Your SlideShare is downloading. ×
0
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Social Media für KMU
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Social Media für KMU

2,892

Published on

Vortrag OMT2010 IHK Frankfurt. Weitere Informationen und Linkliste unter: http://de.nicole-simon.eu/social-media-fur-kmu-vortrag-omt2010-ihk-frankfurt-5

Vortrag OMT2010 IHK Frankfurt. Weitere Informationen und Linkliste unter: http://de.nicole-simon.eu/social-media-fur-kmu-vortrag-omt2010-ihk-frankfurt-5

Published in: Business
0 Comments
4 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,892
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
100
Comments
0
Likes
4
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Social Media für KMUNicole Simon#omt2010<br />1<br />
  • 2. Hashtag und Folien<br />Hashtag für diese Veranstaltung ist #omt2010<br />Folien hinterher auf http://slideshare.net/nicolesimon<br />Alle vorgestellten Links können Sie sehen aufhttp://de.nicole-simon.eu<br />Quelle<br />2<br />
  • 3. Mein Ziel heute<br />Sicherheit geben:Sie brauchen nicht sofort Twitter und Facebook<br />Ideen geben, die Sie direkt (mit den Folien)umsetzen können<br />Bei Ihrer Standortbestimmung helfen – was können Sie, wo müssen Sie noch etwas lernen?<br />Ihnen helfen, Zusammenhänge zu verstehen<br />Vermitteln, dass Sie mit professioneller Hilfe schneller erfolgreich werden<br />3<br />
  • 4. Das geht nicht weg. Das wird nur mehr.<br />Gehen Sie optimistisch in die Zukunft<br />Investitionen in Social Media bleiben quasi für immer im Netz sichtbar + findbar<br />4<br />
  • 5. Ein paar Fragen <br />Wer hat ein Xing-Profil?<br />Wer nutzt aktiv einen Dienst wie Twitteroder Facebook privat / geschäftlich?<br />Wer hat anderen Bloggern Informationen / Interviews / Texte gegeben?<br />Wer hat schon etwas unter #omt2010 ‚publiziert‘?<br />5<br />
  • 6. Firmen fragen sich (immer noch)<br />Brauchen wir <br />Webseite oder<br />Newsletter oder<br />Blog oder<br />Podcast oder<br />Video oder<br />Twitter oder<br />Facebook oder <br />…?<br />oder fragen sich:was ist das überhaupt?<br />Brauch ich nicht, steht nicht mehr in der Zeitung!<br />6<br />
  • 7. The conversation prism<br />Brainstorming betreiben!<br />Was können wir in unserem Geschäft nutzen?<br />7<br />
  • 8. Damit sollten Sie sich auskennen<br />Social Bookmarks<br />Comment and Reputation<br />Crowd sourced Content<br />Collaboration<br />Blog Platforms<br />Blogs/Conversations<br />Blog Communities<br />Micromedia<br />Twitter Ecosystem<br />Lifestreams<br />SMS / Voice<br />Forums<br />Social Networks<br />Interest and CUrated Networks<br />Reviews and Ratings<br />8<br />
  • 9. Damit sollten Sie sich auskennen<br />Location<br />Video<br />Customer Service<br />Document / Content<br />Events<br />Music<br />Wiki<br />Livecasting Video and Audio<br />Pictures<br />9<br />
  • 10. Alles ist vernetzt<br />alle Bereiche sind kreuz und quer vernetzt, daher auch nicht so sichtbar worauf es ankommt<br />Neue Multiplikatoren und neue Reichweiten<br />Keine Begrenzung mehr durch den Platz in der Zeitung oder durch Budgetkosten für den Druck<br />Grenzen spielen kaum eine Rolle, sondern die Sprache ist der Trenner<br />10<br />
  • 11. Es ist schon lange da<br />Internet: 1997<br />Blogging: 2003<br />Podcasting: 2005 + Video später<br />Second Life 2006<br />Twitter: 2008 / 2009 in .de, 2007 international<br />Facebook 2009ff<br />Zeitung ist nicht Recherche und Entwicklung<br />11<br />
  • 12. Alles mitmachen? Nein!<br />Es geht nicht darum, alles Kanäle zu bedienen. Sondern gezielt und im Einklang mit Ihrer Umgebung die relevanten Kanäle aussuchen.<br />Gespräche finden übergreifend statt und haben damit Mehrfachverwertung.<br />Im Zweifel: Der Empfänger Ihrer Nachricht ist ein Berg und Sie müssen zu ihm kommen.<br />12<br />
  • 13. Social Media ist der Grund für:<br />mehr ‘Google-Liebe’<br />mehr Presse und Blog-Verlinkungen<br />bessere Reaktionsmöglichkeiten mehr Business<br />bessere Mitarbeiter / Talente<br />verbindet sich direkt mit Online- und Offlineaktivitäten<br />13<br />
  • 14. Im Alltag, Beruf, mit Medien, Kundenverhältnis …<br />Beispiele für Social Media <br />14<br />
  • 15. Weiß jemand?<br />15<br />
  • 16. Kaufempfehlungen<br />16<br />
  • 17. Termine<br />17<br />
  • 18. Jobsuche<br />18<br />
  • 19. 19<br />
  • 20. 20<br />
  • 21. Safttante Kirstin Walther<br />21<br />
  • 22. 22<br />
  • 23. 23<br />
  • 24. 24<br />
  • 25. 25<br />
  • 26. 26<br />
  • 27. Papageien-Bäckerei<br />27<br />
  • 28. 28<br />
  • 29. 29<br />
  • 30. Pressebereich<br />30<br />
  • 31. Medien<br />31<br />
  • 32. Blog Kerstin Hoffmann<br />32<br />
  • 33. 33<br />
  • 34. Buchhandlung<br />34<br />
  • 35. 35<br />
  • 36. 36<br />
  • 37. Westaflex<br />37<br />
  • 38. 38<br />
  • 39. 39<br />
  • 40. 40<br />
  • 41. Mit anderen zusammenschließen<br />41<br />
  • 42. 42<br />
  • 43. 43<br />
  • 44. Alles ist vernetzt<br />und Google findet es<br />44<br />
  • 45. 45<br />
  • 46. Bedeutet<br />Social Media (plus alte Welt) ist der Grund für neue Strukturen, Machtverhältnisse, neue Möglichkeiten<br />Nicht alles mitmachen, sondern herausfinden, was zu Ihnen und Ihren Ressourcen passt!<br />Sie müssen herausfinden, was Ihre Kunden bzw. Empfänger (wie Presse) gut finden<br />Social Media ist auch wie wenn Sie in eine neue Stadt ziehen und alles neu aufbauen müssen<br />46<br />
  • 47. Es gibt viele verschiedene Wege nach Rom<br />Rezepte<br />47<br />
  • 48. Was brauchen Sie?<br />Falsche Frage:<br />Was möchten Ihre Kunden?<br />Wofür geben Ihre Kunden Geld aus?<br />Wie finden Ihre Kunden Sie?<br />Und:<br />Was können Sie?<br />Was wollen Sie?<br />Was können Sie von jmd. anderes machen lassen?<br />48<br />
  • 49. Vorgehen<br />Standortbestimmung<br />Zuhören - Suchwerkzeuge<br />wo finde ich meine Kunden wieder?<br />Wo mögen diese kommunizieren?<br />Mit Kunden / Multiplikatoren agieren, ev. erst mal nicht öffentlich<br />Reagieren <br />aktiv werden fremde Plattform / eigene<br />“verkaufen”<br />49<br />
  • 50. Bitte realistische Selbsteinschätzung<br />Können Sie beurteilen, was Ihre Kunden wollen?<br />Können Sie einschätzen, wie lange Sie wirklich brauchen für einzelne Aktivitäten?<br />Wo stehen Sie: Schüler, Lehrling, Geselle, Meister?<br />Wo stehen Ihre Partner?<br />Fragen Sie jemanden, der sich damit auskennt!<br />50<br />
  • 51. Vermeiden Sie halbgares<br />51<br />
  • 52. Erkennen Sie, wo Sie stehen<br />Bauen Sie einen Plan auf, wann Sie wo welche Stufe erreichen können<br />„Gesellen-Jobs“<br />52<br />
  • 53. Empfängergerecht denken<br />Schritt eins:Wer will meine Nachrichten wann warum?<br />Schritt zwei:Welche Informationen kann ich bereitstellen?<br />Schritt drei:Kann ich diese Empfänger pro aktiv erreichen?<br />53<br />
  • 54. Wichtige Konzepte<br />Lernen Sie ins Nichts zu senden<br />Sie sind keine Amateure sondern Profis, bitte verlassen Sie Ihre Konsumentensicht <br />It’s about being ready: Presse ruft jetzt an<br />Persönlich, nicht privat<br />Sie müssen diese Inhalte kennen:nicht bis ins letzte Detail, sondern ausreichend um es beauftragen zu können!<br />54<br />
  • 55. Tägliche Praxis<br />Charme von Twitter nutzen<br />Feedreader<br />“Ego-Suchen” für Firma und Konkurrenz<br />Bookmarking: Tags und Texte<br />Lernen ins nichts zu reden<br />kommentieren auf nicht gefährlichen Blogs<br />später: Gast-Bloggen<br />55<br />
  • 56. Alte Welt nicht vernachlässigen<br />Hausaufgaben machen: <br />Webseite in Ordnung<br />Google Maps Eintrag<br />Eintrag in relevanten Listen und Telefonbüchern<br />PR-Nachrichten über Verteiler und Portale<br />Werden Sie entdeckbar<br />‚Alte Welt‘ ist für Multiplikatoren der neuen Welt <br />56<br />
  • 57. Webseite<br />Testen: Funktioniert Ihre Seite mit und ohne www?<br />57<br />
  • 58. Ihr Eintrag in Google Maps?<br />58<br />
  • 59. Detailseite, ÖPNV inkl.<br />59<br />
  • 60. Kostenlose Anleitung<br />Basisarbeit: <br />Webseite in Google eintragen<br />Webmastertools verwenden<br />Google Maps wenn sinnvoll<br />60<br />
  • 61. Lernen Sie Traffic verstehen<br />Multiplikatoren<br />61<br />
  • 62. Namen definieren und reservieren<br />http://namechk.com<br />Namenslänge beachten (Bsp. Twitter 15 Zeichen)<br />62<br />
  • 63. Social Media Newsroom<br />63<br />
  • 64. Newsroom-Sammlung<br />64<br />
  • 65. Nachrichten in die Welt senden<br />Wissen Sie, was Feeds sind?<br />Hat Ihre Webseite einen?<br />65<br />
  • 66. Anküpfungspunkte bieten<br />Plattformen mit ‚Share‘-Funktion bevorzugen, weil dort bereits die Nutzer sind!<br />Events auf relevanten Plattformen bereit stellen für Terminkalender, eigene Webseite und mehr<br />Buttons bereitstellen<br />Programm mitbestimmen lassen<br />Hashtag bereitstellen<br />insgesamt intelligente Schnittstellen bieten<br />66<br />
  • 67. Workflow! Workflow! Workflow!<br />wer ‘sendet’ wann wie viel?<br />Wer reagiert wann? Welche Tools unterstützen?<br />Redaktionsplan!<br />zeitversetzt einstellen und andere Welten planen<br />abgestimmte Werkzeuge einsetzen<br />Prozeßarbeit: Handarbeit, dann automatisieren<br />67<br />
  • 68. Workflow Kerstin Hoffmann<br />68<br />
  • 69. Fans / Follower gewinnen<br />Guten Content<br />Möglichkeiten zum Weitergeben anbieten<br />andere promoten und retweeten / sharen<br />aktiv vernetzen mit anderen<br />Aktionen fahren<br />ermitteln, wer die begeisterten Fans sind<br />lokale Listen bauen<br />eigene Datenbasis aktivieren<br />69<br />
  • 70. Wie werden Sie besser<br />70<br />
  • 71. Übung macht den Meister!<br />71<br />
  • 72. Projekt WM<br />Legen Sie ein Konto auf Twitter und oder Facebook an und finden Sie dort Ihre Freunde<br />Schreiben Sie jeden Tag mehrfach über die WM<br />Suchen Sie was andere schreiben<br />stellen Sie Kontakte her<br />verlinken Sie auf andere Webseiten<br />Machen Sie ein Privatblog-Projekt inkl Fotos<br />72<br />
  • 73. Was haben Sie …<br />was andere interessieren könnte?<br />finden Sie heraus, worüber diese Menschen schreiben<br />denken Sie an die Sendung mit der Maus<br />73<br />
  • 74. Lokale Gruppe bilden<br />Eigene Mastermind-Gruppe bauen<br />Schulungen von extern holen und mit eigenem Coaching kombinieren<br />Mentoring: Mit Workshop starten und dann Projektbegleitung<br />74<br />
  • 75. Bitte senden Sie mir eine Mail<br />wenn Sie Interesse an der „WM-Gruppe“ haben<br />wenn Sie ein nettes Beispiel haben<br />75<br />
  • 76. Interview-Sammlung<br />76<br />
  • 77. Zusammenfassung<br />Gehen Sie bitte hinterher noch einmal die Folien durch und schätzen Sie sich selber ein<br />Nicht-Wissen ist nicht schlimm!<br />Nutzen Sie professionelle Hilfe und Literatur<br />Werden Sie aktiv Produzent/Profi<br />Recherchieren + lernen Sie von anderen (Branchen)<br />Starten Sie einfach und lernen <br />Spaß nicht vergessen!<br />77<br />
  • 78. Fragen?Angebot: Von Google Maps Eintragsservice über Social Media Training bis hin zu Facebook Fan SeitenKontakt: info@nicole-simon.euTelefon: 0451 / 8997503<br />nicole-simon.eu / @nicolesimon<br />78<br />

×