• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Spannung – Spaß – Spiel? Pädagogische Betrachtungen studentischer (Medien-)Projekte
 

Spannung – Spaß – Spiel? Pädagogische Betrachtungen studentischer (Medien-)Projekte

on

  • 1,150 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,150
Views on SlideShare
971
Embed Views
179

Actions

Likes
1
Downloads
4
Comments
0

1 Embed 179

http://www.scoop.it 179

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Spannung – Spaß – Spiel? Pädagogische Betrachtungen studentischer (Medien-)Projekte Spannung – Spaß – Spiel? Pädagogische Betrachtungen studentischer (Medien-)Projekte Presentation Transcript

    • Bildquelle:  hVp://www.flickr.com/photos/gernotgasser92/8186624437/  Spannung  –  Spaß  –  Spiel?  Pädagogische  Betrachtungen  studen8scher  (Medien-­‐)Projekte    Impulsvortrag  im  Rahmen  des  Workshops  „Campus  TV“  der  Arbeitsgemeinscha>  der  Medienzentren  an  Hochschulen  e.V.  und  des  Medienlabors  der  Universität  Augsburg  |  Augsburg,  16.  November  2012   Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  1    
    • Bildquelle:  hVp://www.flickr.com/photos/gernotgasser92/8186624437/   Spannung   Vom  Projektlernen  und  der  Gestaltung/Produkaon  von  Medien  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  2    
    • Projektlernen  -  Idee:  Ermöglichung  von  Problem-­‐  und  Handlungsorienaerung  im  formalen  Bildungskontext  Hochschule  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  3    
    • Projektlernen  -  Idee:  Ermöglichung  von  Problem-­‐  und  Handlungsorienaerung  im  formalen  Bildungskontext  Hochschule  -  Zwei  Zugänge:     1.  sozialkonservaav-­‐technologischer  Zugang,  u.a.  Phasen  des  Projektmanagements   2.  sozialreformerisch-­‐poliascher  Zugang,  u.a.  Parazipaaon  an  Bildung(-­‐sprozessen)   (Frey,  2010;  vgl.  Gudjons,  2008)  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  4    
    • Projektlernen  -  Idee:  Ermöglichung  von  Problem-­‐  und  Handlungsorienaerung  im  formalen  Bildungskontext  Hochschule  -  Zwei  Zugänge:     1.  sozialkonservaav-­‐technologischer  Zugang,  u.a.  Phasen  des  Projektmanagements   2.  sozialreformerisch-­‐poliascher  Zugang,  u.a.  Parazipaaon  an  Bildung(-­‐sprozessen)   (Frey,  2010;  vgl.  Gudjons,  2008)  -  Häufig  Zuordnung  in  Medienpädagogik/-­‐didakak  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  5    
    • Projektlernen  -  Idee:  Ermöglichung  von  Problem-­‐  und  Handlungsorienaerung  im  formalen  Bildungskontext  Hochschule  -  Zwei  Zugänge:     1.  sozialkonservaav-­‐technologischer  Zugang,  u.a.  Phasen  des  Projektmanagements   2.  sozialreformerisch-­‐poliascher  Zugang,  u.a.  Parazipaaon  an  Bildung(-­‐sprozessen)   (Frey,  2010;  vgl.  Gudjons,  2008)  -  Häufig  Zuordnung  in  Medienpädagogik/-­‐didakak  -  Neujusaerung  akaver  Medienarbeit     1.  durch  Social  Media  und     2.  erweiterte  Möglichkeiten  der  Kooperaaon  (z.B.  Service  Learning)     denkbar  bzw.  notwendig.  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  6    
    • Aber:  Projektlernen  ist  nicht  gleich  Projektlernen!  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  7    
    • Aber:  Projektlernen  ist  nicht  gleich  Projektlernen!    a)  Integraaon  von  Projektlernen  mit  Medien  in  Lehrveranstaltungen  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  8    
    • Innova8ves  Jugendmarke8ng  (WiSe  2009/10,  Universität  Augsburg)  Quelle:  hVp://jugendmarkeang.blogs.imb-­‐uni-­‐augsburg.de  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  9    
    • Innova8ves  Jugendmarke8ng   Corporate  Publishing  im  Bildungssektor  (WiSe  2009/10,  Universität  Augsburg)   (WiSe  2010/11,  Universität  Augsburg)   Seminarorganisa6on2und2chronologischer2Ablauf2 Problemstellung:!! Projektplanung:22 Handlungsorien6erte2Umsetzung:2 Problemlösung:2 ! ! ! 2 Präsenta*on!und!Vernetzung!des!Ins*tuts! thema*sche!Vorbereitung!durch! Selbstorganisierte!Erstellung!des! Produkt:!HauszeitschriD!des!Ins*tuts!für! für!Medien!und!Bildungstechnologie! Arbeitsaufgaben!in!Gruppen! Produkts!in!Arbeitsgruppen! Medien!und!Bildungstechnologie! 1.!Phase! 2.!Phase! 3.!Phase! 4.!Phase! Text!verfassen! Bilder!machen! layouten! BeispielmagazinF KickFoff:!! Besprechung!&!Input! Arbeitsaufgabe! Arbeitsaufgabe! Arbeitsaufgabe!! Arbeitsaufgabe! ERGEBNISF Input!intern! extern! TEXT! BILD! FARBF!&!BILDSPRACHE! CORPORATE!DESIGN! PRÄSENTATION! VERÖFFENTLICHUNG! Rollenausbildung!einer!Redak*on! Arbeit!in!den!Redak*onsgruppen,!! Selbstorganisierte!Wahl!einer! Diskussion!auf!Metaebene!in!den!Sitzungen,! Arbeitsgruppe!! Meilensteine!vorgegeben! (Text,!Bild,!Layout,!Vertrieb)! (HoQues,  Heudorfer  &  Uhl,  2011)  Quelle:  hVp://jugendmarkeang.blogs.imb-­‐uni-­‐augsburg.de  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  10    
    • Innova8ves  Jugendmarke8ng   Corporate  Publishing  im  Bildungssektor  (WiSe  2009/10,  Universität  Augsburg)   (WiSe  2010/11,  Universität  Augsburg)   Seminarorganisa6on2und2chronologischer2Ablauf2 Problemstellung:!! Projektplanung:22 Handlungsorien6erte2Umsetzung:2 Problemlösung:2 ! ! ! 2 Präsenta*on!und!Vernetzung!des!Ins*tuts! thema*sche!Vorbereitung!durch! Selbstorganisierte!Erstellung!des! Produkt:!HauszeitschriD!des!Ins*tuts!für! für!Medien!und!Bildungstechnologie! Arbeitsaufgaben!in!Gruppen! Produkts!in!Arbeitsgruppen! Medien!und!Bildungstechnologie! 1.!Phase! 2.!Phase! 3.!Phase! 4.!Phase! Text!verfassen! Bilder!machen! layouten! BeispielmagazinF KickFoff:!! Besprechung!&!Input! Arbeitsaufgabe! Arbeitsaufgabe! Arbeitsaufgabe!! Arbeitsaufgabe! ERGEBNISF Input!intern! extern! TEXT! BILD! FARBF!&!BILDSPRACHE! CORPORATE!DESIGN! PRÄSENTATION! VERÖFFENTLICHUNG! Rollenausbildung!einer!Redak*on! Arbeit!in!den!Redak*onsgruppen,!! Selbstorganisierte!Wahl!einer! Diskussion!auf!Metaebene!in!den!Sitzungen,! Arbeitsgruppe!! Meilensteine!vorgegeben! (Text,!Bild,!Layout,!Vertrieb)! (HoQues,  Heudorfer  &  Uhl,  2011)  Quelle:  hVp://jugendmarkeang.blogs.imb-­‐uni-­‐augsburg.de  Crossmediale  ethnologische  Kommunika8on  (WiSe  2011/12,  Universität  Augsburg)   (HoQues,  Geier  &  Grießhammer,  2012)  Quelle:  hVp://domazone.wordpress.com/  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  11    
    • Innova8ves  Jugendmarke8ng   Corporate  Publishing  im  Bildungssektor  (WiSe  2009/10,  Universität  Augsburg)   (WiSe  2010/11,  Universität  Augsburg)   Seminarorganisa6on2und2chronologischer2Ablauf2 Problemstellung:!! Projektplanung:22 Handlungsorien6erte2Umsetzung:2 Problemlösung:2 ! ! ! 2 Präsenta*on!und!Vernetzung!des!Ins*tuts! thema*sche!Vorbereitung!durch! Selbstorganisierte!Erstellung!des! Produkt:!HauszeitschriD!des!Ins*tuts!für! für!Medien!und!Bildungstechnologie! Arbeitsaufgaben!in!Gruppen! Produkts!in!Arbeitsgruppen! Medien!und!Bildungstechnologie! 1.!Phase! 2.!Phase! 3.!Phase! 4.!Phase! Text!verfassen! Bilder!machen! layouten! BeispielmagazinF KickFoff:!! Besprechung!&!Input! Arbeitsaufgabe! Arbeitsaufgabe! Arbeitsaufgabe!! Arbeitsaufgabe! ERGEBNISF Input!intern! extern! TEXT! BILD! FARBF!&!BILDSPRACHE! CORPORATE!DESIGN! PRÄSENTATION! VERÖFFENTLICHUNG! Rollenausbildung!einer!Redak*on! Arbeit!in!den!Redak*onsgruppen,!! Selbstorganisierte!Wahl!einer! Diskussion!auf!Metaebene!in!den!Sitzungen,! Arbeitsgruppe!! Meilensteine!vorgegeben! (Text,!Bild,!Layout,!Vertrieb)! (HoQues,  Heudorfer  &  Uhl,  2011)  Quelle:  hVp://jugendmarkeang.blogs.imb-­‐uni-­‐augsburg.de  Crossmediale  ethnologische  Kommunika8on   Koopera8onen  zwischen  Schule  und  WirtschaL  (WiSe  2011/12,  Universität  Augsburg)   gestalten:  das  Beispiel  Corporate  Volunteering   (HoQues,  Geier  &  Grießhammer,  2012)   (WiSe  2012/13,  PH  Heidelberg)  Quelle:  hVp://domazone.wordpress.com/   Quelle:  hVp://www.verbraucherkompetenz.de/   ...  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  12    
    • Aber:  Projektlernen  ist  nicht  gleich  Projektlernen!    a)  Integraaon  von  Projektlernen  mit  Medien  in  Lehrveranstaltungen  b)  Projektlernen  mit  Medien  über  die  einzelne  Lehrveranstaltung  hinaus  (fachübergreifend,   fächerverbindend  oder  co-­‐curricular)  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  13    
    • Phase!0:! Phase!I:! Phase!II:! Phase!III:! Phase!IV:!Vorbereitung! Au@akt! Projektplanung! Projektpräsenta;on! Umsetzung!! Reflect!VORBEREITUNG/|/ORGANISATION/ MULTIPLIKATOREN-PROJEKTE// Peer%Coaching! (in!den!Jugendgruppen)! (Jugendrotkreuz,!HAW)! ! Kick%off%! Abschluss% VC! ! VC! Veranstaltung! präsenta;on! ! Prozessbegleitender!Medieneinsatz!(Weblog)! Forma;ve!Evalua;on! Quelle:  hVp://reflect-­‐project.de  VC=Virtual!Classroom!(Virtueller!Klassenraum)!
    • Aber:  Projektlernen  ist  nicht  gleich  Projektlernen!    a)  Integraaon  von  Projektlernen  mit  Medien  in  Lehrveranstaltungen  b)  Projektlernen  mit  Medien  über  die  einzelne  Lehrveranstaltung  hinaus  (fachübergreifend,   fächerverbindend  oder  co-­‐curricular)  c)  Projektlernen  in  offenen  (Medien-­‐)Projekten  (häufiger  Fokus:  studenasches  Publizieren)  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  15    
    • Studen8sches  Publizieren  WissenschaLliches  Publizieren  bei  w.e.b.Square    Quelle:  www.websquare.info  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  16    
    • Studen8sches  Publizieren  WissenschaLliches  Publizieren   Organisa8onales  Publizieren  bei  w.e.b.Square   bei  vitamin  b    Quelle:  www.websquare.info  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  17    
    • Studen8sches  Publizieren  WissenschaLliches  Publizieren   Organisa8onales  Publizieren   Journalis8sches  Publizieren    bei  w.e.b.Square   bei  vitamin  b   bei  press8ge      Quelle:  www.websquare.info   Quelle:  www.pressage.org  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  18    
    • Bildquelle:  hVp://www.flickr.com/photos/gernotgasser92/8186624437/   Spaß   Von  Höhen  und  Tiefen  des  Projektlernens  im  Prozess  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  19    
    • Kompetenz-­‐Erleben  durch  (mediales)  Handeln   (Deci  &  Ryan,  1993)     „Medienhandeln  als  prozessuale  Kategorie  meint  grundsätzlich  reflexiv-­‐prakasche  Medienaneignung,   d.h.  die  akave  Auseinandersetzung  mit  Medien,  vor  allem  im  selbsVäagen  Schaffen  von  medialen   Präsentaaonen,  also  gestalteten  Inhalten.“                                                        (Schorb,  2007,  S.  27,  Hervorhebung  im  Original)  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  20    
    • Kompetenz-­‐Erleben  durch  (mediales)  Handeln   (Deci  &  Ryan,  1993)     „Medienhandeln  als  prozessuale  Kategorie  meint  grundsätzlich  reflexiv-­‐prakasche  Medienaneignung,   d.h.  die  akave  Auseinandersetzung  mit  Medien,  vor  allem  im  selbsVäagen  Schaffen  von  medialen   Präsentaaonen,  also  gestalteten  Inhalten.“                                                        (Schorb,  2007,  S.  27,  Hervorhebung  im  Original)         Aber:  Medienhandeln  ist  häufig  ungewohnt,  anstrengend  und  technisch  wie  auch  sozial  herausfordernd!  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  21    
    • Quelle:  hVp://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=2457Volltext.pdf&typ=zusatztext  Autonomie-­‐Gefühl   (Deci  &  Ryan,  1993)  durch    -  Umsetzung  eigener  Projekte   („Ownership“),  -  mediale  Gestaltungsspielräume,  -  eigenen  Zeitrahmen  etc.  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  22    
    • Quelle:  hVp://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=2457Volltext.pdf&typ=zusatztext  Autonomie-­‐Gefühl   (Deci  &  Ryan,  1993)  durch    -  Umsetzung  eigener  Projekte   („Ownership“),  -  mediale  Gestaltungsspielräume,  -  eigenen  Zeitrahmen  etc.  Aber:  Eher  Über-­‐  als  Unterforderung  bei  den  Studierenden  sichtbar!  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  23    
    • Quelle:  hVp://www.youtube.com/watch?v=vcy2UICYi4w  Soziale  Eingebundenheit     (Deci  &  Ryan,  1993)  und  „Flow“  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  24    
    • Bildquelle:  hVp://www.flickr.com/photos/gernotgasser92/8186624437/   Spiel?   Zu  den  Grenzen  der  Offenheit  beim  Projektlernen  an  der  Hochschule  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  25    
    • Integra8on  von  (Medien-­‐)  Projekten  im  Studium   Fachstudium   mit  oder  ohne  medialen  Bezug  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  26    
    • Integra8on  von  (Medien-­‐)  Projekten  im  Studium   Print-­‐/Web-­‐Projekte   1. Wissenscha>liches  Publizieren   2. Organisaaonales  Publizieren   3. Journalisasches  Publizieren   Fachstudium   mit  oder  ohne  medialen  Bezug  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  27    
    • Integra8on  von  (Medien-­‐)  Projekten  im  Studium   Print-­‐/Web-­‐Projekte   1. Wissenscha>liches  Publizieren   2. Organisaaonales  Publizieren   3. Journalisasches  Publizieren   Fachstudium   mit  oder  ohne  medialen  Bezug   1. Wissenscha>liches  Publizieren   1. Wissenscha>liches  Publizieren   2. Organisaaonales  Publizieren   2. Organisaaonales  Publizieren   3. Journalisasches  Publizieren   3. Journalisasches  Publizieren   Audio-­‐/Web-­‐Projekte   AV-­‐/Web-­‐Projekte  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  28    
    • Kri8sch-­‐reflexive  Fähigkeiten  als  (ein)  Entwicklungsziel      Bildquelle:  hVp://www.flickr.com/photos/30253305@N00/2455973657/  -  Kriasche  Reflexion  von  Medien,  medialer  Gestaltungs-­‐  und  Produk8onsweisen  sowie   bekannter  und  neuer  Einsatzszenarien  als  typische  Entwicklungsziele  akaver  Medienarbeit  -  Mögliche  Ergänzung  durch  Kontextualisierung  akaver  Medienarbeit:  Entwicklung   akademischer  Medienkompetenzen  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  29    
    • Kri8sch-­‐reflexive  Fähigkeiten  als  (ein)  Entwicklungsziel      Bildquelle:  hVp://www.flickr.com/photos/30253305@N00/2455973657/  -  Kriasche  Reflexion  von  Medien,  medialer  Gestaltungs-­‐  und  Produk8onsweisen  sowie   bekannter  und  neuer  Einsatzszenarien  als  typische  Entwicklungsziele  akaver  Medienarbeit  -  Mögliche  Ergänzung  durch  Kontextualisierung  akaver  Medienarbeit:  Entwicklung   akademischer  Medienkompetenzen  -  Einfluss  der  jeweiligen  Projektstruktur  auf  Lernerfolge  wahrscheinlich,  z.B.  (Frei-­‐)Raum  zur   Auseinandersetzung  mit  Medien  -  Vordergründige  Wahrnehmung  technisch-­‐instrumenteller  Lernprozesse  -  Reflexion  mit  und  über  Medien  bei  Lernenden  verschieden,  o>  Fokussierung  auf  ein   Medium  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  30    
    • Pädagogische  „Hilfestellung“  durch  strukturelle  Kopplung   WissenschaLliches  Publizieren   1. Print/Web     2. Audio/Web   3. Video/Web   Fachstudium   Ziel:  Transparenz  über  Projekanhalte  und     Lern-­‐  bzw.  Bildungsziele  mit  und  über  Medien   1. Print/Web     1. Print/Web     2. Audio/Web   2. Audio/Web   3. Video/Web   3. Video/Web   Organisa8onales  Publizieren   Journalis8sches  Publizieren  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  31    
    • Pädagogische  „Hilfestellung“  durch  strukturelle  Kopplung   WissenschaLliches  Publizieren   1. Print/Web     Tiefere   2. Audio/Web   Verarbeitungsprozesse   über  Medien   3. Video/Web   anvisieren  Reflexions-­‐ Wachsende   prozesse   anstoßen   Fachstudium   Komplexität  der   Auseinander-­‐ und   setzung  mit  und   begleiten   Ziel:  Transparenz  über  Projekanhalte  und     über  Medien   Lern-­‐  bzw.  Bildungsziele  mit  und  über  Medien   1. Print/Web     1. Print/Web     2. Audio/Web   2. Audio/Web   3. Video/Web   3. Video/Web   Organisa8onales  Publizieren   Journalis8sches  Publizieren  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  32    
    • Aber:  Wie  man  es  macht,  ...  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  33    
    • Aber:  Wie  man  es  macht,  ...   ...  die  Herausforderungen  bleiben.     -  Widersprüchlichkeit  der  Instrukaon   -  Dynamik  durch  Zieloffenheit   -  Veränderte  Rollen   -  Emoaonen  im  Lernprozess   -  Moavaaonshochs    und  -­‐8efs   -  Technisch-­‐instrumentelle  Dominanz     -  Umgang  mit  Öffentlichkeit  und   (Kooperaaons-­‐)Interessen   (Dürnberger,  HoQues  &  Sporer,  2011;  Schorb,  2007)  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  34    
    • Bildquelle:  hVp://www.flickr.com/photos/gernotgasser92/8186624437/   Vielen  Dank.  Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  35    
    • Literatur  Deci,  E.  L.  &  Ryan,  R.  M.  (1993).  Die  Selbstbesammungstheorie  der  Moavaaon  und  ihre  Bedeutung  für  die  Pädagogik.  Zeitschri@  für  Pädagogik.  39(2),  223–238.  Dürnberger,  H.,  HoQues,  S.  &  Sporer,  T.  (Hrsg.)  (2011),  Offene  BildungsiniGaGven.  Reihe  Medien  in  der  Wissenscha>  (Band  58).  Münster:  Waxmann.  Frey,  K.  (2010).  Die  Projektmethode.  Der  Weg  zum  bildenden  Tun.  11.,  neu  ausgestaVete  Auflage.  Weinheim:  Beltz.  Gudjons,  H.  (2008).  HandlungsorienGert  lehren  und  lernen.  SchülerakGvierung,  SelbsPäGgkeit,  Projektarbeit.  7.,  aktualisierte  Auflage.  Bad  Heilbrunn:  Klinkhardt.  HoQues,  S.,  Geier,  C.  &  Grießhammer,  L.  (2012).  Fostering  Crossmedia  Literacy  in  Formal  Educaaonal  Contexts:  Conceptual  Consideraaons  and  Case-­‐Specific  Results.  In  A.   Tokar,  M.  Beurskens,  S.  Keuneke,  M.  Mahrt,  I.  Peters,  C.  Puschmann,  T.  van  Treeck  &  K.  Weller  (eds.),  Science  and  the  Internet  (pp.  87–98).  Düsseldorf:  Düsseldorf   University  Press.  HoQues,  S.,  Heudorfer,  A.  &  Uhl,  K.  (2011).  Das  Projektseminar  Corporate  Publishing:  Handlungsorienaerung  im  Bachelorstudium.  Praxisbeispiel.  In  Ruhr-­‐Universität   Bochum  (Hrsg.),  Teaching  is  Touching  the  Future:  From  Vision  to  PracGce.  Bochum:  Ruhr-­‐Universität.  hVp://www.ruhr-­‐uni-­‐bochum.de/visionary-­‐teaching/PDF/poster/ projektseminar-­‐corporate-­‐publishing_hoQues_augsburg.pdf  (16.11.2012).  Schorb,  B.  (2007).  Zur  Bedeutung  und  Realisierung  von  Medienkompetenz.  In  B.  Schorb,  N.  Brüggen  &  A.  Dommaschk  (Hrsg.),  Mit  eLearning  zu  Medienkompetenz.   Modelle  für  die  Curriculumgestaltung,  DidakGk  und  KooperaGon  (S.  15–34).  München:  kopaed.    Vertr.-­‐Prof.  Dr.  Sandra  HoQues  |  Pädagogische  Hochschule  Heidelberg  |  hoQues@ph-­‐heidelberg.de   |  36