PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011

on

  • 676 views

Themen: ...

Themen:
- Neues Mentoren-Programm im PR-Fernstudium
- Erweitertes Curriculum für PR-Fernstudium durch Universität verabschiedet
- Zeitpläne für die nächsten Masterstudiengänge mit Beginn im Herbst 2011 stehen
- Aktuelle Fachliteratur

Statistics

Views

Total Views
676
Views on SlideShare
676
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011 PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011 Document Transcript

  • PR PLUS NewsletterMärz 2011 Neues Mentoren-Programm bei PR PLUSPR PLUS optimiert das Betreuungskonzept für seine Fernstudenten: Teilnehmer desPR-Fernstudiums erhalten künftig Unterstützung von ausgewählten Mentoren.Dabei werden Absolventen des Fernstudiums den neuen PR PLUS-Studenten als er-fahrene Ansprechpartner und Begleiter durch die Zeit der Weiterbildung zur Seite stehen. Der erste Mentor für den nächsten Kurs mit Beginn im Ap- ril 2011 wird Agenturinhaber Ralf Ansorge. Durch das neue Betreuungskonzept vermittelt PR PLUS für seine Studienanfänger und Einsteiger in die PR direkte Kontakte in die Branche. Die Teilnehmer werden ihren Mentor u.a. beim Kursstart und bei einem gemeinsamen Fachabend im weiteren Verlauf des Studiums persönlich treffen. „Damit ergänzen wir unser umfassen- des Betreuungsangebot durch das PR plus-Team um einen externen Ralf Ansorge Experten“, erklärt Geschäftsführerin Christina Fischbach. „Viele un- Renée Hansen serer Absolventen verfügen über jahrelange Erfahrung in unter-schiedlichen Bereichen und Orten von PR: Agenturen, Unternehmen oder Non-Profit.Davon sollen auch unsere neuen Teilnehmer profitieren können.“ Darüber hinaussteht der Mentor während der Studiumszeit als Ansprechpartner zur Verfügung.Als erster Mentor wird Ralf Ansorge, Inhaber der Darmstädter Agentur Profil-werkstatt, seine nunmehr 17-jährige Erfahrung in der Branche einbringen. Er hatdas Fernstudium von PR plus mit einem der ersten Kurse in Heidelberg absolviertund seine Agentur über die Jahre zu einem erfolgreichen Unternehmen mit 26 Mit-arbeitern und dem Schwerpunkt B2B-Kommunikation ausgebaut.Details zum Kursstart im April:Der nächste Kurs des PR plus-Fernstudiums beginnt am 14. April 2011 mit einemdreitägigen Einführungsworkshop in Heidelberg. Darin wird Reinhold Fuhrberg,Professor für Public Relations und Kommunikationsmanagement an derHochschule Osnabrück in Lingen, die neuen Studenten unter anderem mit dem Be-rufsfeld Öffentlichkeitsarbeit, seinen Ansprüchen und Aufgabenfeldern vertraut ma-chen. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Infos und Anmeldeunterlagen online un-ter: http://prplus.de/kurse/fernstudium/anmeldung.cfm PR-Fernstudium: Donau-Universität verabschiedet neues CurriculumSeit nunmehr sechs Jahren ist das PR PLUS-Fernstudium durch dieDonau-Universität Krems universitär anerkannt. Unser Anspruch istes, die Inhalte immer aktuell zu halten und kontinuierlich weiterzu-entwickeln. Neben der ständigen Aktualisierung unserer Studienb-riefe haben wir im vergangenen Jahr auch an einer Schärfung desCurriculums gearbeitet und dieses an die Entwicklungen innerhalbder Branche und die Anforderungen an eine qualitativ hochwertige PR-Ausbildungangepasst. Die Donau-Universität Krems hat das neue Curriculum nach sorgfältigerÜberprüfung nun verabschiedet. Damit ist die universitäre Zertifizierung des Fern-PR plus Newsletter 1 März 2011
  • studiums langfristig gesichert: unsere Teilnehmer werden auch künftig mit einemUniversitätszeugnis zum/zur akademischen PR-Berater/in abschließen und sich 60ECTS-Punkte sichern können. Seit knapp 2 Jahren können wir die Universitätsprü-fung in Deutschland anbieten, die seitdem mehr als 150 Absolventen erfolgreich ab-gelegt haben.Die konzeptionelle und beraterische Kompetenz steht dabei sowohl im Mit-telpunkt der Ausbildung als auch der Prüfung. So fertigen die PR PLUS-Studenten als Abschlussarbeit ein freigewähltes, praktisches PR-Konzept für einenrealen Auftraggeber an. Die Arbeit wird während des letzten Drittels des Studiumsgeschrieben. Wie können Sie sich eine Konzeptionsarbeit vorstellen, welche Themenhat es bereits gegeben und was können Sie damit für Ihren beruflichen Weg bewir-ken? Antworten darauf finden Sie auf unseren Konzeptionsseiten im Internet:http://www.prplus.de/kurse/fernstudium/abschluss/pr_konzeption.cfm Master-Upgrade: Graduierungsfeier in Heidelberg Bereits Ende September 2010 hatten 19 Studieren- de unseres vierten Master-Upgrade ‚PR und Inte- grierte Kommunikation‘ ihre Abschlussprüfungen er- folgreich abgelegt. Die Zeugnisse wollten sie eigent- lich bei einer offiziellen Graduierungsfeier der Donau- Universität Krems im Dezember entgegennehmen. Leider hat Wintertief Petra mit Schnee und Eis vielen Absolventen eine Reise nach Krems unmöglich ge- macht. PR PLUS hat daraufhin eine Ersatzfeier in Hei- Die Master-Absolventen bei der delberg mit Zeugnisübergabe, feierlichen Reden und Graduierungsfeier in Heidelberg Buffet organisiert. So konnte ein weiterer Teil der Gruppe persönlich geehrt und ausgezeichnet werden.Das Master-Upgrade kann im Anschluss an das PR-Fernstudium belegt werden. Esstartet jährlich im August, dauert 2 Semester und ist ebenfalls als berufsbegleitendesProgramm mit Modulen in Heidelberg und Krems konzipiert. Es vertieft und ergänztdie Themen aus dem Fernstudium vor allem um die Bereiche Management und Wis-senschaft, und schafft somit die Voraussetzungen für Führungsfunktionen in Kom-munikationsabteilungen oder Agenturen:http://prplus.de/kurse/fernstudium/master_upgrade.cfm Masterstudiengänge: Neue Starttermine für den Herbst stehenIm Oktober 2011 starten die nächsten Durchgänge der berufsbegleitenden Masterstudi-engänge, die PR PLUS in Kooperation mit der Donau-Universität Krems in Deutschlandanbietet. Die Starttermine und Zeitpläne wurden nun endgültig festgelegt: Ab 10. Oktober 2011: Masterstudiengang „PR und Integrierte Kommunikation“ Lehrplan unter: www.prplus.de/master_pr_ik Ab 31. Oktober 2011: Masterstudiengang „Kommunikation und Management“ Lehrplan unter: www.prplus.de/master_ckmPR plus Newsletter 2 März 2011
  • Beide Masterlehrgänge dauern vier Semester und schließen mit dem international ver-gleichbaren Abschluss Master of Science (120 ECTS-Punkte) ab. Inhaltlich unterscheidensich die beiden Programme aber deutlich: Während der Masterlehrgang PR und Inte-grierte Kommunikation gezielt Kommunikationspraktiker ausPR, Marketing, Werbung und Journalismus zu ganzheitlich den-kenden, interdisziplinär handelnden Kommunikationsmanagernweiterbildet, liegt der Fokus des Lehrgangs Kommunikationund Management auf den Bereichen Unternehmensführung,Management und Persönlichkeitsentwicklung. Dieses Programmhat eine stärkere betriebswirtschaftliche Ausrichtung und vereint Teilnehmer aus unter-schiedlichen Branchen und Fachgebieten. Folgende Tabelle stellt die Inhalte anhand vonBeispiel-Lehrveranstaltungen (Auszug) gegenüber: PR und Integrierte Kommunikation Kommunikation und Management PR/Unternehmenskommunikation Führung und Führungskonzepte Theorie/Praxis d. Integrierten Kommunik. Zeit und Selbstmanagement Projektmanagement Stressmanagement Kommunikationspsychologie Unternehmensführung Veränderungskommunikation Personalmanagement Online-PR + Web 2.0 Marketing Medienarbeit u. crossmediale Kommunik. Rechnungswesen, Finanzbuchhal- Marketing + Markenmanagement tung, Jahresabschluss, Bilanzanalyse, Businessplan, Geschäftsbericht, Markt- und Meinungsforschung Controlling Soziale Netzwerkanalyse Grundlagen der Kommunikationswis- Präsentationstechnik und –Training senschaft Rechtliche Grundlagen + Wirtschaftsethik Kommunikationspsychologie Politisches System Deutschland + EU Cross Cultural Communication (Brüssel-Exkursion) Krisenmanagement Internationale PR Gesellschafts- und Haftungsrecht Unternehmensführung USA-Modul (Colorado) zum Thema Führungskommunikation Leadership + Ethics Krisenmanagement u. Krisenkommunikation u.v.m. u.v.m.Für die beiden Lehrgänge mit Start im Oktober werden jeweils 20 Studienplätze verge-ben. Nach Eintreffen der Bewerbungsunterlagen werden diese von der Lehrgangsleitunggeprüft. Entsprechen diese den formalen Aufnahmekriterien, folgt eine Einladung zu ei-nem persönlichen Gespräch. Bei diesem Aufnahmegespräch sind der berufliche Hinter-grund der Bewerber, die Motivation für die Teilnahme am Lehrgang und die beiderseitigenErwartungen Inhalte des Gesprächs. Anschließend erfolgt die Zulassung durch die Donau-Universität Krems. Bewerbungen nehmen wir ab sofort entgegen. Im Internet finden Siealle Informationen zu den Zulassungsvoraussetzung sowie die Bewerbungsunterlagenzum Download: http://prplus.de/kurse/master_lehrgaenge.cfmPR plus Newsletter 3 März 2011
  • PR PLUS Infotage: Aktuelle TermineDamit sich unsere Interessenten einen umfassenden Eindruck vor Ort machenkönnen, organisiert PR PLUS regelmäßig Infotage in Heidelberg und Köln. Wir freuenuns darauf, Sie persönlich kennenzulernen und individuell beraten zu können! AmFreitag, den 29. April 2011 findet in Heidelberg der nächste Infonachmittag zuden Masterlehrgängen mit Fachvortrag statt. Thema: Der Fall Arcandor ausKommunikationsperspektive mit Gerd Koslowski, dem damaligen Leiter derArcandor-Konzernkommunikation. Weitere Termine, Infos und Anmeldung unterhttp://prplus.de/kurse/info_tage_2011.cfm PR PLUS Rezensionen: Die professionelle Pressemitteilung Als Schreibttrainerin im Workshop „Medienarbeit“ im Rahmen des PR PLUS-Fernstudiums erhält sie schon seit Jahren Bestnoten von unseren Studenten; jetzt hat Dr. Katrin Bischl auch ein empfeh- lenswertes Fachbuch mit dem Titel „Die professionelle Presse- mitteilung. Ein Leitfaden für Unternehmen, Institutionen, Verbände und Vereine“ veröffentlicht. Wer als PR-Autor mehr über den Klassiker der PR-Arbeit erfahren und seine Texte verbes-sern möchte, sollte das Buch unbedingt lesen – meint unsere Rezensentin VerenaBethge:http://prplus.de/thema_pr/literatur/rezensionen/bischl_pressemitteilung.cfm PR PLUS Netzwerk: Social MediaGerade haben wir den 566. Teilnehmer in unserer PR PLUS-Gruppe auf XINGbegrüßt! Dort treffen Interessenten und Branchenangehörige auf Teilnehmer undAbsolventen, Trainer und Geschäftspartner von PR PLUS. Die Gruppe richtet sich analle, die Interesse haben an Themen rund um Öffentlichkeitsarbeit undKommunikation sowie Ausbildung und Weiterqualifizierung in der PR. Wir freuen unsauch auf einen Austausch mit Ihnen!PR PLUS nutzt außerdem Facebook, Twitter, Flickr oder Slideshare um – je nachPlattform mit unterschiedlichen Schwerpunkten - Infos über uns und die Branche ansie weiterzugeben.ImpressumPR PLUS GmbH Fon: + 49 (0)6221-90 586 10Kaiserstraße 36 Fax: + 49 (0)6221-90 586 1469115 Heidelberg Email: info@prplus.deHRB 33 5956 Mannheim Ust-IdNr.: DE223055323V.i.S.d.P.: Christina Fischbach MSc, GeschäftsführerinLeserbriefe(-mails) an die PR PLUS-Redaktion: info@prplus.dePR plus Newsletter 4 März 2011