Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts

on

  • 320 views

Präsentation von Dominik Seebach anläßlich des Mitgliederevents am 27. September 2013 in Freiburg.

Präsentation von Dominik Seebach anläßlich des Mitgliederevents am 27. September 2013 in Freiburg.

Statistics

Views

Total Views
320
Views on SlideShare
320
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Presentation Transcript

  • www.oeko.de Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Dominik Seebach Freiburg, 27. September 2013
  • 2 www.oeko.de Welche Rolle spielt das Öko-Institut beim Thema Ökostrom? ● Zahlreiche Forschungsprojekte zu den Themen Ökostrom und Stromkennzeichnung (u.a. Qualitätskriterien, Bilanzierungs- und Nachweisverfahren) ● Mitglied des EnergieVision e.V.: Vergabe des Gütesiegels ok-power gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW ● Deutscher „Issuing Body“ des European Energy Certificate System EECS (bis Ende 2013): Überwachung und Weiterentwicklung eines Bilanzierungssystems für Erneuerbaren-Strom ● Erstellung der EcoTopTen-Empfehlungslisten, u.a. für Ökostrom
  • 3 www.oeko.de Was ist eigentlich Ökostrom? ● Es gibt keine allgemeingültige Definition der Begriffe ‒ Ökostrom ‒ Grüner Strom ‒ Sauberer Strom ● Ökostrom aus Umweltsicht ist etwas anderes als Ökostromprodukte aus Verbrauchersicht ‒ Umweltsicht: entscheidend ist die Art der Stromerzeugung hinsichtlich der genutzten Technologien und Brennstoffe ● Erneuerbare Energien, ggf. Kraft-Wärme-Kopplung ● weitere Anforderungen, z.B. an umweltfreundliche Wasserkraft, nachhaltige Biomassenutzung ‒ Verbrauchersicht: entscheidend ist, ob sich durch die Wahl eines Angebots ein zusätzlicher Beitrag zur Energiewende geleistet wird; bisher wurde hier v.a. der weitere Ausbau von EE-Erzeugung gefordert
  • 4 www.oeko.de Instrumente für Transparenz auf dem Strommarkt  Stromkennzeichnung  Gütesiegel für Ökostrom Die Pflicht – "sanftes" Instrument zu Verbrauchersensibilisierung Die Kür – wertende Aussage zum ökologischen Nutzen
  • 5 www.oeko.de Marktentwicklung in Deutschland 0 5 10 15 20 25 30 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Ökostromabsatz(TWh) Ökostromabsatz Gewerbe-Kunden PHH-Kunden Quelle: E&M Ökostromumfragen, Berechnungen Öko-Institut
  • 6 www.oeko.de Entwicklung der ok-power zertifizierten Strommengen 0,1 0,3 0,5 0,6 0,6 1,0 3,2 3,9 4,3 5,0 6,2 6,4 0 1 2 3 4 5 6 7 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 ZertifizierteStrommenge[TWh]
  • 7 www.oeko.de Anteil Ökostrom am Stromverbrauch in Deutschland 0% 1% 2% 3% 4% 5% 6% 7% 8% 9% 10% 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Marktanteil Marktanteil Ökostrom Anteil Ökostrom PHH-Kunden am gesamten Stromverbrauch der Haushalte Anteil Ökostrom gesamt am gesamten Nettostromverbrauch in DE Quelle: E&M Ökostromumfragen, Berechnungen Öko-Institut
  • 8 www.oeko.de Rückblick – die Entstehung des freiwilligen Ökostrommarktes ● Liberalisierung als Geburtsstunde von Ökostrom-Angeboten /- Unternehmen ● Motivatoren: ‒ Verbraucher: Anti-Atom Protest / politische Ausdrucksmöglichkeit ‒ Reine Ökostromanbieter: Lücke im bisherigen Monopolmarkt ‒ Tarif-Anbieter: Reaktion auf Nachfrage und Wettbewerbsdruck ‒ Umweltverbände: Willkommende neue Akteure in der Energiewende
  • 9 www.oeko.de Gesellschaftlich - Ökostrombezug als politisches Signal - Schaffung von Vertrauen in Versorgung mit Ökostrom Marktwirtschaftlich - Förderung des Wettbewerbs - Belebung des internationalen Handels Ökologisch - Ausbau von EE-Anlagen - Maßstab für die Glaubwürdigkeit des Angebots Nutzen der Ökostromangebote
  • 10 www.oeko.de Aktuelle Situation des freiwilligen Ökostrommarktes Politische Situation • Fest EE-Ziele in der EU bis 2020 mit gutem Fortschritt • Andere Handlungsfelder der Energiewende hinter Plan Energiewirtschaftliche Situation • Fast ausschließlicher Bezug von Wasserkraft aus NO, AT und CH • Neuanlagen überwiegend aus NO, ab 2015 deutliche Verknappung Marktsituation • Ökostrom ist Mainstream (fast alle 900 Anbieter haben Öko-Tarif) • Wachsende Preissensibilität durch steigende EEG- Umlage Welche Rolle, welchen Sinn soll Ökostrombezug in Zukunft haben?
  • 11 www.oeko.de Zukunfts- optionen Länder mit großem EE- Potential? Naturschutz- maßnahmen integrieren? Veränderte Neuanlagen- Definition? Länder mit unzulänglichem Fördersystem? Neue Handlungsfelder der Energiewende! Wie bewerten & zertifizieren? Mögliche zukünftige Schwerpunkte für Ökostromakteure
  • 12 www.oeko.de Fazit ● Ökostrom ist der Nische entwachsen - Anbieter müssen sich deutlicher von Angeboten ohne wirklichen Beitrag zur Energiewende abgrenzen ● Konkrete Bewertung einzelner Angebote ist schwierig – hier müssen Labels, Verbraucherschutz- und Umweltverbände eine aktive Rolle einnehmen ● Der beste Ökostrom ist der Strom, der gar nicht verbraucht wird!
  • www.oeko.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Haben Sie noch Fragen? ?