Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur multimodaler Inhaltsproduktion

2,307 views
2,281 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
2,307
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur multimodaler Inhaltsproduktion

  1. 1. Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur multimodaler InhaltsproduktionThomas Jenewein, SAP Education09-10ter April 2013 Public
  2. 2. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 2PublicAgenda1. Intro2. Erweiterung der Lieferkanäle3. E-Commerce Prozesse für Lernangebote4. Multimodale Inhalts-produktion5. Erste Erfahrungen mit neueren Trends (mobile, social)6. Diskussion„Jede erfolgreiche SAP-Lösung besteht aus zwei Komponenten: der Softwareund den Menschen, die sie konfigurieren und nutzen“
  3. 3. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 3Public1. Intro: SAP Education Portfolio – Services & Software— Standardschulungen: in SAPSchulungszentren— Anwenderschulungen: gefördert, per E-Learning oder massgeschneidert— Kundenindividuelle Schulungen:kundenspezifisch beim Kunden vor Ort oder inSAP Schulungszentren— Zertifizierungen (Berater, Anwender)— Education Consulting: Ermittlungeines kundenindividuellen Trainingsplan mitanschließendem Coaching & Beratung— eContent/E-Learning: VorgefertigteE-Learning-Pakete— SAP Workforce Perfomance Builder:Erstellen und Implementieren von Benutzer-doku, kontextsensitiven Hilfen, Testskripts,E-Learnings— SAP Knowledge Acceleration:vorgefertigter digitaler Trainingscontent— SAP User Experience Managementby Knoa: Messung der tatsächlichenBenutzerleistung, um Lernprozesse zu verbessern— ERP Simulation Game by BatonSimulations: Unternehmensplanspiel— SAP Learning Solution: Lernplattform,zur Planung und Steuerung aller Lernprozesse
  4. 4. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 4Public1. Intro: SAP Education Zahlen, Daten, Fakten* Quelle: IDC 2010 MarketScape report350,000Teilnehmer zertifiziert55,000+Teilnehmer geschult durch E-Learnings & eAcademies 400+ VLC Schulungenin 9 Sprachen600+ SchulungstitelverfügbarTrainings in über72 Ländern#1 im weltweiten IT-Trainingsmarkt*300,000 +Lernende im JahrKursmaterial steht in bis zu36 Sprachen zur Verfügung~420 E-Learning/eAcademy-Schulungenverfügbar41,751+ Schulungsteilnehmerpro Jahr in DeutschlandBis zu 440 Events pro Woche~400 Mio €Umsatz im Jahr
  5. 5. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 5Public1. Intro: SAP Education Ziele & HerausforderungenZiele• Markteintritt von SAP Innovationen zu beschleunigen• Qualität im „Ökosystem“ zu sichern• SAP Einführungen absichern & beschleunigen• Wissenstransfer an Partner und Kunden zu moderieren
  6. 6. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 6Public1. Intro: Education Strategy Focus (SAP Education Strategie)Kosten EffizienzDer Markt fordert kosten-effizienteSchulungs Angebote aufgrundreduzierter SchulungsbudgetsNeue GeschäftsfelderNeue Geschäfts- und Umsatzpotentiale durchneue Angebote sowie Einbindung desPartner ÖkosystemsFokus auf den LernerDer Lerner wird der Treiber für die Auswahl vonSchulungen und erwartet kunden-fokussierte Prozesse mitinteraktiven Lern ErfahrungenAntreiberDigitales Training PortfolioE-CommerceSzenarien & ÖkosystemNext Generation LearningCustomer ExperienceSAP Education Strategie Focus
  7. 7. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 7PublicKurzabfrageWer von Ihnen betreibt Kundenschulungals Profit Center?Was Sind Ihre Herausforderungen?
  8. 8. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 8Public2. Erweiterung der Lieferkanäle und des PortfoliosStandard SchulungenTraditionelle Schulungen: PDF-Präsentation, Trainer-Handbuch undTeilnehmer-HandbuchVirtuelle Schulungen: PDF-Präsentation, Trainer-Handbuch undTeilnehmer-HandbuchInteraktives SCORM-konformes e-Learningangereichert mit Animationen, SimulationenPakete zum Abspielen auf mobilenEndgerätenKundenindividuelle ServicesAnpassung von Standardinhalten bis kompletterNeuentwicklung -Projekbasiert auf Kundenwunsch• Premium E-Kontent Interaktion & Simulation;Mediendidaktik• Basic E-Kontent  Interaktion & Simulation• Rapid E-Kontent
  9. 9. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 9Public3. E-Commerce Prozesse für LernangeboteSchulungs-Webshop mit Registrierung Bewerbungen & Empfehlungen Probekurse Buchung & Bezahlung Erweiterte Funktionen• Stellvertreter Rollen (fürBuchungsmanagement)• Zugangscodes, Gutscheine• Prepay Account• “flexible Bündel”• Integration in SAP ERP – zurProzessautomatisierungWebshop onlinesicht unterhttps://training.sap.com/de/de/
  10. 10. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 10Public4. Multimodale InhaltsproduktionFlexible Formate und Sprachunterstützung benötigtSchnellanwachsendeProdukt-Vielfalt2012+Mehrsprachige und flexibleInhalte für traditionellesKlassenraumtraining und andereTrainingsmethoden+ e-Learning+ e-Akademien+ Endanwender+ Virtual Learning+ Mobile Learning+ kundenspezifisch+ …- 2011Vorwiegend Inhalte fürKlassenraumtraining,Übersetzung auf Anforderung,gegebenenfalls e-Learning- 1995AusschließlichKlassenraumtrainingUneinheitliches Infodesign, Entwicklungswerkzeuge und Formate:Verhindert Synergien in Design-, Autoren- und ProduktionsprozessenVerbietet Harmonisierung der AutorenplattformSchränkt die Wiederverwendung von Inhalten einKeine technische Unterstützung für durchgehende EntwicklungsprozesseKomplizierte Zusammenarbeit mit PartnernFormatieren von79.380.000 Seiten / JahrNur möglich mit strukturierten Inhaltenund automatisiertem Publizieren
  11. 11. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 12Public4. MMCP – Multi-Modal Modular Content ProductionNeue Plattform & Prozesse• Unterstützt den kompletten Lebenszyklus der Unterlagen• Ermöglicht Wiederverwendung von Lernobjekten• Basiert auf der Darwin Information Typing Architecture(DITA): Modulares, standardisiertes Infodesign• Unterstützt industrielle Produktionsprozesse (Workflows..)• Unterstützt Lokalisierung und Übersetzung (Trados…)• Erlaubt die einfache Erstellung kundenspezifischer InhalteMMCP ist eine Autorenplattform für Lerninhalte ausgeprägt für verschiedeneLieferkanäle (multi-modality) mit einem konsequenten Fokus auf wiederverwendbareLernobjekte (modularity).
  12. 12. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 13Public5. Erfahrungen mit neuen Trends - Mobile• “Kundenschulung aufdem Ipad” (Videos,Animationen, Demos,Text, Tests)• Community basierteDiskussion• Kostenloses App – In-App Purchasing (viaWebshop)• Ansicht/ Download:https://itunes.apple.com/us/app/sap-learn-now/id576380421?mt=8
  13. 13. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 14Public5. Erfahrungen mit neuen Trends - SocialMarketing / Kundenkommunikation Teil des WebshopsSocial Learning perspektivisch als Bezahl-Service–integriert in Lernangebote
  14. 14. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 15Public6. DiskussionFazit• Multimodale Inhaltsproduktion & Portfolioerweiterung ein Muss• e-commerce Methoden und Tools gilt es bei Kundentraining auf das Thema Lernen anzuwenden• Lernen wird informeller, sozialer, mobiler – Formelles bleibtDiskussion• Profitabilität / Monetarisierung von neuen Formaten wie social Learning ?• Balance von Inside-out (Unternehmensportfolio) sowie Outside-In (Markt)?• Welche Erfolgsfaktoren sehen sie bei Kundenfokussierten E-Learning bzgl.• Inhalten• Geschäftsmodell (Abo, Firmenvertrag...)• Medien/ Formate, z.B. Dauer• Wie wichtig ist Lokalisierung?• Preisgestaltung• …..
  15. 15. Dankeschön!Thomas Jenewein, SAP AGSolution Manager, SAP Educationthomas.jenewein@sap.comhttp://twitter.com/saplearnhttps://www.xing.com/net/sapeducationhttps://www.xing.com/net/saplsoWeitere InfosClarey, Janet: Understanding the LMS Requirementsfor Extended Enterprise Learning. Whitepaper. Bersin & Associates.Weblinks zum Thema:Stoller-Schai, Daniel: Educate your customers – Kundenfokussiertes E-Learning. In:Handbuch E-Learning, April 2012, 1. 7.19.Thought leader interview – Dr. Thilo Buchholz on how SAP creates effective learningand education content (Head of MMCP)Jenewein, Thomas: Best Practices für die Lern-Community. SonderheftPersonalwirtschaft SAP Partner 2012SAP Education Community mit Infos und Diskussionen rund um SAP Kundentraining
  16. 16. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 17PublicWarum Training & Education?“Kollektivgut?” “Incentive?” “Value Add?”Investition von 1.5% Projektkosten in Trainingverbessert den Projekterfolg zu 30%*Training & Education Verbessert GeschäftsergebnisseJeder € investiert in Training erzielt einen ~15% Zuwachs in Produktivität**Arbeitgeber nach beeinflussen fehlende IT Skillsdie Produktivität (41%), Kundenengagement(32%) und Sicherheit (31%)****Source: IDC Impact of Training ** Source: Tim Lane et al., "Learning to Succeed in Business with Information Technology,“ *** Source: CompTIA 2012, “IT Skills Gap”

×