GOC slideshare light

359 views
325 views

Published on

`Kerala:One of the Worlds Ten Paradises´ (National Geographic Traveller)
16.- 25.April 2011 + Verlängerungsoptionen
Auszeit für Kommunikatoren auf den Spuren von Apostel Thomas und Karl Marx

Published in: Travel
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
359
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

GOC slideshare light

  1. 1. <ul><li>Von A bis K: Die Rejuvenations – Schnupperreise für Körper,Geist und Seele </li></ul><ul><li>Ayurveda zum Palm-Sonnntag in Kerala: Kovalam, Kochin, Kumin und christliche Kommunisten </li></ul><ul><li>Samstag, den 16. bis Ostermontag, den 25. April 2011 + Verlängerungsoptionen </li></ul><ul><li>„ Kerala ist der schönste Fleck auf dem indischen Subkontinent. Ohne Elend und Slums. </li></ul><ul><li>Voller Palmenhaine, durchzogen von Kanälen. Die Menschen haben sich Mahatma Gandhi zu Herzen genommen: Stellt Schulen und Spinnräder in jedes Dorf !“ Merian </li></ul><ul><li>GEO Saison bezeichnete Kerala als `das Mekka von Ayurveda ´ , Indiens über 5000 Jahre alte ganzheitliche Medizin. Ein grünes Paradies bekannt für seine höchste Lebenserwartung, die niedrigste Säuglingssterblichkeitsrate und Indiens fortschrittlichstes System der Gesundheitsvorsorge. Und für seine Medizintechnologie, die vergleichbar ist mit medizinischen Zentren im Rest der Welt, sowie einige der weltweit angesehensten Mediziner. </li></ul><ul><li>Eine üppige Fauna und Flora macht den 600 km langen Küstenstaat, gesäumt von Dunst verhüllten Berggipfeln der Western Ghats mit einigen der letzten Regenwäldern der Welt, in der Tat zu einem der paradiesischsten Landstriche in der Welt. Reich an Kräutern, Gewürzen, Tee und Kokospalmen, die schon vor Jahrtausenden Handelsfahrer aus aller Welt anzogen. National Geographic Traveller klassifizierte `God´s Own Country´ als `eines der 10 Paradiese der Welt´ </li></ul>
  2. 2. <ul><li>GOD´s OWN COUNTRY; so nennen Keraliten ohne eine Spur Überheblichkeit mit einem verschmitzten Augenzwinkern ihren sehr besonderen Unionsstaat an der Südspitze des Subkontinents, der sich damit offiziell zum Monotheismus bekennt. </li></ul><ul><li>Die Hafenstadt Ko-Chin steht für `kleines China´ und war früher von chinesischen Händlern besiedelt. Daran erinnern sogar heute noch die Architektur des neu erbauten FLughafens und die an Kränen hängenden trapezartigen Flußfischernetze. Ebenso chinesisch muten die typischen Hausboote an, die zur Fahrt entlang der `Spice-Coast´ einladen. Die Handelschiffer brachten die traditionelle chinesische Medizin und die China Oper nach Kerala mit, die sich hier mit dem Reichtum der Natur, `der Wissenschaft der Lehren (Veden) ums Leben´. zu „AYUR-VEDA“ und der indischen Kathakali-Tanzoper verband. </li></ul><ul><li>Die Christianisierung Keralas begann mit der Landung von Apostel Thomas bereits 53 nach Christus-also 400 Jahre vor Mittel-Europa. Er wurde zum Vater der frühchristlichen Kirche, die heute in Indien 25 Millionen Mitglieder zählt. Kein Wunder, dass heute in GOD´S OWN COUNTRY einer der niedrigsten Analphabethenrate Südasiens – neben Naturheilmitteln, Kaffee, Kautschuk und Sisal – Priester und Mediziner weitere bedeutende Exportfaktoren des kleinen Landes am indischen Ozean darstellen. </li></ul><ul><li>GOD´s OWN COUNTRY: Welch ein freundliches, fröhliches und gläubiges Land, in dem der Pfeffer wächst. Die größte Stadt Fort Kochin hat neben einem holländischen Fort ein altes jüdisches Viertel mit Antiquitätenläden und einer wunderschönen Synagoge mit Delfter Porzellanfliesen und Messing-Kandelabern. </li></ul><ul><li>Draußen im Land gibt es quirlige Schulen in Palmenhainen und badende Kinder in den Backwater-Kanälen. Dann zieht es einen hinauf ins Bergland der Western Ghats zu Kautschukwäldern, satt-grünen Kaffee- und Teeplantagen und Elefantenherden. </li></ul>
  3. 3. <ul><li> Wir fliegen mit Etihad </li></ul><ul><li>`The World´s Leading Airline´ </li></ul><ul><li> Ausgangspunkt unserer Reise: </li></ul><ul><li> Die Hauptstadt Keralas: Thiruvananthapuram </li></ul><ul><li> besitzt einen 9 – Loch Golfplatz (34 Par) </li></ul><ul><li> des Maharadschahs von Travancore aus dem Jahre 1850 , dessen Clubhaus an China oder Pagoden Thailands erinnert. </li></ul><ul><li>` </li></ul><ul><li> </li></ul><ul><li> </li></ul><ul><li> </li></ul><ul><li>Und direkt daneben planen Architekten aus Singapur das neue Trivandrum: </li></ul>Das Palmsonntags-Erlebnis unter Palmen: Die schwebenden Gesänge in der gluckernd-gurgelnden Malayamalam- Sprache zur Prozession am Palmsonntag in Stadt und Land Vor-österliche Entspannung für Körper, Geist und Seele mit Einführung in die Philosophie von Ayurveda, der `Wissenschaft des Leben´. Zu Ostern Besuch der Katakali Oper Tanz-Oper: Das begleitende Fachprogramm für Journalisten, Lehrer und Mediziner sieht Hintergrundgespräche mit kirchlichen und politischen Führern des kommunistisch regierten indischen Musterstaats vor.
  4. 4. <ul><li>Samstag, 16.04.2011 EY 006 München – Abu Dhabi 12:20 Uhr – 20:15 Uhr </li></ul><ul><li>EY 002 Frankfurt – Abu Dhabi 11:15 Uhr – 19:35 Uhr </li></ul><ul><li>EY 272 Abu Dhabi – Trivandrum 21:40 Uhr </li></ul><ul><li>Sonntag, 17.04.2011 3.30 Uhr Ankunft in Trivandrum / Kovalam </li></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Nach Ankunft am Flughafen von Trivandrum werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung begrüßt und per Bustransfer zum Uday Samudra Beach Resonach Kovalam gebracht, wo bereits die Zimmer bezogen werden können. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>http://www.udaysamudra.de/ </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Kovalam ist der wichtigste Strandort Keralas und ein beliebtes Reiseziel sowohl für westliche Touristen als auch wohlhabende Inder. Der Sandstrand von Kovalam zieht sich auf einer Länge von rund zwei Kilometern in einem Bogen und wird von einer ins Meer hineinragenden Felsformation in zwei Abschnitt te getrennt. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Nach einem Frühstück werden Sie in die Innenstadt gebracht, wo Sie die heutige Palmprozessionen besichtigen können. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Nachmittag zur freien Verfügung, </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Einführung in die Ayurveda-Philosophie (optional) </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Welcome – Dinner Show </li></ul></ul></ul></ul></ul>
  5. 5. <ul><li>Dienstag 19.04.2011 Kovalam – Niranam – Alleppey </li></ul><ul><li>Nach dem Frühstück verlassen wir das Hotel und brechen auf in das 152km entfernte Niranam im Distrikt Pathanamthita, wo eine der traditionellen St. Thomas-Kirchen beherbergt ist. Niranam bezieht seine Bedeutung vor allem aus der orthodoxen syrischen Kirche. Anschließend geht es weiter nach Alleppey. Hier angekommen beziehen Sie Ihr Hausboot auf den welt einmaligenBackwaters. Ein weit verzweigtes Netzwerk aus Meeresarmen und Ausläufern von über vierzig Flüssen, Seen und natürlichen Kanälen verbindet die Orte dieses Gebietes miteinander. Das grüne Wasser wirkt wie ein seidener Teppich und die Luft ist erfüllt vom Duft exotischer Gewürze. Ein gr0ßeer Teil der Backwaters ist schiffbar und diese Wasserstraßen sind unentbehrlich für das alltägliche Leben in Kerala, denn Sie dienen dem Transport von Lebensmitteln und Post. </li></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Vom Hausboot aus erleben Sie die einzigartige Landschaft der Backwaters und das Leben entlang der Wasserstraßen. Die Boote sind im Stil der traditionellen Reisboote, der Kettuvallams, nach alter Tradition gebaut. Ihr Boot ist selbstverständlich komfortabler ausgestattet als die Boote, die noch als Transportboote für Kokosnüsse und Gewürze benutzt werden. Die Hausboote verfügen über die nötigen Sicherheitsvorrichtungen und garantieren ein einmaliges, erholsames, romantisches und spannendes Ferienvergnügen. Sobald das Boot vom Ufer abgestoßen hat, gibt es nur noch eines, das Sie tun müssen – nämlich gar nichts. Lassen Sie die Natur auf sich einwirken und genießen Sie den Augenblick! In der bordeigenen Küche zaubert Ihnen Ihr persönlicher Koch Meeresspezialitäten und typische keralische Mahlzeiten. Die englisch sprechende Crew ist rund um die Uhr für Sie da </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><li>Montag, 18.04.2011 vorm. Kovalam – Trivandrum – Kovalam </li></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Nach dem Frühstück im Hotel steht eine Stadtbesichtigung von Trivandrum, der Hauptstadt Keralas auf dem Programm. Sie besuchen den Padmanabhapuram Tempel (von außen) und das Napier- Museum mit einer sehenswerten Sammlung südindischer Bronzen, antike Schnitzereien, komplexen Musikinstrumenten und weiteren einzigartigen Schätzen aus Keralas Vergangenheit. Ebenfalls sehen Sie die Sri Chitra- Kunstgalerie. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>ach Rückkehr zum Hotel steht der Rest des Tages zur freien Verfügung, bzw. ist für Fachgespräche nach Interessenslage der Teilnehmer sind vorgesehen </li></ul></ul></ul></ul></ul>
  6. 6. <ul><li>Mittwoch, 20.04.2011 Kumarakom – Periyar </li></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Nach dem Frühstück an Bord verlassen Sie das Hausboot und fahren in Richtung Periyar. Unterwegs machen wir Halt zur Besichtigung der Peermade Entwicklungsgesellschaft und des Marian University College. Beides sind christliche Genossenschaften, die sich der landwirtschaftlichen Entwicklung, wie durch Tee- und Kräuteranbau für ayurvedische Erzeugnisse sowie der Ausbildung von Ingenieuren angenommen haben. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Weiter geht die Fahrt nach Periyar im gleichnamigen Periyar Nationalpark. Dort beziehen wir im Spice Village Quartier, das auch schon Paul McCartney begeisterte. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>http://www.cghearth.com/spice_village/spice_village.htm </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><li>Donnerstag, 21.04.2011 Periyar Nationalpark </li></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Der immergrüne und dicht bewaldete Nationalpark ist das bekannteste Naturschutzgebiet Süd-Indiens. Die britischen Kolonialherren stauten 1895 den Fluss Periyar zu einem 26 qkm großen Stausee. Lernen Sie am Morgen oder Nachmittag auf einer geführte Bootsfahrt die Artenvielfalt des Periyar Nationalparks kennen. Am Ufer des Stausees können Sie mit etwas Glück Elefanten, Büffel, Affen und über 300 verschiedene Vogelarten entdecken. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><li>Der Tiger ist aufgrund des großen Reviers und seiner Vorliebe für weniger dicht bewachsene Lebensräume nur sehr selten zu sehen. Hinweis: Bei der Bootstour handelt es sich um öffentliche, bequeme aber etwas ältere Boote. Die Tiere können Sie aus der Entfernung vom Boot aus sehen. Wir empfehlen festes Schuhwerk, da der Zugang zum Boot bei Regen sehr glatt sein kann. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Optional gibt es die Möglichkeit zu Vogelbeobachtungen, Raftingtouren, Elefantenreiten und vieles mehr. </li></ul>
  7. 7. <ul><li>Karfreitag, 22.10.2011 Periyar – Kokkamangalam – Cochin </li></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Heute fahren Sie nach dem Frühstück von Periyar in RichtungCochin. Unterwegs besuchen Sie die St. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Thomas Kirche in Kokkamangalam. Später geht es weiter nach Cochin. Kochi oder Cochin, seit jeher ein </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>wichtiger Handelshafen, hier kreuzten sich die Handelswege aus China, Arabien, Portugal und den </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Niederlanden. Zeugnisse dieser Vergangenheit sind noch heutesichtbar: Fort Kochi, Mattancherry-Palast, </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>koloniale Kirchen,Moscheen, die alte Synagoge, die Gewürzbörse und die riesigen chinesischen </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Fischernetze sind einige der vielen Sehenswürdigkeiten. Am Nachmittag besichtigen Sie bei einer </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Stadtrundfahrt Cochin. Auf dieser Tour entdecken Sie Kochis bewegte Vergangenheit: Sie besuchen den </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Mattancherry-Palast und das ehemals holländische und jüdische Viertel mit seinen Antiquitäten-Läden und der </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>ältesten noch aktiven Synagoge Indiens (Fr. & Sa. geschlossen). An der Hafenfront auf gereiht befinden sich die </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>traditionellen chinesischen Fischernetze. Zum Abschluss erfolgt ein Besuch der über fünfhundert jahre alten St. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Francis Kirche. </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><li>Karsamstag, 23.04.2011 Cochin – Guruvayur – Cochin </li></ul><ul><li>Frühstück im Hotel. Der heutige Ausflug führt Sie über einen Besuch der Kottakkavu- Kirche in Pararvur, die erste Kirche die der Apostel Thomas gegründet hat. Ebenfalls besuchen Sie die Thomas Kirche in Azhikode, welche einem Model des Petersdoms in Rom nachempfunden ist.Außerdem steht eine Besichtigung von Punnathurkotta einem ehemaligen Palast, der nun 50 Tempel – Elefanten des nahe gelegenen Krishna Tempels (Zutritt nur für Hindus gestattet) in Guruvayur beherbergt. Rückfahrt nach Cochin am Nachmittag. </li></ul><ul><li>Ostersonntag, 24.04.2011 Cochin </li></ul><ul><li>Heute haben Sie die Möglichkeit an der Ostermesse in der Santa Cruz Basilika teil. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung Nach einem speziellen `Seafood Abschieds – Dinner´ besuchen Sie die berühmte Kathakali Tanz-Oper </li></ul><ul><li>Ostermontag, 25.04.2011 Cochin & Rückflug oder Beginn der Verlängerungswoche </li></ul><ul><li> Abends Transfer zum Flughafen und Rückflug, bzw. Weiterreise. </li></ul>
  8. 8. Im Reisepreis eingeschlossen 9 Übernachtungen laut Tabelle. Rundreise mit durchgehender deutschsprachiger Reiseleitung, moderiert von Peter-Michael Geissler Vollpension auf der Rundreise. Sicherungsschein gemäß Reiserecht Nicht im Reisepreis eingeschlossen Optionale Leistungen Persönliche Ausgaben der Teilnehmer Alkoholische Getränke & Leistungen, die nicht aufgeführt wurden Visum, durch Teilnehmer in Eigenregie Reiseversicherung, Angebote werden mit der Ausschreibung unterbreitet Weitere Informationen Die Kalkulation des Reisepreises pro Person basiert auf einer Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen. Programmänderungen ohne Leistungsminderung bleiben auch nach Bestätigung der Reise vorbehalten. Buchung bis Freitag, den 11. Februar 2011 (Buchungsschluß) über Tischler-Reisen, Herrn Christoph Strobel Tel. : + 49 (0) 8821 931751 Fax: + 49 (0) 8821 931759 Relax & Breath 3 The Killians Cochin Garden Villa 2 Spice Village Thekkady Air Conditioned 1 H ouseboat Alleppey Exotica Atrium 3 Udaysamudra Kovalam Room category No of nights Hotel Destination 2.707,- € 2.230,- € Ab/bis Frankfurt mit Etihad Flug 2.666,- € 2.120,- € Ab/bis München mit Etihad Flug Im Einzelzimmer Im Doppelzimmer Ab 15 Teilnehmer
  9. 9. TOTAL QUALITY INSIGHTS verleiht E i n s i c h t e n zu aktuellen Destinationen, Trends und Themen; durch Analysen, Abstrakte, Artikel, Bild- und Video Dokumentationen, Medienbeobachtung, Vermittlung von Informationsgesprächen, Veranstaltungen sowie Branchen- und Themen-spezifische Journalistenreisen. Weltweit. Seit über 15 Jahren. BJV - Mitglieder über ihre erste Indien-Reise im Oktober 2009 mit TQ INSIGHTS… Peter Geissler kennt Indien. Das ist die entscheidende Grundvoraussetzung. Ob Journalisten - wie ich - an eine Rundreise noch Recherchetage anhängen, um speziellen Fragen nachgehen zu können, wird jeder Interessierte selbst entscheiden. Die nötige Flexibilität dazu bei der Reiseorganisation war jedenfalls kein Problem. Gernot Brauer, Journalist und Publizist (München) Ich habe den Kolleginnen und Kollegen empfohlen, bei auf Indien bezogenen Reisegelüsten, die sich möglicherweise bietende Gelegenheit einer &quot;Erkundungsfahrt&quot; unter PetervGeissler´s Obhut wahr zu nehmen. Die von ihm arrangierten Termine haben mir außerordentlich gut gefallen. Indien wird uns sicher wieder sehen. Gunter Kasper, Politik-Redakteur (Traunstein) Die Indien Reise mit Peter Geissler war trotz vieler Termine, einer Menge Kilometer und unendlich vieler Eindrücke erholsam, weil alles perfekt vorgedacht und durchgeführt war. In einem Land, das für uns wirklich eine &quot;andere Welt&quot; ist, wäre man ohne Reiseleitung mit großer Erfahrung restlos verloren. Die Mischung aus fachlichen Besuchen, Kennenlernen von Land und Leute und natürlich Besuch der Sehenswürdigkeiten machen die Reise unvergesslich und lohnenswert. Wenn das dann auch noch auf sympathische  Weise geleitet wird, möchte man sofort wieder ins nächste Flugzeug steigen. Alois Knürr, Verleger (München) Schön war´s, ein Traum. Peter Geissler hat die Reise nach Indien ins goldene Dreieck Delhi-Agra-Jaipur mit persönlicher Hingabe organisiert. Seine eigene Begeisterung für Indien war ihm in jeder Phase der Reise anzumerken, was uns Teilnehmern sehr zugute kam. Johanna Reiter, Frei Journalistin und Autorin (München)

×