Cloud Computing - Grundlagen

  • 5,905 views
Uploaded on

Einführung in das Thema Cloud Computing …

Einführung in das Thema Cloud Computing
- Grundlagen
- Provider
- Amazon Web Services

18/06/2009

© www.michaelxander.de

More in: Technology , Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
No Downloads

Views

Total Views
5,905
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
262
Comments
1
Likes
4

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Block 1: Überblick Cloud Computing Agenda (I) 1. Was ist Cloud Computing? Überblick CC 1.1. Begriffsabgrenzung 1.2. Definitionen 1.3. Vor- und Nachteile 2. Grundlagen Cloud Computing 2.1. Technologie 2.2. Architekturmodelle 2.3. Cloud Types 3. Chancen und Probleme 3.1. Potenzial 3.2. Unklare Fakten 3.3. Datensicherheit & Akzeptanz © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 2
  • 2. Block 2: Cloud Computing Provider Agenda (II) 4. Cloud Computing Anbieter CC Provider  Amazon AWS  Google Apps  Google App Engine  Microsoft Azure  Salesforce  Force © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 3
  • 3. Block 3: Amazon Web Services Agenda (III) 5. Amazon Web Services Amazon AWS 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) 5.2. Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) 5.3. Amazon AWS Einsatz am Beispiel von “GrepTheWeb“ © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 4
  • 4. Block 4: Status Quo & Ausblick Agenda (IV) 6. Status Quo & Ausblick Resümee 6.1. Nur Theorie? Wie sieht es in der Praxis aus? 6.2. Hype oder Zukunft? © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 5
  • 5. Block 1: Überblick Cloud Computing 1. Was ist Cloud Computing? © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 6
  • 6. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.1. Begriffsabgrenzung (I) (Quelle: http://incomingit.com/blog/wp-content/uploads/2008/10/cloudcomputing.png) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 7
  • 7. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.1. Begriffsabgrenzung (II) ASP Grid Computing SaaS, PaaS, IaaS Cloud Computing © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 8
  • 8. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.2. Definitionen (I)  Es gibt die unterschiedlichsten Auffassungen „… perhaps sitting in the sky „… working in the airplane.“ with your computer?“ Webtipp: http://www.youtube.com/watch?v=6PNuQHUiV3Q  Eine Studie fand mehr als 22 Definitionen (Quelle: McKinsey Report Cloud Computing, März 2009) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 9
  • 9. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.2. Definitionen (II)  McKinsey  Hardwarebasierter Service, der Rechen-, Netzwerk-, und Speicherkapazität anbietet.  Dabei muss der Kunde sich nicht um die Hardware kümmern.  Infrastruktur ist anpassbar / skalierbar  Forrester Research (Erklärung aus 30 befragten Unternehmen) „Cloud Computing steht für einen Pool aus abstrahierter, hochskalierbarer und verwalteter IT-Infrastruktur, die Kundenanwendungen vorhält und nach Verbrauch abgerechnet wird.“ © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 10
  • 10. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.2. Definitionen (III)  Saugatuck Technology (amerikanisches Marktforschungs- und Beratungshaus) „Cloud Computing umfasst On-Demand-Infrastruktur (Rechner, Speicher, Netze) und On-Demand-Software (Betriebssysteme, Anwendungen, Middleware, Management- und Entwicklungs- Tools), die jeweils dynamisch an die Erfordernisse von Geschäftsprozessen angepasst werden. Dazu gehört auch die Fähigkeit, komplette Prozesse zu betreiben und zu managen.“  Im Kern geht es darum, Ressourcen dynamisch zur Verfügung zu stellen. D.h. die Leistung ist flexibel und passt sich dem Workload der Anwendung an. © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 11
  • 11. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.3. Vor- und Nachteile (I)  Vorteile von Cloud Computing (I)  Geringe bis keine Anfangsinvestitionen nötig (ideal für Startups)  Hohe (automatische) Skalierbarkeit, immer die nötige Leistung zur richtigen Zeit! (On-Demand Ressource)  „If you got famous and your systems or your infrastructure did not scale you became a victim of your OWN SUCCESS.“  „If you invested heavily and did not get famous, you became a victim of your failure.“  Dadurch für alle Unternehmensgrößen geeignet  Bezahlung nach Bedarf (verbrauchsabhängig)  Einsparung bei eigenen IT-Kosten und Personal  Prozesszeit kann durch viele Instanzen verkürzt werden  Aufwendige Analysen können kostengünstig durchgeführt werden. © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 12
  • 12. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.3. Vor- und Nachteile (II)  Vorteile von Cloud Computing (II)  Keine Wartung & Upgrades der Hardware nötig  Standortunabhängiger Zugriff auf Daten & Dienste von überall  Verkürzung der Einführungszeit neuer Anwendungen  Da Ressourcen immer vorhanden  Nachteile von Cloud Computing (I)  Daten werden bei einem Dritten gespeichert  Keine 100 % Verfügbarkeit garantiert  Amazon S3 99,90 %  Amazon EC2 99,95 % (CIO Schmerzgrenze ist 99,99 %) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 13
  • 13. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.3. Vor- und Nachteile (III)  Nachteile von Cloud Computing (II)  Unter Umständen müssen die IT-Organisation sowie bestehende Anwendungen angepasst werden  Prozesse müssen neu gestaltet werden  Hohe Wechselbarriere zu anderen Providern  Da kein Standard vorhanden ist, jeder macht es anders!  Keine Garantie für den Erfolg kritischer Services (z.B. Analysen)  Verantwortung, wenn etwas schief geht, bleibt beim Unternehmen selbst. © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 14
  • 14. Block 1: Überblick Cloud Computing 2. Grundlagen Cloud Computing (Quelle: http://lonewolflibrarian.files.wordpress.com/2009/02/cloud-computing-kitchen-sink.jpg) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 15
  • 15. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.1. Technologie  Basis sind die riesigen Rechenzentren der Big-Player  Kapazitäten werden durch Server-Virtualisierungen erhöht  Auf einem Server laufen somit mehrere Instanzen  XEN-Hypervisor wird dafür aus Kostengründen meistens benutzt (Open-Source)  Prozesse werden zudem durch die Parallelisierung mehrerer Instanzen beschleunigt  Frameworks (Programmierumgebung) stellen den Rahmen für skalierbare und verteilt arbeitende Software bereit  Hadoop, Google App Engine, .NET-basiertes Framework © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 16
  • 16. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.2. Architekturmodelle (I)  Kein standardisiertes Architekturmodell  Bisher gibt es noch verschiedene Auffassungen (Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Cloud_Computing , http://en.wikipedia.org/wiki/Cloud_computing) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 17
  • 17. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.2. Architekturmodelle (II)  Kein standardisiertes Architekturmodell  Bisher gibt es noch verschiedene Auffassungen Cloud Anwendung selbst wie z.B. Google Docs Anwendungen steht im Vordergrund. Benutzer kümmert sich selbst um die Aufteilung auf die physischen Server. Z.B. Google App Engine. Skalierbare Umgebung wird bereitgestellt. Z.B. Amazon EC2 © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 18
  • 18. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.3. Cloud Types  Public cloud  Klassisches Cloud Computing über Provider. Zugriff via Internet.  Hybrid cloud  Zusammenwirken aus mehreren internen- und/oder externen Clouds/Providern.  Private cloud (internal cloud)  Eigenes skalierbares Rechenzentrum für sensible Daten. © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 19
  • 19. Block 1: Überblick Cloud Computing 3. Chancen und Probleme VISION (Quelle: http://i408.photobucket.com/albums/pp162/saizone08/electricity22.jpg) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 20
  • 20. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.1. Potenzial (I) (Quelle: McKinsey Report Cloud Computing, März 2009)  Vergleiche mit den Auswirkungen der industriellen Revolution, e-Business, der Erfindung des PC‘s werden bereits gezogen. © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 21
  • 21. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.1. Potenzial (II) Fakt ist, dass Cloud Computing sehr gut geeignet ist für:  Bildbearbeitung, Konvertierung, Videobearbeitung…  New York Times nutzte Amazon EC2 um aus 11 Millionen Artikeln, innerhalb 24 Stunden, PDFs zu generieren. (mittels 100 Instanzen)  Batch Processing / Stapelverarbeitung  Analysen, Nightly builds von Programmen  Websites  Für Events (Super Bowl), Konferenzen  Promotion-Websites  Allg. Websites mit starken Besucherschwankungen © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 22
  • 22. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.2. Unklare Fakten  Keine richtige Definition und Standards grenzen die Entwicklung von Cloud Computing ein  und sorgen für Unklarheiten bei Führungskräften © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 23
  • 23. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.3. Datensicherheit & Akzeptanz  Daten werden an Dritte abgegeben  Sicherheitsfaktor  Die Frage „Wie sicher sind meine Daten beim Cloud Computing Provider“ ist nicht geklärt Beispiel: Im Oktober 2006 konnten Nutzer eines Anbieters durch eine Sicherheitslücke die Daten anderer ansehen  Entscheidende Personen haben noch eine gesunde Skepsis  Ist die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit gewährleistet?  Spare ich unter dem Strich tatsächlich Kosten ein und wie kann ich die schwankenden Kosten einkalkulieren?  Praxiserfolge werden benötigt © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 24
  • 24. Block 1: Überblick Cloud Computing Videobreak – Wiederholung Block 1 (Video: http://www.youtube.com/watch?v=EzE6haADxRc) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 25
  • 25. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (I) (Quellen: Google, Azure, Amazon AWS, Force) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 26
  • 26. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (II)  Software as a Service (SaaS) – Anwendung  Anwendungen werden als Service im Abonnement über das Internet bezogen  Software läuft über den Browser  Daten werden beim Anbieter gespeichert  Anbieter übernimmt Wartung und Sicherheit (Updates) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 27
  • 27. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (III)  Platform as a Service (PaaS) – Plattform  Weiterentwicklung der SaaS Idee  Bereitstellung einer Entwicklungs- und Betriebsumgebung für Anwendungen im Internet (Framework)  Programme können erweitert oder neu programmiert (zusammengeklickt) werden © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 28
  • 28. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (IV)  Infrastructure as a Service – Infrastruktur  Es wird eine virtuelle Computerinfrastruktur bereitgestellt (Amazon EC2)  Beliebig Rechenleistung auf Abruf, für aller Art von Anwendungen © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 29
  • 29. Block 3: Amazon Web Services 5. Amazon Web Services (I) (Quelle: http://hinchcliffe.org/img/amazon-platform-website-2008.png) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 30
  • 30. Block 3: Amazon Web Services 5. Amazon Web Services (II) (Quelle: http://aws.amazon.com/products/) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 31
  • 31. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (I)  Limitierte Beta startete am 25.August 2006  Am 23.Oktober 2008 wurde der Service für die breite Öffentlichkeit gestartet  Beschreibung  Amazon EC2 stellt virtuelle Maschinen (Instanzen) zur Verfügung, in der jede Art von Software installiert werden kann.  Entwickler muss selbst dafür sorgen, dass die Anwendung skalierbar bleibt.  auch per Hadoop Framework möglich.  Es stehen mehrere Betriebssysteme (Linux, Windows Server 2003) zur Auswahl. © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 32
  • 32. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (II)  Bezahlung & Preise  Keine monatlichen Gebühren. Bezahlt wird nur, was auch benutzt wird.  Abgerechnet wird nach genutzten Instanzen bzw. Datentransfer.  Der Preis richtet sich zudem nach der Instanz-Konfiguration.  Standard Instanzen  Small Instance (Default) 1.7 GB of memory, 1 EC2 Compute Unit (1 virtual core with 1 EC2 Compute Unit), 160 GB of instance storage, 32-bit platform  Large Instance 7.5 GB of memory, 4 EC2 Compute Units (2 virtual cores with 2 EC2 Compute Units each), 850 GB of instance storage, 64-bit platform  Extra Large Instance 15 GB of memory, 8 EC2 Compute Units (4 virtual cores with 2 EC2 Compute Units each), 1690 GB of instance storage, 64-bit platform © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 33
  • 33. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (III)  High-CPU Instanzen  Medium Instance 1.7 GB of memory, 5 EC2 Compute Units (2 virtual cores with 2.5 EC2 Compute Units each), 350 GB of instance storage, 32-bit platform  Extra Large Instance 7 GB of memory, 20 EC2 Compute Units (8 virtual cores with 2.5 EC2 Compute Units each), 1690 GB of instance storage, 64-bit platform  Jede EC2 Compute Units entspricht einem 1.0-1.2 GHz Opteron oder Xeon processor © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 34
  • 34. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (IV) Preisbeispiel für On-Demand Instances (Kosten je Stunde) Preisbeispiel für Reserved Instances (Einmalige Fixkosten + Kosten je Stunde) (Quelle: http://aws.amazon.com/ec2/#pricing) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 35
  • 35. Block 3: Amazon Web Services 5.2. Amazon Simple Storage Service (I)  Im März 2006 wurde der Service bereits in Amerika gestartet.  Amazon erschloss den europäischen Markt mit S3 im November 2007.  Beschreibung  Amazon S3 ist ein File Hosting Service, der Dateien von 1 Byte bis 5 GB speichern kann.  Die Anzahl an Dateien, die hochgeladen werden können ist unbegrenzt!  US oder Europäische-Server wählbar (Datenschutzbestimmungen) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 36
  • 36. Block 3: Amazon Web Services 5.2. Amazon Simple Storage Service (II)  Bezahlung & Preise  Keine monatlichen Gebühren. Bezahlt wird nur, was auch benutzt wird. (Speicher + Traffic)  Datentransfer zwischen Amazon EC2 und Amazon S3 ist in der selben Region kostenlos. (Europa <-> Europa) (Quelle: http://aws.amazon.com/s3/) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 37
  • 37. Block 3: Amazon Web Services 5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (I)  Erlaubt es Dokumente exakt zu durchsuchen, auch wenn die Suchkriterien nicht vorher vom Alexa Crawler indexiert worden sind.  Spezialisierte Suchanfragen sind somit möglich, wie z.B.:  Dokumente mit HTML oder META-Tag auswählen  Einzelne Sätze  Mathematische Funktionen  Quellcode  E-Mail Adressen, etc.  Realisierung mittels Amazon Web Services © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 38
  • 38. Block 3: Amazon Web Services 5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (II) (Quelle: Jinesh Varia, Cloud Architectures, Whitepaper) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 39
  • 39. Block 3: Amazon Web Services 5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (III) (Quelle: Jinesh Varia, Cloud Architectures, Whitepaper) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 40
  • 40. Block 4: Status Quo & Ausblick 6. Status Quo & Ausblick 6.1. Nur Theorie? Wie sieht es in der Praxis aus?  In Deutschland gehen die IT-Verantwortlichen, laut einer Studie, dem Trend bisher eher aus dem Weg. -> Datenverlust  Jedoch nicht alle! Neustes Beispiel: Siemens, die auf Cloud Computing setzen und ihre IT umstrukturieren. 6.2. Hype oder Zukunft?  Was meinen Sie? (Anregung zur Diskussion) © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 41
  • 41. Quellenverzeichnis  http://www.tecchannel.de/webtechnik/soa/1837978/grundlagen_cloud_computing_saas_virtualisierung/  http://www.searchdatacenter.de/specials/research-zone/viewpoints/articles/187614/  http://www.searchdatacenter.de/glossar/Cloud%20Computing/articles/183565/  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/hosting/colocation/articles/167195/index.html l  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtualisierung/allgemein/articles/152771/  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtualisierung/service-oriented-software/articles/180100/  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtual-desktop-infrastructure/strategien/articles/157338/  http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157343  http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157347  http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157351  http://www.cloudiquity.com/de/  http://www.cloudiquity.com/de/2009/01/top-10-appistry-cloud-posts/  http://www.enstratus.com/page/1/what-is-cloud-computing.jsp/  http://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_Web_Services  http://www.computerwoche.de/schwerpunkt/a/Amazon-Web-Services.html  http://www.searchdatacenter.de/index.cfm?pid=4639&keyword=Amazon+Web+Services&chk=1  http://aws.typepad.com/  http://aws.amazon.com/  http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=gw_br_webserv?ie=UTF8&nodeId=3516041&pf_rd_p=467361713&pf_rd_s=left-nav- 3&pf_rd_t=101&pf_rd_i=301128&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0MWB1P68ZKG3WJP7M8WJ  http://www.searchdatacenter.de/index.cfm?pid=4648&pk=175937&print=true&printtype=article  http://www.it-times.de/news/nachricht/datum/2009/03/04/amazon-ec2-nunmehr-auch-in-europa-verfuegbar/  http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_investition_hardware_amazon_weitet_cloud_computing_dienst_ec2_auf_europa_aus_story-39001021-39200150-1.htm  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/business-applications/ressourcen/articles/153648/  http://www.searchdatacenter.de/glossar/Amazon%20Elastic%20Compute%20Cloud/articles/182852/  http://www.searchdatacenter.de/themen/hosting/allgemein/articles/179769/index2.html  http://it-republik.de/jaxenter/artikel/Amazon-EC2-Der-Cloud-Computing-Ansatz-von-Amazon-1883.html  http://docs.amazonwebservices.com/AWSEC2/2008-02-01/GettingStartedGuide/?ref=get-started  http://paulstamatiou.com/2008/04/05/how-to-getting-started-with-amazon-ec2/  http://blog.oswaldism.de/2008/10/03/amazon-ec2-und-opensolaris/  http://www.squatlabs.de/webprojekte/infrastruktur/server/anwendungshinweise-fuer-amazon-elastic-compute-cloud-kurz-ec2  http://www.robertsosinski.com/2008/01/26/starting-amazon-ec2-with-mac-os-x/  http://jineshvaria.s3.amazonaws.com/public/cloudarchitectures-varia.pdf  http://www.oracle.com/technology/tech/cloud/index.html  http://en.community.dell.com/blogs/cloudcomputing/  http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=673308  McKinsey Report Cloud Computing.pdf  http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,628333,00.html  http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,627741,00.html  http://www.searchdatacenter.de/forum/messages.cfm?threadid=EB21BAA9-5F9D-4755-B1C7C1CBABEB1555  http://www.dialogue-swisscom.com/2009/02/saas-de/de  http://www.dialogue-swisscom.com/2009/01/cloud-computing-de/de  http://en.wikipedia.org/wiki/Xen © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 42
  • 42. Cloud Computing Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! © Michael Xander, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 43