Die Bibliothek 2.0 und Sacherschließung in sozialen Netzwerken

2,525 views
2,425 views

Published on

Präsentation von Lambert Heller und Patrick Danowski auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Fachreferat Naturwissenschaften unter dem Motto "Fachreferat 2007 Zwischen Alltag und Web 2.0 am 25.10.2007 in Berlin

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
2,525
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
34
Actions
Shares
0
Downloads
24
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Die Bibliothek 2.0 und Sacherschließung in sozialen Netzwerken

  1. 1. Fachreferat 2007 Zwischen Alltag und Web 2.0: Die Bibliothek 2.0 und Sacherschließung in sozialen Netzwerken Von Lambert Heller (FU Berlin) und Patrick Danowski (Staatsbibliothek zu Berlin)
  2. 2. Gliederung Bibliothek 2.0 Web 2.0 Prinzipien Techniken Social Tagging Weblogs
  3. 3. Elemente der Bibliothek 2.0 Veränderung Benutzerorientung Web 2.0 Öffnen der Bibliothek
  4. 4. Elemente der Bibliothek 2.0 Sehr schnelle Veränderung Benutzerorientung Web 2.0 Öffnen der Bibliothek
  5. 5. Elemente der Bibliothek 2.0 Sehr schnelle Veränderung „Nicht-Benutzer“-orientierung Web 2.0 Öffnen der Bibliothek
  6. 6. Elemente der Bibliothek 2.0 Sehr schnelle Veränderung „Nicht-Benutzer“-orientierung Web 2.0: Techniken & Prinzipien Öffnen der Bibliothek
  7. 7. Elemente der Bibliothek 2.0 Sehr schnelle Veränderung „Nicht-Benutzer“-orientierung Web 2.0: Techniken & Prinzipien Öffnen: Teilen & Spielen zulassen
  8. 8. Elemente der Bibliothek 2.0 Grund Methode Werkzeuge Denkweise
  9. 9. Elemente der Bibliothek 2.0 Grund Methode = Werkzeuge Denkweise
  10. 10. Bibliothek 2.0 überdenkt das Konzept der digitalen Bibliothek Dahin gehen wo die Benutzer sind (Wikipedia, del.icio.us, Second Life) Teilen von Inhalten und Metadaten (zum Weiterverwenden in anderen Diensten) Benutzer können Medien mit erschließen
  11. 11. Bibliothek 2.0
  12. 12. Bibliothek 2.0 Offene Schnittstellen
  13. 13. Bibliothek 2.0 Offene Schnittstellen Eigene „Inhalte“ für Weiternutzung zur Verfügung stellen
  14. 14. Bibliothek 2.0 Offene Schnittstellen Eigene „Inhalte“ für Weiternutzung zur Verfügung stellen ReMix Culture
  15. 15. Bibliothek 2.0 Offene Schnittstellen Eigene „Inhalte“ für Weiternutzung zur Verfügung stellen ReMix Culture Mesh-Ups: Zusammenführen von verschiedenen Diensten
  16. 16. Web 2.0
  17. 17. Web 2.0
  18. 18. Web 2.0
  19. 19. Web 2.0
  20. 20. Prinzipien des Web 2.0 • Interaktivität • Benutzer Beiträge und Feedback • Offene Services und Schnittstellen • Reuse -Wiederverwenden von Inhalten und Diensten
  21. 21. Michael Wesch: The Web is us/ing us URL::
  22. 22. Bibliothekar 2.0 Bibliothekare sind die Basis Web 2.0 ist das Werkzeug Neugier ist gefragt Einfach mal Ausprobieren
  23. 23. Benutzer Generierter Content: Neue Aufgaben?
  24. 24. Benutzer Generierter Content: Neue Aufgaben?
  25. 25. Benutzer Generierter Content: Neue Aufgaben?
  26. 26. Benutzer Generierter Content: Neue Aufgaben?
  27. 27. Benutzer Generierter Content: Neue Aufgaben? Wer kann Filter bereitstellen?
  28. 28. Benutzer Generierter Content: Neue Aufgaben? Wer kann Filter bereitstellen? Bibliothekare können und sollten dies tun!
  29. 29. Informationsbenutzer 2.0, Autoren 2.0 und wir Wie verändert das Web die fachliche und wissenschaftliche Öffentlichkeit, und welche Rolle können wir als Bibliothek spielen?
  30. 30. Informationsbenutzer 2.0 sind eine neue Generation mit völlig anderen Voraussetzungen erkunden und erlernen aus eigener Initiative permanent die sich rasch entwickelnde Weblandschaft finden Unterstützung primär, indem sie sich untereinander vernetzen.
  31. 31. Wozu vernetzen sich die Informationsbenutzer? Gemeinsame Praktiken des Umgangs mit den neuen Webmedien werden entwickelt Neue Informationskultur: Kontrolle der Daten durch die Benutzer, Sharing, Remix etc. Was neu entsteht fließt immer wieder in neue Webdienste ein, verbreitet, vermischt und verändert sich.
  32. 32. Was bedeutet in diesem Kontext quot;Bibliothek 2.0quot;? Die neu entstehende Informationskultur zu begrüßen sich strategisch in der neuen Umgebung zu positionieren:
  33. 33. Was bedeutet in diesem Kontext quot;Bibliothek 2.0quot;? Die neu entstehende Informationskultur zu begrüßen sich strategisch in der neuen Umgebung zu positionieren: ihr hochwertige Dienste und Daten öffnet
  34. 34. Was bedeutet in diesem Kontext quot;Bibliothek 2.0quot;? Die neu entstehende Informationskultur zu begrüßen sich strategisch in der neuen Umgebung zu positionieren: ihr hochwertige Dienste und Daten öffnet Außenstehenden den Zugang zur neuen Öffentlichkeit des Webs eröffnet.
  35. 35. Wie sieht das aus? Beispiel Sharing und Remix in vernetzten Benutzer-Bibliographien.
  36. 36. (Weblog-) Autoren 2.0? quot;Weblogs (...) tap into the heart of one of the web's great strengths, personal expression and control, and because they draw on the communication capacities inherent in an inter- network, they have become an effective means of distribution (...) and at the same time a highly selective filtering and classification system (...).quot; (Stephen Downes, More than Personal: The Impact of Weblogs. In: After 5, New Brunswick e-learning newsletter, 1. Mai 2003)
  37. 37. Blogs - Perspektiven ...über das Bibliotheksmarketing hinaus Fachblogs und Scienceblogs können durch bibliothekarische Dienste und Daten erheblich aufgewertet werden
  38. 38. Blogs - Perspektiven ...über das Bibliotheksmarketing hinaus Fachblogs und Scienceblogs können durch bibliothekarische Dienste und Daten erheblich aufgewertet werden durch bibliothekarische Normdaten als offene Web Services zwecks Erschließung
  39. 39. Blogs - Perspektiven ...über das Bibliotheksmarketing hinaus Fachblogs und Scienceblogs können durch bibliothekarische Dienste und Daten erheblich aufgewertet werden durch bibliothekarische Normdaten als offene Web Services zwecks Erschließung authentische Langzeitarchivierung
  40. 40. Was nun? Web 2.0 begreift man durch spielerisches ausprobieren
  41. 41. Was nun? Web 2.0 begreift man durch spielerisches ausprobieren probieren Sie es selbst aus!
  42. 42. Was nun? Web 2.0 begreift man durch spielerisches ausprobieren probieren Sie es selbst aus! Patrick Danowski Lambert Heller Staatsbiblithek zu Berlin Bib 2.0 Projekt der FU Berlin http://www.bibliothek2null.de http://www.wikify.org patrick.danowski@web.de lh@wikify.org

×