Proventis Partners Praxisratgeber - Alternative Finanzierungsinstrumente

1,542 views
1,626 views

Published on

Welche Instrumente gibt es? Was eignet sich in welcher Situation? Und worauf muss man bei einem Einsatz achten? Ein Praxisratgeber rund um eine moderne, bankenunabhängige Finanzierung.

Diese und weitere Broschüren aus der Reihe der Proventis Praxisratgeber können Sie hier kostenfrei als gebundenes Exemplar bestellen:

www.proventis.com/de/praxisratgeber.html

Published in: Economy & Finance
0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,542
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
677
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Proventis Partners Praxisratgeber - Alternative Finanzierungsinstrumente

  1. 1. Proventis Partners Praxisratgeber Alternative Finanzierungsinstrumente Seite 1
  2. 2. Inhalt: Alternative Finanzierungsinstrumente Überblick …………………………………..…………………………………..…… Seite 3 In Zeiten restriktiver Innen- und Außenfinanzierung in der modernen Bilanzoptimierung Kreditvergabe seitens der Instrumente der Innenfinanzierung……………………………………………. Seite 5 Cash Management und Thesaurierung von Gewinnen, Abschreibungen, Rückstellungen und Vermögensumschichtungen, Working Capital Management, Lageroptimierung Banken gewinnen alternative Finanzierungsinstrumente immer mehr an Bedeutung. Sie sind äußerst attraktiv und Instrumente der Aktivseitenfinanzierung: Anlagevermögen…………..…. Seite 10 Sale-and-Lease-back von Grundstücken, Gebäuden und Maschinen, Sale-and-Lease-back von immateriellen Wirtschaftsgütern bieten im Vergleich zum klassischen Bankkredit zahlreiche Vorteile. Zudem Instrumente der Aktivseitenfinanzierung: Umlaufvermögen …………….. Borrowing Base Finanzierung, Konsignationslager, Finetrading, Factoring, Forfaitierung Seite 13 sind sie unerlässlicher Bestandteil einer modernen Unternehmensfinanzierung. Kontakt…………………………………………………………………………… Seite 19 Seite 2
  3. 3. Überblick Interne und externe Finanzierungspotenziale werden bei alternativen Finanzierungsinstrumenten berücksichtigt. Aktuelle Herausforderungen 1. Abhängigkeit von einer oder mehreren Hausbanken SCHRITT II: Alternative Außenfinanzierungen im Rahmen des Finanzierungsmix  Factoring  Forfaitierung  Sale-and-Lease-back  2. Unternehmensfinanzierung häufig verquickt mit privater Situation der Unternehmer, bedingt durch private Sicherheiten Wareneinkaufsfinanzierung 3. Meist alle Sicherheiten der Aktivseite an die finanzierenden Banken abgetreten 4. Manchmal Finanzierung durch Kontokorrent-Kredit abgebildet, mit entsprechend kurzen Kündigungsfristen und hohen Zinssätzen. SCHRITT I: Hebung der Innenfinanzierungspotenziale  Gegenwerte von Abschreibungen und Rückstellungen nutzen  Aktives Cash Management  Liquidität aus Desinvestitionen, Vermögensumschichtungen und Rationalisierung freisetzen  Überblick Working Capital Management  1. Trennung von Privat- und Firmenvermögen Einbehalt von Gewinnen zur Innenfinanzierung  Grundsätze moderner Bilanzoptimierung Lageroptimierung Innenfinanzierung 2. Anpassung von Finanzierungsfristen an die Laufzeit der Mittelverwendung 3. Aufspaltung der Sicherheiten an spezialisierte Finanzgeber Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 3
  4. 4. Inhalt: Alternative Finanzierungsinstrumente Aktiva BILANZ Passiva Eigenkapital Anlagevermögen Mezzanine Umlaufvermögen Überblick Instrumente der Innenfinanzierung Cash Management und Thesaurierung von Gewinnen Abschreibungen, Rückstellungen und Vermögensumschichtungen Working Capital Management Lageroptimierung Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Fremdkapital Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 4
  5. 5. Innenfinanzierung Liquidität aus Innenfinanzierung kann aus dem Unternehmen selbst gewonnen werden. Cash Management Vorteile  Maßnahme der kurzfristigen Finanzdisposition im Unternehmen mit dem Ziel der Liquiditätssicherung und Effizienzsteigerung im Zahlungsverkehr  Maximierung des Zinsertrags bzw. Minimierung von Zinsaufwendungen  Sicherung der Liquidität  Tägliches Umbuchen aller Kontobestände auf ein zentrales Konto (Cash-Pooling)  Ausgleich von Währungsrisiken  Maximierung von Zinserträgen bzw. Minimierung von Zinsaufwendungen  Bessere Verhandlungsposition gegenüber Banken  Hohe Effizienz Einbehalt von Gewinnen Vorteile  Gewinne werden nicht an Anteilseigner ausgeschüttet, sondern verbleiben liquiditätswirksam im Unternehmen (Thesaurierung)  In der Bilanz als Eigenkapitalposition ausgewiesen  Bereitstellung zusätzlicher Liquidität, u.a. auch für Investitionen  Keine Belastung der Liquidität des Unternehmens, etwa durch Dividendenzahlungen  Erhöhung des bilanziell ausgewiesenen Eigenkapitals und damit der Kreditwürdigkeit und des Ratings eines Unternehmens.  Geringere Krisenanfälligkeit des Unternehmens Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 5
  6. 6. Innenfinanzierung Innenfinanzierungseffekte sind sowohl durch bilanztechnische Maßnahmen als auch durch Desinvestitionen umsetzbar. Finanzierung aus Abschreibungen Vorteile  Bei der Finanzierung aus Abschreibungen werden die Abschreibungsbeträge in den Verkaufspreis mit eingerechnet  Abschreibungen reduzieren als Aufwand das Betriebsergebnis und somit die Steuerlast  Da Abschreibungen nicht liquiditätswirksam sind, stehen die Beträge dem Unternehmen vorerst zur Verfügung, sofern die Beträge nicht reinvestiert werden  Führen bei Reinvestition zu Kapazitätserweiterungseffekten (Lohmann-Ruchti-Effekt) Finanzierung aus Rückstellungen  Rückstellungen werden dem Fremdkapital zugerechnet, wobei die daran geknüpften Forderungen gegen das Unternehmen erst zu einem späteren Zeitpunkt fällig sind  Rückstellungen führen zu sinkenden Steuerlasten im Jahre der Einstellung  Mittel können bis zur Auflösung der Rückstellung verwendet werden  Die Bildung von Rückstellungen ist mit einer Aufwandsbuchung für einen vorerst nicht liquiditätswirksamen Aufwand verbunden; durch die Bildung von Rückstellungen tritt ein Steuerstundungseffekt ein Finanzierung durch Desinvestition o.ä. Freisetzung von Liquidität durch Desinvestition, Vermögensumschichtung oder Rationalisierung  Umwandlung vorhandener Assets in Liquidität Stille Selbstfinanzierung  Unterbewertung von Betriebsvermögen  Aufbau stiller Reserven sowie Steuerstundungseffekt  Überbewertung von Rückstellungen  Im Bedarfsfall kann auf diese Reserven zurückgegriffen werden (z.B. Sale-and-Lease-back oder Reduzierung von Rückstellungen) Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 6
  7. 7. Innenfinanzierung Im Working Capital stecken häufig Liquiditätsreserven, die freigesetzt werden können. Working Capital Management  Working Capital Optimierung führt zur Reduzierung des gebundenen Kapitals und zur Verbesserung der Unternehmensliquidität  Ziel des Working Capital Managements ist, das in Form von Umlaufvermögen gebundene Kapital so gering wie möglich zu halten  Die Höhe des Working Capital zeigt, welcher Teil des Umlaufvermögens gebundenes Kapital darstellt Vorteile  Freisetzung von Liquidität  Vermeidung von Liquiditätsengpässen  Reduzierung von Fremdkapitalkosten (wenn die freie Liquidität zur Fremdkapitaltilgung eingesetzt wird)  Optimierung betriebsinterner Prozesse und Kapitalflüsse Maßnahmen des Working Capital Management  Gelder möglichst lange einbehalten (z. B. längere Zahlungsziele bei Lieferanten)  Anzahlungen oder möglichst kurze Zahlungsziele bei Kunden  Straffung des Mahnwesens durch wöchentliche Berichte über offene Posten und Definition von Prozessen und Verantwortlichkeiten beim Mahnlauf Berechnung des Working Capital Umlaufvermögen - Kurzfristige Verbindlichkeiten* = Working Capital  Achtung: Ein negatives Working Capital deutet auf eine fehlende Deckung des Anlagevermögens und des langfristigen Umlaufvermögens durch EK und langfristiges FK hin!  Klassifizierung der Kunden in Risikoklassen mit individuellen Zahlungsmöglichkeiten (z. B. Barzahlung bei Neukunden)  Strategische und nachhaltige Integration des Working Capital Managements in die Unternehmensplanung Überblick Innenfinanzierung *) kurzfristige Verbindlichkeiten = Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr + Steuerrückstellungen + sonstige Rückstellungen + Passive Rechnungsabgrenzungsposten Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 7
  8. 8. Innenfinanzierung Die Optimierung von Lägern und Abläufen bei der Fertigung bringt zusätzliche Liquidität. Lageroptimierung – Interne Abläufe Lager Vorteile  Einrichtung wenig störanfälliger Lager- und Fördertechnik  Realisierung aus eigener Kraft  Tagesgenaue Kommissionierung  Keine Abhängigkeit von externen Investoren  Kurze Wege für interne Transporte  Keine Finanzierungskosten  Personalbedarf reduzieren und automatisieren  Verbesserung der Bilanzkennzahlen und des Ratings Sortiment  Elimination von Platzfüllern und toten Artikeln  Reduzierung der Komplexität des Sortiments  Standardisierung der Produktpalette  Einführung von Sammelbestellungen  Reduzierung der Lagermenge Lageroptimierung – Externe Abläufe Vorteile  Just-in-time-Anlieferung Verbesserte Liquidität durch Reduktion von benötigten Lagerflächen und geringerem Kapitalbedarf  Konsequentes Outsourcing von Fertigungsschritten zur Verringerung von Kapitalbedarf und Fertigungszeit Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 8
  9. 9. Inhalt: Alternative Finanzierungsinstrumente Aktiva Anlagevermögen BILANZ Passiva Eigenkapital Instrumente der Aktivseitenfinanzierung: Anlagevermögen Sale-and-Lease-back von Grundstücken, Gebäuden und Maschinen Sale-and-Lease-back von immateriellen Wirtschaftsgütern Seite 10 Seite 11 Mezzanine Umlaufvermögen Überblick Fremdkapital Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 9
  10. 10. Anlagevermögen Verkauf und anschließendes Leasing von Grundstücken, Gebäuden und Maschinen bringen schnell Liquidität. Sale-and-Lease-back von Grundstücken, Gebäuden und Maschinen Instrument: Sale-and-Lease-back Volumen Verkauf des oftmals unterbewerteten Objekts in Mio. € Unternehmen 0 Leasing des verkauften Objekts bei realisiertem Wert 50 Verzinsung Finanzierungsgesellschaft Anwendungsbereiche     Grundstücke und Gebäude Fuhrpark Maschinen IT-Anlagen in % 0 10 Laufzeit Folgende Punkte sind zu beachten 0 10 Kosten niedrig mittel hoch  Möglichkeit der Aktivierung von stillen Reserven dadurch für immer ausgeschöpft; finanzielle Schieflagen in der Zukunft müssen anderweitig abgefedert werden Arten des Leasings  Verringerung des Anlagevermögens; dadurch Reduzierung der Sicherheiten für zukünftige Kapitalgeber   Das Unternehmen nimmt an zukünftigen Wertsteigerungen nicht mehr teil  in Jahren Monatliche Zahlungen müssen bedient werden Teilamortisation  Verbleiben eines Restbetrags  Nach Vertragsende: Vertragsverlängerung, Andienungsrecht oder Mehrerlösbeteiligung  Vollamortisation  Deckung aller Kosten  Grundmietzeit 40%-90% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer Kennzahlenoptimierung Vorteile des Finanzierungsinstruments weniger geeignet geeignet weniger geeignet  Verbesserung der Bilanzrelationen, sofern die Mittel zur Tilgung von Verbindlichkeiten eingesetzt werden Kapitalbeschaffung durch Sale-and-Lease-back kann wirtschaftlicher als eine Kapitalerhöhung sein  Verbesserung von Kreditwürdigkeit und Rating sowie der Eigenkapitalrendite, wenn Darlehen getilgt werden  Steuerliche Absetzbarkeit der Leasingaufwendungen in der Zukunft Heben stiller Reserven  Hebung Stiller Reserven Abmilderung einer sofortigen Veräußerungsgewinn-Besteuerung z.B. durch sofortige Nutzung von steuerlichen Verlustvorträgen  geeignet Freisetzung von gebundenem Kapital für aktive Geschäftspolitik  weniger geeignet   Liquidität Nutzungsrechte des Anlagevermögens trotz Veräußerung geeignet Rating-Verbesserung weniger geeignet geeignet Bilanzverkürzung weniger geeignet geeignet Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 10
  11. 11. Anlagevermögen Durch Sale-and-Lease-back kann der aktuelle Marktwert von Patenten, Marken und selbst entwickelter Software realisiert werden. Allgemeiner Ablauf von Sale-and-Lease-back Instrument: Sale-and-Lease-back Anwendungsbereiche   Unternehmen verkauft (immaterielle) Wirtschaftsgüter zum aktuellen Verkehrswert an eine Leasing-Gesellschaft  Volumen Durchführung einer Bewertung des Wirtschaftsgutes durch einen Gutachter Unternehmen mietet/ least das Verkaufte anschließend wieder zurück  Verknüpfung des Kaufvertrages und des Leasingvertrages  Liquiditätswirksame Freisetzung von Buchwert und stillen Reserven in Mio. € 0 10 Verzinsung in % 0    Marken Patente Selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände 10 Laufzeit in Jahren Vorteile des Finanzierungsinstruments niedrig mittel hoch Kosten für selbst entwickelte Marken und Patente oder andere selbst erstellte immaterielle Wirtschaftsgüter werden in Liquidität umgewandelt und über einen längeren Zeitraum amortisiert  Realisierung des Wertes von immateriellen, mitunter anderweitig nicht aktivierbarer Wirtschaftsgütern Heben stiller Reserven  Unternehmen behält exklusives Nutzungsrecht an Marken und Patenten trotz Veräußerung  10 Kosten   0 Am Ende der Laufzeit kann der Leasingnehmer entscheiden, ob er den Vermögensgegenstand zurückgeben, kaufen oder den Leasingvertrag verlängern möchte  Steuerliche Absetzbarkeit der Leasingaufwendungen in der Zukunft Kennzahlenoptimierung weniger geeignet geeignet Liquidität weniger geeignet geeignet Hebung Stiller Reserven weniger geeignet geeignet Rating-Verbesserung weniger geeignet geeignet Bilanzverkürzung weniger geeignet geeignet Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 11
  12. 12. Inhalt: Alternative Finanzierungsinstrumente Aktiva BILANZ Anlagevermögen Passiva Eigenkapital Mezzanine Umlaufvermögen Überblick Fremdkapital Instrumente der Aktivseitenfinanzierung: Umlaufvermögen Borrowing Base Finanzierung Konsignationslager Finetrading Factoring Forfaitierung Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 12
  13. 13. Umlaufvermögen Borrowing Base ist ein Finanzierungsinstrument zur Vorrats- und Umsatzfinanzierung. Kennzeichen des Finanzierungsinstruments Instrument: Borrowing Base Finanzierung Vereinbarung einer vorerst geltenden Kreditlinie, die sich dann laufend ändert in Mio. €  Flexibler Betriebsmittelkredit, angepasst an den aktuellen Wert der zu finanzierenden Waren, Forderungen oder Commodity-Preise 10  Kreditdeckung in voller Höhe durch Sicherheiten aus dem Umlaufvermögen Verzinsung in % 0 Perspektiven Borrowing Base ist eine ideale Vorbereitung für weitere Asset Based Lending Modelle wie z.B. Factoring oder Asset Backed Securisation. Je höher der Finanzierungsbedarf, desto höher die Kreditlinie; Kreditgrenze wird durch die Sicherheiten bestimmt  0 Borrowing Base bedeutet in etwa: „Beleihungs-Grundlage“  Volumen  10 Laufzeit in Jahren Vorteile des Finanzierungsinstruments mittel hoch Kennzahlenoptimierung weniger geeignet geeignet Langfristig stabile Liquiditätssicherung insbesondere bei Schwankungen im Umlaufvermögen Sicherheiten müssen nur bei Wachstum der zu finanzierenden Waren ausgeweitet werden  Kreditlinie wächst mit Finanzierungsbedarf  Kontinuität der Finanzierung  niedrig Borrowing Base-Reports dienen dem Unternehmen als Controlling-Instrumente  10 Kosten   0 Günstig im Vergleich zu herkömmlichen Betriebskrediten  Flexible Lösung auch bei stark schwankenden Rohstoffpreisen   Liquidität weniger geeignet  „Atmender Kredit“, der sich an Lager- und Forderungsbestand ausrichtet Üblicherweise mittelfristige Laufzeit Laufende Anpassung der Sicherheiten und des Kreditrahmens geeignet Hebung Stiller Reserven Ablauf der Borrowing Base Finanzierung weniger geeignet geeignet Rating-Verbesserung weniger geeignet geeignet Bilanzverkürzung weniger geeignet geeignet Überblick 1. Besichtigung der Produktionsstätten und Lager 2. Entwicklung einer maßgeschneiderten Borrowing Base 3. Due Diligence 4. Abstimmung Sicherheiten 5. Inanspruchnahme der Borrowing Base Innenfinanzierung Anlagevermögen Finanzierungsbedarf Kreditlinie Umlaufvermögen Seite 13
  14. 14. Umlaufvermögen Durch Konsignationsläger kann die Lagerumschlagsdauer verkürzt und damit Liquidität geschaffen werden. Kennzeichen des Finanzierungsinstruments Instrument: Konsignationslager  in Mio. € 0  Bewirtschaftung des Lagers auf Unternehmensgelände erfolgt durch Unternehmen  Volumen Finanzierungsgesellschaft und Unternehmen gründen eine Projektgesellschaft zur Beschaffung der Waren; es wird eine Vereinbarung zwischen Lieferant und Kunde getroffen Unternehmen übernimmt zudem Verwaltung, Lagerhaltung, Administration und Versicherung (Wasser, Feuer und Diebstahl)  Unternehmen bezahlt Gegenstände erst bei Entnahme aus dem Lager 10 Verzinsung in % 0 Hinweis Zur Verhinderung von Schwierigkeiten bei Jahresabschluss und Inventur sollte die Realisierbarkeit eines Konsignationslagers vorab von einem Wirtschaftsprüfer geprüft werden. 10 Laufzeit Vorteile des Finanzierungsinstruments in Jahren niedrig hoch Kennzahlenoptimierung weniger geeignet geeignet Liquidität weniger geeignet  Verschlankung der Bilanz  Qualitätsprüfung der Waren bei Anlieferung durch Finanzierungsgesellschaft Unternehmen erspart sich Finanzierung von Lagern  Kauf der Waren und Einnahmen durch Produktverkauf liegen näher beieinander Unternehmen erwirbt Gegenstände nur, falls es diese sicher gewinnbringend einsetzen kann  Erweiterung des Finanzierungsvolumens ohne Fremdkapitalaufnahme  mittel Erhöhung der Liquidität  Kosten Verringerung der Kapitalbindung, da Bezahlung erst bei Lagerentnahme (v.a. bei Waren mit hoher Kapitalbindung interessant)  10   0     Hohe Versorgungssicherheit Erhöhung der Liquidität Verringerung der Kapitalbindung Verbesserung der Unternehmenskennzahlen Lässt sich meist mit bestehenden Finanzierungsstrukturen kombinieren geeignet Hebung Stiller Reserven Darstellung des Finanzierungsinstruments weniger geeignet geeignet Rating-Verbesserung weniger geeignet geeignet Bilanzverkürzung Kauf erst bei Entnahme der Waren Eigentümer der Waren Finanzierungsgesellschaft Unternehmen Lager weniger geeignet geeignet Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 14
  15. 15. Umlaufvermögen Finetrading ist eine Finanzierungsmöglichkeit, bei der das Zahlungsziel an Lieferanten verlängert wird und damit der Liquiditätsbedarf sinkt. Kennzeichen des Finanzierungsinstruments Instrument: Finetrading  0 10 Verzinsung Kunde wählt gewünschte Waren aus und stimmt Konditionen mit dem Lieferanten ab Finetrading-Gesellschaft übernimmt Bestellung und Kauf der Produkte  in Mio. €   Volumen Relativ neues Konzept, bei dem der Kunde die gewünschten Waren auswählt und die Konditionen mit dem Lieferanten abstimmt Finetrading-Gesellschaft verschafft dem Unternehmen durch Zwischenfinanzierung einen Lieferantenkredit  Lieferant wird von Finetrading-Gesellschaft sofort bezahlt; Skontosicherung in % 0 10 Kosten Die Kosten beinhalten eine einmalige Einrichtungsgebühr und zusätzliche Gebühren in Abhängigkeit des offenen Rechnungsbetrages. Laufzeit in Jahren  0 10 Kosten Eignung von Finetrading niedrig mittel hoch Kennzahlenoptimierung weniger geeignet geeignet   Insbesondere geeignet für Wareneinkaufsfinanzierung und Produkteinkaufsfinanzierung  Finetrading eignet sich vor allem für Unternehmen mit mittelmäßiger bis sehr guter Bonität. Für Unternehmen mit schlechter Bonität dürfte es schwierig werden, ein Finetrading-Unternehmen zu finden, das mit ihm vertragliche Bindungen eingeht.    Flexible Rückzahlungsmöglichkeit innerhalb mehrerer Monate Verbesserung der Reputation (Bonität) durch sicheres Zahlungsverhalten Stärkung der Liquidität Schonung der Sicherheiten Wegfall des Mahnverfahrens Liquidität weniger geeignet geeignet Hebung Stiller Reserven Finetrading: Dreieck des Erfolgs weniger geeignet geeignet Kunde Rating-Verbesserung Lieferung der Produkte an den Kunden weniger geeignet Zahlungsziel des Kunden bis zu 4 Monaten geeignet Bilanzverkürzung Lieferant weniger geeignet Sofortige Bezahlung des Lieferanten geeignet Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen FinetradingGesellschaft Umlaufvermögen Seite 15
  16. 16. Umlaufvermögen Durch Factoring wird der komplette Prozess des Mahnverfahrens und des Forderungsmanagements ausgelagert und schnell Liquidität freigesetzt. Kennzeichen des Finanzierungsinstruments Instrument: Factoring   Volumen 0 10 Verzinsung in % 0 Instrument zur Umsatzfinanzierung  Factor erwirbt gegen Bezahlung des Forderungskaufpreises die Forderungen des Unternehmens gegen dessen Abnehmer; sofortige Zahlung der Forderung  in Mio. € Fortlaufender Verkauf von Kundenforderungen; hauptsächlich im B2B-Bereich Forderungskaufpreis: Tatsächlich bestehende Forderungen abzüglich eines Diskonts  Ausgestaltung als offenes oder stilles Factoring 10 Laufzeit in Jahren 0 niedrig  mittel hoch Kennzahlenoptimierung weniger geeignet geeignet Liquidität weniger geeignet Unechtes Factoring Das Ausfallrisiko bleibt beim Factoring-Nehmer; oft als Darlehen und nicht als Verkaufsgeschäft klassifiziert. Vorteile des Finanzierungsinstruments 10 Kosten Echtes Factoring Der Factor übernimmt das Ausfallrisiko (Delkrederer-isiko) der Forderungen; er überprüft fortlaufend die Bonität der Abnehmer. Schnelle Liquidität; der Forderungskaufpreis ist bereits nach rund zwei Tagen auf dem Konto des Unternehmens  Vorab-Prüfung der Kundenbonität durch das Factoring-Unternehmen  Factoring-Unternehmen versichert die Forderungen; selbst wenn Kunden nicht zahlen hat das Unternehmen kein Ausfallrisiko (Delkredere)  Senkung der Buchhaltungskosten: Das Factoring-Unternehmen kümmert sich um das komplette Verwaltungsverfahren bis hin zum Mahnverfahren     Steigerung der Kreditwürdigkeit Erhöhung der Liquidität Senkung des Ausfallrisikos Senkung der Buchhaltungskosten geeignet Hebung Stiller Reserven Ablauf des Factorings weniger geeignet geeignet Rating-Verbesserung weniger geeignet 1. urspr. Forderungen des Unternehmens gegen Kunden Kunde 4. Neuer Gläubiger der Forderungen gegenüber dem Kunden ist die Factoring-Gesellschaft geeignet Bilanzverkürzung 2. Verkauf der Forderungen weniger geeignet geeignet Factoring-Gesellschaft Unternehmen 3. Forderungskaufpreis Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 16
  17. 17. Umlaufvermögen Forfaitierung eignet sich vor allem für hochvolumige Einzelgeschäfte mit kurz- bis mittelfristigen Zahlungszielen bei Exportgeschäften. Kennzeichen des Finanzierungsinstruments Instrument: Forfaitierung   Volumen in Mio. € 0 Regressloser Ankauf von Einzelforderungen Verzicht auf Rückgriff gegen Verkäufer bei Zahlungsausfall  Absicherung des wirtschaftlichen Risikos durch die Garantie einer erstklassigen Auslandsbank 10 Verzinsung in % 0 10 Laufzeit Vorteile von Forfaitierung für Exporteur in Jahren  0 10 Kosten niedrig mittel hoch Kennzahlenoptimierung weniger geeignet geeignet Frei von allen Risiken, da der Forfaiteur einredefrei die Verbindlichkeit übernimmt  Wälzt das Länderrisiko und das wirtschaftliche Risiko ab (Zahlungsunfähigkeit bzw. Zahlungsunwilligkeit des ausländischen Schuldners) ab   Eliminiert das Währungsrisiko bei Geschäften, die in Fremdwährung fakturiert werden    Entlastung der Bilanz durch Umwandlung in ein Bargeschäft   Zufluss an Liquidität; somit Schonung der Kreditlinie  Keine Kreditüberwachung erforderlich  Liquidität weniger geeignet Arten der Forfaitierung  Bankavalierte Solawechsel oder gezogene Wechsel  Bankgarantierte Forderungen  Akkreditivforderungen  Forderung mit sonstigen Sicherheiten  Hermesgedeckte Forderungen Steigerung der Kreditwürdigkeit Erhöhung der Liquidität Reduktion von Währungsrisiken In Abhängigkeit von Bonität des Kunden günstige Konditionen Geeignet für das ExportGeschäft geeignet Hebung Stiller Reserven weniger geeignet geeignet Rating-Verbesserung Abgrenzung Factoring - Forfaitierung Factoring Forfaitierung Größere Menge an einheitlichen Geschäften   Gleichbleibender Kundenstamm  Kurz- bis mittelfristige Zahlungsziele  Kurzfristige Zahlungsziele  Für Exportgeschäfte geeignet  weniger geeignet  Größere Transaktionen Einzelgeschäfte geeignet Bilanzverkürzung weniger geeignet geeignet Überblick Innenfinanzierung Anlagevermögen Umlaufvermögen Seite 17
  18. 18. München Proventis Partners GmbH Prinz-Ludwig-Str. 7 80333 München Deutschland Hamburg Proventis Partners GmbH Bei den Mühren 91 20457 Hamburg Deutschland Zürich Proventis Partners AG Feldeggstrasse 58 8008 Zürich Schweiz Diese und weitere Broschüren aus der Reihe der Proventis Praxisratgeber können Sie kostenfrei als gebundeneswww.proventis.com bestellen unter Exemplar bestellen  Akquisitionsfinanzierung  Unternehmenskauf Tel: +49 89 388 881 0 Fax: +49 89 388 881 77 Tel. +49 40 254 946 44 Fax: +49 40 254 94646 Tel. +41 44 536 36 30 Fax: +41 44 536 7581  Management-Buy-Out  Unternehmensbewertung  Unternehmensverkauf www.proventis.com Copyright © 2009 Proventis Partners GmbH Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung – auch auszugsweise – zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Proventis Partners GmbH gestattet. Sämtliche Aussagen wurden zu Erklärungszwecken stark vereinfacht. Proventis Partners übernimmt keine Haftung für Inhalt, Fakten und Zahlen. Seite 18

×