Cloud Services - Nico Luedemann, ICE2009, Lingen 22.08.2009

  • 982 views
Uploaded on

In den letzten Wochen und Monaten hat sich in den Medien ein neues Schlagwort einen Namen gemacht: Die Darstellung von "Cloud Services" ,welche in allen ihren Varianten und Facetten die neue …

In den letzten Wochen und Monaten hat sich in den Medien ein neues Schlagwort einen Namen gemacht: Die Darstellung von "Cloud Services" ,welche in allen ihren Varianten und Facetten die neue Generallösung für Unternehmen darzustellen scheinen. In diesem Vortrag sollen die zugrundeliegenden Konzepte sowie mögliche Einsatzszenarien dargestellt und durchleuchtet werden.

More in: Technology , Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
982
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
2

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Cloud Services
    …durch die „Cloud“… und trotzdem gut Sicht…
    Nico Lüdemann, acocon GmbH
  • 2. Nico Lüdemann
    acocon GmbH – Geschäftsbereichsleiter Systems&Services
    Buch- und Fachautor für System-Management und Infrastrukturoptimierung (IOM)
    Mitglied des Citrix Channel Advisory Board und des Citrix XenDesktop Design Council
    Betreiber Deutsche Softgrid und App-V Usergroup (www.dsgug.de)
    Blog: www.nico-luedemann.de
    E-Mail: luedemann@acocon.de
  • 3. Session
    In den letzten Wochen und Monaten hat sich in den Medien ein neues Schlagwort einen Namen gemacht: Die Darstellung von "Cloud Services" ,welche in allen ihren Varianten und Facetten die neue Generallösung für Unternehmen darzustellen scheinen. In diesem Vortrag sollen die zugrundeliegenden Konzepte sowie mögliche Einsatzszenarien dargestellt und durchleuchtet werden.
  • 4. Diese Präsentation möchte die Frage klären – „Was ist eigentlich Cloud und wo setzen wir es bereits ein bzw. wo können wir es einsetzen?“
  • 5. Für Viele ist Cloud die Zukunft und somit eine Technologieentwicklung, der man bedingungslos folgen muss…
  • 6. Für Andere wiederum ist Cloud das herannahende Ende...
    Heutige IT-Administratoren etwa verbinden diese Thema häufig mit Job-Verlust.
  • 7. Wieder Andere überlegen sich, dieses Thema einfach auszusitzen…
  • 8. Womöglich handelt es sich aber auch einfach nur um eine neue Evolutionsstufe der IT, der sich langfristig niemand entziehen kann…
  • 9. (Miss-)Verständnisse
    • Was ist eigentliche „die Cloud“?
    • 10. …und warum weiß das keiner so genau?
    Konzepte und Entwicklungen
    • Wie sind wir zu dieser Entwicklung gekommen?
    • 11. Was sind die Konzepte?
    Einsatzszenarien
    • Wo finden sich heute schon Ansätze und Produkte hierzu?
    • 12. In welchen Fällen kann ein Einsatz sinnvoll sein?
    Zusammenfassung und Fazit
    • Was ist Hype, was kann als Strategie gedeutet werden?
    • 13. Welche Trends zeichnen sich ab?
    Agenda
  • 14. Cloud?
    Noch vor einigen Jahren war die „Wolke“ einfach nur ein Symbol für ein unbekanntes oder nicht weiter definiertes Transfernetz.
    Ein großes Problem bei der Diskussion über Cloud ist das jeweilige Verständnis davon, worum es sich bei der Cloud überhaupt handelt.
    Transfernetz
  • 15. Cloud?
    Heute wiederum wird die Cloud häufig auch direkt mit Unternehmen wie GOOGLE oder AMAZON verbunden, die Dienste im Internet zur Verfügung stellen.
  • 16. Cloud?
  • 17. Cloud?
    HPC
    Unter historischen Gesichtspunkten handelt es sich um die Weiterentwicklung der Trends der letzten Jahre, wie etwa Grid, Web 2.0, SOA oder Virtualisierung…
    SaaS
    SOA
    PaaS
    Virtualisierung
    Iaas
    Grid
    ITIL
    Autonomic Computing
    Mesh
    Web 2.0
    RAC
  • 18. Cloud?
    Unter Science-Fiction-Gesichtspunkten sind die Borg die Verkörperung der Cloud…
  • 19. Aber warum gibt es so viele unterschiedliche Auslegungen der „Cloud“?
  • 20. Architektur
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Daten / Profil-Informationen
    Anwendungen
    Betriebssystem
    „Blech“
    Datenspeicher
    (Festplatte)
    Netzwerk
    …um diese Frage zu beantworten, sehen wir uns einen exemplarischen Stack eines IT-Systems an und stellen diesem sein virtualisiertes Pendant gegenüber…
  • 21. Architektur
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Daten / Profil-Informationen
    Anwendungen
    Betriebssystem
    „Blech“
    Datenspeicher
    (Festplatte)
    Netzwerk
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
  • 22. Architektur
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Zugriff & Automatisierung
    Ressourcen-Management
    Virtualisierung
    Benutzer
    …sieht man sich nun dieses Konstrukt mitsamt angelagerter Dienste an, so gibt es für jeden Bereich Hersteller, die diesen jeweils bedienen. Befasst sich nun etwa ein Hersteller für Hardware und Systeme mit dem Thema Cloud, so wird seine Definition sich nur auf die Bereiche beziehen, die er mit Lösungen adressieren kann…
    Anwendungs-verwaltung
    Hardware und Systeme
  • 23. Architektur
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Zugriff & Automatisierung
    Ressourcen-Management
    Virtualisierung
    Benutzer
    Anwendungs-verwaltung
    Hardware und Systeme
  • 24. Architektur
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Zugriff & Automatisierung
    Ressourcen-Management
    Virtualisierung
    Benutzer
    Anwendungs-verwaltung
    Hardware und Systeme
  • 25. Architektur
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Zugriff & Automatisierung
    Ressourcen-Management
    Virtualisierung
    Benutzer
    Anwendungs-verwaltung
    Hardware und Systeme
  • 26. Architektur
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Zugriff & Automatisierung
    Ressourcen-Management
    Virtualisierung
    Benutzer
    Anwendungs-verwaltung
    Hardware und Systeme
  • 27. Architektur
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Self-Service
    Zugriff & Automatisierung
    Ressourcen-Management
    Virtualisierung
    Benutzer
    In einigen Fällen gibt es auch Überschneidungen, was den Überblick ebenfalls nicht gerade erleichtert.
    Anwendungs-verwaltung
    Hardware und Systeme
  • 28. (Miss-)Verständnisse
    • Was ist eigentliche „die Cloud“?
    • 29. …und warum weiß das keiner so genau?
    Konzepte und Entwicklungen
    • Wie sind wir zu dieser Entwicklung gekommen?
    • 30. Was sind die Konzepte?
    Einsatzszenarien
    • Wo finden sich heute schon Ansätze und Produkte hierzu?
    • 31. In welchen Fällen kann ein Einsatz sinnvoll sein?
    Zusammenfassung und Fazit
    • Was ist Hype, was kann als Strategie gedeutet werden?
    • 32. Welche Trends zeichnen sich ab?
    Agenda
  • 33. Evolution
    Bleibt man einmal bei dem Evolutionsgedanken, so lässt sich dieser durchaus nachvollziehen…
    Virtualisierung
    • Virtualisierung von Systemen
    • 34. Standardisierung
    • 35. Zentrale Verwaltung
    • 36. „Green IT“
    Zeit
  • 37. Evolution
    Virtualisierung
    • Automatisierung
    • 38. Integration in Geschäftsprozesse
    • 39. Flexible Nutzung
    Zeit
  • 40. Evolution
    Virtualisierung
    • Interaktion mit dem Benutzer
    • 41. Steigerung der Geschäftsprozesse
    • 42. Ausdehnung von Workflows
    Zeit
  • 43. Evolution
    Virtualisierung
    • Service-Orientierung
    • 44. Lösen der Ressourcenbindung
    • 45. Weitere Flexibilisierung (techn. / kaufm.)
    Zeit
  • 46. „On-Demand“ - Anforderungen
    Standardisierung
    … der Technologien
    … der Prozesse
    Plattform-Unabhängigkeit
    Offene Schnittstellen
    Flexibilität in der Abnahme
    Pay-per-use
  • 47. Entwurfsaspekte eines „Cloud-Service“
    Abstraktion der Infrastruktur
    Ressourcen-Homogenität
    Elastizität und Dynamik
    Verwendungsmodell der Nutzung und Zuweisung
    Services Orientierung
  • 48. Architektur
    Hardware und Systeme
    APIs
    Integrationsschnittstellen
    Daten
    Inhalte
    Anwendungen
    APIs
    Benutzeroberfläche
    Basis-Konnektivität
    Abstraktion
    Software as a Service
    Platformas a Service
    Infrastructure as a Service
    Räumlichkeiten
  • 49. Evolutionsstufen
    Business Processas a Service
    Software as a Service
    Platformas a Service
    Infrastructure as a Service
  • 50. (Miss-)Verständnisse
    • Was ist eigentliche „die Cloud“?
    • 51. …und warum weiß das keiner so genau?
    Konzepte und Entwicklungen
    • Wie sind wir zu dieser Entwicklung gekommen?
    • 52. Was sind die Konzepte?
    Einsatzszenarien
    • Wo finden sich heute schon Ansätze und Produkte hierzu?
    • 53. In welchen Fällen kann ein Einsatz sinnvoll sein?
    Zusammenfassung und Fazit
    • Was ist Hype, was kann als Strategie gedeutet werden?
    • 54. Welche Trends zeichnen sich ab?
    Agenda
  • 55. Treiber in Richtung „Cloud“
    „Green-IT“ &
    steigende Energiekosten
    Datenwachstum
    Globale, flexible Zusammenarbeit
    Gesteigerte Bandbreiten
    Kostenbewusstsein
  • 56. Einsatzszenarien
    Präsentations-Virtualisierung
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Als konkretes Beispiel greifen wir das vor aufgeführte Modell wieder auf.
  • 57. Einsatzszenarien
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Zugriff
    (z.B. XenApp)
    Tritt etwa der Fall ein, dass die eigenen Systeme überlastet sind, so könnte in einem „Cloud Burst“-Szenario in die Cloud skaliert werden.
    Cloud-Service Provider
    Unternehmens-RZ
  • 58. Einsatzszenarien
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Benutzeroberfläche
    (Maus, Tastatur, Bildschirm)
    Profil-Virtualisierung
    Applikations-Virtualisierung
    Desktop-Virtualisierung
    System-Virtualisierung
    „Storage-Virtualisierung“
    VLAN
    Rollen-basierter Zugriff
    Self-Service
    Auto-matisierung
    Konflikt-erkennung
    Verfügbarkeit und Leistung
    Überwachung und Berichte
    Zugriff
    (z.B. XenApp)
    Die Cloud könnte auch als Redundanz für Wartungsarbeiten genutzt werden.
    Cloud-Service Provider
    Voraussetzung  Plattformunabhängigkeit
    Lösung  standardisierte Formate (z.B. OVF)
    Unternehmens-RZ
  • 59. Open Virtualization Format
    Offener Standard für virtuelle Systeme
    Definiert von der Distributed Management Task Force (DMTF)
    OVF wurde eingebracht von Citrix, Dell, HP, IBM, Microsoft, VMware
    z.B. Citrix „Project Kensho“
  • 60. Citrix Cloud Center
    Workflow Studio
    Hersteller wie Citrix bieten bereits Infrastrukturlösungen für solche Szenarien in ihren Portfolios.
    XenApp
    XenDesktop
    XenServer
    NetScaler
    “Cloud Bridge”
    (Repeater)
  • 61. (Miss-)Verständnisse
    • Was ist eigentliche „die Cloud“?
    • 62. …und warum weiß das keiner so genau?
    Konzepte und Entwicklungen
    • Wie sind wir zu dieser Entwicklung gekommen?
    • 63. Was sind die Konzepte?
    Einsatzszenarien
    • Wo finden sich heute schon Ansätze und Produkte hierzu?
    • 64. In welchen Fällen kann ein Einsatz sinnvoll sein?
    Zusammenfassung und Fazit
    • Was ist Hype, was kann als Strategie gedeutet werden?
    • 65. Welche Trends zeichnen sich ab?
    Agenda
  • 66. Vorteile
    Sinnvolle Einsatzgebiete
    Stark skalierende Umgebungen (hoch/runter)
    Flexibilisierung (techn./kaufm.)
    Einstiegsszenarien für neue, kleine Unternehmen
    Kosteneinsparungen
    z.B. GOOGLE: 1 Admin/20.000 Server  1 Admin/100 Server
    z.B. AMAZON: 0,10€/GB/Mon.  3,40€/GB/Mon.
  • 67. Gefahren
    Es ist nicht alles eitel Sonnenschein
    Potentielle Unsicherheit
    Begrenzte SLAs
    Kontrollverlust
  • 68. Diese Entwicklung benötigt Akzeptanz und Vertrauen…
  • 69. Fazit? Und nun?
  • 70. Cloud-Services, die wir schon nutzen
    …aber bereits heute schieben viele Menschen ihre persönlichen Daten und Informationen in die Cloud…
  • 71. Cloud zu Hause?
    Somit werden die Jugendlichen von heute diese Technologien nicht mehr in Frage stellen, wenn sie später einmal selbst in den Unternehmen tätig sein werden…
    …und dies auch schon in jüngsten Jahren…
  • 72. „Cloud-Frontend“
    Auch die Hersteller erkennen diese Entwicklung und arbeiten verstärkt an Anwendungen und Oberflächen, die auf diese Zielgruppen ausgerichtet sind.
  • 73. Somit ist die Cloud wahrscheinlich wirklich die Zukunft – wenn auch vielleicht aus anderen Gründen als heute vielfach aufgeführt.
  • 74. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !