Your SlideShare is downloading. ×
0
Die erste und zweite Alija-so wird das massenhafte Einwandernder Juden in ihr Heimatland Palästinabezeichnet-1.Alija:-von ...
Theodor Herzl-„Der Judenstaat“Der Gedanke, den ich in dieser Schrift ausführe, ist ein uralter. Es ist die Herstellung des...
Das Sykes-Picot-Abkommen zwischenGroßbritannien und Frankreich-es war geheim-wurde nicht wie geplant durchgesetzt-gilt zur...
Faisal-Weizmann-Abkommen-am 3. Januar 1919-auf PariserFriedenskonferenzbeschlossen-beinhaltet das einjüdischer Staat neben...
Das Mandatsgebiet-wurde 1920 vomVölkerbundbeschlossen-Großbritannienbekommt ein Mandatüber die Gebiete desheutigenJordanie...
Teilung desMandatsgebietes-1923 teilt Großbritanniendas Gebiet-östlich des Jordansentsteht das Emirat vonTransjordanien
Teilungsplan 1937-von einer britischenKommission(Peel-Komissionvorgeschlagen-Juden bekommen kleineren Teil-Araber bekommen...
Operation Oasis-begann am 18. Juli 1947-britische Mission um illegale Einwanderer in ihr Abreiseland zurückzubringen-nur e...
Ultimatum der Franzosen an die Exodus-wurde am 21. August 1947 erstellt-die britische Schiffe dürfen nicht   “It being obv...
Operation Oasis II-Exodus wird in Hamburg gewaltsam evakuiert       unvorhergesehene politischeTragweite-Folgen für Großbr...
Die Aufteilung von1947-wurde auf einer UNO-Vollversammlungbeschlossen-Beschluss mit 33 zu 13Stimmen (10 Enthaltung)für die...
Israelische Unabhängigkeitserklärung"Im Land Israel entstand das jüdische Volk. Hier prägte sich sein geistiges, religiöse...
Der Palästinakrieg-Der israelischeUnabhängigkeitskrieg-Zeit:-Guerillakrieg im Mandatsgebiet      November 1947-Mai 1948   ...
-Januar 1950: Jerusalem wirdzur Hauptstadt Israelsernannt-April 1950: Transjordanienannektiert die Westbank undOstjerusalem
Die Suezkrise-Zeit: -Oktober 1956 - März 1957-Konfliktparteien:Ägypten          Großbritannien               Frankreich, I...
Die Fatah                                             Die PLO-1959 von Jassir Arafat und                           -Paläst...
Der Sechstagekrieg-Zeit:-5.-10. Juni 1967-Konfliktparteien:Israel         Irak, Jordanien, Syrien,            Ägypten-Grün...
Der Sicherheitsrat, mit dem Ausdruck seiner anhaltenden Besorgnis über die ernste SituationDie Resolution 242             ...
Der schwarze September-so bezeichnet man einenAufstand der PLO gegen diejordanische Regierung-1970 in der Westbank-die PLO...
Der Jom-Kippur      Krieg-Zeit:-Oktober 1973 am Jom Kippur-Konfliktparteien:Israel            Ägypten                Syrie...
Die Resolution 338      Der Sicherheitsrat,               1. fordert alle an den gegenwärtigen Kampfhandlungen Beteiligten...
Das Camp David Abkommen     und der Israelisch- ägyptische Friedensvertrag-1977:-Anwar as Sadat (ägyptischerPräsident) sch...
Der Libanonkrieg-Frieden für Galiläa-Zeit:-Juni bis September 1982-Konfliktparteien:Südlibanesische           PLO, Syrien,...
Nahostkonflikt
Nahostkonflikt
Nahostkonflikt
Nahostkonflikt
Nahostkonflikt
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Nahostkonflikt

1,251

Published on

sehr lang
viel text

Published in: News & Politics
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,251
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
10
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Nahostkonflikt"

  1. 1. Die erste und zweite Alija-so wird das massenhafte Einwandernder Juden in ihr Heimatland Palästinabezeichnet-1.Alija:-von 1882 bis 1903 -brachte 20.000 bis 30.000 Juden nach Palästina -kamen vor allem aus Russland Osteuropa, Jemen, RumänienGründe:-Pogrome in Russland -Sehnsucht nach ihrem Heimatland Pogrome in Russland -Überzeugung, dass nur diese Rückkehr das „jüdische Problem zu lösen-2.Alija:- von 1903 bis 1914 -brachte 35.000 bis 40.000 Juden nach Palästina -kamen vor allem aus Polen und RusslandGründe:-Pogrome in Russland -blutige Ereignisse in Kischinew-zeitgleich flohen Millionen Judenvor dem ersten Weltkrieg nachAmerika harte Umstände auf den Weg nach Palästina
  2. 2. Theodor Herzl-„Der Judenstaat“Der Gedanke, den ich in dieser Schrift ausführe, ist ein uralter. Es ist die Herstellung des Judenstaates...…Die Welt widerhallt vom Geschrei gegen die Juden, und das weckt den eingeschlummerten Gedanken auf……Ich erfinde nichts, das wolle man sich vor allem und auf jedem Punkte meiner Ausführungen deutlich vor Augen halten.Ich erfinde weder die geschichtlich gewordenen Zustände der Juden noch die Mittel zur Abhilfe. Die materiellenBestandteile des Baues, den ich entwerfe, sind in der Wirklichkeit vorhanden, sind mit Händen zu greifen; jeder kann sichdavon überzeugen. Will man also diesen Versuch einer Lösung der Judenfrage mit einem Worte kennzeichnen, so darf manihn nicht "Phantasie", sondern höchstens "Kombination" nennen……Auf die treibende Kraft kommt es an. Und was ist diese Kraft? Die Judennot……In der Darstellung der Idee habe ich mit einer Gefahr zu kämpfen. Wenn ich all die in der Zukunft liegenden Dingezurückhaltend sage, wird es scheinen, als glaubte ich selbst nicht an ihre Möglichkeit. Wenn ich dagegen dieVerwirklichung vorbehaltlos ankündige, wird alles vielleicht wie ein Hirngespinst aussehen……Ist das, was ich sage, heute noch nicht richtig? Bin ich meiner Zeit voraus? Sind die Leiden der Juden noch nicht großgenug? Wir werden sehen……Es hängt also von den Juden selbst ab, ob diese Staatsschrift vorläufig nur ein Staatsroman ist. Wenn die jetzigeGeneration noch zu dumpf ist, wird eine andere, höhere, bessere kommen. Die Juden, die wollen, werden ihren Staathaben, und sie werden ihn verdienen……Und welcher Ruhm erwartet die selbstlosen Kämpfer für die Sache! ……Wir sollen endlich als freie Männer auf unserer eigenen Scholle leben und in unserer eigenen Heimat ruhig sterben……Die Welt wird durch unsere Freiheit befreit, durch unseren Reichtum bereichert und vergrößert durch unsere Größe……Und was wir dort nur für unser eigenes Gedeihen versuchen, wirkt machtvoll und beglückend hinaus zum Wohle allerMenschen…
  3. 3. Das Sykes-Picot-Abkommen zwischenGroßbritannien und Frankreich-es war geheim-wurde nicht wie geplant durchgesetzt-gilt zur Aufteilung der osmanischenGebiete nach dem 1. Weltkrieg
  4. 4. Faisal-Weizmann-Abkommen-am 3. Januar 1919-auf PariserFriedenskonferenzbeschlossen-beinhaltet das einjüdischer Staat neben einenarabischen Staat existiert-wurde von Emir Faisal(Delegationsleiter derAraber(links)) und ChaimWeizmann(Delegationsleiter derZionisten(rechts))ausgehandelt-trat niemals in Kraft
  5. 5. Das Mandatsgebiet-wurde 1920 vomVölkerbundbeschlossen-Großbritannienbekommt ein Mandatüber die Gebiete desheutigenJordanien, Israel, Palästina-Mandat=Auftrag zurVerwaltung einesfremden Territoriums Der Völkerbund -internationale Friedensorganisation -Gründung: 1920 (Ende 1. Weltkrieg) -Auflösung: 1946 (Ende 2. Weltkrieg)
  6. 6. Teilung desMandatsgebietes-1923 teilt Großbritanniendas Gebiet-östlich des Jordansentsteht das Emirat vonTransjordanien
  7. 7. Teilungsplan 1937-von einer britischenKommission(Peel-Komissionvorgeschlagen-Juden bekommen kleineren Teil-Araber bekommen größeren Teil-scheitert weil Araber nichteinverstanden sind
  8. 8. Operation Oasis-begann am 18. Juli 1947-britische Mission um illegale Einwanderer in ihr Abreiseland zurückzubringen-nur eine Aktion: Rückführung der Exodus-Exodus wurde abgefangen und sollte in Port de Bouc ausgebootet werden-Passagiere weigerten sich Ultimatum der Franzosen
  9. 9. Ultimatum der Franzosen an die Exodus-wurde am 21. August 1947 erstellt-die britische Schiffe dürfen nicht “It being obviously impossible for three British transport ships to anchor for an indefiniteweiter in französischen Gewässer period in French inshore waters, it has been decided that if the Jews do not begin to disembark before 6 p.m. [British Summer Time] on 22nd August, the ships will sail to the British Zoneankern in Germany, where the passengers will be immediately disembarked. This is the only territory-Passagiere weigern sich weiterhin under British jurisdiction, excluding Cyprus and Palestine, in which such a large number of Weiterfahrt nach Hamburg people may be adequately accommodated and cared for within a reasonable amount of time.” „Da es offensichtlich für drei britische Transportschiffe unmöglich ist, für unbestimmte Zeit in französischen Küstengewässern zu ankern, wurde beschlossen, dass, wenn die Juden nicht vor dem 22. August 6 Uhr nachmittags (britische Sommerzeit) mit dem Ausbooten beginnen, die Schiffe nach der britischen Zone in Deutschland weiterfahren, wo die Passagiere sofort ausgebootet werden. Dies ist das einzige Territorium unter britischer Zuständigkeit außerhalb von Zypern und Palästina, in dem mit vertretbarem Zeitaufwand eine solch große Anzahl Menschen angemessen untergebracht und versorgt werden kann.“
  10. 10. Operation Oasis II-Exodus wird in Hamburg gewaltsam evakuiert unvorhergesehene politischeTragweite-Folgen für Großbritannien:-sie stehen im schlechten Licht da -Erbauung von weiteren Internierungslagern auf Zypern(wurde beschlossen das weitere illegale Einwanderer auf Zypern interniert werden) -Großbritannien verliert Mandat über Palästina
  11. 11. Die Aufteilung von1947-wurde auf einer UNO-Vollversammlungbeschlossen-Beschluss mit 33 zu 13Stimmen (10 Enthaltung)für die Aufteilung-609.000 JudenPalästinas (30.6% derBevölkerung) bekommen55% des Landes-1.38 Millionen AraberPalästinas (69.4% derBevölkerung) bekommen42% des Landes-von den arabischenStaaten, der ArabischenLiga und vom „HohenArabischen Komitee Palästina vor derabgelehnt Aufteilung Palästina nach der Aufteilung
  12. 12. Israelische Unabhängigkeitserklärung"Im Land Israel entstand das jüdische Volk. Hier prägte sich sein geistiges, religiöses und politisches Wesen. Hier lebte es frei und unabhängig, Hierschuf es eine nationale und universelle Kultur und schenkte der Welt das Ewige Buch der Bücher……Durch Gewalt vertrieben, blieb das jüdische Volk auch in der Verbannung seiner Heimat in Treue verbunden. Nie wich seine Hoffnung. Nieverstummte sein Gebet um Heimkehr und Freiheit....…Er (der erste Zionistenkongress) folgte dem Rufe Dr. Theodor Herzels, dem Seher des jüdischen Staates……Die Überlebenden des schrecklichen Nazigemetzels in Europa sowie Juden anderer Länder scheuten weder Mühsal noch Gefahren, um nach demLande Israel aufzubrechen und ihr Recht auf ein Dasein in Würde und Freiheit und ein Leben redlicher Arbeit in der Heimat durchzusetzen...…Die damalige Anerkennung der staatlichen Existenzberechtigung des jüdischen Volkes durch die Vereinten Nationen ist unwiderruflich……Der Staat Israel wird der jüdischen Einwanderung und der Sammlung der Juden im Exil offenstehen. Er wird sich der Entwicklung des Landeszum Wohle aller seiner Bewohner widmen. Er wird auf Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden im Sinne der Visionen der Propheten Israels gestütztsein. Er wird all seinen Bürgern ohne Unterschied von Religion, Rasse und Geschlecht, soziale und politische Gleichberechtigung verbürgen. Erwird Glaubens- und Gewissensfreiheit, Freiheit der Sprache, Erziehung und Kultur gewährleisten, die Heiligen Stätten unter seinen Schutz nehmenund den Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen treu bleiben...…Wir wenden uns an die Vereinten Nationen mit der Bitte, dem jüdischen Volk beim Aufbau seines Staates Hilfe zu leisten und den Staat Israel indie Völkerfamilie aufzunehmen...…Wir bieten allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden den und guter Nachbarschaft und rufen zur Zusammenarbeitund gegenseitigen Hilfe mit dem selbständigen jüdischen Volk in seiner Heimat auf……Der Staat Israel ist bereit, seinen Beitrag bei gemeinsamen Bemühungen um den Fortschritt des gesamten Nahen Ostens zu leisten……Mit Zuversicht auf den Fels Israels setzen wir unsere Namen zum Zeugnis unter diese Erklärung, gegeben in der Sitzung des zeitweiligenStaatsrates auf dem Boden unserer Heimat in der Stadt Tel Aviv…-am 14. Mai 1948 von David Ben Gurion vorgelesen
  13. 13. Der Palästinakrieg-Der israelischeUnabhängigkeitskrieg-Zeit:-Guerillakrieg im Mandatsgebiet November 1947-Mai 1948 -Intervention der arabischen Armeen 1948-Juli 1949-Konfliktparteien:Israel Königreich Ägypten, Syrien, Libanon, Königreich Irak, Saudi-Arabien, Transjordanien-Gründe:-Gegner wollten Entstehung des Staates Israel verhindern -Transjordanien=Einnahme der Westbank-Ausgang:-Sieg Israels-Folgen:-Israel konnte Territorium erweitern -arabisch-palästinensische Israelische Soldaten hissen eine Gesellschaft brach zusammen provisorische Flagge (den Staat -750.000 arabische Juden gibt es ja auch noch nicht so flüchten nach Israel lange)
  14. 14. -Januar 1950: Jerusalem wirdzur Hauptstadt Israelsernannt-April 1950: Transjordanienannektiert die Westbank undOstjerusalem
  15. 15. Die Suezkrise-Zeit: -Oktober 1956 - März 1957-Konfliktparteien:Ägypten Großbritannien Frankreich, Israel-Gründe:-Ägypten sperrt Suezkanal um Ölversorgung zu schwächen -Gegner wollen Nasser stürzenAusgang:-UN-Waffenstillstand -militärische Niederlage Ägyptens -politischer Sieg Ägyptens (Fortschreitung Panarabismus)Folgen:-Internationalisierung des Suezkanals -UN-Mission an der ägyptisch- israelischen Grenze
  16. 16. Die Fatah Die PLO-1959 von Jassir Arafat und -Palästina Libertydrei Studenten gegründet Organisation-Harakat Tahrir Filastin - -1964 auf einer Initiative derBewegung für die Befreiung arabischen Liga imPalästinas jordanischen Ostjerusalem-rufen zum bewaffneten Kampf gegründetzur Befreiung Palästinas auf -mit den Zielen der arabischen-greifen von Gaza viele zivile Einheit und der BefreiungZiele in Israel an Palästinas gegründet -Zionismus wird als kolonialistische Bewegung angesehen -ursprüngliche zum Vorantreiben des Panarabismus gegründet -vereinigen sich 1969 -heißen PLO -sind deutlich -das Wappen zeigt zwei gewaltorientierte gekreuzte Gewehre dessen r Träger die palästinensische -Jassir Arafat Flagge auf den Armen tragen bleibt Präsident -im schwarzen Streifen steht: Revolution bis zum Sieg
  17. 17. Der Sechstagekrieg-Zeit:-5.-10. Juni 1967-Konfliktparteien:Israel Irak, Jordanien, Syrien, Ägypten-Gründe:-Ägypten sperrt Straße von Tiran für israelische Schiffe -von Nasser erzwungenes Abziehen der UN-Truppen -ägyptischer Aufmarsch an israelisch-ägyptischen Grenze-Ausgang:-israelischer Sieg-Folgen:-Israel erobert… …die Golan Höhen von Syrien …die Westbank von Jordanien …den Gazastreifen und die Sinai Halbinsel von Ägypten
  18. 18. Der Sicherheitsrat, mit dem Ausdruck seiner anhaltenden Besorgnis über die ernste SituationDie Resolution 242 im Nahen Osten, unter Betonung der Unzulässigkeit des Gebietserwerbs durch Krieg und der Notwendigkeit, auf einen gerechten und dauerhaften Frieden hinzuarbeiten, in dem jeder Staat der Region in Sicherheit leben kann, ferner unter Betonung dessen, dass alle-am 22. 1967 vom UN- Mitgliedstaaten mit der Annahme der Charta der Vereinten Nationen die VerpflichtungSicherheitsrat beschlossen eingegangen sind, in Übereinstimmung mit Artikel 2 der Charta zu handeln,-beinhaltet, dass der 1. erklärt, dass die Verwirklichung der Grundsätze der Charta die Schaffung eines gerechtenGebietserwerb Israels und dauerhaften Friedens im Nahen Osten verlangt, der die Anwendung der beiden folgendenunzulässig ist Grundsätze einschließen sollte:-Israel soll sofort denSiedlungsbau stoppen und die i) Rückzug der israelischen Streitkräfte aus (den)* Gebieten, die während des jüngstenTruppen abziehen lassen Konflikts besetzt wurden; ii) Beendigung jeder Geltendmachung des Kriegszustands beziehungsweise jedes-die Gegner verpflichten sich Kriegszustands sowie Achtung und Anerkennung der Souveränität, territorialenden Staat Israel und dessen Unversehrtheit und politischen Unabhängigkeit eines jeden Staates in der Region undSicherheit anzuerkennen seines Rechts, innerhalb sicherer und anerkannter Grenzen frei von Androhungen oder Akten der Gewalt in Frieden zu leben; 2. erklärt ferner, dass es notwendig ist, a) die Freiheit der Schifffahrt auf den internationalen Wasserwegen in der Region zu garantieren; b) eine gerechte Regelung des Flüchtlingsproblems herbeizuführen; c) die territoriale Unverletzlichkeit und politische Unabhängigkeit eines jeden Staates der Region durch Maßnahmen zu garantieren, die auch die Schaffung entmilitarisierter Zonen einschließen; 3. ersucht den Generalsekretär, einen Sonderbeauftragten zu ernennen, der sich in den Nahen Osten begeben soll, um mit den beteiligten Staaten Verbindung aufzunehmen und zu unterhalten, mit dem Ziel, eine Einigung zu fördern und die Bemühungen zur Herbeiführung einer friedlichen und akzeptierten Regelung im Einklang mit den Bestimmungen und Grundsätzen dieser Resolution zu unterstützen; 4. ersucht den Generalsekretär, dem Sicherheitsrat baldmöglichst über den Stand der Bemühungen des Sonderbeauftragten Bericht zu erstatten. Auf der 1382. Sitzung des Sicherheitsrats einstimmig verabschiedet.
  19. 19. Der schwarze September-so bezeichnet man einenAufstand der PLO gegen diejordanische Regierung-1970 in der Westbank-die PLO verschärfte dieKonfrontationen gegen KönigHussein von Jordanien-es gab Ausschreitungenzwischen den PLO-Milizen undder jordanischen Armee-16. September: Hussein befahldas Niederschlagen desAufstands-Syrien ließ Panzer zurUnterstützung der PLO einrollen-27. September Jassir Arafat undHussein handeln unter Nassereinen Waffenstillstand aus-PLO flieht nach Libanon
  20. 20. Der Jom-Kippur Krieg-Zeit:-Oktober 1973 am Jom Kippur-Konfliktparteien:Israel Ägypten SyrienOrt:-Sinai Halbinsel -Golan HöhenGründe:-Rückgewinnung der im Sechstagekrieg verlorenen GebieteAusgang:-Resolution 338Folgen:-Ölkrise aufgrund von einer Rezession in den Industrieländern
  21. 21. Die Resolution 338 Der Sicherheitsrat, 1. fordert alle an den gegenwärtigen Kampfhandlungen Beteiligten auf, sofort, spätestens 12 Stunden nach dem Zeitpunkt der Verabschiedung dieses Beschlusses, in denen von ihnen jetzt besetzten Stellungen jedes Feuer einzustellen und jede militärische Aktivität zu beenden. 2. fordert die beteiligten Parteien auf, sofort nach Einstellung des Feuers damit zu beginnen, die Resolution 242 des UN- Sicherheitsrates (1967) in allen ihren Teilen durchzuführen. 3. beschließt, dass sofort und gleichzeitig mit den Feuereinstellungen Verhandlungen zwischen den beteiligten Parteien unter geeigneter Schirmherrschaft mit dem Ziel aufgenommen werden, einen gerechten und dauerhaften Frieden im Nahen Osten herzustellen.-am 22. Oktober 1973 vom UN-Sicherheitsrat beschlossen-ruft die am Jom-Kippur Krieg teilnehmenden Parteien zum Waffenstillstand auf
  22. 22. Das Camp David Abkommen und der Israelisch- ägyptische Friedensvertrag-1977:-Anwar as Sadat (ägyptischerPräsident) schlägt ein Treffen mitMenachem Begin (israelischerAußenminister) vor um das Camp DavidAbkommen vorzubereiten-1978:-Anwar as Sadat und MenachemBegin unterzeichnen das Camp DavidFriedensabkommen, dass von JimmyCarter ausgehandelt wurde-1979:-Israelisch-ägyptischeFriedensvertrag-Ägypten erkennt den Staat Israel anund das sie den Suezkanal und dieStraße von Tiran nutzen-Israel beendet den Kriegszustand aufder Sinai Halbinsel und beendet dortsofort den Siedlungsbau und gibt dasLand und alle Erdölquellen zurück anÄgypten
  23. 23. Der Libanonkrieg-Frieden für Galiläa-Zeit:-Juni bis September 1982-Konfliktparteien:Südlibanesische PLO, Syrien,Armee, Israel Kommunistische Partei LibanonsOrt:-SüdlibanonGründe:-Übergriffe der PLO auf israelische Zivilisten -Bürgerkrieg in LibanonAusgang:-Sieg IsraelsFolgen:-Süd Libanon Konflikt -Rückzug der PLO nach Tunesien -Israelische Sicherheitszone -Kontrolle der Hisbollah in Südlibanon
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×