Your SlideShare is downloading. ×

122009 b afa

208

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
208
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. W i W. Wir in Westmecklenburg Der Newsletter für die Beschäftigten in KuZ und ARGEn Nr.12/2009 Rückblick 2009 Ein Jahr neigt sich dem Ende … Das Jahr 2009 neigt sich dem Ende ent- in der Sicherung des Fachkräftebe- gegen - Zeit, kurz zurück zu blicken und darfs und der Erschließung aller regio- Bilanz zu ziehen. nalen Potenziale. Für den Ausbil- Die weltweite Wirtschafts- und Finanzkri- dungsmarkt heißt das: Gute Bewerber/ se hat 2009 in Deutschland zur größten innen im Land zu halten, weniger lei- Rezession der Nachkriegsgeschichte ge- stungsstarke Jugendliche als zukünf-Liebe Kolleginnen und Kollegen, führt. Und obwohl die aktuellen Progno- tige Fachkräfte zu erschließen und sen wieder zuversichtlicher klingen und mehr Präventionsarbeit zu leisten statt…ein Jahr geht wieder zu Ende. erste Konjunkturschwalben für 2010 am nur „Reparaturwerkstatt“ zu spielen.Anlass, einen Augenblick stehen zu Horizont gesichtet wurden, ist dies kein Und es gibt eine weitere große Her-bleiben, zurückzuschauen, nachzu- Grund zur voreiligen Euphorie. ausforderung. Die neue Bundesregie-denken und Anlass zu danken. Zum Das Jahr 2009 machte auch Mut. Der rung hat sich im Koalitionsvertrag ge-Beispiel für Gesundheit, Zufrieden- Westmecklenburger Arbeitsmarkt zeigte gen eine Verfassungsänderung und fürheit, Erfolg. sich trotz mancher Eintrübungen von der die getrennte Aufgabenwahrnehmung2009 war für beide Rechtskreise - abgeschwächten konjunkturellen Dyna- im SGB II ausgesprochen. Dies gilt es mik erfreulicherweise relativ unbeein- nun gemeinsam mit den KommunenSGB III und SGB II - ein anstren- druckt und stabil. Dafür gibt es verschie- und Ländern umzusetzen. Die Trenn-gendes, aber durchaus auch erfolg- dene Gründe: Die demografische Ent- ung der Leistungen führt zu klarenreiches Jahr. Die tägliche Arbeit und wicklung, Wanderungsbewegungen, sai- Strukturen in Bezug auf Zuständigkei-wir als Geschäftsleitung haben Ih- sonale Effekte, wie die BUGA und die ten und Zurechnung von Verantwort-nen Tag für Tag eine Menge ab- neuen Möglichkeiten und Vorteile der lichkeiten. Allerdings sind funktionie-verlangt und das nicht immer unter Kurzarbeit. Vor allem aber spielte die rende Kooperationen vor Ort aus-den besten Rahmenbedingungen. Wirtschaftsstruktur in Westmecklenburg schlaggebend für eine erfolgreiche Zu-Allen, die sich mit ihrer Kompetenz hier eine wesentliche Rolle. So sind der sammenarbeit. Und eine Kooperationund ihrem Engagement einge- vergleichsweise krisenfeste öffentliche ist Voraussetzung, um die Prinzipien Dienst, der Einzelhandel und das Ge- des Förderns und Forderns des SGB IIbracht und zum guten Gelingen bei- sundheitswesen die größten Arbeitgeber zu verknüpfen. Sowohl die BA alsgetragen haben, sagen wir von Her- auch die Kommunen sind in die Ge- in unserer Region.zen Dank. Nach wie vor müssen wir allerdings von samtaufgabe des SGB II eingebundenIhnen und Ihren Familien wün- einer temporären Eintrübung der wirt- - keine Seite kann dabei auf die an-schen wir ein frohes und gesegne- schaftlichen Entwicklung ausgehen. Für dere verzichten.tes Weihnachtsfest, einen guten diese Situation hat sich das Instrument Wir können zufrieden sein mit demRutsch in ein hoffentlich privat und „Kurzarbeit“ - vor allem in Kombination bisher gemeinsam Erreichten. 2010beruflich erfolgreiches Neues Jahr mit Qualifizierung - 2009 bewährt. Auch wird ein forderndes Jahr für uns alle.2010! 2010 müssen wir dieses Instrument wei- Jede und jeder von uns wird gebraucht ter offensiv anbieten und nutzen. Vor und muss sich wieder voll einbringen. Herzliche Grüße dem Hintergrund der demografischen Unter Nutzung unserer Reserven, mit Ihre Geschäftsführer Entwicklung und der Abwanderungsthe- Zuversicht und im Wissen um unser matik besteht die zentrale Herausforde- Können werden wir auch das neue Helmut Westkamp rung für die Zukunft Westmecklenburgs Jahr meistern. Lothar Michael ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ Bernd Schröder BLITZLICHT… Stand: 11/2009 KuZ: Platz 11 (im Vergleichtyp) Senkung SpL/ Summe passive Leistungen ARGE LH SN: Platz 2 von 21 ARGEn im Regionaltyp ARGE HWI: Platz 10 von 21 ARGEn im Regionaltyp ARGE LWL: Platz 9 von 28 ARGEn im Regionaltyp ARGE NWM: Platz 16 von 39 ARGEn im Regionaltyp ARGE PCH: Platz 9 von 39 ARGEn im Regionaltyp ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■
  • 2. W i W. Wir in WestmecklenburgDer Newsletter für die Beschäftigten in KuZ und ARGEn Nr.12/2009 BGM 2009 Gemeinsamer Jahresabschluss im Fitness Center Belasso Nach einem Jahr vielfältiger Angebote aus dem Be- reich des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) wurde am Dienstag, den 01.12.2009 - im Anschluss an die Personal- versammlung -, ein gemeinsamer und gesunder Jahresabschluss begangen. Dazu wurden alle BA-Mitarbeiter/-innen Westmecklenburgs aus KuZ und AR- GEn in das Fitness Center Belasso einladen. Die gesamten sportlichen Möglichkeiten standen uns zur Verfügung. Gleich- zeitig fand hier auch unser Gesundheitscheck statt. Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem gesunden Buffet für das leibliche Wohl. Damit geht ein buntes BGM-Jahr zu Ende. Vielen Dank an alle, die sich bei den Veranstaltungen aktiv beteiligt und eingebracht haben. Für das BGM- Team gibt es nun ein kurzes Durchatmen, bevor es 2010 mit neuen Ideen und Aktionen weitergeht. Erfreulich ist, dass im nächsten Jahr die kommunalen Kollegen/innen in den ARGEn beim BGM mitmachen können. Unternehmen mit Weitblick 2009 Erneut Schweriner Unternehmen durch BMAS ausgezeichnet…Sprachen Wissenschaftler vor Jahr- Der Ausgleich zwischen Arbeitskräftebedarf und beruflicher Integration von äl-en vom demographischen Wandel, teren Langzeitarbeitslosen ist eine große Herausforderung. Die Schwerinerglaubte man in der Arbeitswelt oft, Niederlassung der Kommunalservice Schramm GmbH meistert beides: Der überregional tätige Dienstleister im Facility Management beschäftigt mehr alsdas Thema finde erst in ferner Zu- die Hälfte seines Personals in der Altersgruppe 50plus.kunft statt. Für dieses Engagement verlieh Staatssekretär Detlef Scheele am 02.12.2009Heute ist es all gegenwärtig … in Coburg der Kommunalservice Schramm GmbH, Niederlassung Schwerin, im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive 50plus“ die Auszeichnung als „Unternehmen mit Weitblick 2009“. In Westmecklenburg ist die „Perspektive 50plus“ seit 2005 durch den Be- schäftigungspakt QuEo - Qualifizierungs- und Erfahrungsoffensive -vertreten. Als Netzwerkpartner führen die ARGEn Schwerin, Wismar und Nordwest- mecklenburg, sechs Beschäftigungsträger, der Unternehmerverband Nord- deutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. und Paktbotschafter Gerd Wessig mittels individuellen Jobmentorings Arbeitsuchende und Unternehmen zu- sammen. Hans-Jürgen Barkholz, Niederlassungsleiter der Kommunalservice Schramm GmbH: „Es entspricht unserer Firmenphilosophie, Partner von QuEo zu sein. Denn wir setzen bei der Einstellung älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeit- nehmer auf Erfahrung, Leistungsbereitschaft und eigenverantwortliches Ar- beiten.“ Letztgenanntes zu erkennen und mit den Arbeitsuchenden zu ver-Martin Weiland, Referatsleiter im markten, ist Aufgabe von Manfred Porepp, Jobmentor der RegioVision GmbH Schwerin im Projekt QuEo. Anforderungs- und Stellenprofile der UnternehmenBMAS; Hans-Jürgen Barkholz, Nie- müssen passgenau mit Wünschen, Kenntnissen und Fähigkeiten der poten-derlassungsleiter Schwerin der ziellen Arbeitnehmer/innen abgestimmt werden. Interessenten können ihreKommunalservice Schramm GmbH; Fitness z.B. auch durch Teilnahme an theoretischen Gesundheits- und prak-Norbert Kastner, Oberbürgermeister tischen Sportmodulen verbessern. Jobmentoren, Arbeitnehmer und Arbeitge-Coburg; Detlef Bluhm, Paktkoordi- ber bleiben nach der Vermittlung in Kontakt, um eine dauerhafte Beschäfti-nator QuEo und Detlef Scheele, gung mit zufriedenen Partnern zu sichern. Die Zahlen sprechen für sich: 2009Staatssekretär im BMAS (v.l.n.r.) konnten bereits fünf QuEo-Teilnehmer/innen eine berufliche Zukunft in der Kommunalservice Schramm GmbH finden. Detlef Bluhm; Paktkoordinator QuEo
  • 3. W i W. Wir in WestmecklenburgDer Newsletter für die Beschäftigten in KuZ und ARGEn Nr.12/2009 Weihnachts-Rezept Personalversammlung am 01.12.2009 in der HdBA Personalratsvorsitzender Rickard Klöppel informiert… Haferflockenplätzchen Mit dem Tätigkeitsbericht und den Diskussions-Schmecken fantastisch und sind auch beiträgen unserer Geschäftsführung (VG, GO undnoch gesund! GIS) sind auf der zweistündigen Versammlung eine Reihe von interessanten Informationen vermitteltZutaten für 30 Kekse worden.250 g Butter, 500 g Haferflocken, 200 g Auch wenn wir noch nicht hundertprozentig wissen,Zucker, 3 Eier, 5 EL Mehl ob es tatsächlich zur getrennten Aufgabenwahr-Butter in einem kleinen Topf auf niedri- nehmung im SGB II-Bereich kommt, sind wir auf ei-ger Stufe erhitzen. Darauf achten, dass nem guten Weg, die Prozesse vorzubereiten. Dazusie nicht braun wird! Haferflocken und gehört die Organisation der weiteren Zusammen-Zucker unterrühren, bis der Zucker kom- PR-Vorsitzender arbeit mit unseren Mitstreitern aus den Kommunen,plett aufgelöst ist. Dann auskühlen las- R. Klöppel endgültige Regelungen für die Etatisierungen, fürsen. Wenn die Haferflocken-Butter-Mi- die Zeitkräfte und Ermächtigungen im SGB III im Jahr 2010. Die Dienstver-schung erkaltet ist: Eier unterrühren. einbarung über Langzeitkonten, Kantinendiskussion oder auch die neueMehl darüber sieben und ebenfalls un- Lohnverhandlungsrunde werden uns neben dem normalen Dienstgeschäftterrühren. Backofen auf 175-200° vor- C beschäftigen.heizen und Blech mit Backpapier ausle- Das neue Jahr wird anspruchsvolle Aufgaben stellen, die wir nur mit Kon-gen. Mit einem Löffel kleine Häufchen zentration und großer Kraft bewältigen können. Dazu wünscht Rickardder Masse auf dem Backblech verteilen. Klöppel allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nebst ihren Familien im Vor-Im vorgeheizten Backofen ca. 20-30 Mi- wege ruhige Feiertage, einen guten Rutsch in das Jahr 2010 und viel Erfolg!nuten backen.Am besten schmecken die Plätzchenmit "Kernigen"-Haferflocken. Seniorentreffen am Margaretenhof Arbeitsverwaltung lud wieder ein… Großes Interesse fand auch in diesem Jahr das traditionelle „Ehemaligen- bzw. Seniorentreffen“. Knapp 70 ehemalige Mitarbeiter/-innen nutzten am 02. Dezember die Gelegenheit, mit Kaffee und Kuchen einige Stunden an ihrem alten Wirkungskreis und mit ihren ehemaligen Kollegen/innen verbringen zu können. Informationen zur aktuellen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und bei der Arbeitsverwaltung, interessante Gespräche zu neuen Beschäftigungsfel- dern und unsere Mitarbeiter- zeitung „Wir in Westmeck- lenburg“ mit den Highlights des Jahres 2009 standen mit auf dem Programm. *** Personelles *** Ich kenne meinen Agenturbezirk!Personaländerungen: Wussten Sie schon … ?Peggy Kröger Im November ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwerinvorher: Fachausbilderin gegenüber dem Oktober um 450 Köpfe gestiegen. Mit insgesamt 27.478jetzt: TL EZ, HA Schwerin arbeitslos registrierten Menschen liegt Westmecklenburg auch im November deutlich unter dem Vorjahresniveau (28.698). Die Arbeitslosenquote beträgt im November 2009 10,6 Prozent. (MV: 12,3 Prozent)
  • 4. W i W. Wir in Westmecklenburg Der Newsletter für die Beschäftigten in KuZ und ARGEn Nr.12/2009 *** Personelles *** „Weihnachten im Schuhkarton“ Wir gratulieren - lich: ♥ Hagenower Mitarbeiter/innen machen mit … bei der weltweit größten Geschenk-Aktion der Hoffnung für Kinder in Not! … zum runden Geburtstag Was ist "Weihnachten im Schuhkarton"? Es ist ein Projekt der "Geschenke der Hoffnung e.V." und wird „20„ 20„ ursprünglich dem christlichen Missions- und Hilfs- werk zugeordnet. Die Aktion versteht sich nicht als Janine Ott Hilfsaktion, sondern als Geschenkaktion, durch die (ARGE NWM) armen Kindern eine Freude zu Weihnachten bereitet werden soll. Es werden Schuhkartons mit Weih- nachtsgeschenken gepackt, in denen sich neben „40„ 40„ Spielsachen und Süßigkeiten auch Kleidung, Schul- Jeannette Feist bedarf und Hygieneartikel befinden. Die Schuhkartonaktion wird bei der Über- (AA Schwerin - HA) gabe der „Päckchen“ vor Ort mit vielen freiwilligen Helfern in ein weihnacht- liches Rahmenprogramm eingebettet, bevor dann die Verteilung erfolgt. Die Kollegen/innen der Arbeitsvermittlung und des AGS in Hagenow beteili- „50„ 50„ gen sich bereits seit 2007 erfolgreich an dieser Aktion. 2008 wurden 27 Schuhkartons gepackt, die per LKW nach Kroatien und Moldawien gebracht Roland Henning wurden und dort für glückliche Kinderaugen sorgten. Insgesamt wurden 2008 (AA GDB) in Mecklenburg-Vorpommern 5.871 Pakete gepackt. In diesem Jahr mussten bis zum 15. November 2009 Siegrid Benjo alle Päckchen in der Zentralsammelstelle in Schwe- (ARGE PCH) rin abgegeben werden. Von hier geht die Reise in LKW nach Berlin, und dort erfolgt dann die endgülti- ge Aufteilung. Die LKW für den Transport werden ge- „60„ 60„ sponsert, die Fahrer und Begleiter nehmen dafür Gerd-Peter Fuhrmann ihren Urlaub. Alle Vermittlungskollegen/innen aus (ARGE PCH) KuZ und ARGE am Standort Hagenow haben in die- sem Jahr gemeinsam mit dem Partner „Quick- Schuh“ sage und schreibe 78 Pakete für Jungen… es gibt noch mehr Kollegen/-innen, und Mädchen im Alter von 2 bis 14 Jahren ge- packt und auf den Weg gebracht. Frohe Weihnach- die nicht erreicht bzw. namentlich ten! Auch im nächsten Jahr soll die Tradition weiter nicht genannt werden möchten. fortgesetzt werden. Wer sich beteiligen möchte, meldet sich einfach bei RitaAuch Ihnen anonym einen herzlichen Griep, Arbeitgeberservice in Hagenow (Foto). Glückwunsch !!! ■ Termine und Tipps aus dem … ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ 20.01. - 28.01.2010 BiZ-mobil in Wismar ■ ■ (Gerichtslaube Rathaus Wismar, ■ ■ Am Markt 1; 23966 Wismar) ■ ■ ) ■ ■ ■ ■ 14.01.2010 16.00-18.00 Uhr Weiter zur Schule gehen? - FOS und FGY ■---------------------------------------- ■ 20.01.2010 10.00 Uhr Arbeiten und Leben im Ausland ■Herausgeber: Pressestelle AA Schwerin ■ 21.01.2010 16.00 Uhr AIFS im BiZ/ Jobben im Ausland - Au Pair ■ ■ ■Redaktion: Anne Ebbecke, Susanne Bollow ■ 21.01.2010 17.00 Uhr AIFS im BiZ/ Jobben im Ausland - Work and ■LOB-KRITIK-ANREGUNGEN bitte an: ■ Travel ■_BA-Schwerin-Pressestelle ■ 28.01.2010 16.30 Uhr Karrierechancen bei der Bundeswehr ■

×