0
FISCH ODER STÄBCHENEine Achterbahnfahrt durch die Welt des Marketing                                                    [2...
[2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
WEIL SIE EINZIGARTIG SIND                            [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] a6.idata.over-blog.com   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] fotolia.de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] toptenz.net   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
SIMON SINEK              [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] humanresourceful.net   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] humanresourceful.net   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
PROFIT IST DAS ERGEBNIS.              NIEMALS DER SINN.[c] BADER                              [2012] BADER. MENSCHEN I MAR...
[c] dell.com   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
«PEOPLE DON‘T BUY WHAT YOU DO                     THEY BUY WHY YOU DO IT»                              Simon Sinek[c] Simo...
[c] learning-to-fly.com   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] toptenz.net   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] sterlingbysterling.blogspot.com/   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] BADER   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] fotolia.de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
WAS                                               ANGEBOT                                                           WIE   ...
ANGEBOT    TOOLSNUTZEN    FEATURESBEDARF      IDEA                     [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
WARUM MACHE ICH DAS WAS ICH TUE?        UND WARUM SOLLTE SICH IRGEND JEMAND DAFÜR INTERESSIEREN?IHRE DIENSTLEISTUNGEN HABE...
[2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
WEIL SIE IHRE KUNDEN MÖGEN                             [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG                  [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG                  [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
MARKTSEGMENTE = ZIELGRUPPEWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» SIE?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE?           ...
Quelle: facebook.com/MrBean   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» SIE?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE?                 ...
MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» IHRE KUNDEN?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE?         ...
[c] © fhmedien_de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» IHRE KUNDEN?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE?         ...
[c] KEYSTONE   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» IHRE KUNDEN?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE?         ...
[c] Doc RaBe   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG                  [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] fotolia.de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] fotolia.de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
DIFFERENZIERUNG HEISST =FISCH ODER STÄBCHEN                           [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
DIFFERENZIERUNG GRUNDSÄTZEHARD FACTS ODER EMOTIONALKONKRET UND ERLEBBAR                             [2012] BADER. MENSCHEN...
ABSTRAKT:«Unser Hotel ist sehr gut und bietet allen Komfort.»Mögliche Antwort: «Das kann ja jeder sagen»KONKRET:«In unsere...
DIFFERENZIERUNGSMÖGLICHKEITENLEISTUNG (wo biete ich mehr als der Wettbewerb / einzigartiges Angebot)SERVICEFREUNDLICHKEIT ...
MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG                  [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
[c] fotolia.de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
POSITIONIERUNGDAS IST DER PLATZ IN DEN KÖPFEN (IM HERZEN) IHRER KUNDEN                                                    ...
GRUNDSÄTZLICHE UNTERSCHEIDUNG                          MERKMALSGEPRÄGTE POSITIONIERUNGSTYPEN                          NUTZ...
KENNZEICHEN MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGEN                          Produkte oder Services werden durch Innovation, ne...
BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                ...
BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                ...
Quelle: wick.de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                ...
Quelle: idealog.co.nz   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                ...
Quelle: heinz.com   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                ...
Quellen: zahnaerzteblatt.de   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                 ...
Quellen: trade.mar.cx / krombacher   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
BEISPIELE FÜR SPEZIELLE MACHART                        Wagner Pizza ... Steinofen                        Bionade ... Bio  ...
BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                 ...
Quellen: gilette.com / personalcarepro.info   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                        1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                  ...
Quelle: myndasafn.bmwkraftur.is   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN                         1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN                 ...
Quelle: denner.ch   [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
NO GOs BEI DEN POSITIONIERUNGSEIGENSCHAFTENNACHHALTIGKUNDENORIENTIERTGUTER SERVICEPROFESSIONELLZUVERLÄSSIGKOMMUNIKATIVKREA...
NUTZENGEPRÄGTE POSITIONIERUNG                        1) KUNDENBEDÜRFNIS (Was möchte der Kunde wirklich?)                  ...
V2.3 MOTIVGRUPPEN NACH KUHL*                                 LEISTUNGSMOTIV: WUNSCH NACH HER AUSFORDERUNG                 ...
WAS                                        ANGEBOT                                            TOOLS            WIE        ...
POSITIONIERUNGSSTATEMENTS PROJEKTMANAGEMENTWe get things doneFührt Ihre Projekte sicher ans ZielDas Perfekte Projekt®Wir b...
POSITIONIERUNGSSTATEMENTS COACHINGCoaching – klar. wahr. authentisch.Sich der Seele erinnern - Fürer Change Management mbH...
POSITIONIERUNGSSTATEMENTS ITSatanko –Teuflisch gute Software EntwicklungSoftware-Lösungen die tun was sie versprechen.Nutz...
POSITIONIERUNGSSTATEMENTS HRPersonaldienstleistungen aller Art auf AbrufWir warten auf Sie!Bessere KarrierechancenIhr Erfo...
POSITIONIERUNGSSTATEMENTS CONSULTANTSManagementberatung die Probleme löstIhr ergebnisorientierter ConsultantAdriano Moser ...
POSITIONIERUNGSSTATEMENTS WERBUNG/MARKETINGInfoScreen AG - Ihre Botschaft die wirklich ankommtFür starke Texte, die verkau...
POSITIONIERUNGSSTATEMENTS SONSTIGEFachbetrieb für Graffiti-Entfernung und OberflächenschutzWir lieben FinanzenCleanServe Dis...
[2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Fisch oder Stäbchen?

419

Published on

Eine Achterbahnfahrt durch die Welt des Marketing. Einstündiges Referat über die verschiedenen Ansätze für Produkten und Dienstleistungen in der Markenführung und Positionierung. «Ausgehend von der Erfolgsgeschichte von Apple, Migros und anderen Protagonisten führt der Vortrag in die Welt des Golden Circle von Simon Sinek ein und weist im zweiten Teil auf eine aussergewöhnliche Dimension der Themen Marktsegmentierung, Differenzierung, und Positionierung. Eindrücklich zweigt Bader darin den Unterschied zwischen merkmalsgeprägter Differenzierung, wie sie vor allen von der „amerikanischen Schule“ (Ries) aber auch von einigen europäischen Vertretern (Brandner) gepflogen wird – und dem fundamental anderen Ansatz der nutzengeprägten Positionierung gezeigt, und wo beide Ansätze sinnvollerweise eingesetzt werden können. In der Präsentation sind im Anhang viele Beispiele für Claims und Taglines enthalten, mit der sich Service Brands positionieren.»

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
419
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
14
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Fisch oder Stäbchen?"

  1. 1. FISCH ODER STÄBCHENEine Achterbahnfahrt durch die Welt des Marketing [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  2. 2. [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  3. 3. WEIL SIE EINZIGARTIG SIND [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  4. 4. [c] a6.idata.over-blog.com [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  5. 5. [c] fotolia.de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  6. 6. [c] toptenz.net [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  7. 7. SIMON SINEK [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  8. 8. [c] humanresourceful.net [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  9. 9. [c] humanresourceful.net [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  10. 10. PROFIT IST DAS ERGEBNIS. NIEMALS DER SINN.[c] BADER [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  11. 11. [c] dell.com [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  12. 12. «PEOPLE DON‘T BUY WHAT YOU DO THEY BUY WHY YOU DO IT» Simon Sinek[c] Simon Sinek [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  13. 13. [c] learning-to-fly.com [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  14. 14. [c] toptenz.net [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  15. 15. [c] sterlingbysterling.blogspot.com/ [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  16. 16. [c] BADER [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  17. 17. [c] fotolia.de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  18. 18. WAS ANGEBOT WIE NUTZEN WARUM BEDARFECHTE VISIONEN BASIEREN IMMER AUF DER FR AGE: WESHALB BR AUCHT DIE WELT GER ADE IHR UNTERNEHMEN? (M. BADER) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  19. 19. ANGEBOT TOOLSNUTZEN FEATURESBEDARF IDEA [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  20. 20. WARUM MACHE ICH DAS WAS ICH TUE? UND WARUM SOLLTE SICH IRGEND JEMAND DAFÜR INTERESSIEREN?IHRE DIENSTLEISTUNGEN HABEN NUR EINEN EINZIGEN SINN: EINE POSITIVE VER ÄNDERUNG IM LEBEN UND ERLEBEN IHRER KUNDENZU BE WIRKEN. (M. BADER) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  21. 21. [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  22. 22. WEIL SIE IHRE KUNDEN MÖGEN [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  23. 23. MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  24. 24. MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  25. 25. MARKTSEGMENTE = ZIELGRUPPEWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» SIE?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE? [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  26. 26. Quelle: facebook.com/MrBean [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  27. 27. MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» SIE?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE? [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  28. 28. MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» IHRE KUNDEN?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE? [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  29. 29. [c] © fhmedien_de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  30. 30. MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» IHRE KUNDEN?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE? [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  31. 31. [c] KEYSTONE [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  32. 32. MARKTSEGMENTE HEISSTWER SIND IHRE KUNDEN?WIE «TICKEN» IHRE KUNDEN?WO TREFFEN SIE DIESE?WAS SIND IHRE BEDÜRFNISSE? [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  33. 33. [c] Doc RaBe [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  34. 34. MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  35. 35. [c] fotolia.de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  36. 36. [c] fotolia.de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  37. 37. DIFFERENZIERUNG HEISST =FISCH ODER STÄBCHEN [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  38. 38. DIFFERENZIERUNG GRUNDSÄTZEHARD FACTS ODER EMOTIONALKONKRET UND ERLEBBAR [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  39. 39. ABSTRAKT:«Unser Hotel ist sehr gut und bietet allen Komfort.»Mögliche Antwort: «Das kann ja jeder sagen»KONKRET:«In unserem Hotel bekommen Sie Frühstück bis 10.30 Uhr, wir haben ein Frühstücksbuffet mit sechsverschiedenen Eiersorten, Hallenbad, Sauna und Fitnessraum. Und von unserem kostenlosenZimmermassageservice schwärmen viele nach einer durchtanzten Nacht in der Disco nebenan.»Mögliche Antwort: «Das muss ein gutes Hotel sein, da muss ich unbedingt mal hin.» [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  40. 40. DIFFERENZIERUNGSMÖGLICHKEITENLEISTUNG (wo biete ich mehr als der Wettbewerb / einzigartiges Angebot)SERVICEFREUNDLICHKEIT (Schnelligkeit, Erreichbarkeit)IMAGEPREIS (Siehe auch Positionierung)QUALITÄT (Qualifikation der Mitarbeitenden)ZIELGRUPPEHERKUNFT (Swissness)BEDÜRFNISSE UND KUNDENNUTZEN (Die Königsdisziplin) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  41. 41. MARKTSEGMENTEDIFFERENZIERUNGPOSITIONIERUNG [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  42. 42. [c] fotolia.de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  43. 43. POSITIONIERUNGDAS IST DER PLATZ IN DEN KÖPFEN (IM HERZEN) IHRER KUNDEN [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  44. 44. GRUNDSÄTZLICHE UNTERSCHEIDUNG MERKMALSGEPRÄGTE POSITIONIERUNGSTYPEN NUTZENGEPRÄGTE ANSÄTZEQuelle: (Hätty (1989), S. 201ff.; Burkhardt (1997), S. 91ff., 129ff.) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  45. 45. KENNZEICHEN MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGEN Produkte oder Services werden durch Innovation, neu geschaffene Kategorien oder durch besetzte Kategorien zum Gegenstand einer Positionierungsaussage (Selbstbeschreibender Charakter) KENNZEICHEN NUTZENGEPRÄGTER POSITIONIERUNGEN «denken» von der Zielgruppe her haben die Bedürfnisse bzw. Nutzenerwartungen der Kunden zum InhaltQuelle: (Hätty (1989), S. 201ff.; Burkhardt (1997), S. 91ff., 129ff.) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  46. 46. BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB DER NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Business (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  47. 47. BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB DER NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Business (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  48. 48. Quelle: wick.de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  49. 49. BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB DER NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Business (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  50. 50. Quelle: idealog.co.nz [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  51. 51. BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB DER NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre, First-to-mind) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Business (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  52. 52. Quelle: heinz.com [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  53. 53. BEISPIELE MERKMALSGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB ALS NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre, First-to-mind) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Business (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  54. 54. Quellen: zahnaerzteblatt.de [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  55. 55. BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB ALS NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre, First-to-mind) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Business (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  56. 56. Quellen: trade.mar.cx / krombacher [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  57. 57. BEISPIELE FÜR SPEZIELLE MACHART Wagner Pizza ... Steinofen Bionade ... Bio Dell Computer ... direkt Toyota ... zuverlässig Kaffee Hag ... koffeinfrei Gillette Fusion ... 5 Klingen Krombacher ... Felsquellwasser Al Ries: «The most powerful concept in business today is owning a word in the mind.»Quelle: Michael Brandtner, Markt und Trends (2008) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  58. 58. BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB ALS NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre, First-to-mind) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Business (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  59. 59. Quellen: gilette.com / personalcarepro.info [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  60. 60. BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB ALS NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre, First-to-mind) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Buisness (2005) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  61. 61. Quelle: myndasafn.bmwkraftur.is [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  62. 62. BEISPIELE MERKMALGEPRÄGTER POSITIONIERUNGSTYPEN 1) SICH ALS ERSTER SPEZIALISIEREN 2) DEN HERDENTRIEB ALS NR.1 NUTZEN 3) AUF DAS ORIGINAL SETZEN (das Echte und Wahre, First-to-mind) 4) EINE NEUE KATEGORIE KREIEREN 5) POSITIONIERUNG ÜBER SPEZIELLE MACHART/METHODEN/ ZUTATEN 6) NEXT GENERATION VON… 7) POSITIONIERUNG ÜBER EMOTIONEN 8) POSITIONIERUNG ÜBER DEN PREISQuelle: Michael Brandtner, Wing Buisness (2005) / Michael Bader , Workshopskript (2011) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  63. 63. Quelle: denner.ch [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  64. 64. NO GOs BEI DEN POSITIONIERUNGSEIGENSCHAFTENNACHHALTIGKUNDENORIENTIERTGUTER SERVICEPROFESSIONELLZUVERLÄSSIGKOMMUNIKATIVKREATIVIHR PARTNER FÜR…ERFOLG [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  65. 65. NUTZENGEPRÄGTE POSITIONIERUNG 1) KUNDENBEDÜRFNIS (Was möchte der Kunde wirklich?) 2) KUNDENNUTZEN (Was hat der Kunde davon?) 3) LEISTUNG/METHODE (Was genau wird verkauft?) Rothschild: «Anbieter denken zu stark in Produkteigenschaften. Konsumenten kaufen aber keine Produkteigenschaften, sondern subjektive Produktnutzen.»Quellen: Michael Bader , Workshopskript (2012) / Esch, Markenführung, 6. Auflage Vahlen (2010) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  66. 66. V2.3 MOTIVGRUPPEN NACH KUHL* LEISTUNGSMOTIV: WUNSCH NACH HER AUSFORDERUNG Streben nach neuen spannenden Aufgaben, Risiken, Kompetenzen und Erfahrungen. Lernen, leisten und sich messen Führt zum Erleben von positiven Gefühlen wie Neugier, Lust, Spass, Interesse, Begeisterung Kraft des Neuen, Innovation, gibt uns Energie zum Lernen und unsere Fähigkeiten zu erweitern Kernfrage an Sie als Dienstleister: «Wie kann ich die Fähigkeiten meines Kunden noch weiter verbessern?» MACHTMOTIV: WUNSCH NACH DOMINANZ Streben nach Anerkennung, Einfluss, Durchsetzung, Verdrängung, Macht, Status Führt zum Erleben von positiven Gefühlen wie Stärke, Überlegenheit, Stolz und Selbst-Anerkennung Expansive Kraft: erobern, aktiv Einfluss nehmen, Ideen verwirklichen Kernfrage: «Wie schafft es mein Kunde in die Headline? Wie kann ich ihm eine Plattform geben?» BEZIEHUNGSMOTIV: WUNSCH NACH KONTAKT (AUF AUGENHÖHE) Streben nach sozialem Austausch, soziale Beziehungen und Kommunikation führt zum Erleben von positiven Gefühlen wie Geborgenheit, Nähe, Sicherheit, Herzlichkeit, Freundlichkeit Kraft des Austausches, lässt uns Nähe suchen und kommunizieren Kernfrage: «Wie schaffe ich meinem Kunden ein Netzwerk, Begegnung und Möglichkeiten für den Austausch?» FREIHEITSMOTIV: WUNSCH NACH FREIEM SELBSTSEIN Streben nach Unabhängigkeit, Selbsterkenntnis, Selbstentwicklung führt zum Erleben von positiven Gefühlen wie Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, frei sein, unabhängig von inneren Zwängen Innere Kraft, die nach Möglichkeiten sucht zu wachsen, uns weiterzuentwickeln, zu reife Kernfrage: «Wie ermögliche ich meinem Kunden Vertrauen in seine Fähigkeiten?»Quelle: Bader , Workshopskript [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  67. 67. WAS ANGEBOT TOOLS WIE NUTZEN FEATURES WARUM BEDARF IDEAEIN HERSTELLER VON BOHRERN FÜR BOHRMASCHINEN MAG DER MEINUNG SEIN, DER KUNDE BR AUCHE EINEN BOHRER. WAS DER KUNDEJEDOCH WIRKLICH HABEN WILL, IST EIN LOCH IN DER WAND. ( ALTE MARKETINGWEISHEIT) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  68. 68. POSITIONIERUNGSSTATEMENTS PROJEKTMANAGEMENTWe get things doneFührt Ihre Projekte sicher ans ZielDas Perfekte Projekt®Wir bringen sie auf GRÜN! Komplette Umsetzung nicht nur Konzept!Projekte erfolgreich managen und durchführen……Failure Is Not an Option [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  69. 69. POSITIONIERUNGSSTATEMENTS COACHINGCoaching – klar. wahr. authentisch.Sich der Seele erinnern - Fürer Change Management mbHerz einbringen, Veränderung bewirken, Chancen nutzenJeder braucht seine InselPersönlichkeitsentwicklung durch Atem, Stimme und KörperspracheMein Weg ein wahrer König zu werden.Und alles ist gutredesign your life by Rosemary Vogel. [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  70. 70. POSITIONIERUNGSSTATEMENTS ITSatanko –Teuflisch gute Software EntwicklungSoftware-Lösungen die tun was sie versprechen.Nutzen Sie Ihren Computer effizient? Mit meinen Tipps sparen Sie viel Zeitbringt Sicherheit in Ihre EDV LandschaftGute Tools fürs Daten-BackupWürth ITensis AG – you work with IT, we make IT work! [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  71. 71. POSITIONIERUNGSSTATEMENTS HRPersonaldienstleistungen aller Art auf AbrufWir warten auf Sie!Bessere KarrierechancenIhr Erfolg ist unsere Leidenschaftcopilot für berufliche NeuorientierungIhr Experte rund um die BewerbungIhre Pläne bedingen flexible & schlaue Köpfe – und wir zeigen wie [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  72. 72. POSITIONIERUNGSSTATEMENTS CONSULTANTSManagementberatung die Probleme löstIhr ergebnisorientierter ConsultantAdriano Moser Consulting - Innovationen mit Pfiff - klar, einfach, umsetzbar mbbetriebswirtschaftliche Unternehmensberatung für KMU mit Herz und HirnBRM Consulting AG - Wir machen erfolgreiche Unternehmen noch erfolgreicherUnternehmensberatung für Struktur - Ordnung – PlanungIch bringe Ihre Kosten zum Schmelzen! Mit Lean Six Sigma sicher zum Erfolg.Konzept für Bankerfolg - Steigende Kundenbindung und höhere Erträge für BankenIdeenpuls hilft ihnen bei der Ideenfindung! [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  73. 73. POSITIONIERUNGSSTATEMENTS WERBUNG/MARKETINGInfoScreen AG - Ihre Botschaft die wirklich ankommtFür starke Texte, die verkaufen: Die TextagenturAlles was Werbung braucht!Wirkungssteigerung für Ihren Erfolg in Vertrieb und ManagementVerkauf im Dialog ( wir entwickeln Ihre Social Media-Strategie )Niederländer Consult GmbH - Kommunikation für FinanzdienstleisterAgentur für Erlebnis-KommunikationText@Plan – der professionelle Service für Texte mit persönlichem StilXY betreut persönlich Ihren Internet-AuftrittChristian Oswald GmbH & Co. KG (Wir bringen Sie erfolgreich ins Web) [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  74. 74. POSITIONIERUNGSSTATEMENTS SONSTIGEFachbetrieb für Graffiti-Entfernung und OberflächenschutzWir lieben FinanzenCleanServe Distribution AG, die andere Art Hände zu trocknenSympathie. Vertrauen. Nutzen.Technische Dokumentation Präzise - Innovativ – VielfältigDynamic Steel AG - steel with styleBüroservice mit der Lizenz zum Aufräumen"Bewegung" Das Medikament der Zukunft !Impuls Finanzmanagement AG (Ist Ihre Versicherung auch zu teuer?)Lust auf FigurMartel, im Reich der SpitzenweineHotel SEEBLiCK - hoch über dem Alltag [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  75. 75. [2012] BADER. MENSCHEN I MARKEN I MARKETING
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×