Kärntner Sparkasse Bilanz 2011

740
-1

Published on

Die Kärntner Sparkasse hat 2011 Maßnahmen getroffen, um unter den Bedingungen einer instabilen Wirtschaftslage und stark gestiegener Anforderungen an Liquidität und Eigenmittelausstattung weiterhin eine solide Basis für das Kerngeschäft zu erhalten. Dazu gehörten vor allem der Aufbau hoher Liquiditätspuffer sowie die konsequente Senkung der Risikokosten im gesamten Konzern. Das Betriebsergebnis des Konzerns Kärntner Sparkasse konnte gegenüber dem Vorjahr um + 15,4% auf 38,8 Mio. € gesteigert werden.

Published in: Economy & Finance
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
740
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Kärntner Sparkasse Bilanz 2011

  1. 1. Bilanz-Pressekonferenz 2011des Konzerns Kärntner Sparkasse - 16. März 2012 -
  2. 2. Das Geschäftsjahr 2011 im Überblick Vorläufiges Ergebnis 2011 Ausleihungen an Kunden• Plus bei Ausleihungen: 3.900,0 3.794,1 Die Forderungen an Kunden 3.800,0 3.759,8 3.724,9 erhöhten sich 2011 um 3.700,0 3.600,0 + 34 Mio € auf 3,794 Mrd. €. 2009 2010 2011 Mio €• Leichter Rückgang bei Kundeneinlagen: Bedingt durch Kundeneinlagen die Restrukturierung in Italien 2.900 2.863 2.850 war 2011 ein Rückgang der 2.800 2.753 2.750 Kundeneinlagen um -3,8% auf 2.685 2.700 2,753 Mrd. € zu verzeichnen. 2.650 Mio € 2.600 2.550 Mio € 2009 2010 2011
  3. 3. Das Geschäftsjahr 2011 im Überblick• Erfreuliches Plus beim Zinsüberschuss Betriebsertrag: Der 94 92,5 92 Betriebsertrag stieg 2011 um 90 88,9 88 + 4,7 Mio € auf 125,7 Mio € 86 84 80,9 (+ 3,9%) an. 82 80 78 76 74• Zuwächse im Zinsüberschuss: Mio € 2009 2010 2011 Der Zinsüberschuss konnte um +3,7 Mio € (+4,1 %) auf 92,5 Mio € Provisionsüberschuss gesteigert werden. 33 32 32• Erfolge auch im 31 30,4 Provisionsüberschuss: Eine 30 Steigerung um +1,7 Mio € (+5,6%) 29 28,3 auf 32 Mio € gegenüber 2010 28 27 Mio € konnte im Provisionsüberschuss 26 erwirtschaftet werden. Mio € 2009 2010 2011
  4. 4. Das Geschäftsjahr 2011 im Überblick• Steigerung des Betriebsertrag Betriebsaufwand Betriebsergebnis Betriebsergebnisses: 150,0 111,5 121,0 125,7 Konsequente Kostendisziplin 125,0 100,0 87,0 87,3 86,9 und gute Erträge ermöglichten 75,0 38,8 50,0 24,5 33,7 eine deutliche Steigerung um 25,0 0,0 +5,2 Mio € (+15,4%) auf 38,8 Mio € Mio €. 2009 2010 2011 Konzern-JÜ• Konzern-Jahresüberschuss 12,0 10,2 stark gestiegen: Insgesamt 10,0 stieg der Jahresüberschuss im 8,0 6,0 5,3 4,6 Konzern gegenüber 2010 um 4,0 + 4,9 Mio € (+ 92,2%) auf 2,0 0,0 10,2 Mio €. 2009 2010 2011 Mio €
  5. 5. Das Geschäftsjahr 2011 im Überblick Kundenanzahl 210.000 209.342 208.962 209.000 208.000 207.000• Kundenanzahl annähernd 206.000 205.000 205.000 204.000 konstant 203.000 202.000 2009 2010 2011• Cost-Income-Ratio weiter gesenkt von 72,2% im Jahr 2010 auf 69,1%. CIR 80,0 78,0 72,2 70,0 69,1 60,0 50,0 2009 2010 2011
  6. 6. Das Geschäftsjahr 2011 im Überblick Kernkapitalquote 14 12,8 13,3 13 12,5 12 11• Eigenkapital-Kennzahlen stabil 10 9 8 und weit über den gesetzlichen 7 6 gesetzl. 5 Erfordernis 4 Erfordernissen: 3 4% 2 1 Kernkapitalquote 13,3% 2009 2010 2011 Eigenmittelquote 13,6 % ; Eigenmittelquote 17 14,1 14,6 15 13,6 13 11 9 gesetzl 7 Erfordernis 8% 5 3 1 2009 2010 2011
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×