Your SlideShare is downloading. ×
NPK2011: Personalgewinnung in der Pflege – auch die Basis ist gefordert
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

NPK2011: Personalgewinnung in der Pflege – auch die Basis ist gefordert

1,111

Published on

Peter Jacobs, Klinikum der Universität München

Peter Jacobs, Klinikum der Universität München

Published in: Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,111
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Peter Jacobs Personalgewinnung und Mitarbeiterbindung: Auch die Basis ist gefordertPflegedirektion | Peter Jacobs
  • 2. Der Personalregelkreis KündigungArbeitsbedingungen Personalsuche Bewerbung/Einstellung Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 2
  • 3. Freie Stellen - Kündigung Wissen Sie, warum Ihre Mit-arbeiterinnen tatsächlichkündigen? Wie reagieren Sie auf eineKündigung? Wann erhält der (ehemalige)Mitarbeiter sein Zeugnis? Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 3
  • 4. Der Personalregelkreis KündigungArbeitsbe- Personalsuchedingungen Bewerbung/Einstellung Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 4
  • 5. Pflegedirektion | Peter Jacobs
  • 6. 6
  • 7. 7
  • 8. Das Bewerbungsverfahren/die Einstellung Kündigung Arbeits- Personal-bedingungen suche Bewerbung/Einstellung 8
  • 9. Warum soll sich Pflegepersonal ausgerechnet bei Ihnen bewerben? Aus Gewohnheit, weil die sowieso in der Nähe wohnen? Wir sind das einzige Krankenhaus weit und breit und da können die froh sein, wenn sie bei uns einen Job kriegen! Egal wer, Hauptsache wir kriegen überhaupt jemanden.Weil wir gute Leute wollen.Weil wir die Besten wollen und dafürauch etwas zu tun bereit sind! Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 9
  • 10. Das Bewerbungsverfahren/Die Einstellung Wie lange dauert es, bis die Bewerberin eine Antworterhält? Wie wird eine Absage formuliert? Bei Bewerbungstermin:  Wird der zukünftige Einsatzort gezeigt?  Ist die Stationsleitung eingebunden?  Wird das Einarbeitungskonzept vorgestellt? Wann erhält die Bewerberin den Arbeitsvertrag? Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 10
  • 11. Arbeitsbedingungen Kündigung Arbeits- Personal-bedingungen suche Bewerbung/Einstellung Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 11
  • 12. Memmingen, 19.5.2010 Peter Jacobs| Pflegedirektor 12
  • 13. PersonalentwicklungPersonenbezogene Bedarfsanalyse 2009: Sicht der Führungsebene(per Fragebogen und Interview) Themenbereich (ohne "keine Angabe") „Sehr wichtig“ (Auszug): 50 sehr wichtig 45 wichtig Fachkompetenz 40 weniger wichtig Teamfähigkeit unwichtig Anzahl Angaben 35 Motivation 30 25 Konfliktmanagement 20 15 Kundenorientierung 10 5 Qualitätsmanagement 0 Soziale Kompetenz he t z sm ier t pe t Su ei t i rt s ät z i rde k om nz n f enk enz dh / R en äh z t ri Fle eit G pra nag g g s en n ng om ei at / C tion g M te n n is ani ft fö to ri n ni un in ko t io t ko un gk a g ea rete nk e te a te k sw bi li m em Flexibilität tu nt v e ach t ch ig M ach ti va pe sa pe r en äh i en age ei en xi de mp ft rb ät ent o m Au o f kf m n d an ra Arbeitsorganisation a it i i g tk un he or ts es Ku tm p e sor al n Ko ch Kr eb ei c io T en er li k s em So ho en F ch li t rv Be b S M ua et D Si Ar es an Q M Them enbereich Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 14
  • 14. Pflegedirektion | Peter Jacobs 15
  • 15. UNSER MESSESTANDPeter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 16
  • 16. Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 17
  • 17. Veröffentlichungen von Pflegekräften des KUMWolfgang Schäfer / Peter Jacobs:Praxisleitfaden Stationsleitung 4. Aufl., KohlhammerVerlag, 2011Ertl-Wagner Birgit, Steinbrucker Sabine, Wagner Bernd:Qualitätsmanagement & Zertifizierung, Springer Verlag,2009Rakel Teresa / Lanzenberger Auguste:Pflegetherapeutische Gruppen in der Psychiatrie,Deutscher Apotheker Verlag, 2009 Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 18
  • 18. Veröffentlichungen von Pflegekräften des KUMZeitschriften:Birgit Müller, Rita Hollmann:Implementierung des nationalen Dekubitusprophylaxestandards, DieSchwester / der Pfleger, Bibliomed Verlag, 06/2004Walburga Köppl, Inge Eberl:Pflegerisches Risikomanagement, Die Schwester / der Pfleger, BibliomedVerlag, 05/2005Wolfgang Schäfer, Christine Pöllmann:Kultursensible Pflege, Die Schwester / der Pfleger, Bibliomed Verlag,12/2006Gabriele Kraus-Pfeiffer:Präventionsprogramm: Schulung für den Rücken, Die Schwester / derPfleger, Bibliomed Verlag, 9/2007 Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 19
  • 19. Etablierung von Fortbildungen Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 20
  • 20. Etablierung von Fortbildungen 2000-2010Bezeichnung Anzahl Teilnehmer/ TN/ Ǿ Gesamt Pflegetag GesamtSüddeutscher 11 550 6.050PflegetagIntensivpflegetag 14 400 5.600OP Pflegetag 2 350 700Sterifachforum 8 150 1.200Psychiatriepflegetag 6 170 1.020Haunerpflegetag (Pädiatrie) 5 120 600GESAMT 46 15.170 Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 21
  • 21. Das Krankenhaus als Marke - Visionen Barney Peter Jacobs | Pflegedirektor I Krefeld 28.9.2011 22
  • 22. 23
  • 23. 24
  • 24. 25
  • 25. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und viel Erfolgbei der Suche nach den Besten! 26

×