Musikmachen mit Smartphones und Tablets im Musikunterricht
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Musikmachen mit Smartphones und Tablets im Musikunterricht

on

  • 1,049 views

App-Musik: Musikmachen mit Smartphones und Tablets im Musikunterricht - Matthias Krebs ||

App-Musik: Musikmachen mit Smartphones und Tablets im Musikunterricht - Matthias Krebs ||
Medienbildung in die Schule! Tagung des IZMM am 10. Februar 2012 an der PH Ludwigsburg

Statistics

Views

Total Views
1,049
Views on SlideShare
1,049
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
8
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Musikmachen mit Smartphones und Tablets im Musikunterricht Musikmachen mit Smartphones und Tablets im Musikunterricht Presentation Transcript

  • App-Musik:Musikmachen mit Smartphones und Tabletsim Musikunterricht Medienbildung in die Schule!Matthias Krebs Tagung des IZMM am 10. Februar 2012 an der PH10. Februar 2012 Ludwigsburg
  • Intro – Worum geht es? Seminar-Szene Uni Potsdam Musikunterricht mit mobilen Endgeräten (mEiMu-LAB)Fotos: Matthias Krebs, Monika Wulff Senioren- Workshop mit mobilen Endgeräten Konzert-Foto DigiEnsemble Berlin • Nicht die Geräte und deren Funktionalität stehen im Fokus, sondern das gemeinsame Musizieren mit flexiblen, intuitiv bedienbaren Geräten. Matthias Krebs / 2
  • Intro – Worum geht es?• Eine Vision ist es, musikalische Ausdrucksmöglichkeiten zu schaffen, die sich nur noch über die Kreativität des Nutzers, nicht durch die Bedienung eines Gerätes, definiert. DigiEnsemble Berlin - "St. Anna" for HANNAH JAMMING WITH iPod (VQ: YouTube) POLYCHORD (VQ: YouTube)Matthias Krebs / 3
  • DigiEnsemble Berlin als Expertenensemble: Videos• Professionelle Musiker loten die Möglichkeiten und Grenzen des Smartphone-Musizierens aus.Matthias Krebs / 4
  • DigiEnsemble Berlin als Expertenensemble: Weiterentwicklung Foto: Matthias Krebs | Laborkonzert des DigiEnsemble Berlin, Dokumentiert von DWtv• Wie ist Musik gemacht, die nur mit Smartphones/Tablet-PCs erklingen kann?Matthias Krebs / 5
  • Fragen als AusgangsmotivationHobby? Geräusch? echt? Zukunft? Instrument?Proberaum? Musizieren? Musik? Ausgrenzung?Ablauf? professionelle Klänge? Musiker/-innen? Interaktion? Musikunterricht? Noten? Apple- musikalischer Spielzeug? Marke? Ausdruck?• Es geht natürlich nicht darum, herkömmliche Instrumente zu ersetzen. Vielmehr soll der musikalische Nutzen der neuartigen medialen und technischen Entwicklungen untersucht werden. Interessanter Weise stehen dabei schnell musikbezogene und gestalterische Fragen im Fokus der damit musizierenden Spieler.Matthias Krebs / 6
  • Durchgeführte Musikmach-Projekte: DigiJam und mEiMuFoto: Monika Wulff • Vortrag und Workshops bei der • selbstinitiiertes Projekt „mobile 26. Berliner Sommer-Uni der Berliner Endgeräte im Musikunterricht“ Akademie mit 450 begeisterten (mEiMu) mit Studierenden der Uni Senioren (20 Senioren im Workshop) Potsdam (Mai 2011) • weitere Treffen verabredet, ab • Eigenkomposition und Gruppen- Oktober (lange Mailingliste) musizieren in einer Schulstunde Matthias Krebs / 7
  • mobile Endgeräte im Musikunterricht (mEiMu) (SoSe 2011)• Musikpädagogisches Proseminar an der Universität Potsdam• Das Projekt wird unter www.meimulab.wordpress.com dokumentiert.• 24. Mai 2011 - Unterrichtsprojekt mEiMu-LAB • 11 Studierende • 5 verschiedene Projekte • 5 Musikstücke mit Videoaufnahme • Musikbesprechungen mit den SuS in Folgestunden, Hörspielproduktion • Videoergebnisse unter www.youtube.de/user/meimulab• Alle Konzepte zu den einzelnen Musikprojekten werden als Unterrichtsideen für Musiklehrerinnen und -lehrer auf dem Blog veröffentlicht.Matthias Krebs / 8
  • mobile Endgeräte im Musikunterricht (mEiMu) (SoSe 2011)Fotos: Matthias Krebs Matthias Krebs / 9
  • Bitte nicht verwechseln… VQ: YouTube• Musikunterricht ist keine Apple-Werbeveranstaltung.• App-Instrumente sind kein „besseres“ Keyboard.• Simplizität in der Nutzung sollte ein „Mehr“ für die unmittelbare musikalische Gestaltung bedeuten. Dazu sollten stets Ziele (Unterrichtsziele, Transparenz, Spielbarkeit, Visualisierung etc.) für die Nutzung der Smartphones und Tablets („Möglichkeitsmaschinen“) entscheidend sein.Matthias Krebs / 10
  • Workshop-Foto: Landesschulmusiktage 2012 in RostockWorkshopsTOUCH-MUSIC – MUSIKMACHEN MIT APPSMatthias Krebs / 11
  • Gruppe 1 – The Super-Hero-RockstarsSie sind eine Garagen-Band und haben vor, das Stück „Baby OneMore Time“ von Britney Spears zu covern. Sie sollen sich dem Songdurch aurales Lernen nähern.• Gruppe: 5• Geräte: 1 iPad, 2 iPod touch, Kopfhörerverteiler, Kopfhörer• Apps: Rockmate (iPad) // Bassist, Bebot etc. (iPod)• Auf einem iPods ist die Aufnahme des Songs• SongtextMatthias Krebs / 12
  • Gruppe 2 – Die Digi-KlassixScreenshots: Video und Noten unter www.digiensemble.de/ostinato• „Ostinato für 8 iPods“ ist ein Versuchsaufbau. Wie klingt wohl ein pseudo- klassisches Stück auf einem Smartphone? Das Stück soll dazu anregen, kreativ mit App-Instrumenten umzugehen und musikalische Erfahrungen im gemeinsamen Spiel zu sammeln. Die einfach gehaltene Komposition steht jedem Interessierten frei zur Verfügung.Matthias Krebs / 13
  • Gruppe 3 – The Artificial AppificialsSie sind ein Ensemble, das besonderen Wert auf die Herstellungeigener moderner Kompositionen legt. Erstellen Sie auf Grundlageder vorgegebenen Apps eine Komposition mit improvisatorischenInhalten zu einem selbst gewählten Thema.• Gruppe: 4-6• Geräte: 3 iPads, Kopfhörerverteiler, Kopfhörer• Apps: MorphWiz, SoundPrism, Shiny Drum (iPad)Matthias Krebs / 14
  • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Matthias Krebs Medienbildung in die Schule! Tagung des IZMM am 10. Februar 2012 an der PH LudwigsburgMatthias Krebs / 15
  • Creative-Commons-Lizenz für diese Vortragsfolien Was sind Creative-Commons-Lizenzen? http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/Matthias Krebs
  • Ich freue mich auf Ihre Fragen und Hinweise. Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW) Matthias Krebs Wissenschaftliche Projektentwicklung DigiMediaL krebs@udk-berlin.de Kontakt: www.matthiaskrebs.net krebs@udk-berlin.de 0177 7373939 www.handymusik.wordpress.com www.netzmusik.wordpress.com www.facebook.com/matthiaskrebs www.meimulab.wordpress.com www.gplus.to/matthiaskrebs www.muvipro.wordpress.com www.musiklernen.tumblr.com www.twitter.com/matzerak www.slideshare.net/matzerakMatthias Krebs