E-Learning: aktuelle Entwicklungen und Erwartungen aus Sicht der Mediendidaktik

1,278 views
1,206 views

Published on

Präsentation anlässlich eines Begegnungs-Workshops Hochschuldidaktik und E-Learning an der TU München, gehalten am 13. April 2010

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,278
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
149
Actions
Shares
0
Downloads
10
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

E-Learning: aktuelle Entwicklungen und Erwartungen aus Sicht der Mediendidaktik

  1. 1. E-Learning: aktuelle Entwicklungen und Erwartungen aus Sicht der Mediendidaktik <br />Schlagzeile aus http://www.nzz.ch/nachrichten/medien/blogging_ist_gesund_1.767093.html (NZZ, 24.06.2008)<br />
  2. 2. Überblick<br />Ausgangslage: Mediennutzung und Net Generation<br />Beispielhafte Projekte mit Medienbezug<br />Zukunftsszenarien zwischen Anspruch und Wirklichkeit<br />
  3. 3. 1<br />Ausgangslage: <br />Mediennutzung und Net Generation<br />
  4. 4. Die Jugend von heute: eine „Net Generation“<br />„Our students today are all „native speakers“ of the digital language of computers, video games and the Internet.“ <br />(Prensky, 2001, S. 1)<br />
  5. 5. Erhebliche Nutzungsunterschiede nach Alter erkennbar<br />x<br />x<br />x<br />(Van Eimeren & Frees, 2009, S. 339)<br />
  6. 6. Nutzung verschiedener Onlineapplikationen je nach Zielgruppe<br />(Oehmichen & Schröter, 2009, S. 444)<br />
  7. 7. „Die Tatsache, dass heute andere Medien genutzt werden als in früheren Zeiten, rechtfertigt es nicht, eine ganze Generation als andersartig zu mystifizieren.“ <br />Entmystifizierung der „Net Generation“<br />Achtung<br />(Schulmeister, 2008, S. 93)<br />
  8. 8. 2<br />Beispielhafte Projekte mit Medienbezug aus <br />dem Umfeld des Augsburger imb<br />
  9. 9. w.e.b.Square (Status: Implementierung in einem Studiengang)<br /><ul><li>4-6 Mal im Jahr neue Ausgaben mit spezifischen Themen
  10. 10. Ausschließlich studentische Veröffentlichungen
  11. 11. Studentisches Redaktionsteam mit wissenschaftlichen Mentoren
  12. 12. „Soziale Präsenz“ durch Hintergrund-informationen über den Autoren
  13. 13. Möglichkeit zur Selbst-Präsentation der Studierenden
  14. 14. Begleitblog zur Reflexion studentischer Erfahrungen
  15. 15. Einblicke in den Prozess einer Lehrveranstaltung
  16. 16. Online-Dokumentation der angegliederten studentischen Tagung
  17. 17. Vielfältiger Medieneinsatz
  18. 18. Kombination Präsenz und virtuell</li></ul>www.websquare.info<br />
  19. 19. AV-Mediendienste (Status: gesamtuniversitäre Implementierung)<br />http://www.imb-uni-augsburg.de/institut/imbprojekt/interaktive-audiovisuelle-mediendienste<br />
  20. 20. Übersicht über weitere laufende Projekte<br />Begleitstudium Problemlösekompetenz<br /><ul><li>E-Portfolio zur Reflexion von Praxiserfahrungen
  21. 21. www.begleitstudium-problemloesekompetenz.de</li></ul>i-literacy<br /><ul><li>Online-Umgebung zum wissenschaftlichen Arbeiten und zur Förderung von Informationskompetenz
  22. 22. www.i-literacy.de</li></ul>Qualitative Sozialforschung<br /><ul><li>Virtueller vhb-Kurs
  23. 23. http://qsf.e-learning.imb-uni-augsburg.de/</li></ul>u.v.m.<br />Podcasts, Screencasts, Twitter, Vodcasts, Weblogs, Wikis etc. in der Lehre<br />
  24. 24. 3<br />Zukunftsszenarien zwischen Anspruch und <br />Wirklichkeit<br />
  25. 25. Schaffung von Personal Learning Environments (PLE)<br />(Werdmuller & Tosh, 2005, S. 3; siehe auch Schaffert & Kalz, 2009)<br />
  26. 26. Mobile Learning<br />Bildquelle: http://www.apple.com/de/iphone/iphone-3gs/<br />
  27. 27. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!<br />Sandra Hofhues, M.A.<br />Wissenschaftliche Mitarbeiterin<br />Institut für Medien und Bildungstechnologie<br />E-Mail: sandra.hofhues@phil.uni-augsburg.de<br />
  28. 28. Literatur<br /><ul><li>Oehmichen, E. & Schröter, C. (2009). Zur Differenzierung des Medienhandelns der jungen Generation. Media Perspektiven. 8/2009. 432-450. http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/fileadmin/Online09/Schroeter_Oehmichen.pdf [13.04.2010].
  29. 29. Prensky, M. (2001). Digital Natives, Digital Immigrants. On the Horizon. 9/5. http://www.marcprensky.com/writing/Prensky%20-%20Digital%20Natives,%20Digital%20Immigrants%20-%20Part1.pdf[13.04.2010].
  30. 30. Schaffert, S. & Kalz, M. (2009). Persönliche Lernumgebungen: Grundlagen, Möglichkeiten und Herausforderungen eines neuen Konzepts. In A. Hohenstein & K. Wilbers (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Köln: Wolters Kluwer.
  31. 31. Schulmeister, R. (2008). Gibt es eine „Net Generation“? Hamburg: Universität Hamburg, Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung.http://www.zhw.uni-hamburg.de/pdfs/Schulmeister_Netzgeneration.pdf[13.04.2010].
  32. 32. Van Eimeren, B. & Frees, B. (2009). Der Internetnutzer 2009 – multimedial und total vernetzt? Ergebnisse der ARD-/ZDF-Onlinestudie 2009. Media Perspektiven. 7/2009. 334-348. http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/fileadmin/Online09/Eimeren1_7_09.pdf [13.04.2010].
  33. 33. Werdmuller, B. & Tosh, D. (2005). Elgg. A Personal Learning Landscape. http://tesl-ej.org/ej34/m1.pdf [13.04.2010].</li>

×