Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbsfähiger durch neue Ansätze im Bildungsbereich

on

  • 932 views

Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbsfähiger durch neue Ansätze im Bildungsbereich ...

Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbsfähiger durch neue Ansätze im Bildungsbereich
Deloitte & SAP beschreiben neue Lernkonzepte wie Blended Learning, On Demand Learning, Social, Mobile Learning - fussend auf dem 10-20-70 Ansatz. Verschiedene Praxisbeispiele demonstrieren die Ansätze. Abschliessend wird ein Fazit von beiden Seiten gezogen. Der Vortrag wurde auf dem SAP Forum Austria in Zell am See gehalten - und zog interessante Diskussionen nach sich

Statistics

Views

Total Views
932
Views on SlideShare
695
Embed Views
237

Actions

Likes
0
Downloads
7
Comments
0

1 Embed 237

http://www.scoop.it 237

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbsfähiger durch neue Ansätze im Bildungsbereich Lernen wir in Zukunft nur noch selbstgesteuert, sozial und mobil? Wettbewerbsfähiger durch neue Ansätze im Bildungsbereich Presentation Transcript

  • Lernen wir in Zukunft nur nochselbstgesteuert, sozial und mobil?Wettbewerbsfähiger durch neue Ansätze im BildungsbereichLaura Brunbauer, Deloitte; Thomas Jenewein, SAP Education15ter Mai 2013
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 2PublicAgendaWie bekomme ich eine optimal engagierte & produktive Belegschaft durch gezieltenEinsatz von Lernen & Talententwicklung – heute & morgenMarkt & AnalystensichtBlickwinkel der SAP EducationLösungsbeispiele & Best PracticesBlended LearningOn Demand Learningsocial & mobile LearningResumee & Diskussion
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 3PublicWie Lernen stattfindet - heute und morgenQuelle: nach Nick van Dam, 2010 Next Learning Unwrapped(Das ursprüngliche 70/20/10 Lernkonzept wurde von Morgan McCall, Robert W. Eichinger, und Michael M. Lombardo am CCL entwickelt.)10%formales LernenKlassenzimmer, Vorträge,Seminare, Rollenspiele,Moderiertes LernenVirtuellesKlassenzimmer, Webinare,webbasiertes Training, e-learningSocial Networking &ExpertengemeinschaftenGeplantes Lernen On-The-Job und bedarfsorientiertes Lernen+90%informelles LernenGaming & simulationsOnline assessmentsE-courses &recorded webinarsSozialesLernenOn-the-JobLernenBedarfs-orientiertesLernenBeförderungen, Jobwechsel (andereFunktion, anderes Level,geographsiche Veränderung)Podcasts &e-booksBücher, FachzeitschriftenLern-Apps Lern-VideosSpezielle Projekte, Start-upsTrouble Shooting, Hard-ShipsCoaching & MentoringOnline Communities, Diskussions-foren, Chats, Wikis, Blogs70%20%Interactive video
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 4PublicWie bekomme ich eine optimal engagierte & produktive Belegschaft durchgezielten Einsatz von Lernen & Talententwicklung – heute & morgenTechnologie, Inhalte, Services von SAP Education für Personalentwicklung & IT-Lebenszyklus• Integrierte Personalentwicklungs-prozesse• SAP Education unterstützt mit• Technologie - Autorentool, LMS• SAP-Inhalte vom Klassenraum,E-learning bis Zertifizierung ….• Services: rund um SAPSchulungsprojekte• Schulungssoftware/ Services &Inhalte entlang Ihres IT/ SoftwareLebenszyklus
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 5PublicAgendaWie bekomme ich eine optimal engagierte & produktive Belegschaft durch gezieltenEinsatz von Lernen & Talententwicklung – heute & morgenMarkt & AnalystensichtBlickwinkel der SAP EducationLösungsbeispiele & Best PracticesBlended LearningOn Demand Learningsocial & mobile LearningResumee & Diskussion
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 6PublicLernelemente des Blended Learnings
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 7PublicSPAR Österreich spart mit Blended Learning 46%Weiterbildungskosten Blended Learning ist effektiver & effizienter als nur KlassenraumschulungLösung & Umsetzung 225 Key-user, halbtägiges Training am PC mitBeispielen, 15 EventsVoraussetzung 270 Interspar-Marktmitarbeiter am PC mitBeispielen, 18 VeranstaltungenHausaufgabe 4000 User Demoschulung (Präsentation),72 Veranstaltungen,Hausaufgabe Handout mit den 10 wichtigsten Use-CasesErgebnisse Tatsächliche Gesamtkosten: 331.000 € Geschätzte Kosten reine Präsenz: 614.000 € Ersparnis: 283.000 / 46 % + Unterlagen und Lektionen jederzeit abrufbar/anpassbarAusgangslage 1954 in Österreich gegründet ~75.000 Mitarbeiterinnen / 13 Mrd € Umsatz Reines E-Learning & Blended Learning für neueund geänderte Software (SAP & NonSAP) Gute SAP Objekterkennung nötigHerausforderungen 2011 LinkWorks goes Folio (DMS) ~ 4.500 User schnell & effizient schulen Doku gängiger Use-Cases (Demo, Übung, Doku,Test) mit SAP Workforce Performance Builder 30 Lektionen; Zeitbedarf: 2 bis 4 Stunden. Learning-Management-Plattform (SCORM) gesetzt Getrackt und säumige Lerner über Keyuser erinnert
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 8PublicOn Demand Learning
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 9PublicBundesagentur für Arbeit: Klassenraum & E-Learning als Basis Lernspiele motivieren, Simulationen, Jobaids, Betreuung sichern TransferLösung & Umsetzung Klassenraum für Kernanwender 73 rollenspezifische E-Learning-Module Geschulte Keyuser als „Mentoren“, auch zurE-Learning Bedienung Praxistests als Garantie für die Anwendbarkeit Barrierefreier Kurs Simulation für alle Kernprozesse Lernspiele zur Motivation Schritt-für-Schritt Anleitungen (Jobaids)Ergebnisse E-Learning: 38.230 Anwender Präsenz: 38.381 Kernanwender Neue Medien flankierend zurErfolgssicherung Betreutes E-Learning (Key-user, Räume & Führungskräfte inder Verantwortung)Ausgangslage Bundesagentur für Arbeit ersetzte veraltete IT-Lösungen durch SAP ~76.000 Anwender in 4 Monaten für den Umgangmit Finanzprozessen in SAP fit machen Integrierte Schulungsansatz aus versch.Lernformen, begleitenden Maßnahmen, Präsenz- &E-Learning, LernspielenHerausforderungen Kurze Zeit zum Go-Live  Risiko von Nutzerfehlern Barrierefreiheit Motivation & Wissenstransfer sicherstellen Hochwertige, einfach zu bedienende E-Learnings
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 10PublicMobile/ Social Learning
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 11PublicMobile & Social Learning Alle Reden davon – noch wenige setzen es fürs Lernen ein• “Kundenschulung auf dem Ipad” (Videos,Animationen, Demos, Text, Tests)• Community basierte Diskussion• Kostenloses App – Inhalte via Webshop:https://itunes.apple.com/us/app/sap-learn-now/id576380421?mt=8Teil des Kauferlebnis via WebshopMarketing & Kommunikation• Fokus auf Updates, Kommunikation, Marketing &informelles Lernen, Lernen in Communities• Nächster Schritt: Integration in formelles lernen,MOOCs
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 12PublicAgendaWie bekomme ich eine optimal engagierte & produktive Belegschaft durch gezieltenEinsatz von Lernen & Talententwicklung – heute & morgenMarkt & AnalystensichtBlickwinkel der SAP EducationLösungsbeispiele & Best PracticesBlended LearningOn demand Learningsocial & mobile LearningResumee & Diskussion
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 13PublicResumee IFormelle Schulungen sind die wichtige Grundlage, informelles muss ausgebaut werden• Formelles Training als Basis• Risikobehaftete Themen• Effizienter – z.B. viele Tn• Informelles & sozialesLernen muss dazu mehrausgebaut werden Adaptiv, flexibel, beiBedarf, GenY, für Erfahrene• DER MIX MACHTS!
  • © 2013 SAP AG. All rights reserved. 14PublicResumee II14Die Zukunft: selbstgesteuert, sozial und mobil?• Individuelles und soziales Lernen wird einen höheren Stellenwert einnehmen• Aufgabe des Unternehmens: Steuerung des Prozesses- von der Kompetenzanalyse zumWeiterbildungsdesign• Mobiles Lernen muss in Zukunft möglich sein, da sich die Arbeitswelten im Wandelbefinden• Moderne Technologie erweitert das Leistungsspektrum• Durch den sozialen Austausch ergeben sich wertvolle Synergieeffekte.
  • Dankeschön!Thomas Jenewein, SAP AGSolution Manager, SAP Educationthomas.jenewein@sap.comhttp://twitter.com/saplearnhttps://www.xing.com/net/sapeducationhttps://www.xing.com/net/saplso: http://www.sap.com/germany/services/education/index.epxLaura BrunbauerSenior ManagerDeloitte Consulting GmbHHuman CapitalRenngasse 1 / FreyungA-1010 WienTel.: +43 1 537 00-2611E laura.brunbauer@deloitte.at