Reiss Profile und Gesundheitsmanagement, Health on Top Vortrag, Reyss

  • 685 views
Uploaded on

Was ist das Reiss Profile? Welchen Nutzen und welche Vorteile bietet der professionelle Einsatz des Reiss Profile unterstützend für die Gesundheitsfürsorge und das Gesundheitsmanagement. Reiss Profile …

Was ist das Reiss Profile? Welchen Nutzen und welche Vorteile bietet der professionelle Einsatz des Reiss Profile unterstützend für die Gesundheitsfürsorge und das Gesundheitsmanagement. Reiss Profile für Personaltrainer und Personalcoaches etc.

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
685
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
7
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Jeder Mensch ist einzigartig!Was Sie und ihre Mitarbeiter motivieren und wertvoll machen sollte.
    Health on Top, 23. März 2010
    Warum die Motivanalyse Reiss Profile nach Prof. Dr. Steven Reiss für die Mitarbeiterzufriedenheit und das Gesundheitsmanagement nützlich ist.
    1- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 2. Motivation: Was motiviert Menschen?
    Motiv-ation ist die Voraussetzung für zielorientiertes und zielgerichtetes Verhalten.
    Aus der Managementperspektive Hauptansatzpunkt für leistungssteigernde Beeinflussungsstrategien.
    Motivation geht auf das lateinische movere (= bewegen) zurück und soll Aufschluss geben über die Beweggründe des Handelns und Verhaltens eines Menschen.
    2- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 3. Motivation: Was sind Motive und Werte?
    Bei Motiven und Werten handelt es sich um eine inhaltliche Klassifikation von angestrebten Zielzuständen und Endzwecken.
    Diese sind in einem Menschen stark genetisch bedingt und verankern sich durch die Sozialisation als relativ stabile “Motivations- und Wertungsdispositionen“ .
    Die Aktivierung von Motiven erfolgt automatisch, indem der Mensch versucht, seine Motive und Werte Tag für Tag zu Leben.
    3- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 4. Motivation: Intrinsisch und extrinsisch
    „Jemand tut etwas, weil er selbst es tun will!“
    Intrinsische Motivation ist die Motivation, die ein Mitarbeiter aus einer Tätigkeit automatisch erhält, wenn er seine eigenen Motive und Werte in der Aufgabe/Job und dem joblichen Umfeld wiederfindet.
    Die extrinsische Motivation entsteht nicht aus der Aufgabe direkt, sondern durch „externe“ Anreize.
    Diese müssen zu den intrinsischen Motiven und Werten eines Mitarbeiters passen, sonst führt dies zu Demotivation (Lob, Home-Office etc.).
    Extrinsische Motivansätze können, sofern nicht individuell zum Mitarbeiter passend, die intrinsische Motivation behindern und blockieren.
    Intrinsische Motivation
    Extrinsische Motivation
    4 - Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 5. Gleichbehandlung bedeutet nicht gleiche Behandlung
    Jeder Mensch ist einzigartig und somit unterschiedlich.
    Das sollte bedeuten, dass auch jeder Mensch anders geführt und extrinsische Anreize zur Unterstützung der intrinsischen Motive und Werte benötigt.
    Es hat sich wissenschaftlich und in der Praxis herausgestellt, dass ein Mensch viel komplexer ist, als ihn in Farbtypen, oder Verhaltenstypen einzuteilen.
    5- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 6. Was will ein Mensch?
    Dem individuellen ,,Willensentschluss" geht eine unbewusste Entscheidung voraus; der Wille folgt dieser Entscheidung nur.
    Was ist das Wichtigste, was der Mensch leisten muss? Ein Mensch strebt danach das zu tun, was für ihn gut ist und sollte lassen, was schlecht ist. (nach Gerhard Roth)
    Charakter und Persönlichkeit eines Menschen sind stark genetisch determiniert und bilden sich bereits in den ersten Lebensjahren aus, und zwar wesentlich unbewusst.
    6 - Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 7. Verstehen ist unwahrscheinlich
    Wie ich mich sehe und empfinde, ist nicht die Gesamtsicht, sondern nur, wie mein Ich sich sieht.
    Was das Ich sagt und fühlt, ist nicht der wahre Report der Tatsachen.
    Wahrheit hängt von individueller Wahrnehmung ab.
    Jeder Mensch hat aus seiner Sicht recht!
    7- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 8. Motivation: Leben von werten und Motiven
    Welche Motive und Werte gibt es?
    "Was motiviert mich persönlich?„
    "Wie motiviere ich das Team, den Einzelnen und mich selbst?„
    "Was brauche ich in meinem Leben, um glücklich und zufrieden und gesund zu sein?„
    "Wo liegen meine natürlichen Kraftquellen des Erfolgs?"
    8 - Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 9. Die Reiss Profile Motivanalyse
    nach Psychologe und Psychiater Prof. Dr. Steven Reiss, seit 1999, Ohio State University
    zum Teil ganz neue Erkenntnisse aus Sicht der Motivationspsychologie
    Wissenschaftlicher Test mit 128 Aussagen
    Bildet ab, was einen Menschen idealerweise im Leben antreibt und motiviert
    Wertneutral, es gibt kein gutes, oder schlechtes Ergebnis
    2 Billionen mögliche Auswertungsergebnisse
    Ergebnis sind 16 Motive und Werte in immer individueller Ausprägung
    9- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 10. Die Reiss Profile Motivanalyse
    Der Test fragt nach 16 intrinsischen Motiven
    Mehrere dieser Motive bilden, mehr oder weniger stärker gewichtet, die Triebfedern im Leben ab.
    Ergebnis bildet individuell qualitativ bzw. quantitativ ab, wo das natürliche motivationale Streben eines Menschen liegt.
    Das "Wollen" und das „Warum“ wird abgebildet und in den aktuellen Beruflichen bzw. Lebens Kontext gesetzt.
    lässt sich gut vertiefend mit bisherigen Verhaltes- und Persönlichkeitsmodellen einsetzen.
    10- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 11. Welchen Nutzen hat das Reiss Profile z.B.?
    Die Reiss Profile Motivanalyse Ergebnisse von einem oder mehreren Mitarbeitern entscheiden darüber, ob und wie ein Mitarbeiter dauerhaft in ein Team eingebunden werden kann.
    Ob ein Mitarbeiter in ein Team/zum Vorgesetzten passt, und warum und wo sich evtl. positive oder negative dynamische Wechselwirkungen ergeben.
    Zeigt, warum und wo sich zwei Menschen gegenseitig beginnen, zu "mobben“ etc.
    Warum Mitarbeiter auf gleiche Rahmenbedingungen, Führungskraft, Aufgaben unterschiedlich motivierend, oder demotivierend bzw. krank reagieren und was dagegen getan werden kann.
    11- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 12. Das Reiss Profile und die 16 Lebensmotive im animierten Überblick
    1) Macht/Power
    Das Lebensmotiv Macht/Power gibt Auskunft darüber, ob jemandem das eigenständige und schnelle Führen/Verantworten, oder eher das Übernehmen von Dienstleistung/Anweisungen wichtig ist.
    4) Anerkennung
    Das Lebensmotiv Anerkennung macht eine Aussage darüber, durch „wen“ oder durch „was“ jemand sein positives persönliches Selbstbild aufbaut.
    7) Ziel-/Zweckorientierung
    Bei dem Lebensmotiv Ziel-/Zweckorientierung geht es darum, ob jemand nach Prinzipientreue, Traditionen wahren strebt oder eher zweckorientiert und sich der Realität flexibel anpasst.
    9) Soziale Beziehungen
    Bei dem Lebensmotiv Beziehungen wird die Bedeutung von sozialen Kontakten und der Aufbau bzw. das Pflegen von Kontakten dargestellt. Hierbei spielt die Qualität und die Quantität der Kontakte eine entscheidende Rolle.
    11) Status
    Beim Lebensmotiv Status geht es um den Wunsch, entweder in einem elitären Sinne „erkennbar anders“ zu sein, besonders zu leisten, Sonderrechte zu erhalten/zu haben, oder aber bewusst unauffällig zu sein. 
    15) Körperliche Aktivität
    Das Lebensmotiv körperliche Aktivität fragt nach der Wichtigkeit und Häufigkeit, die körperliche Aktivität, Anstrengung und Bewegung (Arbeit/Sport) für die persönliche Lebenszufriedenheit hat.
    16) Emotionale Ruhe
    Das Lebensmotiv Emotionale Ruhe kann auch mit emotionaler Stabilität umschrieben werden und fragt nach der Bedeutung stabiler oder risikoreicher emotionaler Verhältnisse für die Lebenszufriedenheit und Leistungsfähigkeit. Zudem ist ab bildbar, wie ein Mensch individuell mit Emotionen, Ängsten, Sicherheit, Vertrauen, Schmerzen umgehen möchte.
    5) Ordnung
    Die Ausprägung im Lebensmotiv Ordnung zeigt an, wie viel Strukturiertheit oder Flexibilität bzw. Streben nach Hygiene/Sauberkeit jemand in seinem Leben benötigt.
    12) Wettkampf /Rache
    Bei dem Lebensmotiv Wettkampf /Rache geht es insbesondere um den Aspekt des sich Vergleichens oder Harmonie/Spaß haben wollen mit Anderen. Dazu gehören z.B. die Themen Wettkampforientierung und das Messen und die Diskussion mit Anderen einerseits sowie Harmonie und Konfliktvermeidung andererseits.
    10) Familie
    Das Motiv Familie macht eine Aussage darüber, wie wichtig jemanden das
    Thema Fürsorglichkeit, eigene Kinder, aktive Kindererziehung,
    geliebt werden von den Kindern für das persönliche Wohl und die Zufriedenheit wichtig ist.
    8) Idealismus 
    Das Lebensmotiv Idealismus betrachtet den altruistischen Anteil der Moralität und gibt Auskunft darüber, wie viel Bedeutung Verantwortung in Bezug auf Fairness und soziale Gerechtigkeit für Andere jemand hat bzw. die eigene Persönlichkeit wichtiger ist.
    2) Teamorientierung
    Das Lebensmotiv Teamorientierung macht eine Aussage darüber, wie jemand seine Beziehungen in den Aspekten Autonomie, Selbstbestimmtheit oder Verbundenheit (z.B. Entscheidungen aus dem Ich bzw. Wir heraus) zu anderen Menschen gestaltet. 
    3) Neugier
    Das Lebensmotiv Neugier macht eine Aussage darüber, welche Bedeutung das Thema „Wissen“ für jemanden im Leben hat und wozu er Wissen erwerben möchte (z.B. Wissen zum Zweck von Warum oder zum Zweck von praxisnaher Anwendung). 
    14) Essen
    Das Lebensmotiv Essen fragt nach der Bedeutung, die Essen als Selbstzweck für jemanden hat, d.h. wie viel der Genuss an Essen (Qualität und Menge) zur eigenen Lebenszufriedenheit beiträgt.
    6) Sammeln/Sparen
    Das Lebensmotiv Sparen/Sammeln kommt in seiner evolutionären Entsprechung aus dem „Anlegen von Vorräten“. Die Ausprägung zeigt an, wie viel es jemandem emotional bedeutet, Dinge zu besitzen, oder sich von Dingen, Gedanken etc. schneller oder weniger schnell trennen zu können.
    13) Schönheit
    Schönheit als Lebensmotiv gibt Auskunft über das Maß an Bedeutung von Sinnlichkeit, Naturverbundenheit, Kunst, Design, Kreativität schönen Dingen, Erotik, Ästhetik im Leben eines Menschen.
    12- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 13. Beispielhaftes Reiss profile
    13- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 14. Sinn und Nutzen
    Das Reiss Profile indiv. Informationen, was Mitarbeiter motiviert und was Mitarbeiter zum glücklich, leistungsfähig, gesund sein etc. benötigen.
    Mit dem Reiss Profile können unterschiedlichste Anforderungen und Erwartungen (können und dürfen) mit dem Übereinstimmungsgrad in Bezug auf die individuelle Mitarbeiter-Motivation (wollen) abgeglichen werden.
    Neue z.B. Karriere relevante Erkenntnisse
    Wie!-Wo!-Warum! ein Mensch am sinnvollsten eingesetzt und gefördert werden kann.
    14 - Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder
  • 15. Buchtipp zum Reiss Profile im praxisnahen beruflichen und privaten Einsatz!
    www.kraftquellen-des-erfolgs.de
    15- Alexander Reyss, Berater/Coach/Reiss Profile Ausbilder