Your SlideShare is downloading. ×
hierarchieplanung mit bi ip
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

hierarchieplanung mit bi ip

701

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
701
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Hierarchieplanung mit BI-IPJuli, 2012 Michael Jung Public
  • 2. AgendaAusgangssituationUnsere Lösung• Ziele & Inhalte• IntegrationUnser VorgehenSystemdemoNutzen für den Kunden• Planungsaspekte• Ergonomie und System• VorteileUmfang der Einführung © 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 2
  • 3. AusgangssituationAusgangssituation und Problemstellung
  • 4. Organisatorische* und sachliche** Planung Eckwertevorgabe Kämmerei Eckwerteplanung Dezernat A Dezernat B Feinplanung Personalkosten Amt A Amt B Amt C Sachkosten …* PSP-Elemente, Kostenstellen, Profit Center, Innenaufträge** Kostenarten© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 4
  • 5. Ausgangssituation und ProblemstellungAusgangssituation: Fehlende Funktionalität der Knotenplanung im ERP (Profitcentergruppen, Kostenstellengruppen, Innenauftragsgruppen und PSP-Elementgruppen immer in Verbindung mit Kostenartengruppen) Anlegen von Spielversionen für unterschiedliche Planungsmodelle (optimistisch vs. konservativ) im selben Layout gewünschtProblemstellung: Komplexe Benutzeroberflächen im ERP-System Funktionalität der Knotenplanung kann technisch nicht im ERP-System abgebildet werden, da Gruppen nicht beplant werden können Fehlende Unterstützung eines n-stufigen Top-Down-Planungsprozesses© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 5
  • 6. Unsere LösungZiele und Inhalte
  • 7. Unsere LösungZiele: Implementierung einer integrierten Planung auf Basis SAP NetWeaver BW Lieferung zusätzlicher – im ERP-System – nicht verfügbarer FunktionalitätenInhalte: Top-Down-Verteilung von Planwerten auf Kontierungsobjekten aus der KLR (Profitcenter, Kostenstellen, PSP-Elemente, Innenaufträge, Kostenarten) Planungsfunktionen: – Herunterbrechen der Daten auf Basis linearer Verteilung oder analog zu gebuchten Ist- oder Plan- Daten – Unterstützung einer freidefinierbaren Versionslogik – Freidefinierbare und leicht anpassbare Stufenzahl auf organisatorischer (Profitcenter, Kostenstellen, PSP-Elemente) und sachlicher Ebene (Kostenarten) – Umwertungsfunktion für prozentuale Umwertung der Daten Retraktion der Daten in das ERP-System (Zurückschreiben der Daten in das operative ERP-System)© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 7
  • 8. Integration Einheitliche Oberfläche im NetWeaver Portal NetWeaver BW zum Lesen und Schreiben der Daten Extraktion aus dem ERP und Retraktion in das ERP© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 8
  • 9. Unser VorgehenLiefergegenstände
  • 10. Unser Vorgehen• Implementierung der Lösung auf Basis des vorhanden Datenmodells (Weiterverwendung von InfoCubes, Berichten etc. möglich!)• Lieferung der Funktionalitäten des Service Offerings: – Customer-Exits – Funktionsbausteine – ABAP-Klassen• Erstellung einer Systemdokumentation• Unterstützung bei der Ausgestaltung der Hierarchien (Profitcenter-, Kostenstellen-, PSP- Elemente- und Kostenartenhierarchien) im ERP- System und Übernahme ins BW verringerter Implementierungsaufwand durch Best Practice © 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 10
  • 11. SystemdemoLink: http://portal-flb.wdf.sap.corp:50100/irj/portalNeue Ajax-Portaloberfläche:Portaluser:Passwort:Standard-Portaloberfläche:Portaluser:Passwort:
  • 12. Nutzen für den KundenPlanungsaspekte/ Ergonomie und System / Vorteile
  • 13. Nutzen für den KundenPlanungsaspekte:• „Globale“-Planung im Sinne einer Knotenplanung auf CO-Kontierungsobjekten (Profitcenter, Kostenstellen, PSP-Elemente, Innenaufträge, Kostenarten)• Eckwerte-Planung sowie Feinplanung (mit Monatsplanung) möglich• Freiwählbare Anzahl an Planungsstufen und -strukturen durch freidefinierbare Hierarchien (z.B. Strukturierung nach organisatorischen oder hierarchischen Gesichtspunkten möglich)• Ermöglicht eine Aufstellung und Planung des Produkthaushaltes• Herunterbrechen der Daten auf Basis linearer Verteilung oder analog zu gebuchten Ist- oder Plan-Daten © 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 13
  • 14. Nutzen für den KundenErgonomie und System:• Einheitliche und einfache Benutzeroberfläche im Browser (kein SAP GUI notwendig)• Erfassen von Kommentaren (Texte, formatierter Text, Dokumentenupload)• Weiterverwendung vorhandener Berichte• Berechtigungssteuerung über Hierarchieknoten möglich• Extraktion von Ist-Daten aus dem ERP-System (durch Hochladen der ERP-Daten in das BW)• Nachvollziehbarkeit der Planwerte: Änderungshistorie bzgl. Änderer, Änderungszeitpunkt, geänderter Werte• Releasefestigkeit durch Verwendung des SAP-Standards gegeben © 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 14
  • 15. Nutzen für den KundenVorteile: Schnelle Verfügbarkeit von Grundfunktionalitäten: kurze Einführungszeit erlaubt zügige und sinnvolle Evaluation durch den Kunden Erhöhte Transparenz und Risikominimierung im Entwicklungsprozess: Herausforderungen werden durch Systemnähe zügig identifiziert Kostentransparenz© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 15
  • 16. ReferenzenStadt EssenLandeshauptstadt MünchenLand NRWBIMAMDK© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 18
  • 17. Danke!Kontaktinformation:Peter ScheffeltSAP Deutschland AG & Co. KG
  • 18. BackupScreenshots
  • 19. Screenshots Referenzdaten für Verteilungsfunktion Beplanbare Gruppenwerte Ampellogik© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 21
  • 20. Screenshots Änderungshistorie© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 22
  • 21. AddOnWorkflow
  • 22. Pflege des Workflows und der Berechtigung an einerzentralen Stelle Pflege des Vorgängers Vergabe von Prozessnummern© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 24
  • 23. Setzen des Status und Fortschritts pro Prozessnummer Setzen des aktuellen Status und Fortschrittes Darstellung von Änderungen am Status und des Fortschritts© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 25
  • 24. E-Mail Benachrichtigung• Wenn der Status auf „abgeschlossen“ gesetzt wird, werden automatisch die Nachfolger per Mail informiert• Die E-Mail beinhaltet alle wesentlichen Informationen zum Planungsprozess © 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 26
  • 25. Sperre der Dateneingabe Daten werden gesperrt, wenn der Vorgänger seine Planung noch nicht abgeschlossen hat© 2011 SAP AG. All rights reserved. Public 27

×