SKOPOS: Gesundheitsstudie 2012 - Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer, Frankfurt 13. November 2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

SKOPOS: Gesundheitsstudie 2012 - Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer, Frankfurt 13. November 2012

on

  • 1,258 views

Im Virtuellen Wartezimmer versammeln sich alle Internet-User, die sich aktiv nach Gesundheitsthemen informieren. SKOPOS und MSL Germany untersuchen bereits seit 2010 jährlich das Nutzerverhalten ...

Im Virtuellen Wartezimmer versammeln sich alle Internet-User, die sich aktiv nach Gesundheitsthemen informieren. SKOPOS und MSL Germany untersuchen bereits seit 2010 jährlich das Nutzerverhalten und stellen entscheidende Fragen, die helfen, das Angebot besser auf die Nutzung anzupassen

Statistics

Views

Total Views
1,258
Views on SlideShare
1,258
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
25
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

SKOPOS: Gesundheitsstudie 2012 - Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer, Frankfurt 13. November 2012 Presentation Transcript

  • 1. Gesundheitsstudie 2012 Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer 13. November 2012
  • 2. INHALT. 2 Im Virtuellen Wartezimmer versammeln sich alle Internet-User, die sich aktiv nach Gesundheitsthemen informieren. SKOPOS und MSL Germany untersuchen bereits seit 2010 jährlich das Nutzerverhalten und stellen entscheidende Fragen, die helfen, das Angebot besser auf die Nutzung anzupassen.Gesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 3. INHALT. 3 Im Jahr 2012 konnten folgende zentrale Fragen beantwortet werden: Wie informieren sich die Menschen über Gesundheit im Internet? Was ist Ihnen dabei wichtig? Welche Internetangebote werden akzeptiert und welche abgelehnt? Was hat sich seit 2010 alles verändert? Wie unterscheiden sich die Nutzer?Gesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 4. Studienhintergrund. 4 Datenerhebung  Online-Befragung via Online-Panel  August 2012, mit n=1.001 Teilnehmern  Repräsentative Befragung der deutschen Internet- Nutzer ab 18 Jahren, quotiert nach:  Alter  Geschlecht  Bildung  BundeslandGesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 5. Studienhintergrund. 5 Fragebogenstruktur  Allgemeines Internetnutzungsverhalten & Online- Informationssuche  Erwartungen an Beratungsangebote im Internet (im Vergleich zu Beratung durch Arzt/Apotheker)  Erwartungen und Visionen bzgl. zukünftiger Entwicklung  Soziodemographie und Erfassung gesundheitsbezogener InformationenGesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 6. Studienhintergrund. 6 Das Nutzungsverhalten hat sich seit 2010 grundlegend verändert und weiterentwickelt. Die Nutzer tauchen in das Internet ein und wählen immer häufiger eine aktive Rolle: • Leserkommentare werden immer wichtiger • Smartphones werden häufiger genutzt • Die Nutzer sind auf mehreren Seiten im Internet unterwegsGesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 7. Ergebnisse. 7 Informieren Sie sich im Internet über Gesundheitsthemen? Über 90% der Internet-Nutzer informieren sich heute über verschiedene Gesundheitsthemen im Internet. Vergangenes Jahr lag dieser Teil nur bei 57%. Damit spielt das Internet eine enorm wichtigere Rolle, wenn es darum geht sich über Gesundheitsthemen zu informieren! 2011 43% Nein 2012 6,1% NeinGesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 8. Ergebnisse. 8 Über welche Kanäle informieren Sie sich über Gesundheitsthemen? 2010 81% 2011 81% Internet 2012 73% 2010 9% 2011 15% Mobile 2012 17% Anwendunge n 2010 62% 2011 64% Print 2012 56%Gesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 9. Ergebnisse. 9 Nach welchen Kriterien entscheiden Sie, ob eine Internetseite aus dem Bereich Gesundheit für Sie vertrauens-/glaubwürdig ist? Abgleichen versch. Quellen 48%Leserbewertungen/Kommentare 39% Empfehlungen 38% Absender der Quelle 30% Namhafte Institution 28%Gesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 10. Ergebnisse. 10 Auf welchen Seiten informieren Sie sich über Gesundheitsthemen? 55% 51% 49% 19%Top2 Werte; n=904 12%Gesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 11. Ergebnisse. 11 Nutzen Sie ein Smartphone mit Internetzugang? Ja: 44,4% Wichtigkeit der Gesundheitsinformationen unterwegs sehr wichtig wichtig eher unwichtig gar nicht wichtig 11% 24% 37% 28%Gesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 12. Typologie. 12 Zaungast Netzwerker Smarte Tradionalist Beobachter Forscher Sporadischer Nutzer Aktiv / Aktiv, Web2.0 Passiver Kritischer selbstbewusst aber vorsichtig Verweigerer Mitläufer Faktensucher2010 13 % 26 % 17 % 13% 15% 16%2011 12 % 23 % 20 % 12% 16% 18%2012 21 % 12% 15% 27 % 18 % 6% Gesundheitsstudie 2012 – Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer
  • 13. Till Winkler SKOPOS Institut für Markt- undResearch Manager Kommunikationsforschung GmbH & Co. KGPhone: +49 (0)2233 9988 Hans- Böckler- Straße 163 50354 Hürth306 Phone: +49 (0) 2233 9988-0 Fax: +49 (0) 2233 9988-111 mail@skopos.de www.skopos.de Follow us on