Your SlideShare is downloading. ×
0
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Netzwerken ist eine Lebenseinstellung

1,103

Published on

Heute darf ich mal wieder reden gehen, obwohl ich den Dialog einem Referat vor vielen Menschen vorziehe. Darum mag ich wohl Social Media so. Dort ist der Dialog öffentlich. Unser Ziel am Jour Fixe …

Heute darf ich mal wieder reden gehen, obwohl ich den Dialog einem Referat vor vielen Menschen vorziehe. Darum mag ich wohl Social Media so. Dort ist der Dialog öffentlich. Unser Ziel am Jour Fixe Marketing des Verbandes Frauenunternehmen war, den Unternehmerinnen das Netzwerken mit Blogs, Twitter, XING und Facebook ans Herz zu legen.

Published in: Technology, Sports
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,103
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
33
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Netzwerken ist eine Lebenseinstellung. Facebook. XING. Twitter. Twitter Social Media Namics Media. Namics. Susanne Franke. Corporate Communicator. 05. November 2009
  • 2. Stellenwert Social Media. 04.11.2009 2 Netzwerken. Online. Frauenunternehmen. Namics.
  • 3. 2/3 der globalen g Internetnutzer besuchen soziale Netzwerke. Foto: stevecadman auf Flickr.com 04.11.2009 3 Quelle: Nielsen, Global Faces & Networked Places, 2009 Social Media. Globaler Flurfunk. Funkloch. Namics.
  • 4. Der Besuch D B h sozialer Netzwerke ist die 4. populärste Online-Aktivität. Online Aktivität Gefolgt von e-Mail. Bild: birgerking auf Flickr.com 04.11.2009 4 Quelle: Nielsen, Global Faces & Networked Places, 2009 Social Media. Globaler Flurfunk. Funkloch. Namics.
  • 5. Die Verweildauer auf sozialen Netzwerken wächst mit 3-fachen Raten im Vergleich zum Rest des Internets. Foto: estherase auf Flickr.com 04.11.2009 5 Quelle: Nielsen, Global Faces & Networked Places, 2009 Social Media. Globaler Flurfunk. Funkloch. Namics.
  • 6. Vernetzt statt Einweg Kommunikation Einweg-Kommunikation. Konsumenten tauschen sich über die Marke und damit zusammenhängende Themen aus. Das Unternehmen ist ein Teilnehmer im sozialen Netz Netz. Unternehmen Kunden 04.11.2009 6 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 7. Erfolgsfaktoren für Social Media. 04.11.2009 7 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 8. Persönliches Engagement Foto: Philippe Leroyer auf Flickr.com
  • 9. Offen und transparent Foto: Weird Rock´n´Rollon auf Flickr.com
  • 10. Beobachten und zuhören Foto: Philippe Leroyer auf Flickr.com
  • 11. Zeitnah agieren Foto: Philippe Leroyer auf Flickr.com
  • 12. Vorraussetzungen und Erfolgsfaktoren Persönliches Engagement  Mitarbeiter kommunizieren für das Unternehmen, stellen einen persönlichen Bezug her. Kein Ghostwriting Offenheit und Transparenz  Offenheit gegenüber kritischen Äusserungen Äusserungen, eigenen Fehlern. Transparent bringt spannende Inhalte. Sozialkompetenz Beobachten und zuhören  Keine Einweg Kommunikation Kommunikation, sondern persönliche Netzwerke. Dialog. Zeitnah agieren statt reagieren reagieren. 04.11.2009 12 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 13. Twitter. 04.11.2009 13 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 14. Möglichkeiten mit Twitter Microblogging 140 Zeichen Real t e Web ea time eb Dialog 04.11.2009 14 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 15. Twitter: Stream Twitter, das zeitabhängige Microblogging mit viel Traffic (auch für Blogs) 04.11.2009 15 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 16. Vor- Vor und Nachteile von Twitter Vorteil Nachteil Geschwindigkeit Limitation auf 140 Zeichen Kurze Nachrichten Beschränkung auf Text Links zu Posts zeitabhängig Viraler Effekt umständlicher Dialog g Google Ranking Viel Traffic (Spam) Direkter Kontakt 04.11.2009 16 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 17. Lesetipps PR Twitterer: www.twitter.com/klauseck www.twitter.com/talkabout Posts: 10 k(l)eine Geheimtipps für Corp. Comm. mit Twitter http://blog.namics.com/2009/07/10-kleine-gehei.html Twitter das neue PR Instrument http://blog.namics.com/2009/10/abschlussarbeit-pr.html 04.11.2009 17 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 18. Facebook 04.11.2009 18 Denken. Präsentieren. Umsetzen. Namics.
  • 19. Wäre Facebook ein Land, so wäre es das 4. grösste der Welt – nach China Indien und den USA China, USA. Mit 250 Millionen Facebook-Nutzer weltweit. 19 04.11.2009 Bild: luc legay auf Flickr.com Social Media. Globaler Flurfunk. Funkloch.
  • 20. Profil: was tun die Leute? Facebook, das private Netzwerk mit aktuellen Aktivitäten. Bilder, Filme, Posts P t 04.11.2009 20 Denken. Präsentieren. Umsetzen. Namics.
  • 21. Möglichkeiten mit Facebook Freunde, private Vernetzung Fansites Werbung Integration von verschiedenen Inhalten (Youtube, Flickr, Tripp 04.11.2009 21 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 22. Fansite 04.11.2009 22 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 23. Firmenprofil wird Fansite 04.11.2009 23 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 24. Vor- Vor und Nachteile von Facebook Vorteile Nachteile Kritische Masse: Eher privat / Akzeptanz von User und Themenbezogen Geschäftlichen gering Multimedialität Verzettelung Multiplikation Geringe Aktivitäten Verknüpfung mit Website innerhalb Pages/Gruppen in CH Userinformationen (insb. für Werbung) 04.11.2009 24 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 25. Lesetipps Blogs: www.thomashutter.com http://facebookmarketing.de/ http://facebookmarketing de/ http://facebook-blog.abendblatt.de Post: 10 Gründe, Facebook nicht zu blockieren http://blog.namics.com/2009/10/10-grunde-fuer- p g g facebook.html 04.11.2009 25 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 26. XING. 04.11.2009 26 Denken. Präsentieren. Umsetzen. Namics.
  • 27. Möglichkeiten mit XING Aktuelle (Hintergrund) Infos zu Personen ( g ) Alternative Verbindungen Akquisetool Ak i t l Gruppen Eventverwaltung Wenig Dialogmöglichkeiten g g g Umfrage zur realen Nutzung von Xing p g g g http://blog.namics.com/2009/11/xing-crossing.html 04.11.2009 27 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 28. XING Profil 04.11.2009 28 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 29. XING Profil 04.11.2009 29 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 30. XING Alternative Verbindungen XING, das Adressbuch mit viel Wissen über Menschen, wenig Interaktion I t kti
  • 31. XING Lesetipps Buch: kostenloses E-Book von Torsten Maue @tmmd http://www.torstenmaue.net/xing-seminar.pdf http // torstenma e net/ ing seminar pdf Blog: 400 A tik l zu XING htt // Artikel http://www.rumohr.de/blog h d /bl Post: http://blog.namics.com/2009/11/xing-crossing.html htt //bl i /2009/11/ i i ht l 04.11.2009 31 Netzwerken. Social Media. Frauenunternehmen. Namics.
  • 32. Netzwerk ist eine Lebenseinstellung. Facebook. XING. Twitter. Namics. XING Twitter Namics Merci! Su(sanne) Franke. Corporate Communicator. 05. November 2009

×