Your SlideShare is downloading. ×
0
Inhaltsverzeichnis
Einleitung	

Mac und Windows	
Die Apple-ID	

9
11
13

Teil 1: iTunes
1.	 Das ist iTunes	

15
Grundlagen...
4.	 Listenreiches iTunes	

93
Die »Nächste Titel«-Liste	
95
Eine neue Wiedergabeliste anlegen	
97
Listen: Reihenfolge und ...
Radiosender hinzufügen	
183
Bücher	185
Podcasts	187
Podcasts laden und abonnieren	
189
Podcasts wiedergeben und organisier...
E-Mails organisieren	
273
E-Mails automatisch organisieren	
275
Kontakte: Übersicht	
277
Kontakte: Einträge und Gruppen	
2...
Dies ist ein Auszug aus dem Buch "Das Buch zu iTunes und iCloud", ISBN 978-3-86899-414-8
Weitere Informationen zu diesem B...
92
Kapitel 4 | Listenreiches iTunes
Alle Inhalte, die iTunes verwaltet und wiedergibt, stellen sich dem Programm intern als L...
2

4

94

1

3

5

3
Die »Nächste Titel«-Liste
Über die Liste Nächste Titel haben Sie jederzeit Zugriff auf die aktuelle Abspielreihenfolge. Hi...
1

3

2

96
Eine neue Wiedergabeliste anlegen
Um eine Standard-Wiedergabeliste anzulegen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfa...
2

3

98

1
Listen: Reihenfolge und Zusammensetzung
Die Reihenfolge der Einträge und die Zusammensetzung einer Wiedergabeliste lassen ...
1

100
Listen ordnen und organisieren
Je intensiver Sie mit Wiedergabelisten arbeiten, desto unübersichtlicher wird die Darstellu...
1

102
Intelligente Wiedergabelisten
Wiedergabelisten sind schon eine feine Sache – aber es kommt noch besser: Mit »intelligenten...
2

104

1
Intelligente Listen anlegen und bearbeiten
Eine intelligente Wiedergabeliste legen Sie im Menü Ablage (Mac) bzw. Datei (Wi...
1

3

106

2

4
Kriterien definieren
An einem einfachen Beispiel mit verschiedenen Listen rund um Bob Dylan soll nun gezeigt werden,
wie d...
2

108
Das leistet Genius
Bei Genius handelt es sich um eine spezielle Funktion von iTunes, die auf Basis eines bestimmten
Songs ...
1
3

2
110
Genius aktivieren und einsetzen
Bevor Sie Genius nutzen können, müssen Sie die Funktion zunächst aktivieren. Dazu wählen S...
1

2

2

112
Die Genius-Mixe
Eine Sonderform der Genius-Listen sind die Genius-Mixe 1, mit denen iTunes zu einer Art Sparten­
radio wir...
1

2

114
Listen exportieren und importieren
Haben Sie viel Zeit und Mühe in den Aufbau einer Wiedergabelisten gesteckt, werden Sie ...
2
1

116
Musik auf CD/DVD brennen
Sie können jederzeit Ihre Musik auf eine Audio- oder MP3-CD brennen, um sie so zum Beispiel auch
...
Das Buch zu iTunes und iCloud
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Das Buch zu iTunes und iCloud

515

Published on

iTunes und iCloud sind zentrale Programme, wenn es um das Handling von Musik- und Fotodateien, Dokumenten, Kalendern und Kontakten auf Apple-Geräten geht. Gadgets wie iPhone, iPad und iPod kommen z. B. gar nicht ohne iTunes aus. Und mit iCloud lassen sich nicht nur mehrere Geräte kabellos synchronisieren und Musik, Fotos und andere Daten von unterwegs abrufen. Vor allem zur Datensicherung ist es unverzichtbar. In bewährter Querformater-Tradition zeigt Das Buch zu iTunes und iCloud wie die beiden interagieren und sich mit ihrem vollen Funktionsumfang optimal nutzen lassen. Wer einen fundierten Einstieg in diese nicht immer intuitiv zu benutzenden Programme sucht, ist mit diesem Buch bestens ausgestattet.

Published in: Entertainment & Humor
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
515
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Das Buch zu iTunes und iCloud"

  1. 1. Inhaltsverzeichnis Einleitung Mac und Windows Die Apple-ID 9 11 13 Teil 1: iTunes 1. Das ist iTunes 15 Grundlagen 17 iTunes installieren und aktualisieren 19 Erster Programmstart 21 Die Mediathek 23 Das Programmfenster 25 Besonderheiten der Windows-Version 27 Seiten- und Statusleiste 29 Die Einstellungen von iTunes 31 Auf die Schnelle: Eine CD importieren 33 Auf die Schnelle: Musikwiedergabe 35 Die Mediathek durchsuchen 37 2. Musik importieren Was Sie vor dem Import wissen sollten Bitrate und Audioqualität Die Audioformate von iTunes Ein Importformat festlegen Einlegen einer CD 39 41 43 45 47 49 Das Format nach dem Einlegen der CD wählen 51 Die Gracenote-Datenbank 53 Die Metadaten vor dem Import bearbeiten 55 Songs von CD gezielt importieren 57 Der Import von Musikdateien 59 Dateien beim Import kopieren 61 Musikdateien importieren 63 Fremde Formate importieren 65 3. Musik wiedergeben 67 Die Musik-Bereiche 69 Die Darstellung 71 Der Spaltenbrowser 73 Wiedergabe starten und steuern 75 Der MiniPlayer 77 Steuerung über das Programmsymbol 79 Steuerung über Aktivitätsanzeige und Kontextmenü 81 Zufällige Wiedergabe 83 Wiederholungen 85 Equalizer, Klangverbesserung, Lautstärke 87 Visuelle Effekte 89 AirPlay 91 3
  2. 2. 4. Listenreiches iTunes 93 Die »Nächste Titel«-Liste 95 Eine neue Wiedergabeliste anlegen 97 Listen: Reihenfolge und Zusammensetzung 99 Listen ordnen und organisieren 101 Intelligente Wiedergabelisten 103 Intelligente Listen anlegen und bearbeiten 105 Kriterien definieren 107 Das leistet Genius 109 Genius aktivieren und einsetzen 111 Die Genius-Mixe 113 Listen exportieren und importieren 115 Musik auf CD/DVD brennen 117 5. Musik organisieren und verwalten 119 Datei-Informationen anzeigen lassen 121 Übersicht, Infos, Sortierung 123 Optionen 125 Liedtext und Cover 127 Cover für Alben hinzufügen 129 Inhalte bewerten 131 Musik exportieren und konvertieren 133 Musik löschen 135 Ausschnitt konvertieren: Klingeltöne fürs iPhone 137 4 Der Speicherort der Dateien Dubletten suchen 139 141 6. Der iTunes Store 143 Den Computer aktivieren/deaktivieren 145 Im Store stöbern und suchen 147 Die Genius-Empfehlungen 149 Im Store einkaufen 151 Die Wunschliste 153 Freunde informieren und beschenken 155 iTunes in der Cloud 157 iTunes Match 159 Digitale Einkäufe und das Rückgaberecht 161 Die Einkaufsstatistik 163 Gekaufte Inhalte erneut laden/ Einkäufe ausblenden 165 Automatische Downloads 167 Account-Verwaltung 169 7. Video, Radio, Hörbücher, Podcasts 171 Videos in iTunes 173 Videos verwalten 175 Videos auf ein externes Laufwerk auslagern 177 Videos wiedergeben 179 Internetradio 181
  3. 3. Radiosender hinzufügen 183 Bücher 185 Podcasts 187 Podcasts laden und abonnieren 189 Podcasts wiedergeben und organisieren 191 Podcasts verwalten 193 iTunes U 195 8. Freigaben, Kindersicherung, Mediathek 197 Die Freigaben von iTunes Die Mediathek im Netzwerk freigeben Die Privatfreigabe Inhalte via Privatfreigabe importieren Die Kindersicherung Mit mehreren Mediatheken arbeiten Dateien zusammenlegen Speicherort der Medien ändern Backup der Mediathek und aller Inhalte Auf einen neuen Computer wechseln 199 201 203 205 207 209 211 213 215 217 Teil 2: iCloud 9. Das ist iCloud iCloud für iOS, Mac und Windows Windows: iCloud installieren Bei iCloud anmelden (iOS) Bei iCloud anmelden (Mac) 227 Bei iCloud anmelden (Windows) 229 Accountdetails/-Optionen 231 Der Speicherplan 233 10. iCloud einrichten 235 Eine E-Mail-Adresse bei iCloud einrichten 237 iCloud-Mail mit anderen Programmen nutzen 239 Die Sync-Einstellungen 241 Lesezeichen, Leseliste und iCloud-Tabs 243 Dokumente & Daten 245 Das ist Fotostream 247 Fotostream mit iPhone & Co. 249 Fotostream auf dem Mac 251 Fotostream unter Windows 253 Fotostreams teilen 255 Fotostreams via iOS teilen 257 Fotostreams auf dem Mac teilen 259 Fotostreams unter Windows teilen 261 11. iCloud im Browser 219 221 223 225 263 Mail: Übersicht 265 E-Mails anzeigen 267 E-Mails schreiben und versenden 269 Alias-Adressen als Schutz vor Werbemails 271 5
  4. 4. E-Mails organisieren 273 E-Mails automatisch organisieren 275 Kontakte: Übersicht 277 Kontakte: Einträge und Gruppen 279 Kontakte: Einstellungen, Import und Export 281 Kalender: Übersicht 283 Kalender: Ereignisse 285 Kalender bearbeiten und freigeben 287 Notizen 289 Erinnerungen: Übersicht 291 Erinnerungen bearbeiten und Listen freigeben 293 Mein iPhone suchen 295 iWork 297 Einstellungen und Status 299 Anhang A. Die Apple-ID 301 Kleiner, aber notwendiger Exkurs: Sichere Kennwörter 303 Eine Apple-ID auf dem Computer einrichten 305 Eine Apple-ID unter iOS einrichten 307 Eine Apple-ID ohne Bankverbindung einrichten 309 6 Daten der Apple-ID ändern Kennwort vergessen? Apple-ID vergessen? 311 313 315 B. iPhone, iPad, iPod touch 317 So kommen Inhalte auf Ihr iOS-Gerät 319 iOS-Geräte und iTunes 321 Per WLAN synchronisieren 323 Die verschiedenen Apps 325 Musik und Videos 327 iBooks 329 Podcasts und iTunes U 331 Remote 333 »Mein iPhone suchen« 335 Index 337
  5. 5. Dies ist ein Auszug aus dem Buch "Das Buch zu iTunes und iCloud", ISBN 978-3-86899-414-8 Weitere Informationen zu diesem Buch finden Sie auf: http://www.oreilly.de/catalog/itunesbuchger/ Dieser Auszug unterliegt dem Urheberrecht. © O’Reilly Verlag 2013
  6. 6. 92
  7. 7. Kapitel 4 | Listenreiches iTunes Alle Inhalte, die iTunes verwaltet und wiedergibt, stellen sich dem Programm intern als Liste dar, sei es die Liste aller Titel auf einem Album, die Liste aller Titel eines Interpreten oder die Liste aller Titel eines Genres. Bei der Wiedergabe macht iTunes nun nichts anderes, als die jeweilige Liste der Reihe nach abzuarbeiten und alle Titel wiederzugeben, bei denen im Listenmarkierungsfeld – also in dem Kästchen, das iTunes standardmäßig vor jedem Eintrag in der Titel-Darstellung anzeigt – ein Häkchen steht. Neben diesen Listen, die sich aus der Anordnung der Titel auf einer CD ergeben, können Sie auch eigene Wiedergabelisten erstellen, bei denen Sie bestimmen, welche Songs in welcher Reihenfolge gespielt werden sollen. Einträge in Wiedergabelisten lassen sich beliebig verschieben und auch wieder löschen. Da eine solche Liste lediglich Verweise auf die entsprechenden Dateien in Ihrer Mediathek enthält, müssen Sie beim Löschen eines Titels oder einer kompletten Liste nicht befürchten, versehentlich Ihre Musik zu löschen. Zudem sind Wiedergabelisten die Basis für Musik- und Daten-CDs bzw. -DVDs, die Sie mit iTunes brennen. iTunes kennt verschiedene Arten von Listen: • Nächste Titel: In dieser Liste zeigt iTunes an, welche Songs als Nächstes abgespielt werden. Diese Liste lässt sich problemlos jederzeit bearbeiten. • Standardlisten: Diese Wiedergabelisten erstellen und verwalten Sie selbst. • Intelligente Wiedergabelisten: Diese Listen werden von iTunes nach Ihren Vorgaben automatisch erstellt und aktualisiert. Hier können, oder besser: hier müssen Sie nicht eingreifen. • Genius: Damit weisen Sie iTunes an, basierend auf einem Ausgangssong eine Wiedergabeliste mit zusammenpassenden Titeln zu erstellen. • Genius-Mixe sind von iTunes automatisch erstellte Mischungen von Songs aus einem bestimmten Genre. 93
  8. 8. 2 4 94 1 3 5 3
  9. 9. Die »Nächste Titel«-Liste Über die Liste Nächste Titel haben Sie jederzeit Zugriff auf die aktuelle Abspielreihenfolge. Hier zeigt Ihnen iTunes, welche Titel als Nächstes abgespielt werden, und bietet Ihnen die Möglichkeit, die Liste zu bearbeiten. Die Liste lassen Sie sich anzeigen, indem Sie in der Aktivitätsanzeige auf das Listensymbol 1 klicken. • Reihenfolge ändern: Um die Abspielreihenfolge in der Liste zu ändern, ziehen Sie den bzw. die Titel mit der Maus an die gewünschte Position. • Titel entfernen: Zeigen Sie mit der Maus auf den Titel, den Sie aus der Liste löschen möchten, und klicken Sie auf das kleine x, das links neben dem Titel eingeblendet wird 2. • Bisher gespielte Songs anzeigen: Mit einem Klick auf das Uhrensymbol wechseln Sie zur Anzeige der bisher gespielten Titel 3. • Titel hinzufügen: Sie können die Liste jederzeit um weitere Titel ergänzen. Halten Sie dazu die Maus über den entsprechenden Titel und klicken Sie auf den Pfeil 4, der rechts eingeblendet wird. Hier können Sie mit Nächster Titel den Titel an den Anfang, mit Auf »Nächste Titel«-Liste ans Ende der Liste setzen. Möchten Sie ein komplettes Album oder Genre oder sämtliche Songs eines Interpreten auf die Liste setzen, wechseln Sie in die entsprechende Ansicht, klicken mit der rechten Maustaste Album, Genre oder Interpret an und wählen die gewünschte Option. • Über Plustaste hinzufügen: Halten Sie beim Zeigen auf einen Titel die (±)- (Mac) bzw. (ª)-Taste (Windows) gedrückt, erscheint links vom Titeleintrag ein Pluszeichen, über das Sie den Eintrag bequem auf die »Nächste Titel«-Liste setzen können. • Liste löschen: Die komplette Liste lässt sich mit einem Mausklick löschen. In diesem Fall beendet iTunes die Wiedergabe des aktuellen Songs und stoppt dann die Wiedergabe vollständig. Dazu klicken Sie bei der Anzeige der »Nächste Titel«-Liste auf Löschen 5. So können Sie auch die Liste der bisher gespielten Songs löschen. 95
  10. 10. 1 3 2 96
  11. 11. Eine neue Wiedergabeliste anlegen Um eine Standard-Wiedergabeliste anzulegen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist es, wenn Sie zunächst in die Titel-Darstellung wechseln. Markieren Sie hier die Titel, die Sie in Ihre Wiedergabeliste aufnehmen möchten. Wählen Sie dann im Menü Ablage (Mac) bzw. Datei (Windows) den Punkt Neu → Wiedergabeliste aus Auswahl 1. Alternativ dazu können Sie auch mit der rechten Maustaste in die Markierung klicken und Neue Wiedergabeliste von Auswahl wählen. Bei eingeblendeter Seitenleiste lassen sich die markierten Einträge auch in den Bereich Wiedergabelisten ziehen. Dabei vergibt iTunes automatisch einen Namen für die Wiedergabeliste. Der Name wird gleichzeitig zum Eingabefeld und Sie können die Liste sofort nach Ihren Wünschen benennen. Ist die Seitenleiste ausgeblendet, ziehen Sie die Einträge nach rechts. Am rechten Rand werden nun vorübergehend die Wiedergabelisten eingeblendet, und Sie können die Einträge dort ablegen 2. Auch hier vergibt iTunes automatisch einen Namen für die Liste, den Sie sofort nach Ihren Wünschen ändern können. Mit einem Klick auf Fertig wird die Liste gespeichert. Natürlich können Sie eine Wiedergabeliste auch aus den anderen Darstellungen von iTunes heraus anlegen. Um etwa eine Liste mit allen Alben eines Interpreten zu erzeugen, wechseln Sie zur Interpreten-Darstellung, markieren in der Seitenleiste den gewünschten Interpreten und können dann wie in der Titel-Darstellung über das Menü, die rechte Maustaste oder mit Drag-and-Drop eine entsprechende Liste anlegen. Genauso funktioniert es mit Genres und Alben, wobei Sie in der Alben-Darstellung auch mehrere Alben markieren und in eine Wiedergabeliste übernehmen können. Schließlich können Sie zuerst auch eine leere Liste anlegen, die Sie dann später mit Titeln befüllen. Klicken Sie dazu in der Seitenleiste unten links auf das Pluszeichen und wählen Sie Neue Wiedergabeliste. Falls Sie die Seitenleiste ausgeblendet haben, klicken Sie in der Bereichsauswahl zuerst auf Wiedergabelisten 3. 97
  12. 12. 2 3 98 1
  13. 13. Listen: Reihenfolge und Zusammensetzung Die Reihenfolge der Einträge und die Zusammensetzung einer Wiedergabeliste lassen sich jederzeit ändern. • Reihenfolge: Die Titel lassen sich entweder manuell oder automatisch nach Namen, Interpreten, Album und so weiter sortieren. Wählen Sie dazu die gewünschte Wiedergabeliste aus und wechseln Sie über Darstellung 1 in die Ansicht Liste. Mit einem Rechtsklick in die Spaltenköpfe legen Sie fest, welche Spalten angezeigt werden sollen. Mit einem Klick auf einen Spaltenkopf sortieren Sie die Liste nach der entsprechenden Spalte, nach einem Klick auf die Spalte links außen mit dem Pfeilsymbol 2 können Sie die Reihenfolge mit der Maus manuell festlegen. • Titel hinzufügen (mit Seitenleiste): Bei aktiver Seitenleiste wählen Sie zuerst die Musik-Darstellung, in der Sie die gewünschten Titel am schnellsten finden. Markieren Sie dann die Titel und ziehen Sie sie auf die Wiedergabeliste in der Seitenleiste. Die Titel werden ans Ende der Liste angefügt. • Titel hinzufügen (ohne Seitenleiste): Klicken Sie auf Wiedergabelisten und wählen Sie die Liste, zu der Sie Titel hinzufügen möchten. Klicken Sie oben rechts auf Hinzufügen, dann ändert sich die Darstellung. Im iTunes-Fenster sehen Sie Ihre Musik, die Sie nach den vertrauten Bereichen darstellen können. Rechts wird die aktuelle Wiedergabeliste eingeblendet. Ziehen Sie die Titel an die gewünschte Position in der Liste und speichern Sie die Liste mit Fertig. Es gibt noch einen zweiten Weg: Markieren Sie die Titel und ziehen Sie sie an den rechten Rand. Es werden alle Wiedergabelisten angezeigt, legen Sie die Titel auf der gewünschten Liste ab. • Titel hinzufügen (Kontextmenü): Wenn Sie einem beliebigen Titel mit der Maus zu nahe kommen, erscheint rechts neben dem Titel ein Pfeil, über den Sie das Kontextmenü des Songs aufrufen. Hier können Sie den Titel über Hinzufügen zu einer Wiedergabeliste einverleiben 3. • Titel löschen: Da in Wiedergabelisten lediglich Verweise auf Songdateien, aber nicht diese selbst gespeichert werden, können Sie jederzeit einen Titel löschen, ohne Gefahr zu laufen, den Song selbst zu verlieren. Wählen Sie dazu die Wiedergabeliste aus, markieren Sie den oder die zu löschenden Song(s) und drücken Sie die Löschen-Taste. 99
  14. 14. 1 100
  15. 15. Listen ordnen und organisieren Je intensiver Sie mit Wiedergabelisten arbeiten, desto unübersichtlicher wird die Darstellung dieser Listen. Hier bietet iTunes verschiedene Möglichkeiten, für Ordnung zu sorgen. Falls Sie die Seitenleiste ausgeblendet haben, lassen Sie sich mit einem Klick auf Wiedergabelisten zuerst Ihre Listen einblenden. • Listen löschen: Nicht mehr benötigte Listen löschen Sie so, wie Sie einzelne Einträge in einer Liste löschen: Sie klicken sie an und drücken die Löschtaste. Nach einer Sicherheitsabfrage wird die Liste entfernt. Da Listen nur Verweise auf Songs sind, verlieren Sie dadurch keine Songs aus Ihrer Mediathek. • Listen zusammenlegen: Listen lassen sich ganz einfach mit der Maus zusammenfassen. Ziehen Sie eine Liste auf eine andere, werden alle Titel der einen Liste der anderen hinzugefügt. Beide Listen bleiben dabei erhalten, die nicht mehr benötigte Liste können Sie löschen. • Listen umbenennen: Wenn Sie eine Liste später einmal umbenennen möchten, wählen Sie sie mit einem Mausklick an und klicken Sie sie erneut an. Der Listenname wird zu einem Eingabefeld und die Liste kann umbenannt werden. • Listen duplizieren: Jede Liste lässt sich problemlos duplizieren und als Basis für eine ähnliche­ Liste benutzen. Klicken Sie die Liste an und wählen Sie im Zahnradmenü unten den Eintrag Dupli­ zieren. Alternativ dazu können Sie die Liste auch mit der rechten Maustaste anklicken und Duplizieren wählen. • Ordner: Sollen Listen in Ordnern organisiert werden, klicken Sie unten auf das Pluszeichen und wählen Neuer Wiedergabelisten-Ordner. Sie können nun Ihre Listen in den Ordner ziehen. Dabei können Sie zwar die Reihenfolge der Songs innerhalb einer Liste manuell festlegen, nicht aber die Reihenfolge der Listen in einem Ordner, hier herrscht immer das Alphabet. Ordner lassen sich auch verschachteln – für Klassikliebhaber ist das der einzige Weg, klassische Musik in iTunes zu organisieren 1. 101
  16. 16. 1 102
  17. 17. Intelligente Wiedergabelisten Wiedergabelisten sind schon eine feine Sache – aber es kommt noch besser: Mit »intelligenten Wiedergabelisten« können Sie Listen auch in Abhängigkeit von bestimmten Kriterien definieren und von iTunes automatisch erzeugen lassen. Dabei legen Sie einmal die gewünschten Kriterien fest (etwa »Alle Titel, die ich noch nicht oder erst ein Mal gehört habe«), und in Zukunft kümmert sich iTunes darum, dass diese Liste immer auf dem aktuellen Stand ist. Fügen Sie später einen Titel zu Ihrer Mediathek hinzu, der die Kriterien einer intelligenten Wiedergabeliste erfüllt, taucht dieser Titel automatisch in der Liste auf, ohne dass Sie sich darum kümmern müssten. Das bedeutet allerdings auch, dass Sie bei einer intelligenten Wiedergabeliste von Haus aus keine Songs manuell hinzufügen oder löschen können; das regelt iTunes anhand der von Ihnen definierten Kriterien. Es ist jedoch möglich, die Reihenfolge der Einträge mit der Maus zu ändern. Intelligente Listen erkennen Sie am Zahnradsymbol. Von Haus aus bietet iTunes verschiedene Listen dieser Art, die Ihnen zeigen sollen, was damit möglich ist: Klassische Musik, Meine Lieblingstitel, Meine Top 25, Musik der 90er, Zuletzt gespielt und Zuletzt hinzugefügt 1. Diese Listen präsentieren Ihnen automatisch die Songs, die Sie gut bewertet haben oder sehr oft hören, die aus den Jahren 1990 bis 1999 stammen oder kürzlich gespielt oder importiert wurden usw. Eine Sonderstellung nimmt Klassische Musik ein. Sie demonstriert Ihnen die Möglichkeiten, Kriterien einer intelligenten Liste zu gruppieren. 103
  18. 18. 2 104 1
  19. 19. Intelligente Listen anlegen und bearbeiten Eine intelligente Wiedergabeliste legen Sie im Menü Ablage (Mac) bzw. Datei (Windows) über Neu → Intelligente Wiedergabeliste an. Alternativ dazu können Sie auch auf das Pluszeichen unten links in der Seitenleiste klicken. Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie die Kriterien definieren, die ein Eintrag in der Mediathek erfüllen muss, um in dieser Wiedergabeliste aufzutauchen. Jedes Kriterium wird in einer eigenen Zeile definiert, wobei sich mehrere Kriterien kombinieren lassen. Um ein weiteres Kriterium hinzuzufügen, klicken Sie auf das Pluszeichen, entsprechend löschen Sie eine Zeile durch einen Klick auf das Minuszeichen 1. Unter Windows können Sie mit einem Klick auf die …-Taste verschiedene Kriterien zu einem Punkt gruppieren, auf dem Mac halten Sie dazu die (±)-Taste gedrückt und klicken auf das Pluszeichen. Um die Kriterien bei ausgeblendeter Seitenleiste nachträglich zu ändern, wählen Sie die Wiedergabeliste aus und klicken oben rechts auf Bearbeiten. Ist die Seitenleiste eingeblendet, klicken Sie die gewünschte Wiedergabeliste mit der rechten Maustaste an und wählen Intelligente Wiedergabeliste bearbeiten. Eine intelligente Wiedergabeliste bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Musikbestände nach zahlreichen Kriterien zu filtern. Von Abtastrate über Interpret bis Zuletzt übersprungen bietet iTunes Ihnen über 40 verschiedene Kriterien 2. Hier gilt die Faustregel: Je sorgfältiger Sie die Metadaten Ihrer Songs pflegen (mehr dazu in Kapitel 5), desto effizienter können Sie mit einer intelligenten Wiedergabeliste genau die Songs aus Ihrer Mediathek herausfischen, die Sie suchen. Standardmäßig fügt iTunes sämtliche Titel einer intelligenten Liste hinzu, die zu den definierten Kriterien passen. Möchten Sie die Liste beschränken, aktivieren Sie die Option Maximal und haben nun die Möglichkeit, die Liste auf eine bestimmte Dauer, Größe oder Zahl von Einträgen zu beschränken. Diese Funktion ist recht nützlich, wenn Sie die Liste auf eine CD oder DVD brennen möchten. Die Sortierreihenfolge legt iTunes üblicherweise automatisch fest, über die Option sortiert nach können Sie die Sortierkriterien selbst festlegen. 105
  20. 20. 1 3 106 2 4
  21. 21. Kriterien definieren An einem einfachen Beispiel mit verschiedenen Listen rund um Bob Dylan soll nun gezeigt werden, wie die Definition einer intelligenten Liste funktioniert und worauf Sie dabei achten müssen. • Zuerst soll eine Liste erzeugt werden, die alle Songs mit dem Interpreten Bob Dylan aus den Jahren 1985 bis 2000 enthält. Dazu werden zwei Kriterien definiert. Zum einen »Interpret enthält Bob Dylan«: Damit werden nicht nur alle Songs herausgefiltert, bei denen der Interpret »Bob Dylan« heißt, sondern auch die Songs, die Dylan zusammen mit anderen aufgenommen hat, etwa »Bob Dylan & The Band«. Als zweites Kriterium wird »Jahr ist im Bereich 1985 bis 2000« festgelegt. Nach einem Klick auf OK wird die Liste angelegt 1. • Nun gibt es Alben, bei denen Bob Dylan zwar im Mittelpunkt steht, aber nicht der alleinige Interpret ist, etwa das Jubiläumskonzert mit über 20 Künstlern. Hier taucht der Name »Bob Dylan« als Album-Interpret auf. Sollen alle passenden Songs gefunden werden, wird die Bedingung »Alle Songs, bei denen der Interpret oder der Album-Interpret Bob Dylan heißt« benötigt. Dazu werden zwei Bedingungen definiert: »Interpret enthält Bob Dylan« und »Album-Interpret enthält Bob Dylan«. Da nur eine von beiden Bedingungen erfüllt sein muss, wird zudem der oberste Eintrag auf »Entspricht einem der folgenden Kriterien« gewählt 2. • Schließlich sollen alle Bedingungen kombiniert werden. Um die Frage nach Interpret/Album-Interpret zu einer Bedingung zusammenzufassen, müssen wir sie gruppieren. Da es nicht ganz einfach ist, als erste Bedingung eine Gruppierung anzulegen, legen wir als erste Bedingung »Jahr ist im Bereich 1985 bis 2000« fest. Nun halten Sie auf dem Mac die (±)-Taste gedrückt und klicken auf das Pluszeichen, unter Windows klicken Sie auf die …-Taste. Aus der Bedingung »Alle« machen wir »Beliebige«. Nun legen wir die beiden Bedingungen »Interpret« bzw. »Album-Interpret« fest – fertig 3. • Zuletzt sollen alle Songs von Bob Dylan gefunden werden, die länger als 10 Minuten sind. Dazu wird erneut »Interpret enthält Bob Dylan« definiert, als zweites Kriterium legen wir »Zeit ist größer als 10:00« (Mac) bzw. »Dauer ist größer als 10:00« (Windows) fest 4. 107
  22. 22. 2 108
  23. 23. Das leistet Genius Bei Genius handelt es sich um eine spezielle Funktion von iTunes, die auf Basis eines bestimmten Songs automatisch eine Liste mit zueinanderpassenden Songs zusammenstellt. So erhalten Sie mit einem Mausklick eine in sich stimmige Zusammenstellung von Musik aus Ihrer Mediathek und stoßen so oftmals auch auf Songs, an die Sie vielleicht längere Zeit nicht mehr gedacht haben. Außerdem zeigt Ihnen iTunes passende Songs aus dem iTunes Store an, die Sie noch nicht in Ihrer Mediathek haben. Genius analysiert Ihren kompletten Medienbestand und schickt diese Informationen anonymisiert an Apple, wo sie dem Genius-Datenpool hinzugefügt werden. Auf der Analyse dieses Datenpools basieren die Empfehlungen und Zusammenstellungen der Genius-Funktion. Ende September 2009 nannte Apple erstmals Zahlen zum Datenpool von Genius. Seinerzeit wurden die Mediatheken von rund 30 Millionen Anwendern mit insgesamt 54 Milliarden Songs ausgewertet. Inzwischen dürften diese Zahlen noch deutlich gestiegen sein. Damit Genius funktioniert, muss Ihre Mediathek allerdings einigermaßen gefüllt sein. Eine Handvoll Songs liefert nicht genügend Hinweise, sondern geht im statistischen Rauschen unter. Anders gesagt: Je umfangreicher Ihre Musiksammlung, desto erfolgreicher und treffsicherer ist Genius. Spioniert Apple Sie aus? Jetzt kann einem natürlich ein wenig mulmig werden. Möchte man wirklich sein Nutzungsverhalten von iTunes analysieren und das Ergebnis via Internet in die weite Welt schicken lassen? Natürlich nicht. Aber das muss man auch gar nicht. Apple versichert, dass bei Genius keine individuellen Daten erhoben oder gar weitergegeben werden. Es geht laut Apple ausschließlich um anonymisierte statistische Angaben, um automatisierte Listen zusammenpassender Songs erstellen zu können. Bleibt nur die Frage, ob Sie Apple vertrauen oder nicht. Wenn Sie der Versicherung von Apple nicht glauben, lassen Sie Genius einfach deaktiviert. Sie verpassen dann zwar ein wirklich cooles Feature von iTunes, aber das Programm bleibt natürlich voll einsatzfähig. 109
  24. 24. 1 3 2 110
  25. 25. Genius aktivieren und einsetzen Bevor Sie Genius nutzen können, müssen Sie die Funktion zunächst aktivieren. Dazu wählen Sie Store → Genius aktivieren. Es wird eine Informationsseite zu Genius angezeigt, auf der Sie die Taste Genius aktivieren anklicken. Nun nimmt iTunes Kontakt zum iTunes Store auf, wo Sie sich mit Ihrem Apple-Account anmelden müssen. Bei der Aktivierung stellt Genius die statistischen Daten Ihrer Mediathek zusammen und schickt sie an Apple. Wenn Ihre Mediathek sehr umfangreich ist, kann das schon mal einige Zeit dauern. Sobald Genius damit fertig ist, können Sie sich überraschen lassen. Um eine Genius-Liste zusammenzustellen, zeigen Sie auf den gewünschten Startsong, rufen mit einem Klick auf den Pfeil rechts neben dem Titel das Kontextmenü auf und wählen hier Genius starten 1. Die Musikwiedergabe beginnt sofort. Welche Titel Genius in welcher Reihenfolge zusammengestellt hat, erfahren Sie über die »Nächste Titel«-Liste. Soll die aktuelle Genius-Zusammenstellung als Wiedergabeliste gespeichert werden, rufen Sie in der Aktivitätsanzeige mit einem Klick auf den Pfeil neben dem aktuellen Titel das Kontextmenü auf und wählen hier Geniusvorschläge → Als Wiedergabeliste sichern 2. Auch im Kontextmenü eines Songs lässt sich sofort eine von Genius erzeugte Wiedergabeliste speichern. Wählen Sie dafür einfach Genius-Liste erstellen 3. Wenn Ihnen die Zusammenstellung von Genius nicht zusagt, lassen Sie sich die Liste anzeigen und klicken auf Aktualisieren. Die Genius-Datenbank auf Ihrem Computer wird mit jedem Start von iTunes aktualisiert. Wenn Sie dem Programm nach umfangreichen Importen ein wenig unter die Arme greifen wollen, wählen Sie Store → Genius aktualisieren. 111
  26. 26. 1 2 2 112
  27. 27. Die Genius-Mixe Eine Sonderform der Genius-Listen sind die Genius-Mixe 1, mit denen iTunes zu einer Art Sparten­ radio wird. Je nach verfügbarer Musik in Ihrer Mediathek erzeugt Genius dabei einen Genre-Mix (Klassik, Blues, Rock, Folk usw.), dessen Zusammenstellung von Ihnen ebenso wenig beeinflusst werden kann wie die Reihenfolge der gespielten Songs. Wie beim Radio können Sie lediglich einen Sender wählen – hier also einen bestimmten Mix – und überlassen den Rest iTunes, das Sie mit zusammenpassender Musik aus einem bestimmten Genre versorgt. Die Genius-Mixe eignen sich also gut für Hintergrundmusik, um deren Zusammenstellung Sie sich nicht zu kümmern brauchen. Um einen Mix abzuspielen, wählen Sie in den Wiedergabelisten Genius-Mixe und klicken anschließend den Mix an, den Sie hören möchten. So können Sie mit einem Mausklick etwa einen »Jazz-Mix« 2 starten und müssen sich anschließend um gar nichts mehr kümmern. Der Genius-Mix läuft und läuft und läuft – bis Sie ihn abschalten. Für eine Zufallsauswahl quer durch alle Mixe klicken Sie mit der rechten Maustaste den Eintrag G ­ enius-Mixe in den Wiedergabelisten an und wählen Genius-Mixe zufällig wiedergeben. Um den Namen eines Mix zu ändern, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an. Einen Mix löschen Sie, indem Sie ihn mit der rechten Maustaste anklicken und Mix entfernen wählen. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn Sie bei der zufälligen Wiedergabe der Mixe bestimmte Genres – etwa Klassik – ausschalten möchten. Um die gelöschten Mixe wieder anzuzeigen, klicken Sie in den Wiedergabelisten mit der rechten Maustaste auf Genius-Mixe und wählen dann Alle Mixe wiederherstellen. Die Masse macht’s Wenn Ihre iTunes-Mediathek nicht allzu umfangreich ist, kann es sein, dass die Genius-Mixe mangels Masse nicht zur Verfügung stehen. Sobald Sie mehr Musik importiert haben, werden auch die Mixe angezeigt. 113
  28. 28. 1 2 114
  29. 29. Listen exportieren und importieren Haben Sie viel Zeit und Mühe in den Aufbau einer Wiedergabelisten gesteckt, werden Sie Ihre Arbeit vermutlich vor versehentlichem Löschen schützen wollen. Dafür bietet iTunes eine Exportfunktion, mit der sich die Struktur einer Liste als Textdatei speichern lässt. Falls Sie eine Wiedergabeliste versehentlich löschen, können Sie die Textdatei importieren und alles ist wieder so wie vor dem Lösch-Malheur. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Songs weiterhin in Ihrer Mediathek vorhanden sind, denn die Textdatei enthält nur Angaben über die Songs, aber nicht diese selbst. Um eine Liste zu exportieren, klicken Sie sie in der Anzeige der Wiedergabelisten mit der rechten Maustaste an und wählen Exportieren. Dann wählen Sie wie gewohnt einen Namen und den Speicherort und legen die Liste als Textdatei auf der Festplatte ab 1. Um eine Wiedergabeliste zu importieren, wählen Sie im Menü Ablage (Mac) bzw. Datei (Windows) den Eintrag Mediathek → Wiedergabeliste importieren … 2. Falls ein Eintrag auf der Liste nicht mehr in der Mediathek gefunden werden konnte, erscheint ein entsprechender Hinweis. Nur Listen, keine Ordner So nützlich die Export-/Importfunktion ist – sie ist leider nur ein Notbehelf. Sobald Sie nämlich Wiedergabelisten in Ordnern organisieren, versagt diese Funktion. Sie können zwar nach wie vor einzelne Listen exportieren, aber es ist nicht möglich, eine Ordnerstruktur in einer externen Datei zu sichern. 115
  30. 30. 2 1 116
  31. 31. Musik auf CD/DVD brennen Sie können jederzeit Ihre Musik auf eine Audio- oder MP3-CD brennen, um sie so zum Beispiel auch über die Stereoanlage bei Freunden oder über den CD-Player im Auto zu hören. Dazu legen Sie zuerst eine Wiedergabeliste mit den gewünschten Titeln an. Damit Sie den Umfang einer Liste im Blick behalten und vor dem Brennen abschätzen können, ob eine Liste komplett auf eine CD passt, empfiehlt es sich, die Statusleiste einzublenden und den Umfang der Liste zu kontrollieren. Möchten Sie eine Audio-CD brennen, sollten Sie nicht mehr als etwa 70 Minuten Musik zusammenstellen, bei einer MP3-CD sollten es nicht mehr als gut 600 MByte sein. Legen Sie nun einen leeren CD- oder DVD-Rohling ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Wiedergabeliste und wählen Sie Wiedergabeliste auf Medium brennen 1. Sie haben nun verschiedene Möglichkeiten 2: • Musik-CD brennen: Möchten Sie eine normale Audio-CD brennen, die Sie in jedem CD-Spieler abspielen können, wählen Sie Audio-CD. Falls die Liste zu umfangreich für eine CD ist, erscheint ein entsprechender Hinweis. Sie können in diesem Fall die Liste verkleinern oder mehrere CDs brennen. Andernfalls beginnt iTunes mit dem Brennen der Musik-CD. • MP3-CD: Mit dieser Option werden die Songs der Liste als MP3-Dateien auf die CD gebrannt. Falls Ihre Daten als AAC vorliegen, werden sie vor dem Brennen entsprechend konvertiert. Solche CDs können von vielen CD-Playern abgespielt werden. • Daten-CD oder -DVD: Mit dieser Option brennen Sie den kompletten Inhalt der Wiedergabeliste im vorliegenden Format auf den Datenträger. Dieses Format kann allerdings nur von einigen wenigen Playern problemlos verarbeitet werden. Mit dieser Option lässt sich eine Wiedergabeliste sämtlicher Songs auf einem externen Datenträger sichern. Um ein Album-Cover für die frisch gebrannte CD oder DVD zu drucken, markieren Sie die Wiedergabeliste und wählen Ablage → Drucken (Mac) bzw. Datei → Drucken (Windows). Hier haben Sie nun verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Das Album-Cover wird mit Schnittmarken ausgedruckt, so dass Sie den A4-Ausdruck problemlos auf das CD-Format zuschneiden können. 117
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×