIERTER ADRESS-GENERIERER. Adressen werden in der Regel individuell für einen Kunden (eine Kundengruppe) im Rahmen einer Kampagne generiert. Es werden in der Regel ausschließlich relevante Daten abgefragt. Adressen generieren VORTEILE  Einheitliche Qualität  Abfrage von Verhaltens- und Konsummerkmalen möglich  Empfänger kennt den Absender in der Regel  Exklusive Nutzung der Daten  hohe Opt-In-Quote NACHTEILE  Beschaffung langsamer als bei Kauf oder Miete  Reaktanzen bei einigen ZielgruppenMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 124 Alle machen mit. ©
  • GENERISCHE ADRESS-ANBIETER VERSUSLEAD-ORIENTIERTER ADRESS-GENERIERER. Datenbasis sind in der Regel die Adressen der Post. Die Anbieter reichern Stammdaten sukzessive mit weiteren Daten an. VORTEILE Adress-Ankauf  in der Regel schnell in ausreichender Quantität verfügbar und -Miete  können gekauft oder gemietet werden NACHTEILE  Qualität je nach Adress-/Zielgruppe sehr unterschiedlich Adressen ankaufen  keine einheitliche Datenbasis & mieten  oft fehlen die Opt-Ins  Mitbewerber können die Adressen auch nutzen  dem Empfänger ist der Absender meist unbekanntMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 125 Alle machen mit. ©
  • DATENSCHUTZ- UND WETTBEWERBSRECHTLICHEBESTIMMUNGEN IM MOBILE MARKETING. ALLGEMEINE GRUNDSÄTZE  DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Keine Sonderregelungen für Mobile Marketing  Regelmäßig sind zwei voneinander verschiedene, unabhängige Einwilligungen einzuholen  VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE (Wettbewerbsrecht/Datenschutzrecht). Die Anforderungen an die datenschutzrechtliche und die wettbewerbsrechtliche Einwilligung sind unterschiedlich.   WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Double-Opt-In oder Opt-Out müssen richtig eingesetzt und umgesetzt werden, sonst ist die Einwilligung unwirksam. Einwilligungen sind dauerhaft zu dokumentieren – beweispflichtig für erteilte Einwilligungen ist der Werbende. HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  Verstöße können kostenpflichtig abgemahnt oder mit Bußgeldern bis zu 300.000 € geahndet werden. ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN. Mit freundlicher Unterstützung von:Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 126 Alle machen mit. ©
  • DATENSCHUTZ- UND WETTBEWERBSRECHTLICHEBESTIMMUNGEN IM MOBILE MARKETING. DATENSCHUTZRECHTLICHE EINIGUNG Erheben, Speichern und Nutzen persönlicher Daten ist nur zulässig, wenn ein gesetzlicher Erlaubnistatbestand oder eine Einwilligung der betroffenen Person vorliegt. Die Einwilligung muss vom Verbraucher wie folgt eingeholt werden:  schriftlich, d.h. mit Unterschrift, oder  elektronisch im (Double-) Opt-In-Verfahren/Opt-Out-Verfahren – abhängig vom Einzelfall  bei Einholung zusammen mit anderen Erklärungen ist die Einwilligungs-Erklärung gesondert hervorzuheben Einwilligung muss informiert erfolgen – Verbraucher ist u.a. aufzuklären über:  Zweck  Umfang der Datenerhebung  Speicherung  Nutzung Mit freundlicher Unterstützung von:Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 127 Alle machen mit. ©
  • DATENSCHUTZ- UND WETTBEWERBSRECHTLICHEBESTIMMUNGEN IM MOBILE MARKETING. WETTBEWERBSRECHTLICHE EINIGUNG DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Das Zusenden von Werbe-E-Mails oder Werbe-SMS ist grundsätzlich nur zulässig, wenn eine ausdrückliche Einwilligung des Verbrauchers vorliegt. Eine Einwilligung ist unter bestimmten Voraussetzungen ausnahmsweise bei existierenden VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Geschäftsbeziehungen entbehrlich. WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Die Einwilligung muss vom Verbraucher wie folgt eingeholt werden:  schriftlich, d.h. mit Unterschrift, oder  elektronisch im Double-Opt-In-Verfahren (Opt-Out nicht ausreichend) HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  die Einholung zusammen mit anderen Erklärungen ist nicht zulässig Einwilligung muss informiert erfolgen – Verbraucher ist u.a. aufzuklären über: ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070  die Person des Werbenden nebst Kontaktdaten  sein Widerrufsrecht BESTELLEN.  Art der Werbung Mit freundlicher Unterstützung von:Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 128 Alle machen mit. ©
  • DATENSCHUTZ- UND WETTBEWERBSRECHTLICHEBESTIMMUNGEN IM MOBILE MARKETING. Es ist darauf zu achten, dass sowohl die datenschutzrechtliche als auch die wettbewerbsrechtliche Einwilligungserklärung vorliegen und beide Einwilligungserklärungen ordnungsgemäß dokumentiert bzw. archiviert wurden. Grundsätzlich gilt:  Erstkontakt ohne vorherige Einwilligung kann im Mobile Marketing grds. nicht vom Werbenden hergestellt werden  Erstkontakt muss vom Verbraucher ausgehen (Anmeldung zum Gewinnspiel etc.) oder in sonstiger zulässiger Weise durch den Werbenden erfolgen (erste Kontaktaufnahme über Werbebrief etc.)  Einwilligung muss regelmäßig im Wege des Double-Opt-In ausdrücklich und aktiv vom Verbraucher erfolgen (bspw. ankreuzen/anklicken eines Kästchens mit Einwilligungstext)  Bestätigungs-SMS oder -E-Mail darf noch keine Werbung enthalten  Bestätigungs-SMS oder -E-Mail muss für Beweiszwecke dauerhaft dokumentiert werden  Einwilligungserklärungen bleiben grundsätzlich bis zu einem entsprechenden Widerruf wirksam. In Einzelfällen wird jedoch der ıVerfall„ der Einwilligung nach einem bestimmten Zeitablauf angenommen. Zur Begründung wird ausgeführt, dass die Einwilligung ihre Aktualität verliert und der Kunde nicht mehr mit einer Werbe-Mail rechnet. Mit freundlicher Unterstützung von:Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 129 Alle machen mit. ©
  • DIE EIGENE APP: WAS KOSTET DIE ENTWICKLUNG?EINIGE BEISPIELE IM VERGLEICH. Stundensätze Strategie: DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 100 – 300 € Projektleitung: 50 – 280 € Beratung: VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 50 – 280 € Konzeption: 50 – 195 € WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Quelle: webckecker.de – App Kalkulator Programmierung: 50 – 175 € Design: HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM Qualitätssicherung/Testing: 50 – 120 € 50 – 120 € ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 130 Alle machen mit. ©
  • ÜBERLEGUNGEN UND FRAGEN AUF DEM WEG ZUREIGENEN APP.  Für wen ist die App gedacht?  Für welche Plattformen und Geräte muss die App  Ist die Zielgruppe exakt ausgearbeitet? programmiert werden?  Was soll der Nutzen für Kunden und Interessenten sein?  Mehrere Plattformen oder eine Hybrid App?  Welchen echten Mehrwert bietet die App?  Sind ausreichend interne Kapazitäten vorhanden?  Wurde bereits ein Pflichtenheft ausgearbeitet?  Sind die Inhalte für die App verfügbar, oder müssen diese  Wenn Nein, wer übernimmt diese Aufgabe? noch erarbeitet werden?  Soll die App gratis oder kostenpflichtig sein?  Lässt sich die App im Rahmen der Corporate Identity  Wenn die App kostenpflichtig ist, wie hoch soll/kann der entwickeln? Preis sein?  Wie hoch ist das Budget?  Welche Geräte nutzt die Zielgruppe in welchem Maße?  Ist die App ausreichend in den Marketing/Kommunikations-Mix integriert?  Leistet sie einen Beitrag zur Erreichung der Marketing- Kommunikationsziele?Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 131 Alle machen mit. ©
  • ÜBERLEGUNGEN UND FRAGEN AUF DEM WEG ZUREIGENEN APP.  Können bestehende Inhalte aus anderen DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT  Welche Marketingbudgets zu Vermarktung stehen zur Kommunikationsmaßnahmen übernommen werden? Verfügung?  Sind die Rechte dieser Inhalte für eine die Verwendung in  Liegen geeigneten Instrumente zur Erfolgskontrolle der einer App vorhanden? VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE App-Nutzung vor?  Ist die Lead-Agentur bereit, mit einem anderen  Wird die Auswertung im Hause durchgeführt oder wird ein Dienstleister (Spezialisten) in diesem Bereich zusammen zu entsprechender Dienstleister beaufrtragt? arbeiten? WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER  Wer ist mit der Suche nach dem passenden App-Entwickler  Was ist der Zeitplan? Gibt es einen Zeitplan? betraut? Wie wird dieser gefunden?  Gibt es einen wichtigen Termin (Event, Jubiläum, Messe, Produkteinführung, etc.), bis zu dem die App fertig sein  muss? HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM  Benötigt unsere App regelmäßig Aktualisierungen?  In welchen Abständen? ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070  Wer kümmert sich um die Daten für die Aktualisierungen und wer führt diese durch? BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 132 Alle machen mit. ©
  • DIE EIGENE APP: WIE FINDEN SIE DEN RICHTIGENAPP-ENTWICKLER? 1. Machen Sie eine Liste mit allen App-Entwicklern, von den • Hat der Entwickler Referenzen und Branchenerfahrung? Sie schon einmal gehört haben oder eventuell schon • Gibt es positive Erfahrungen mit dem Entwickler? einmal zusammen gearbeitet haben. 2. Recherchieren Sie die App-Entwickler von Apps Ihrer 6. Achten Sie darauf, dass die Chemie von Anfang an Mitbewerber. stimmt. Führen Sie am besten mit allen zehn ein 3. Welche Apps sind Ihnen in letzter Zeit besonders Telefonat. aufgefallen? 7. Reduzieren Sie diese ca. zehn anschließend auf eine 4. Notieren Sie die Vor- und Nachteile dieser App-Entwickler Shortlist mit drei Entwicklern und vereinbaren Sie ein in einer Positiv-/ Negativ-Tabelle. persönliches Gespräch. 5. Bilden Sie aus den nun vorliegenden Listen eine Longlist 8. Stellen Sie Ihre Aufgaben vor und sprechen Sie über die mit etwa zehn App-Entwicklern, die einer näheren anliegenden Arbeiten. Betrachtung unterzogen werden sollen. Selektieren Sie 9. Lassen Sie sich ein konkretes Angebot entsprechend Ihrer nach folgenden Gesichtspunkten: Anforderungen erstellen.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 133 Alle machen mit. ©
  • TOP #7 MOBILE TRENDS MCOMMERCE, MOBILE BANKING, MOBILE PAYMENTMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 134 Alle machen mit. ©
  • MOBILE TREND MCOMMERCE: WARUM LOCAL &MOBILE VERSCHMELZEN 1/2 BEISPIEL: SHOPGATE  Mobile Shopping – eine App alle Shops LINK ZUM VIDEO HTTP://YOUTU.BE/RPPT9WXWC9MMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 135 Alle machen mit. ©
  • MOBILE TREND MCOMMERCE: WARUM LOCAL &MOBILE VERSCHMELZEN 2/2 DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 136 Alle machen mit. ©
  • ERWARTETE UMSATZENTWICKLUNG IM DEUTSCHENE- UND M-COMMERCE (2010 BIS 2015 IN MRD EURO) Quelle: BVDW, Mücke, Sturm & Company, bereitgestellt von Statista.de 45 40 5,9 35 5,1 4,3 30 2,8 25 1,8 1,1 20 35,3 15 31,9 29,3 26,6 23,7 10 20,8 5 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 E-Commerce M-CommerceMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 137 Alle machen mit. ©
  • EINSCHÄTZUNG DER RELEVANZ VON MOBILECOMMERCE HEUTE UND IN ZWEI JAHREN. 2% sehr gering 17% 4% Quelle: BVDW, Mücke, Sturm & Company, November 2011 gering 20% 6% gering bis mittel 26% 15% mittel 19% 24% mittel bis hoch 11% 24% hoch 4% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% In zwei Jahren AktuellMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 138 Alle machen mit. ©
  • DIE FINANZBRANCHE IST BEREITS MOBIL: NURWENIGE ENTZIEHEN SICH DIESEM TREND 1/2Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 139 Alle machen mit. ©
  • DIE FINANZBRANCHE IST BEREITS MOBIL: NURWENIGE ENTZIEHEN SICH DIESEM TREND 2/2 Akteure im Marktumfeld Mobile Portal iPhone App 1 2 DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT Deutsche Postbank comdirect bank       3 Deutsche Bank 4 5 VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE Dresdner Bank netbank  - - - (Android App) 6 7 8 WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER SEB Bank OnVista Sparkasse -      HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 9 UniCredit   10 ING DiBa   11 HVB HypoVereinsbank   ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 12 Sparda Bank   - 13 DKB Deutsche Kreditbank - (Android App)  BESTELLEN. 14 Santander Consumer Bank - 15 Commerzbank - Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 140 Alle machen mit. ©
  • DOCH DIE DEUTSCHEN KONSUMENTEN UND KUNDENMACHEN NOCH NICHT MIT. 12% 10% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 10,3% 10,1% 8% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 8,6% 7,5% 6,8% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER Quelle: comScore MobiLens; 1. Quartal 2011 6% 4% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 2% 0% BESTELLEN. Frankreich Spanien Vereinigtes Königreich Italien DeutschlandMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 141 Alle machen mit. ©
  • LANGFRISTIG WERDEN ERWEITERTESERVICELEISTUNGEN KUNDEN AN BANKEN BINDEN. • Im Zuge der Verbreitung von Apps und Mobile Pages wird sich das mobile Serviceangebot von Banken zukünftig weit über das Kerngeschäft hinaus erstrecken • Neben Mobile Banking- und Payment-Solutions via Smarthone, werden sich Banken vor allem über vielfältige mobile Non-Banking-Services beim Kunden positionieren • Dies kann z.B. in Form vom Immobilien- und Bewertungsinformationen, Auskunftdiensten, Vergleichen oder Notfallhilfe-Services sein MARKETINGZIELE SERVICE, LOYALITYMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 142 Alle machen mit. ©
  • LANGFRISTIG WERDEN ERWEITERTESERVICELEISTUNGEN KUNDEN AN BANKEN BINDEN. • Finanzierungsangebote • Preisvorteile • Priority Services • Prämien ab 799,- • etc. Jetzt berechnenMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 143 Alle machen mit. ©
  • NFC-TECHNOLOGIE IST DER SCHLÜSSEL ZUMBARGELDLOSEN ZAHLUNGSVERKEHR. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT BEISPIEL: VISA  Bahntickets mit dem Smartphone VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE bezahlen  NFC ist der Schlüssel zum bargeldlosen Zahlungsverkehr WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER  mit NFC kann in Geld, in Punkten und auf Kredit bezahlt werden, HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM können Coupons eingelöst und Treuepunkte gesammelt werden ODER TELEFONISCH UNTER 069L 9596070 V INK ZUM IDEO HTTP://YOUTU.BE/OF2GBIQP9EA BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 144 Alle machen mit. ©
  • MOBILE PAYMENT (WALLET): AUCH GOOGLE IST MITDABEI. GOOGLE WALLET IN STORE, ONLINE, OFFERS (DEALS)Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 145 Alle machen mit. ©
  • MOBILE PAYMENT (WALLET): AUCH OHNENFC- TECHNOLOGIE MÖGLICH. DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 SQUARE PAY B P /P P UMP AY AY AL Ü B T B S S BESTELLEN. DER BERALL EZAHL ERMINAL EZAHLEN VON MARTPHONE ZU MARTPHONEMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 146 Alle machen mit. ©
  • WIE HOCH SCHÄTZEN HÄNDLER DAS POTENZIAL VONMOBILE PAYMENT FÜR IHR UNTERNEHMEN EIN? 40% 35% DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT 35,0% 31,0% VERFÜGBAR. SIE KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE 30% 25% 20% WORKSHOP-UNTERLAGE KOSTENFREI UNTER 18,0% HTTP://ORDER.SKA-NETWORK.COM 15% 10% 9,0% 7,0% Quelle: ibi Research 5% ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 0% BESTELLEN. Sehr hohes Potenzial Hohes Potenzial Mittleres Potential Wenig Potenzial Kein PotenzialMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 147 Alle machen mit. ©
  • LUST AUF MOBILE MARKETING?DANN RUFEN SIE UNS AN ... PIERRE SCHRAMM STEFANI SPANGENBERG 069 95960740 089 33038020 WEB: http://ska-network.com E-MAIL: info@ska-network.comMobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 148 Alle machen mit. ©
  • VIELEN DANK! WIR FREUEN UNS AUF SIE.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 149 Alle machen mit. ©
  • LINK-LISTESTUDIEN  MORGAN STANLEY RESEARCH, INTERNET TRENDS 2010 DIESE SEITE IST IN DIESEM AUSZUG NICHT HTTP://WWW.MORGANSTANLEY.COM/INSTITUTIONAL/TECHRESEARCH/PDFS/INTERNET_TRENDS_041210.PDF AGOG MOBILE FACTS 2011  VERFÜGBAR- . S.1022.KÖNNEN DIE VOLLSTÄNDIGE :// . / HTTP IE . AGOF DE AKTUELLE STUDIE DE HTML  WORKSHOP-UCNTERLAGE/L 2011„ /PDF/A -S -M ACCENTURE STUDIE ıMOBILE WEB WATCHKOSTENFREI UNTER :// . HTTP . /S D _G WWW ACCENTURE COM ITE OLLECTION OCUMENTS OCAL ERMANY CCENTURE TUDIE OBILE- MADREPORT, SEPTEMBER 2011 .SKA-NETWORK.COM HTTP://ORDER W -W -2011. EB ATCH PDF  ODER TELEFONISCH UNTER 069 9596070 :// HTTP . / / /2011/09/ -S -20111. MADVERTISE COM FILES DOWNLOADS MADREPORT EPTEMBER PDF BESTELLEN.Mobile Marketing Intensiv-Seminar / von Pierre Schramm / 18.-19. April 2012 / Seite 150 Alle machen mit. ©