Film
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Film

on

  • 209 views

 

Statistics

Views

Total Views
209
Views on SlideShare
209
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Film Presentation Transcript

  • 1. Am Ende bleibt das Lachen Das Buch handelt von einem jungen Menschen, einem Mann aus Frankfurt, der auszog das Fürchten zu lernen, weil ihm das bürgerliche Leben zu langweilig war. Es handelt davon wie Mario sich beinahe in den Tod ziehen lässt, um von dort langsam aufzuerstehen, wie der Phönix aus der Asche. Denn er entdeckte, was schon weise Menschen vor ihm entdeckt haben: Seine stärkste Angst war seine Angst vor seiner Größe – seinem Potential – seiner Schöpferkraft. Mario entdeckte die Kraft des Geistes. www.michael-fuss.de
  • 2. Am Ende bleibt das Lachen Wenn du ihn heute fragen würdest, wie ihm das Leben jetzt schmeckt, würde er antworten: „Ich hoffe ich werde 360 Jahre alt. Denn noch mal will ich nicht die ganze Hirnwäsche – Erziehung genannt, verlernen, um dann nach langem Ringen zu erkennen, was wirklich zählt.“ Mario beginnt früh über das gesellschaftliche Ungleichgewicht zu reflektieren. Statt jedoch politisch zu werden, wählt er das Drogenmilieu. Begebenheiten aus der Zeit der Hausbesetzungen, der Unfalltod seiner Geliebten, erste spirituelle Erfahrungen und Reiseerlebnisse folgen. www.michael-fuss.de
  • 3. Am Ende bleibt das Lachen Mario kommt für 33 Monate wegen Haschischhandels in den Knast. Danach beginnt sein mühsames „Resozialisieren“. Zum Beispiel darf er sich dran gewöhnen für zehn Mark die Stunde arbeiten zu gehen – wo er früher am Tag nen Tausender machte. Er trifft Mona wieder. Sie werden ein Paar. Nach langen inneren und äußeren Kämpfen beginnt Mario ein spirituelles Training. Und so kommt er langsam seiner Bestimmung nahe. Er möchte mit Menschen und für Menschen arbeiten. www.michael-fuss.de
  • 4. Am Ende bleibt das Lachen Seine „Werkzeuge“ werden Meditation, Energiearbeit und Bewusstseinstechnologien. Nach ersten Erfolgen in eigener Praxis, beschließt er, in einer spirituellen Kommune in Frankreich zu leben. So lernt er die Energiearbeit und die Arbeit mit Gruppen lieben. Mario sieht, dass er in einer Zeit des kollektiven Erwachens lebt. Selbst in Wirtschaft und Politik kann er die Zeichen erkennen. Es gibt mehr Transparenz und Miteinander. Falschheit, Lüge und fehlende Integrität funktionieren nicht mehr. Gier und Maskerade werden enttarnt. www.michael-fuss.de
  • 5. Am Ende bleibt das Lachen Ausschnitte aus dem Buch Blende - Eines Tages schaut Mario in die Mündung einer riesigen Armeepistole. Steve, sein amerikanischer Kumpel, hält sie ihm mit hassverzerrter Grimasse vors Gesicht. So tifft Mario die Fratze des Vietnamkrieges. Steve ist erst vor drei Tagen von seinem halbjährigen Einsatz in Vietnam zurückgekommen. Am Mittag hatten sie zusammen im Park Haschisch geraucht. Und im Joschi hatte Steve sich noch einen Heroinschuss gesetzt. Jetzt rastet er aus. All die Verzweiflung und die Wut brechen aus ihm heraus. Und er zeigt Mario, wie er in einem dieser speziellen Einsätze gegen die Vietkongs zwei Frauen und drei Kinder in die Gesichter schoss - einfach so. Natürlich waren sie in dem Moment Ratten - Ungeziefer, das einfach zertreten gehört. www.michael-fuss.de
  • 6. Am Ende bleibt das Lachen Mario erschrickt. Wie schnell der Krieg und die Armee Menschen doch seelisch zerstören kann! Er kennt Steve aus einer anderen Zeit. Sie hatten viel Spaß zusammen. Die beiden lernten sich beim Kiffen auf einen Jethro-Tull-Konzert in Frankfurts Festhalle kennen. Steve war ein begnadeter Gitarrist und wie so viele andere junge Männer zur Armee eingezogen worden. Die sollten die freie Marktwirtschaft vor dem ach so dämonischen Kommunismus verteidigen. So findet Steve sich auf einmal nicht mehr im gepflegten Deutschland, sondern in einer feuchten heißen, sumpfigen Gegend von Vietnam wieder. Kinder, deren Gesichter von Napalm zerfressene sind, queren seinen Weg. - www.michael-fuss.de
  • 7. Am Ende bleibt das Lachen Na, Mario schiebt erst mal die Pistole zur Seite und unter den Tisch, bevor es jemandem in der Kneipe auffällt, welch Horror sich gerade zeigte. Dann versucht er seinen Kumpel zu beruhigen. Doch Steve haben sie das Gehirn gewaschen. Es ist nichts mehr mit ihm anzufangen. So verabschiedet Mario einen weiteren seiner damaligen Weggefährten. www.michael-fuss.de
  • 8. Am Ende bleibt das Lachen Blende - Was würdest du auf der langen gefahrvollen Flucht mitnehmen, was brauchst du wirklich? Da kommen so viele Sachen zusammen, Koffer bergeweise. Und am Ende brauchst du einen LKW, um den ganzen Krempel zu bewegen. Aber du darfst nur so viel mitnehmen, wie du tragen kannst. Also WAS brauchst du wirklich?! Wahrscheinlich mehr von dem Stoff, der überhaupt nichts wiegt - Seelenkraft Die Erkenntnis, dass man seinen Arsch, wenn’s drauf ankommt, alleine in Bewegung setzen muss, kommt Mario doch immer wieder reichlich hart an. www.michael-fuss.de
  • 9. Am Ende bleibt das Lachen Blende - Also entscheidet sich der Süße für eine längere Wanderung. Raus in die Pampa. Wofür ist er im Chiemgau! Scheinbar ist er doch ein verkappter Romantiker und braucht die Natur – wie den Sauerstoff zum Leben. Mario will stark sein und gegen die Einsamkeit ankämpfen. Aber manchmal ist er in all seinem Allleinsein doch ganz schön einsam. Und wieder sehnt er sich nach den Armen einer lieben Frau. Doch jetzt bleibt ihm nicht zu tun als durch die Wiesen zu düsen - über Hecken und Zäune zu springen und das Panorama des lieblichen Chiemgaus und der Alpenkette in der Ferne zu genießen. www.michael-fuss.de
  • 10. Am Ende bleibt das Lachen Und er hat es wieder geschafft. Das Gehen durch Wald und Wiese, die Orte der Ruhe, der Sound der Natur. Trotz des Regens hats ihm gut getan. Jetzt sitzt er in dieser Bauernkneipe oben am Hang. Mario hat sich schon das zweite Stück Erdbeerkuchen genehmigt. Als er vorhin in die Wirtstube trat, redete das Völkchen gerade über die Gefährlichkeit von Zeckenbissen. Und was passiert? Ihm kriecht eine Zecke über den Unterarm! Jetzt juckts ihn natürlich überall. Was doch der Verstand alles mit einem machen kann. Als Gegengift schafft er sich eine schönere Erinnerung drauf: www.michael-fuss.de
  • 11. Am Ende bleibt das Lachen Denn in Wirklichkeit bereut er nichts. Mario hat mal gesagt: Lieber ein kurzes interessantes Leben als ein langes langweiliges. Jetzt ist er 27 Jahre und bereut nichts. Was hatte er schon für schöne Erlebnisse! Er sah Landschaften, wie man sie sich im kranken Bankfurt nicht vorstellen kann. Die Natur schillernd in allen Libellenfarben. Das Wasser es war überall wo es ihn hinzog. Es gab ihm Lebenskraft immer wieder. Ob als Gebirgsbach, ruhiger See oder als weites Meer. Der Wald, grün und sonnendurchschienen, verunwirklicht durch die Nacht oder in Nebel gehüllt, mit Raureif bedeckt oder weiß vom Schnee. Und da gab es Frauen. Ihre Gesichter blitzen durch seine Erinnerungsfetzen und machen die Bilder noch lebendiger. www.michael-fuss.de
  • 12. Am Ende bleibt das Lachen GORDANA mit großer Brille und hennarotem Haar, wie sie ihre reichberingte, feingliedrige Hand auf den grünbemoosten Baumstumpf legt, die Fingernägel weinrot im Sonnenlicht. Maria, fast noch ein Kind, dass Wasser floss schnell unter dem hölzernen Bootssteg hindurch. Auf dem felsigen Grund des Baches flirrten die Sonnenstrahlen. Maria machte ihn weich und behütend. Marion in ihrer weißen Schwesterntracht. Sie gehen Hand in Hand an einem frühen sonntäglichen Sommermorgen durch den Freiburger Stadtpark. Nebelschwaden hängen noch in den Büschen. Gaby, im orangenen Meeressonnenuntergang. www.michael-fuss.de
  • 13. Am Ende bleibt das Lachen Dagmar, ihr weißer Hintern auf dem grünen Gras am See. Und wieder Marion mit mahagonifarbenem Haar. Schnee von der untergehenden Sonne violett gefärbt. Und da gibt es andere Erinnerungen. Die kann er mit niemandem teilen. Da gibt es die Bank im Weiß. Sie steht hoch oben auf einem der Schwarzwälder Berge. Dort sitzt er, von der Wintersonne gewärmt. Im Tal unten graues Nebelmeer. Der LSD-Trip auf Lanzarote, Lavagestein wälzt sich nachts wie Menschenleiber in angestrahlte Brandung. Die Landschaften in Portugal. Einsam und schön. Erinnerungen-, er bereut nichts. Auch nicht die Junkizeit und all die anderen Stories. Denn sie machen ihn heiter, weiter, weiser. www.michael-fuss.de
  • 14. Am Ende bleibt das Lachen Mario erwacht aus seinen Erinnerungen und erinnert sich an - das JETZT. Jetzt sitzt er in dieser Bauernkneipe oben am Hang. Der Geschmack des Erdbeerkuchens träumt noch immer in seinem Mund. He Alter - schau nicht so ernst, so verbittert aus der Wäsche. Du verkrampfst dich und ganz schnell haben sie dich da, wo sie dich haben wollen, - in Angst und Schrecken -, klein und verzagt, fantasielos, leicht manipulier- und regierbar. He Alter, lerne wieder zu lachen - trotz allem! Das Lachen öffnet dir den Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen. Die positiven Energien zeigen dir, dass alles gar nicht so tragisch ist, wie es im ersten Moment ausschaut. Mario, du gewinnst mit dem Lachen Abstand vom allgegenwärtigen Drama. Und dein Lachen, dein Bewusstsein wird ausgedehnter, kosmischer. www.michael-fuss.de
  • 15. Am Ende bleibt das Lachen Und schließlich spürst du den Sinn hinter diesen großen und kleinen Tragikomödien. Der Sinn besteht darin, wacher und immer bewusster, immer präsenter zu SEIN. Die weiße Magie ist gefragt, nicht mehr die schwarze - negative depressive. Sicher, zu allen Zeiten war die Vergangenheit scheinbar besser als die Gegenwart. Gegenwärtig jedoch besteht die Möglichkeit, - zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte, - zu kalkulieren, wie die Zukunft aussehen kann. Und trotz all der Schwarzseherei - sie kann gut werden. Schließlich haben wir die technischen, wissenschaftlichen, philosophischen, psycholo gischen und spirituellen Möglichkeiten, die Erde zu einem Paradies zu machen. Im Hier und Jetzt! www.michael-fuss.de
  • 16. Am Ende bleibt das Lachen Ich hoffe, Du hast einen kleinen Eindruck gewonnen und Lust auf mehr. Dann schau einfach hier rein. http://michaelfuss.wordpress.com/buchprojekt Ich freue mich auf Deine Feedbacks und Empfehlungen. Michael Fuß Personal Coach - Entspannungstrainer 63454 Hanau, Helmholtzstr. 5 Fon: 06181-6681012 Funk 0151-23276714 / Fax: 06181-6681011 Michael-Fuss.de DAS LEBEN IST EIN ENERGIEFELD - HALTE INNE UND FÜHLE ES TÄGLICH - DENN ES SPÜRT UND REFLEKTIERT DICH! www.michael-fuss.de