Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts

446 views

Published on

Präsentation von Dominik Seebach anläßlich des Mitgliederevents am 27. September 2013 in Freiburg.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
446
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts

  1. 1. www.oeko.de Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Dominik Seebach Freiburg, 27. September 2013
  2. 2. 2 www.oeko.de Welche Rolle spielt das Öko-Institut beim Thema Ökostrom? ● Zahlreiche Forschungsprojekte zu den Themen Ökostrom und Stromkennzeichnung (u.a. Qualitätskriterien, Bilanzierungs- und Nachweisverfahren) ● Mitglied des EnergieVision e.V.: Vergabe des Gütesiegels ok-power gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW ● Deutscher „Issuing Body“ des European Energy Certificate System EECS (bis Ende 2013): Überwachung und Weiterentwicklung eines Bilanzierungssystems für Erneuerbaren-Strom ● Erstellung der EcoTopTen-Empfehlungslisten, u.a. für Ökostrom
  3. 3. 3 www.oeko.de Was ist eigentlich Ökostrom? ● Es gibt keine allgemeingültige Definition der Begriffe ‒ Ökostrom ‒ Grüner Strom ‒ Sauberer Strom ● Ökostrom aus Umweltsicht ist etwas anderes als Ökostromprodukte aus Verbrauchersicht ‒ Umweltsicht: entscheidend ist die Art der Stromerzeugung hinsichtlich der genutzten Technologien und Brennstoffe ● Erneuerbare Energien, ggf. Kraft-Wärme-Kopplung ● weitere Anforderungen, z.B. an umweltfreundliche Wasserkraft, nachhaltige Biomassenutzung ‒ Verbrauchersicht: entscheidend ist, ob sich durch die Wahl eines Angebots ein zusätzlicher Beitrag zur Energiewende geleistet wird; bisher wurde hier v.a. der weitere Ausbau von EE-Erzeugung gefordert
  4. 4. 4 www.oeko.de Instrumente für Transparenz auf dem Strommarkt  Stromkennzeichnung  Gütesiegel für Ökostrom Die Pflicht – "sanftes" Instrument zu Verbrauchersensibilisierung Die Kür – wertende Aussage zum ökologischen Nutzen
  5. 5. 5 www.oeko.de Marktentwicklung in Deutschland 0 5 10 15 20 25 30 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Ökostromabsatz(TWh) Ökostromabsatz Gewerbe-Kunden PHH-Kunden Quelle: E&M Ökostromumfragen, Berechnungen Öko-Institut
  6. 6. 6 www.oeko.de Entwicklung der ok-power zertifizierten Strommengen 0,1 0,3 0,5 0,6 0,6 1,0 3,2 3,9 4,3 5,0 6,2 6,4 0 1 2 3 4 5 6 7 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 ZertifizierteStrommenge[TWh]
  7. 7. 7 www.oeko.de Anteil Ökostrom am Stromverbrauch in Deutschland 0% 1% 2% 3% 4% 5% 6% 7% 8% 9% 10% 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Marktanteil Marktanteil Ökostrom Anteil Ökostrom PHH-Kunden am gesamten Stromverbrauch der Haushalte Anteil Ökostrom gesamt am gesamten Nettostromverbrauch in DE Quelle: E&M Ökostromumfragen, Berechnungen Öko-Institut
  8. 8. 8 www.oeko.de Rückblick – die Entstehung des freiwilligen Ökostrommarktes ● Liberalisierung als Geburtsstunde von Ökostrom-Angeboten /- Unternehmen ● Motivatoren: ‒ Verbraucher: Anti-Atom Protest / politische Ausdrucksmöglichkeit ‒ Reine Ökostromanbieter: Lücke im bisherigen Monopolmarkt ‒ Tarif-Anbieter: Reaktion auf Nachfrage und Wettbewerbsdruck ‒ Umweltverbände: Willkommende neue Akteure in der Energiewende
  9. 9. 9 www.oeko.de Gesellschaftlich - Ökostrombezug als politisches Signal - Schaffung von Vertrauen in Versorgung mit Ökostrom Marktwirtschaftlich - Förderung des Wettbewerbs - Belebung des internationalen Handels Ökologisch - Ausbau von EE-Anlagen - Maßstab für die Glaubwürdigkeit des Angebots Nutzen der Ökostromangebote
  10. 10. 10 www.oeko.de Aktuelle Situation des freiwilligen Ökostrommarktes Politische Situation • Fest EE-Ziele in der EU bis 2020 mit gutem Fortschritt • Andere Handlungsfelder der Energiewende hinter Plan Energiewirtschaftliche Situation • Fast ausschließlicher Bezug von Wasserkraft aus NO, AT und CH • Neuanlagen überwiegend aus NO, ab 2015 deutliche Verknappung Marktsituation • Ökostrom ist Mainstream (fast alle 900 Anbieter haben Öko-Tarif) • Wachsende Preissensibilität durch steigende EEG- Umlage Welche Rolle, welchen Sinn soll Ökostrombezug in Zukunft haben?
  11. 11. 11 www.oeko.de Zukunfts- optionen Länder mit großem EE- Potential? Naturschutz- maßnahmen integrieren? Veränderte Neuanlagen- Definition? Länder mit unzulänglichem Fördersystem? Neue Handlungsfelder der Energiewende! Wie bewerten & zertifizieren? Mögliche zukünftige Schwerpunkte für Ökostromakteure
  12. 12. 12 www.oeko.de Fazit ● Ökostrom ist der Nische entwachsen - Anbieter müssen sich deutlicher von Angeboten ohne wirklichen Beitrag zur Energiewende abgrenzen ● Konkrete Bewertung einzelner Angebote ist schwierig – hier müssen Labels, Verbraucherschutz- und Umweltverbände eine aktive Rolle einnehmen ● Der beste Ökostrom ist der Strom, der gar nicht verbraucht wird!
  13. 13. www.oeko.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Haben Sie noch Fragen? ?

×