• Like
  • Save
 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung

on

  • 1,084 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,084
Views on SlideShare
1,084
Embed Views
0

Actions

Likes
2
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

     Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung Presentation Transcript

    • TrendforschungMöglichkeiten und ethische PerspektivenEin Vortrag von Michael Waltinger (B.A./M.A.) michael.waltinger@thinkbeyondborders.org www.thinkbeyondborders.org
    • Vorüberlegungen:Trendforschung hinterfragt
    • Trendforschung hinterfragt: Kurz und bündig• Unseriöses & unwissenschaftl. Unterfangen z.B. Nichtüberprüfbarkeit von Wahrheitsbehauptungen (Intersubjektivität)• Stagnation auf Ebenen der Intuition, Mutmaßung und Spekulation - Trivialisierung• ,Lässiger‘ Methodenumgang (Datenerhebung & Datenauswertung)• Trendforscher als ,Steinbrucharbeiter & Zimmermänner‘• Ökonomisch getriebenes Erkenntnisinteresse• Literaturlage zur Trendforschung ist ,dünn‘ und Literatur über Trendforschung beinhaltet oft Kritik an derselben• Trends sind oft mehrdimensionale und paradoxe bzw. hybride Phänomene (Glokalisierung)• Trends lassen sich kaum prognostizieren - lediglich diagnostizieren (Gegenwartskunde)Quelle: Pfadenhauer (2004): Wie forschen Trendforscher? zur Wissensproduktion in einer umstrittenen Branche. In: Forum Qualitative Sozialforschung[OnlineJournal], Vol. 5, Nr. 2, Art. 36. http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/602/1306.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 3
    • Trendforschung hinterfragt: Prognostik? „Die Zukunft erkennt man nicht, man schafft Sie.“ Stanislaw Brzozowski (polnischer Aphorisitker) Grundthese: Nichts lässt sich vorhersagen. Nur bereits stattgefundene Entwicklungen gestatten möglicherweise Schlussfolgerungen auf denkbare Konsequenzen.„The future that has already happened“Peter Drucker (1981): Aufsatz im Sammelband „Toward the Next Economics and Other Essays“Quelle: Rust (2010): Kurzsichtige Hellseher. In: Wiener Zeitung (Archiv - EXTRA Lexikon) vom 13.10.2010.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 4
    • Trendforschung hinterfragt: Prognostik? Forecasting vs. ,Nowcasting‘• Gegenwart ,vorhersagen‘?• Forscher tun sich nicht nur schwer mit Zukunftsprognosen - auch die Erfassung der Gegenwart ist oft eine Herausforderung• Wo wird öfter nach ,Inflation‘ gegoogelt - Frankreich oder Deutschland? (Antwort: Deutschland)• Was interessiert die Menschen: Suchanfragen und reale Entwicklungen liegen oft recht (zeit-)nah beieinander• Hal Varian (Chefökonom Google & Co-Autor „Information Rules“): Nachfrage nach Reisen in eine Region nahm zu, wenn Leute den Namen der Stadt vorher vermehrt ins Suchfeld eingetippt haben (Achtung: Scheinkorrelationen! Signifikanztests!)Quelle: Faigle (2010): Googeln einmal anders. In: Die Zeit vom 21.10.2010, Nr. 43. Abgerufen bei ZeitOnline.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 5
    • Trendforschung hinterfragt: Ex-post facto ,Prognostik‘?20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 6
    • Trendforschung hinterfragt: Alter Wein in neuen Schläuchen? „Je tiefer man zu den Fundamenten der Alltagskultur und also zu den Wurzeln des Marktes vordringt, desto geringer und langsamer erfolgen sogenannte sensationelle Umbrüche.“ „Innovation ist in den meisten Fällen nichts anderes als der Versuch, mit durchaus revolutionären Mitteln alles beim Alten zu lassen.“Quelle: Rust (2010): Kurzsichtige Hellseher. In: Wiener Zeitung (Archiv - EXTRA Lexikon) vom 13.10.2010.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 7
    • Theorie:Trendforschung am Schreibtisch
    • Quelle: Eigene Fotographie. Stockholm (Schweden).20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 9
    • Arten von Trends und ,Trendmapping‘: Beispiel Lifestyle1. Trendspots Induktionsprinzip 1. Trendspot Angesagte Location im Grünen, Gewürze, Ambiente2. Trendstreams 2. Trendstream Naturprodukte, lokale Produkte, Fair Trade, Anti-Burnout 3. Trendstory3. Trendstorys Gesundheit, Bewusstheit, Entschleunigung, Verantwortung 4. Megatrend CSR, Nachhaltigkeit, Wellness, Work-Life-Balance4. MegatrendsQuelle: Cheng, Christina (2008): Vortrag innerhalb des Seminars „Trendspotting & Future Thinking“. SSES: Stockholm. Eigene Anpassungen.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 10
    • Arten von Trends und ,Trendmapping‘: How toQuelle: Adaptiert aus Lindqvist, Magnus (2008): Seminar „Trendspotting & Future Thinking“. SSES: Stockholm.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 11
    • Auto Individualität Mobiltelefon Home Office Mobilität Patchworking Isolation Gleitzeit Anonymität Verstädterung Singledasein Unterminierung religiöser Werte ? 1. Microtrends (short-term manifestations) 2. Mesotrends (the ,bigger picture‘) 3. Makrotrends (the ,destillation of all‘)Quelle: Adaptiert aus Lindqvist, Magnus (2008): Seminar „Trendspotting & Future Thinking“. SSES: Stockholm.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 12
    • Hands On:Trendforschung in der Praxis
    • (1) Alltagsleben und ,grass roots-innovation‘
    • Maker Faire Africa 2010 has begun in Nairobi,Kenya. This is the second of what is becomingan annual event, an event that seeks to shedsome light on the inventors, innovators andartists creating practical and interesting ideas –mostly from Africa’s informal sector.
    • Maker Faire Africa 2010 in Nairobi (Kenya)
    • by Q4 2010 15€ in Europe, Middle East, Africa and Southeast Asia PacificQuelle: CNET Asia http://asia.cnet.com/crave/nokia-launches-four-budget-cseries-phones-bicycle-charger-kit-62111385.htm20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 17
    • Jan Chipcase: ,Usability ethnographer‘ „Jan works for Nokia as what can best be described as a design and usability ethnographer. He explores the way mobile phones are used worldwide and reports that back to Nokia’s design team. [...] One of the consistent themes of Jan’s message is that it in each country he visits there is a booming market of hackers and mobile phone mechanics who are doing all kinds of interesting things. They are taking the designs of the West and applying them to their lives, modifying them and making them work for their local needs. From Accra to Nairobi, there is always a “cell phone alley” for you to buy, repair or customize your mobile phone.“Quelle: AfriGadet http://www.afrigadget.com/2008/04/15/mobile-phone-ingenuity-in-africa/20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 18
    • Quelle: AfriGadet http://www.afrigadget.com/2008/04/15/mobile-phone-ingenuity-in-africa/20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 19
    • Quelle: GEO vom 6. Juni 2009, S. 84. Designstudien in Buduburam (Ghana).20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 20
    • The Finnish phone-maker just rolled out four Not to be confused with the C1, the C2 alsoCseries handsets for the emerging markets has dual-SIM capability, but both SIMs can bein Nairobi today. The first of the lot is the C1, on standby concurrently. This means calls andwhich features two SIM card slots but with text messages can be received from eitheronly one line active at any one time. The C1 number as long as the phone is on. The secondtouts a standby time of up to six weeks, the SIM card on the C2 is also hot-swappable. Thelongest for any Nokia handset so far. It will be C2 is expected out at the end of Q4 for 45available in Q3 for 30 euros. euros.Quelle: CNET Asia http://asia.cnet.com/crave/nokia-launches-four-budget-cseries-phones-bicycle-charger-kit-62111385.htm20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 21
    • (2) ,Living‘ Technology
    • 20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 23
    • ,Living‘ Technology Verständnisvoller könnten sie werden [die Handys], finden die Professorin [Gesche Joost] und ihr Doktorand Fabian Hemmert. "Wir haben noch den alten Begriff: Wir sagen, es klingelt, wenn jemand anruft. Das bedeutet Alarm", sagt Gesche Joost. Diese Metapher passe gar nicht mehr dazu, wie wir heute kommunizierten. Viel zu alltäglich seien doch die ständigen Anrufe, längst nichts Besonderes mehr. Joost und Hemmert wollen Kommunikationsgeräte – Telefone kann man sie kaum noch nennen – diesen geänderten Bedürfnissen anpassen, indem sie ihnen unter anderem Emotionen geben. Nein, sie sollen nicht fühlen können. Aber sie sollen uns zeigen, in welchem Zustand sie sich befinden oder wie es demjenigen geht, der anruft. Das große Problem sei doch, sagt Hemmert, "dass Technik immer komplizierter wird, Menschen aber nicht schlauer". Lösen will er das durch intuitive Bedienbarkeit. Das Gerät soll so mit uns reden, dass auch unser Körper es verstehen kann, nicht nur unser Gehirn.Quelle: http://www.zeit.de/digital/mobil/2010-10/telekom-laboratories-mobile?page=120. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 24
    • ,Living‘ TechnologyQuelle: http://www.zeit.de/digital/mobil/2010-10/telekom-laboratories-mobile?page=120. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 25
    • ,Living‘ TechnologyFabian Hemmert ist Doktorand in Interactive Design (Design Research Lab, TU Berlin/Deutsche Telekom Laboratories)20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 26
    • Reflektion:Ethische Aspekte der Trendforschung
    • Quelle: https://spreadsheets.google.com/ccc?key=0An0YnoiCbFHGdGp3WnJkbE4xWTdDTVV0ZDlQeWZmSXc&hl=en_GB&authkey=COCjw-kG#gid=020. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 34
    • 20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 35Quelle: http://www.zeit.de/datenschutz/malte-spitz-vorratsdaten
    • Self fulfilling prophecy - Selbsterfüllende Prophezeiung• „Prognose, die dadurch eintritt, dass sich alle bzw. die Mehrheit der Marktteilnehmer entsprechend der Voraussage verhalten. Die Prognose wird damit zur Realität.“• Veröffentlichte Prognosen wirken auf das prognostizierte System zurück (Rückkopplung)• Beispiel: „Kritiker von Horoskopen machen darauf aufmerksam, dass Vorhersagen wie ,Du wirst in dieser Woche eine junge Frau näher kennenlernen‘ oder ,Dir droht diese Woche ein Verkehrsunfall‘ zu einer Änderung des Verhaltens derer führen könnten, die daran glauben: Sie sprechen zum Beispiel mutiger als sonst jemanden an oder fahren ängstlicher. Damit werde also nicht bewiesen, dass Horoskope real beweisbare gültige Voraussagen seien.Quelle: Gablers Wirtschaftslexikon Online. Beispiel aus Wikipedia.20. April 2011 Möglichkeiten und ethische Perspektiven der Trendforschung | Michael Waltinger (B.A./M.A.) | thinkbeyondborders.org 36
    • Vielen Dank.Für die Zukunft alles Gute.