2010 WMERZ01 Soziale Netzwerke

926 views
867 views

Published on

1. WebMontag Erzgebirge "Soziale Netzwerke im Unternehmen - ein Muss oder ein Kann?"

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
926
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
42
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

2010 WMERZ01 Soziale Netzwerke

  1. 1. 1. WebMontag Erzgebirge und 3. WebMontag Chemnitz 03 / 2010 Twitter-Hashtags: #WMC03 - #WMERZ01 #ERZGEBIRGE
  2. 2. 1. WebMontag Erzgebirge 22.03.2010 "Soziale Netzwerke im Unternehmen" Fürsprecher gewinnen | Debatten führen | Werte schaffen Mit einem gut durchdachtem Konzept für Werbung und PR steigern Sie Umsatz und Unternehmenswert. Ist die Nutzung sozialer Dienste mehr ein Muss oder ein Kann für die kleinen und mittelständischen Unternehmen?
  3. 3. Was war nochmal Social Media, PR und Marketing? • Soziale Netzwerke und Netzgemeinschaften ermöglichen durch Nutzer generierte Inhalte. • Public Relations (Öffentlichkeitsarbeit) ist die Kunst durch das gesprochene oder gedruckte Wort und durch Handlungen öffentliche Meinung zu schaffen. • Marketing ist die Vermarktung erzeugter Güter oder Dienstleistungen auf einem Markt. Hier gelten die vier P's des Marketing-Mix: "Product, Price, Place, Promotion"
  4. 4. Ihr Unternehmen in der Öffentlichkeit – Unternehmen werden wahrgenommen und beurteilt. – Unternehmen können gezielt an der Wahrnehmung und Berichterstattung arbeiten. Dazu gehören: – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – Vernetzung mit Werbung und Marketing – Imagebildung – Sponsoring – Netzwerken – Konzepte für Krisen-PR – PR in akuten Krisen – Seminare und Fortbildungen für Mitarbeiter – Texte und Medien für die PR – Social Media – Public Relations im Web 2.0
  5. 5. Erst die Ziele definieren, dann die Mittel wählen – WAS wollen Sie mit PR- und Marketing erreichen? --> Marketingziele festlegen für den Verkauf von Produkten – WEN wollen Sie mit Ihrem Marketing erreichen? --> Zielgruppen definieren --> Käufer von Artikeln, Dienstleistungen, Events ... – WIE wollen Sie Ihre Zielgruppen erreichen? --> Marketing-Werkzeuge auswählen --> Eigene Webseite, Blog, Facebook, Artikel in Medien, witzige Promotion-Aktionen ...
  6. 6. Marketing-Werkzeuge
  7. 7. 210 Billionen Emails 3 Millionen Bilder an Flickr 43.339.547 GB per mobile Telefone 700.000 neue Nutzer Facebook mit 45 Millionen Statusmeldungen 5 Millionen Tweets auf Twitter Blogger posten 900.000 Artikel http://www.onlineeducation.net/ A Day in the Internet
  8. 8. 10 Billionen TWEETS im März 2010 http://cdn.mashable.com/wp-content/uploads/2010/03/1bntweets3.jpg
  9. 9. Machen Sie sich bekannt. V e r k n ü p f u n g e n e ig e n e r A n w e n d u n g e n m it d e n n e u e n M e d ie n : • A u t o m a t is c h e r T r a n s p o r t v o n I n f o r m a tio n e n a u s d e n N e w s  B lo g  T w itte r  F a c e b o o k • A u t o m a t is c h e r T r a n s p o r t v o n I n f o r m a tio n e n a u s d e n N e w s le t t e r  B lo g  T w it t e r  F a c e b o o k • A u t o m a t is c h e r T r a n s p o r t v o n B ild e r n a u s d e n S h o p - D a te n b a n k e n  F lic k r  B lo g  T w it t e r  F a c e b o o k • N u t z u n g v o n R S S - F e e d s o d e r a n g e b o t e n e r X M L - D a t e ie n f ü r h a lb - o d e r v o lla u t o m a tis ie r t e In f o r m a t io n s b e s c h ic k u n g a n g e s c h lo s s e n e r D ie n s te d e r s o z ia le n N e t z w e r k e
  10. 10. Sind soziale Netzwerke messbar?
  11. 11. Social Media ist anders. PR aber auch. ● Soziale Netze sind Netzwerken im virtuellen Raum. ● Die Stärke sozialer Netze liegen im Dialog mit Zielgruppen. ● Das Soziale Web ist sehr persönlich. Marken werden über Köpfe definiert. ● Soziale Netze und klassische Werbung und PR stehen nicht im Gegensatz. Die Kundenansprache erfolgt auf zwei verschiedene Ebenen. ● Kommunikation lebt von den Zielen, Ideen und Konzepten der Unternehmer.
  12. 12. Dein soziales Netzwerk gehört dir nicht! Oder doch? • Regeln und Teilnahmebedingungen der sozialen Netzwerken studieren. • Deine Social-Media-Accounts gehören dir nicht. • Wir veröffentlichen zu großen Teilen auf fremden Plattformen. • Niemand garantiert das Inhalte morgen noch dort stehen. • Unter Umständen waren viele Monate der Arbeit und der Investitionen vergeblich.
  13. 13. So bestimme ich die Rahmenbedingungen • Firmen- oder Expertenblog gehören auf eigenen Webspace --> aus suchmaschinentechnischen Erwägungen, Imagegründen. • Geistiges Eigentum: Was auf meinem Webspace liegt, gehört mir. • Inhalte in eigenen Blog oder auf die eigene Website schreiben und dann über einen Feed in andere Angebote zu ziehen.
  14. 14. Wichtig: Sicherungskonzepte • Inhalte regelmäßig sichern und abzuspeichern • Namen und Kontaktdaten der XING-Kontakte offline zu sichern • Restore-Service beim Provider • Thunderbird, Feedreader, Google-Reader ....
  15. 15. FAZIT - Sie gewinnen Menschen für sich! NUTZEN von Social Media • Firma und Produkte bekannter machen • Businesspartner gewinnen und binden • mit den Meinungsführern und Kunden vernetzen •gezielt informieren, den Mitwettbewerb beobachten, lernen Vorteile • große und zielgerichtete Reichweite • wenig Einsatz von Geld notwendig NACHTEILE • sehr zeitintensiv • hoher Planungsbedarf • große Konsequenz notwendig • nur Durchhaltevermögen und Kontinuität schafft Erfolg
  16. 16. Benutzername: ReneGoldschadt annaberger-internet Businessberatung PR- und Marketing Produktentwicklung Ideenlieferant XING Facebook Skype Youtube Flickr Twitter MySpace Internetforum-Erzgebirge.de Social Media sicher und clever als Erweiterung der Kommunikation einsetzen.

×