Your SlideShare is downloading. ×

Personalentwicklung mit social Media - Präsentation v d Knowtech

943

Published on

Personalentwicklung mit social Media - Präsentation von der Knowtech 09.10.2013 - Überblick sowie Use cases & Beispiele von der SAP AG

Personalentwicklung mit social Media - Präsentation von der Knowtech 09.10.2013 - Überblick sowie Use cases & Beispiele von der SAP AG

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
943
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
10
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • For HR:Social onboarding – Improve time to contribution for new or transitioning employees.For Sales:Collaborative opportunity management - Bring together stakeholders and reduce proposal creation time (with SAP CRM or Sales OnDemand).Customer/partner engagement – Build relationships and keep deliverables on track.For Service:Collaborative service request resolution – Work with customers and internal stakeholders to rapidly resolve issues (with SAP CRM)For other lines of business (Finance, IT):Collaborative budgeting, policies and procedures, travel planning, as well as social portal (with Financials OnDemand, Travel OnDemand, SAP Portal OnDemand)
  • For HR:Social onboarding – Improve time to contribution for new or transitioning employees.For Sales:Collaborative opportunity management - Bring together stakeholders and reduce proposal creation time (with SAP CRM or Sales OnDemand).Customer/partner engagement – Build relationships and keep deliverables on track.For Service:Collaborative service request resolution – Work with customers and internal stakeholders to rapidly resolve issues (with SAP CRM)For other lines of business (Finance, IT):Collaborative budgeting, policies and procedures, travel planning, as well as social portal (with Financials OnDemand, Travel OnDemand, SAP Portal OnDemand)
  • Transcript

    • 1. Personalentwicklung mit social Media - Beispiele & Erfahrungen der SAP AG - Thomas Jenewein, SAP Education 09.10.2012
    • 2. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 2 Agenda • Vorstellung & Intro • Social Media zur Förderung des informellen Lernens • Stand der Umsetzung von social Media in der Personalentwicklung • Modelle & Use Cases • Neue Rollen & Kompetenzen für Personalentwickler • Fazit
    • 3. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 3 Intro: Vorstellung
    • 4. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 4 Intro: SAP Education Zahlen, Daten, Fakten * Quelle: IDC 2010 MarketScape report 350,000 Teilnehmer zertifiziert 55,000+ Teilnehmer geschult durch E- Learnings & eAcademies 400+ VLC Schulungen in 9 Sprachen 600+ Schulungstitel verfügbar Trainings in über 72 Ländern #1 im weltweiten IT- Trainingsmarkt* 300,000 + Lernende im Jahr Kursmaterial steht in bis zu 36 Sprachen zur Verfügung ~420 E-Learning/ eAcademy-Schulungen verfügbar 41,751+ Schulungsteilnehmer pro Jahr in Deutschland Bis zu 440 Events pro Woche ~400 Mio € Umsatz im Jahr
    • 5. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 5 Intro: SAP Education Portfolio – Services & Software — Standardschulungen: in SAP Schulungszentren — Anwenderschulungen: gefördert, per E- Learning oder massgeschneidert — Kundenindividuelle Schulungen: kundenspezifisch beim Kunden vor Ort oder in SAP Schulungszentren — Zertifizierungen (Berater, Anwender) — Education Consulting: Ermittlung eines kundenindividuellen Trainingsplan mit anschließendem Coaching & Beratung — eContent/E-Learning: Vorgefertigte E-Learning-Pakete — SAP Workforce Perfomance Builder: Erstellen und Implementieren von Benutzer- doku, kontextsensitiven Hilfen, Testskripts, E-Learnings — SAP Knowledge Acceleration: vorgefertigter digitaler Trainingscontent — SAP User Experience Management by Knoa: Messung der tatsächlichen Benutzerleistung, um Lernprozesse zu verbessern — ERP Simulation Game by Baton Simulations: Unternehmensplanspiel — SAP Learning Solution: Lernplattform, zur Planung und Steuerung aller Lernprozesse
    • 6. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 6 SAP und Social Media • Jahrelange eigene Benutzung • SAP Employee Network • SAP Community Network • Verschiedene Software Applikationen rund um social Media
    • 7. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 7 SAP Social Solutions: Zur Performance-Steigerung gebaut Umfang • Enterprise Social Networking • Für den Anwendungsfall gebaute Social und Collaboration Lösungen (Mitarbeiter, Partner/ Lieferanten/ Kunden) • Social Media Analytics und Engagement ROI • Soft ROI (informelles lernen, social business enablement) • Je nach individuellem Prozess / Use Case USP • Work 2.0 statt Web 2.0 durch Business Prozess Integration (CRM, ERP etc.) • Integrierte video content Erstellung (Jambok), social Network (Cubetree) & Projekt/ Entscheidungssupport (StreamWork) • Mobiler Zugang Competition • Hat nur “soziale Silos”´(z.B. nur für Learning, CRM …) • SAP bietet umfassenden Kontext (Prozessintegration, video capturing, mobile)
    • 8. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 8 Ausrichtung von social Collaboration entlang Ihrer Geschäftsprozesse HR: • Erweitertes social onboarding • Social Learning Vertrieb: • Collaborative opportunity management (SAP CRM or Sales OnDemand). • Kunden/Partner engagement Service: • Collaborative service request resolution (SAP CRM) Andere lines of business (Finance, IT): • Collaborative budgeting, policies and procedures (Financials OnDemand) • Collaborative travel budgeting and planning (Travel OnDemand) • Social portal (SAP Portal OnDemand)
    • 9. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 9 Agenda • Vorstellung & Intro • Social Media zur Förderung des informellen Lernens • Stand der Umsetzung von social Media in der Personalentwicklung • Modelle & Use Cases • Neue Rollen & Kompetenzen für Personalentwickler • Fazit
    • 10. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 10 Informelles Lernen macht den Großteil von Kompetenzerwerb aus! Quelle: Nick van Dam, 2010 Next Learning Unwrapped. 10/20/70 Lernkonzept von Morgan McCall, Robert W. Eichinger, und Michae M. Lombardo am CCL.) 10% formales Lernen Klassenzimmer, Vorträge, Seminare, Workshops Virtuelles Klassenzimmer, Webinare , webbasiertes Training, e- learning Geplantes Lernen Online Assessments, Zertifizierung Bücher, Fachzeitschriften 90% informelles Lernen On-the-Job Lernen Beförderungen, Jobwechsel (Funktion, Level, geographisch) „Stretch“ Projekte, Rotation, Start-ups, Fellowhsips 70 % + Social Networking & Expertengemeinschaften On-The-Job und bedarfsorientiertes Lernen Games & Simulationen Rapid e-learning & Webinare Soziales Lernen Bedarfs- orientiertes Lernen Podcasts & e-books Lern-Apps Lern- Videos Coaching & Mentoring Online Communities, Diskussions- foren, Chats, Wikis, Blogs 20 % Interaktive videos
    • 11. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 11 Informelles Lernen macht mehr Sinn bei höherer Reife & Erfahrung • Formelles Training als Basis • Für Risikobehaftete Themen Informelles • Adaptiv, schnell, flexibel, ko ntinuierlich, bei Bedarf, GenY, für Erfahrene • DER MIX MACHTS!
    • 12. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 12 Agenda • Vorstellung & Intro • Social Media zur Förderung des informellen Lernens • Stand der Umsetzung von social Media in der Personalentwicklung • Modelle & Use Cases • Neue Rollen & Kompetenzen für Personalentwickler • Fazit
    • 13. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 13 Personal auf Platz 4 der Initiatoren von Social Media Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
    • 14. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 14 Bitkom-Umfrage - Einsatz und Potenziale von Social Business (161 Tn); Nutzen von social Media hat HR Relevanz: Kommunikation, Zusammenarbeit, Partizipation
    • 15. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 15 Interessen von Manager bzgl. Social Media: Innovation, Produktivität, Management, Networking PAC Group Survey 2013: http://www.berlecon.de/studien/downloads/PAC_MC_SocialCollab_DE2013.pdf
    • 16. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 16 Nutzung von Social Media in der PE: Ist Situation vs. Potential (Studie FH Wiesbaden 2012 mit 235 Tn) Fokus noch ausweitbar auf Vernetzung von Know-how Träger, Talent- & Change Management
    • 17. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 17 Agenda • Vorstellung & Intro • Social Media zur Förderung des informellen Lernens • Stand der Umsetzung von social Media in der Personalentwicklung • Modelle & Use Cases • Neue Rollen & Kompetenzen für Personalentwickler • Fazit
    • 18. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 18 Modelle & Use Cases Use Cases On-Demand Learning1 Integrated Search (Informal & formal) EPSS – Help & Learn context sensitive, embedded Mobile access Microlearning (Podcasts, Videos etc.) Change Management & Communication4 Groups for projects, teams Less Mailstorm (InboxZERO) Involvement & Feedback Talent & Performance Management 5 Internal Talent marketplaces Flexible Goal Management Open Innovation6 Reloaded Idea Mgt External Co- Innovation Communities of Practice (CoP)2 Talents Onboarding (new employees) Distributed Jobfamilies Managers Teams/ Orgs Open Educational Content/ MOOCs3 Curate free Content (iTunesU, OpenMIT, Coursera) + Own Enterprise MOOC (open SAP) Blended Learning 2.03 Wikis, blogs, forums, podcasts part of design & method mix – before/ during/ after formal courses Collaborative Content Development
    • 19. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 19 On-Demand Learning Integrated Search 1 Suche (informelle & formelle Quellen) • Formal, informal, strukturiert & unstrukturiert integriert
    • 20. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 20 On Demand Lernen - Helpcenter Foren • Link zur Community- Foren • Microlearning integriert in Hilfe / Doku 1
    • 21. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 21 On-Demand Learning Electronic Performance Support • Lernen als Teil der Arbeitsprozesse/ Systeme, z.B. mit SAP WPB • Kontext relevante links zu relevanten Foren 1
    • 22. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 22 On-Demand Learning Mobile Learning 1 • Erstellung • Konsum • Diskussionen als Teil von Apps (s. SAP Learn Now App)
    • 23. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 23 Communities HR spezifische Zielgruppen: Top Talents/ Manager • Gemeinsamer Job/ Interesse • Automatische Erstellung & User management • Best Practices – Debriefings • Task Management 2
    • 24. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 24 Communities New Hire Community bei SAP (Onboarding) 2 • Formale Document, e- learnings, Checklisten • Networking & Diskussionen
    • 25. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 25 Blended 2.0 Social Media als Teil des Methodenmix 3 • Übungen/ Hausaufgaben vor, zwischen, nach Kursen • Kursmaterial & e-learning • Pro Kurs (Lernraum) oder generelle Communities • Bsp: Experiential Learning via hands-on Übung von SAP Produktwissen im Sandbox-system basierend auf Case-studies. Experten Zugang durch Learning-Rooms
    • 26. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 26 Blended 2.0 Gemeinsame Inhaltsentwicklung • Entwicklung/ Review formeller Inhalte in verteilten Teams • Delivery via social media Plattform oder Learning Management System 3
    • 27. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 27 Moocs & Open Education Content • MIT Open Course Ware Projekt::/ http://ocw.mit.edu/index.htm • iTunes University: http://www.apple.com/education/it unes-u/ • 100 Tools for Learning: http://c4lpt.co.uk/recommended/t op100-2010.htm • Experten auf Linkedin, XING … • openSAP: https://open.sap.com Der Begriff Massive Open Online Course (MOOC) bezeichnet eine spezielle Form von Onlinekursen mit sehr vielen Teilnehmern. Zu unterscheiden sind dabei xMOOCs von cMOOCs. Während erstgenannte im Wesentlichen auf Video aufgezeichnete Vorlesungen mit einer Prüfung darstellen,[1] beruhen cMOOCs auf der Idee des Konnektivismus und haben eher die Form eines Seminars oder Workshops (Wikipedia). 3
    • 28. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 28 Change Management & Communication 4 • Involvement • 2 Weg- Kommunication • Teams, Projekte, Events
    • 29. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 29 Talent & Performance Management • Transparenter Job- Marktplatz • Mitarbeiter suchen Stellen oder positionieren sich selbst 5
    • 30. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 30 Plattform Talents Experience Competency Expectation Preference Reference Jobs & Projects Requirements Goals Location Level Function Supporting Measures Rules Cancelation periods Pay Voluntariness Job Change Internal Career Fairs Career Coaching Internal Employer Branding Web 2.0 Wikis Blogs Forums Microblogs Talent & Performance Management Interne Talentmarktplätze Trost, Frosch in Trost, Jenewein (2011) 5
    • 31. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 31 Open Innovation • Vorschlag • Rating der Community • Crowdfunding • Innovationen oder simples Ideen & Q&A Management 6
    • 32. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 32 Agenda • Vorstellung & Intro • Social Media zur Förderung des informellen Lernens • Stand der Umsetzung von social Media in der Personalentwicklung • Modelle & Use Cases • Neue Rollen & Kompetenzen für Personalentwickler • Fazit
    • 33. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 33 Social Learning als neue Personalentwicklung-Kompetenz (Angelehnt an ASTD Competency Model) Tools im Überblick • Blogs, Wikis, Podcasts • Advanced: Social Media Control Center, Sentiment Analyse Regeln & Guidelines Benutzung von Social Media für PE • Wissensaustausch • Community Set-up & Moderation… Einführung im Unternehmen • Techniken zum Überwinden organisatorischer Hürden • Arten von Barrieren • Überzeugungstechniken (ROI zeigen) um social Media zu nutzen • Ansätze zur Einführung
    • 34. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 34 Neue Rollen in der Personalentwicklung 2.0 Vom Trainer & Berater zum • Berater, Multiplikator & Coach in Sachen neuen Medien • Experte in Medienproduktion (videos etc.) • Community Moderator (Wiki-Gärtner, Curator Redakteur & Wissensbroker) Führungskräfte • Mehr moderieren – akzeptieren von Feedback & Kritik • Weniger Kontrolle – einfordern von Engagement • Vorleben, Fokussieren auf mehrwertige Nutzung • Kein Stalking der Mitarbeiter
    • 35. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 35 Beispiel: Infotainment Video zu Social Media Guidelines
    • 36. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 36 Agenda • Vorstellung & Intro • Social Media zur Förderung des informellen Lernens • Stand der Umsetzung von social Media in der Personalentwicklung • Modelle & Use Cases • Neue Rollen & Kompetenzen für Personalentwickler • Fazit
    • 37. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 37 Fazit • Prio der Use Cases je nach Kultur & Ist-Stand • Zusammenarbeit mit KM, Marketing, IT … • Integration von Social Media in Geschäftsprozesse & IT • Social Media Guidelines helfen bei Scoping/ Alignment • Machen Sie Selbsterfahrung ! • Personalentwickler/ Bildungsmanagement • Benutzung in typischen Personalentwicklungsprozessen • Experten in Moderation, Didaktik oder Change Management, • In Ihrer Rolle von Lernexperten und damit die Benutzung allen Mitarbeiter näher bringen
    • 38. Thank You! Thomas Jenewein, SAP AG SAP Education thomas.jenewein@sap.com http://twitter.com/saplearn https://www.xing.com/net/sapeducation https://www.xing.com/net/pe20 Further Ressources: • Global SAP Education Community • Social Media in Learning and Talent Development (recently published in the "People Development Handbook 2013”) • Personalentwicklung 2.0 (German); with Prof. A. Trost mit Artikeln & 29 Authors like Josh Bersin, Prof. Seufert, Jochen Robes etc.
    • 39. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 39 Input: Selbsterfahrung mit Social Media • Verfolgen von Weiterbildungsexperten auf Twitter und Lesen ihrer Blogartikel und Aktualisierungen (Liste von PE-Experten auf Twitter von Jane Hart). • Netzwerken mit Experten-Kollegen (z. B. über XING oder Linkedin). • Diskussion in Diskussionsgruppen rund um Personalentwicklung, (z. B. über XING oder Linkedin). • Hören von Podcasts, sei es zum Thema HR oder social Learning (z. B. Intellum Blog, Manager Tools, Insead Business School). • Regelmässiges Bloggen zur Selbstreflektion sowie zum internen und externen Marketing (z. B. über Twitter, Facebook oder einem eigenen Blog). • Nutzen von Social Media beim Suchen von Antworten auf akute fachliche Fragen, z. B. durch Stellen von Fragen in einem Fach-Forum (z. B. Linkedin oder auf Xing), auf Slideshare oder Wikipedia. • Nutzen weiterer Tools - eine sehr gute Auswahl bietet die Liste der Top 100 Tools for Learning von Jane Hart.
    • 40. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 40 Input: Selbsterfahrung mit Social Media • Einsetzen im eigenen Team z. B. indem man Standardmailings abschafft und die Info dafür auf einem Wiki oder Blog ablegt. • gemeinsamen Urlaubsplanung mit Google-Dokumenten, gemeinsame Abstimmungen über Doodle • Weiterbildungsexperten auf Twitter – Liste von Jane Hart: http://c4lpt.co.uk/connexions/wpl.html • Top 100 Tools for Learning: http://c4lpt.co.uk/recommended/top100-2010.html • Kostenloses Material von Universitäten wie Vorlesungen, Übungen etc.: MIT Open Course Ware Projekt::/ http://ocw.mit.edu/index.htm iTunes University: http://www.apple.com/education/itunes-u/ • Weiterbildungsblog von J. Robes mit vielen Informationen auch zu Social Media in der Weiterbildung: http://www.weiterbildungsblog.de/ • Interessante Podcasts: Manager tools – Themen rund um Management: http://www.manager-tools.com/ - ; Insead: Beiträge der Business School http://www.insead.edu/podcast/ • Weitere Social Media Tools: - Slideshare: Folien Austauschplattform: http://www.slideshare.com - Doodle, das Abstimmungstool: http://www.doodle.com

    ×