Your SlideShare is downloading. ×
E-Learning in der Aus- und Weiterbildung –  Status quo, Potenziale und Einsatzszenarien digitaler Medien
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

E-Learning in der Aus- und Weiterbildung – Status quo, Potenziale und Einsatzszenarien digitaler Medien

534
views

Published on

Published in: Education

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
534
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. E-­‐Learning  in  der  Aus-­‐  und  Weiterbildung  –    Status  quo,  Potenziale  und  Einsatzszenarien  digitaler  Medien  Hamburg,  11.  April  2012   Bildquelle:  hIp://www.facebook.com/techstudentgermany  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  1    
  • 2. Vorab:  zu  meiner  Person     HAW  Hamburg   E-­‐Learning  und  Blended  Learning  Abitur  und  Ausbildung  zur  Industriekauffrau  in  Rheine  (NRW)   Interdisziplinäres  Bachelor-­‐  und  Masterstudium     „Medien  und  Kommunika>on“  an  der  Universität  Augsburg   Berufstä>gkeit  am  Augsburger  Ins>tut   für  Medien  und  Bildungstechnologie   Promo>onsstudium  an  der   __  Lehren  und    Lernen  mit  digitalen  Medien   Universität  der  Bundeswehr   __  Öffentlichkeit  und  Web  2.0   __  Medien-­‐  und  Bildungsmanagement   München   Thema  der  DissertaSon  (in  Veröffentlichung):  Lernen   durch  KooperaSon  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  2    
  • 3. Agenda  ___  Status  quo:  Verständnis  von  E-­‐Learning  ___  Medieneinsatz  beim  Lehren  und  Lernen:  Herausforderungen  ___  Einsatzszenarien  digitaler  Medien  in  der  Aus-­‐  und  Weiterbildung:  einige  Beispiele  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  3    
  • 4. Status  quo:  Verständnis  von  E-­‐Learning  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  4    
  • 5. E-­‐Learning:  eine  Begriffsklärung   AkSver  Prozess   Selbstgesteuerter   Prozess   Elektronisch   KonstrukSver  Prozess   E-­‐LEARNING   So:waregestützt     Digitale  Medien  als  Werkzeuge     SituaSver  Prozess   Digitale  Medien   Sozialer  Prozess   EmoSonaler  Prozess  Quelle:  Reinmann,  G.  (2010).  Studientext  Didak4sches  Design.  München.  URL:  hIp://lernen-­‐unibw.de/sites/default/files/Studientext_DD_April10.pdf    Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  5    
  • 6. Ziel  des  E-­‐Learning-­‐Einsatzes:  Förderung  von  Selbstorganisa>on  und  Kollabora>on   LERNENDE   AkSve  Rolle;  Lernen  als   (Wissens-­‐)KonstrukSon   LERNUMGEBUNG   offene  (situaSve)   Lernumgebungen   LEHRENDE   Re-­‐akSve  Rolle;  Coach,   Berater,  Begleiter  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  6    
  • 7. Was  ist  Ihr            „didak>scher  Standpunkt“  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  7    
  • 8. Medieneinsatz  beim  Lehren  und  Lernen:  Herausforderungen  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  8    
  • 9. Individuelle  und  strukturelle  Rahmenbedingungen  beim  Medieneinsatz  in  der  Lehre  Welche  Lerninhalte  sollen  vermiIelt  werden?  Für  wen  ist  das  Lernangebot  gedacht?  Welche  Lehr-­‐Lernziele  sollen  mit  dem  Angebot  erreicht  werden?  Wie  werden  Lernerfolge  geprüZ?    Welche  Medien  werden  eingesetzt?  Zu  welchem  Zweck  werden  Medien  eingesetzt?  Welche  Unterstützungsleistungen  können  Lehrenden  und  Lernenden  angeboten  werden?  Wie  geht  man  mit  Über-­‐  oder  Unterforderung  im  Lernprozess  um?    Welcher  Aufwand  geht  mit  dem  Lernangebot  einher?  Wie  wird  Engagement  in  E-­‐Learning-­‐  und  Blended  Learning-­‐Umgebungen  „honoriert“?  Quelle:  Ho+ues,  S.  &  Dürnberger,  H.  (in  Druck).  Anforderungen  an  E-­‐Learning  in  pflegerischen  und  therapeuSschen  Studiengängen:  Ergebnisse  eines  Workshops.  R.  von  der  Heyden  (Hrsg.),  Hochschuldidak4k  in  pflegerischen  und  therapeu4schen  Studiengängen.  Münster:  Lit.  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  9    
  • 10. Umgang  mit  „anderer“  Lernorganisa>on  und  daraus  resul>erende  Herausforderungen  in  der  Selbstorganisa>on   Bildquelle:  hIp://www.flickr.com/photos/kietzmann/2967081110/   „SelbstorganisaSon  ist  eine   Herausforderung,  die  nicht  nur  eine  ganze   Reihe  von  kogniSven  Fähigkeiten  und   Interesse  voraussetzt,  sondern  auch  einen   freien  Willen,  den  man  sich  erst  einmal   aneignen  muss.“     Quelle:  Reinmann,  G.  (2008).  Selbstorganisa4on  im  Netz  –  Anstoß  zum   Hinterfragen  impliziter  Annahmen  und  Prämissen  (Arbeitsbericht  Nr.  18).   Augsburg:  Universität  Augsburg,  InsStut  für  Medien  und   Bildungstechnologie,  Professur  für  Medienpädagogik,  S.  15.  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  10    
  • 11. Welche  Herausforderungen  beim  Medieneinsatz  in  Aus-­‐  und  Weiterbildung  sehen  Sie  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  11    
  • 12. Typische  Fallstricke  beim  Medieneinsatz  in  der  Aus-­‐  und  Weiterbildung  Auswahl  der  „rich>gen“  didak>schen  Konzepte    Empfehlung:  Konzepte  auf  Zielgruppe,  Lern-­‐  und  Kompetenzziele  und  organisatorische  Gegebenheiten  absSmmen    Auswahl  der  „rich>gen“  digitalen  Werkzeuge  Empfehlung:  Hilfe  bei  Medien-­‐  und  Rechenzentren  suchen;  Struktur-­‐,  Prozess-­‐  und  technische  (Tool-­‐)Ebene  berücksichSgen    Beachtung  des  Urheberrechts  Empfehlung:  Juristen  aufsuchen    Blickwinkel  des  Lernenden  Empfehlung:  Beteiligte  in  den  Prozess  der  Erstellung  digitaler  Anwendungen  integrieren  Quelle:  Ho+ues  &  Dürnberger,  in  Druck  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  12    
  • 13. Einsatzszenarien  digitaler  Medien  in  der  Aus-­‐  und  Weiterbildung:  einige  Beispiele  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  13    
  • 14. Learning  Management  Systeme  als  Basis-­‐E-­‐Learning   Quelle:  hIp://www.elearning.haw-­‐hamburg.de/  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  14    
  • 15. Lernmodule  oder  Selbstlernkurse  als  (mikrodidak>sche)  Ergänzung   Quelle:  hIp://e-­‐learning.paedimed.org/de  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  15    
  • 16. E-­‐Por]olios  als  lernerzentrierte  Erweiterung:  das  Beispiel  des  Augsburger  „Begleitstudiums“   Quelle:  www.begleitstudium-­‐problemloesekompetenz.de  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  16    
  • 17. Digitale  Werkzeuge  und  Web  2.0  Bildquelle:  hIp://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/e/e6/Web20en.png  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  17    
  • 18. Digitale  Werkzeuge:  Weblogs  zur  Informa>on,  Kommunika>on  und  (persönlichen)  Reflexion   Quelle:  hIp://www.weiterbildungsblog.de/  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  18    
  • 19. Digitale  Werkzeuge:  Microblogs  wie  Twicer  zur  „häppchenweisen“  Kommunika>on  und  Vernetzung   Quelle:  hIps://twiIer.com/#!/scilCH  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  19    
  • 20. Digitale  Werkzeuge:  Podcasts  zur  audio-­‐  und  videobasierten  Kommunika>on  und  ak>ven  Medienarbeit   Quelle:  hIp://studentstories.de/  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  20    
  • 21. Digitale  Werkzeuge:  Wikis  als  individuelle  und  kollek>ve  Wissensbasis   Quelle:  hIp://medienzoo.wikispaces.com/TwiIer+-­‐+Wissensmanagement+in+140+Zeichen  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  21    
  • 22. Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     und  Informa>onsmanagement  (Schmidt  et  al.,  2009)   Quelle:  Schmidt,  J.-­‐H.,  Paus-­‐Hasebrink,  I.,  Hasebrink,  U.,  &  Lampert,  C.  (2009).  Heranwachsen   Digitale  Werkzeuge:  Social  Networks  als  Iden>täts-­‐,  Beziehungs-­‐   mit  dem  Social  Web:  Zur  Rolle  von  Web  2.0  -­‐Angeboten  im  Alltag  von  Jugendlichen  und  jungen   Erwachsenen.  URL:  hIp://www.hans-­‐bredow-­‐insStut.de/webfm_send/367     |  22     Bildquelle:  hIp://www.flickr.com/photos/scratchbeck/3644135924/  
  • 23. Tools,  Tools,  Tools  ...  und  wo  bleibt  die  Didak>k  Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  23    
  • 24. Vielen  Dank  für  Ihre  Aufmerksamkeit.  Sandra  Ho+ues  E-­‐Learning  und  Blended  Learning    HAW  Hamburg  Alexanderstraße  1  20099  Hamburg    E-­‐Mail:  sandra.ho+ues@haw-­‐hamburg.de  Weblog:  www.sandraho+ues.de    Sandra  Ho+ues  |  Hochschule  für  Angewandte  Wissenscha:en  Hamburg  |  Fakultät  Wirtscha:  und  Soziales     |  24