• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Successful Implementation of a Program and Project Management Office
 

Successful Implementation of a Program and Project Management Office

on

  • 1,217 views

Eight topics to be answered to implement a PPMO successfully. (German)

Eight topics to be answered to implement a PPMO successfully. (German)

Statistics

Views

Total Views
1,217
Views on SlideShare
1,208
Embed Views
9

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
1

5 Embeds 9

http://www.slideshare.net 4
http://projektwelten.wordpress.com 2
http://www.mack-consulting.at 1
http://www.linkedin.com 1
https://www.linkedin.com 1

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

11 of 1 previous next

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
  • My new blog about Project Management and PPMO is online. I'll be happy to see you there. Looking forward to you comments about my thoughts.

    http://projektwelten.wordpress.com

    Oliver
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Successful Implementation of a Program and Project Management Office Successful Implementation of a Program and Project Management Office Presentation Transcript

    • OMV Refining & Marketing Dr. Oliver Mack Head of R&M Project Office/ M-PS Project Office @ OMV Refining & Marketing Schnelle Bottom-up Einführung im hoch- dynamischen heterogenen Projektumfeld Munich, 2008 Jahrestagung Projektmanagement, München Mehr bewegen.
    • Inhalt  OMV – ein schnell wachsender internationaler Mineralöl-Konzern  Das Project Office in der OMV Refining & Marketing GmbH – ein Überblick  Kernfragenfragen einer Einführungsstrategie – Unser Weg bei OMV R&M 2 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Die OMV – Schnell wachsender internationaler Mineralöl-Konzern 3 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • OMV – einige Meilensteine der Unternehmens- geschichte Entstehung der „Österreichischen 1956 Mineralölverwaltung Aktiengesellschaft“ 1960 Inbetriebnahme der Raffinerie Schwechat 1990 Eröffnung der 1. ÖMV Tankstelle; Erwerb der Chemie Gruppe 1995 Aus ÖMV wird OMV Wichtige Akquisition für R&M: 2003 45 % des Bayernoil-Raffinerieverbundes; Aral-/BP-Netzteile in Süddeutschland Größte Akquisition der Unternehmensgeschichte: 2004 51% am rumänischen Öl- und Gaskonzern Petrom, Rumänien OMV und IPIC übernehmen Borealis zu 100%; 2005 OMV verkauft 50% AMI Anteil an IPIC 2006 Erwerb von 34% an Petrol Ofisi von Doğan Holding, Türkei 2006 Gründung der OMV Future Energy Fund GmbH 4 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Gesschäftsbereiche des OMV Konzerns Exploration und Raffinerien und Marketing inkl. Gas Produktion Petrochemie  Förderung, Transport  Weltweite Suche und Förderung in 19  Verarbeitung von Rohöl, Verkauf von und B2B Handel von Gas Ländern/ 5 Kontinente Mineralölprodukten  OMV Gas  Produktion: 117 mnboe  Raff. Kap. 540 kbbl/d  Nabucco (17%)  Reserven: 1.2 bn boe  2.527 Tankstellen in CEE  Econgas (50%) Aktionärsstruktur Kennzahlen 2007  Konzernumsatz: 20,02 Mrd. EUR ÖIAG  EBIT 2,18 Mrd. EUR 31,5 % Streubesitz  Cash Flow 1,90 Mrd. EUR 50,9 %  MitarbeiterInnen1 33.665 IPIC 17,6 % 1) Davon Petrom: 28.233 MitarbeiterInnen 5 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Umsatz des Konzerns 2007: EUR 20 Mrd. 6 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • OMV Refining & Marketing – komplexes und heterogenes Downstramgeschäft OMV Refining & Marketing Stabs- bereiche Optimierung, Finance & Supply & Refining Retail Commercial Service Logistik Länder Länder 13 Länder Länder Rohöl- Raffinerie- Marketing/ supply produktion Vertrieb Komplexe heterogene DOWNSTREAM WERTSCHÖPFUNGSKETTE 9 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Das Project Office in der OMV Refining & Marketing GmbH 10 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • R&M Project Office – Stabsstelle zur strategischen Steuerung der gesamten Projektlandschaft OMV R&M M CEO Project Office M-PS Project Project Project Project Project Project Coordinator Coordinator Coordinator Coordinator Coordinator Coordinator Project Office Asset BPD/ IT Refining Management Ref FS IT SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC SC PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM PM OMV Global Solutions 11 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Drei Kernherausforderungen des Project Office in OMV Refining & Marketing Start: Mitte 2006 Spannungs- feld zwischen Steuerung und Service Herausforderungen M-PS Schnelle Komplexität Umfeldver- und Hetero- änderungen genität des Geschäfts durch Wachstum 12 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Immanentes Spannungsverhältnis im Aufgaben- spektrum des Project Office Ziel Project Office  Steuerungsfunktion des PMO M-PS:  Servicefunktion des PMO  Einzelprojekt-/ Sicher-  Projektmanager- Programmsteuerung und „Kontrolle“ stellung Unterstützung einer  Servicierung der Business  Portfolio-Steuerung und erfolg- Unit Leiter und des Vorstands „Kontrolle“ reichen durch Beratung und  Schaffung von Transparenz Projektab- Information über alle Ebenen wicklung in R&M als neutrale Instanz 13 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Unternehmenswachstum stellt auch Project Office vor Herausforderungen Wachstum der OMV Anforderungen an das Project Office  Organisches Wachstum  Flexibilität  Neue Produkte/Services  Standardisierung  Neue Kundensegmente  Erweiterung des Netzes  Einfaches Handling der Ansätze  Akquisitionen  Pragmatismus  Neue Länder  Schnelle Transparenzschaffung  Neue Unternehmen  Neue Kulturen  Harmonisierung  Andere Managementansätze  Neue Mitarbeiter 14 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Heterogenität und Komplexität des Geschäfts Viele Projekttypen und -größen Business-/Ländermatrix Business Units Business Projekte Tankstellenbauprojekte Länder Technische Großprojekte/ Raffinerie-Stopps IT-Projekte Kundenprojekte, etc. 15 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 8 Kernfragen einer Einführungs- strategie Unser Weg bei OMV R&M 16 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Kernfragen einer Einführungsstrategie – unser Weg bei OMV R&M  1. Top-down oder Bottom-Up – eine Philosophiefrage oder wer sind die Stakeholder und Unterstützer?  2. Schneller Blitz-Start oder gut ausgearbeitetes Konzept?  Alles oder nichts? Simultane oder sukzessive Einführung verschiedenster Tools und 3. Elemente?  4. Projektmanagement-Standards – einer für alle oder alle auf Basis von einem?  5. Transparenzschaffung – Ja bitte, aber nicht zu viel!  6. Trainieren geht über kontrollieren – Ausbildung an Stelle von Controlling?  7. Service oder Steuerung – ein unlösbares Dilemma?  8. Projektmanagement-Software – Todesstoss fürs Project Office oder sehnlichst erwartete Rettung? 17 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 1. Top-down oder Bottom-Up? Eine Philosophiefrage oder wer sind die Stakeholder und Unterstützer? 18 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 1. Top-down oder Bottom-Up – eine Philosophiefrage oder wer sind die Stakeholder und Unterstützer? SCHRITT 1: Zentraler Top-Down Ansatz SCHRITT 2: Dezentralere Verankerung Project Office Project Office ProCo ProCo ProCo • Einheitlichkeit • Dezentrale Akzeptanz • Speed • höhere Breitenwirkung • Raum für neue Themen 20 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 2. Schneller Blitz-Start? Oder gut ausgearbeitetes Konzept? 21 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 2. Schneller Blitz-Start oder gut ausgearbeitetes Konzept? “Get the basics right” – Start mit einem umfassenden Einzelprojektmanagement 4. 1. PM-Training PM- (Minimum-) standards “Overall Framework now, 5. details later” Clarity EPM Tool (Standard- “Kleine Häppchen sichern software) Akzeptanz” 3. Project- reporting/ Project- 2. Hours PM Assessment 22 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 3. Alles oder nichts? Simultane oder sukzessive Einführung verschiedenster Tools und Elemente? 23 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 3. Alles oder nichts? Simultane oder sukzessive Einführung verschiedenster Tools und Elemente? Zweistufiges Vorgehen – Schrittweises Heranführen der gesamten Organisation “Erweiterung über Bedarfe” 1. “Get the basics right!” 2.  Einheitliche Sprache  Schrittweise sprechen Erweiterungen einführen  Gemeinsames  Bedarfsorientiert Verständnis schaffen ausbauen  Know-how aufbauen &  Evolutionär verbessern lernen  Gesamtes  Top Management Projektportfolio steuern Commitment einfordern  Middle Management  Projektleiter abholen aktive einbinden und Einzelprojekt- bedienen  Transparenz schaffen Management  Steuerungsfähigkeit herstellen Multiprojekt-/ Programm- Management 24 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Projekt- management- Standards Einer für alle oder alle auf 25 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009 Basis von einem?
    • Die vorliegenden R&M Project Management Standards bestehen aus Minimumstandards und M-PS Empfehlungen zur Umsetzung = Inhalt des M-PS PM Minimum Standards M-PS  Konkretisierung der Minimal- Projekttyp BU Standards auf BU- und/oder Empfehlungen spezifische spezifische Projektebene und Standards Standards  M-PS Empfehlungen und Vorlagen Vorlagen als Unterstützung  OMV R&M weit akzeptierte OMV R&M PM Minimum-Standards Minimumstandards zur Sicherung (Organisation, Prozesse, Methoden, Werkzeuge, etc.) der Qualität  Basis für einheitliches Reporting  Einheitliche Sprache Standard (PMBOK, OPM3, etc.)  Allgemein gültige Basis 27 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Breiter Ansatz, geringe Anforderungen, konsequente Umsetzung der Einhaltung Very Broad project definition Very Simple Mandatory Minimum Standards  Project: Temporary endeavor undertaken to create a unique product, service, or result that requires 1 Project Organization  internal resources >= 30 pd (person days) and/or  Meier Steering Committee  Huber  Mustermann  external costs >= € 50,000  LoB Project Manager Friedrich (M-PS)  IT Project Manager Heinrich (BCP-CP) Projectcoreteams Business Projects IT-Projects Refining Investprojects  and presents following features:  Xxx  Xxx  xxx M-X M-Y M-Z  Xxx  Xxx  Xxx  Yyy  zzz  xxx  xxx  Xxx  yyy  xxx  Objective/result is specifiable ► One R&M-internal Project Manager  Separate (project) budget is available  Project start and project finish date are defined ► One R&M-internal Project Owner  A separate project organization with defined roles ► (Optional: Additional Steering Committee) and team structures has been established ► Clearly defined Project Team Members  In case above criteria are met, it is up to line managers to with Capacity initiate a project 2 Project Management Processes 1. 2. 3. 4. Idea Setup Delivery Closing ► Clearly defined phases in all projects ► Minimum requirements and formal approval between PO/SC and PM at the gates 28 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 5. Transparenz- schaffung? Ja bitte, aber nicht zu viel!  Project Assessment – “Lizenz zum Helfen”  Project Reporting – “Transparenz und Einstudieren der Standards”  Project Hours – “Backing vom Top-Management und Benefit für 29 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, alle Beteiligten” 12. Juni 2009
    • 6. Trainieren geht über kontrollieren Ausbildung an Stelle von Controlling? 32 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 6. Trainieren geht über kontrollieren – Ausbildung an Stelle von Controlling? 3 Gates 4 Education- Basic Intermediate Advanced Professional Levels Ext. PMP Certificat Social Sk. Social Sk. Social Sk. Social Sk. Bsn Skills Bsn Skills Bsn Skills Bsn Skills PM Skills PM Skills PM Skills PM Skills e 3 Competence Areas Mandatory Mandatory Mandatory Mandatory 2 Course Types Elective Elective Elective Elective Growing PM experience + training over time 34 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 7. Service oder Steuerung Ein unlösbares Dilemma? 35 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Erweiterung über Bedarfe – Großprojektmanagement und Implementierungstracking 6. Großprojekt- und Programm-Management 4. 1. PM-Training PM- (Minimum-) standards 5. Clarity EPM Tool 3. Project- reporting/ Project- 2. Hours PM Assessment Implementation Excellence (Benefit Tracking) 7. 37 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • 8. Projektmanagement- Software Todesstoss fürs Project Office oder sehnlichst erwartete Rettung? 38 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009
    • Kernfragen einer Einführungsstrategie – unser Weg bei OMV R&M  1. Top-down oder Bottom-Up – eine Philosophiefrage oder wer sind die Stakeholder und Unterstützer?  2. Schneller Blitz-Start oder gut ausgearbeitetes Konzept?  Alles oder nichts? Simultane oder sukzessive Einführung verschiedenster Tools und 3. Elemente?  4. Projektmanagement-Standards – einer für alle oder alle auf Basis von einem?  5. Transparenzschaffung – Ja bitte, aber nicht zu viel!  6. Trainieren geht über kontrollieren – Ausbildung an Stelle von Controlling?  7. Service oder Steuerung – ein unlösbares Dilemma?  8. Projektmanagement-Software – Todesstoss fürs Project Office oder sehnlichst erwartete Rettung? 40 |OMV Refining & Marketing, Dr. Oliver Mack, 12. Juni 2009