Your SlideShare is downloading. ×
Setzen sie auf verschiedene trafficquellen
Setzen sie auf verschiedene trafficquellen
Setzen sie auf verschiedene trafficquellen
Setzen sie auf verschiedene trafficquellen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Setzen sie auf verschiedene trafficquellen

270

Published on

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
270
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Setzen Sie auf verschiedene Trafficquellenbeim Aufbau von TrafficViele Web-Seiten setzen auf wenige Trafficquellen. So gibt es Betreiber, die alle Kontakte über diesozialen Netzwerke generiere. Sie sind täglich auf Facebook, Twitter, Xing und Co. Unterwegs undhalten Ausschau nach neuen Interessenten.Doch es ist ein Fehler, auf nur eine oder wenige Traffic Quellenzu setzen.Zum anderen gibt es eine Menge bezahlter Dienste, um neuen Traffic zu generieren wie GoogleAnzeigen, diverse Pay-Per-Click-Kampagnen, Facebook-Anzeigen, Youtube-Anzeigen, etc. Dochdieser Weg kann recht schnell sehr teuer werden.Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, um seine Trafficquellen zu diversifizieren. Hier habe ichmal einige Beispiele aufgelistet:1. Social MediaWenn wir über Traffic reden, dann ist natürlich das Social Media sehr wichtig. Die sozialenNetzwerke sind zur Traffic-Generierung heute nicht mehr wegzudenken. Bei den sozialenNetzwerken muss man aber darauf achten, dass man gute und nicht nur viele Follower hat. Hierwird ein großer Fehler gemacht. Man versucht schnell eine große Liste von Followen zu haben undwundert sich dann, dass aus diesen neuen Followern keine echten Interessenten werden. Achten Siedaher auf gute Kontakte. Hier gilt: Qualität geht über Quantität.Es ist zudem wichtig, dass Sie immer wieder aktuelle und neue Infos posten. Das Social Media istschnelllebig. Fast Niemand nimmt sich die Zeit nach alten Artikeln zu suchen. Jetzt und hier mussdie Info sein und dazu auch noch spannend.2. PresseportaleVeröffentlichen Sie Online-Pressemitteilungen mit Links auf Ihre Website, Fotos und Videos aufPresse- und Newsportalen, Ihren Social Media Profilen sowie Blogs. Verbreiten Sie IhreVeranstaltungstermine oder auch werbliche Produkt-News auf speziellen Terminen- oderVerbraucherportalen. Erhöhen Sie die Reichweite und Sichtbarkeit Ihrer Mitteilungen und erreichenSie mehr Kunden und Medienkontakte in kürzerer Zeit.Über Presse-Portale kann man seine Reichweite ebenfalls erhöhen. Sie können auch ab und zu mitBack-Links rechnen, die dann wiederum das Ranking Ihrer Seite verbessern. Wenn man eine PR-Meldung einmal geschrieben hat, dann kann man diese entweder einzeln in die Presse-Portaleeinstellen oder aber man abonniert einen PR-Verteiler und schickt die Meldung gleichzeitig anverschiedene Medien.
  • 2. 3. YouTubeYoutube zählt zwar zu den sozialen Medien. Ich möchte hier aber gesondert auf dieses Themaeingehen. Youtube hat inzwischen die 1 Milliarde-Grenze von Anwendern überschritten. Vor allemin unserem Zeitalter sehen wir lieber Videos als Texte zu lesen. Immer mehr Menschen informierensich über dieses Medium. Und nun bietet Youtube die Möglichkeit, in sein Video Links einzufügen.Dies ist eine TrafficQuelle, die Sie unbedingt nutzen sollten.Videos kann man heute über das P-Phone, das I-Pad oder über Srceen-Capture Funktionenproduzieren. Es war nie leichter, einen Video zu produzieren.4. GastartikelGastartikel in anderen Blogs und Web-Seiten bringen Traffic und Links auf die eigene Webseite.Interessant hierbei ist, dass wenn der Gastbeitrag einen einzigartigen und hochwertigen Content hat,dann profitiert neben der Seite des Autors auch jene Webseite, die den Gastbeitrag veröffentlicht.Wenn Sie auf Ihrem Gebiet Experte sind, dann bieten Ihnen Gastartikel die einmalige GelegenheitIhr Wissen zu vermarkten und so nebenbei auch noch Links und Traffic zu generieren. So könnenSie permanent hochwertige und themenrelevante Links zu Ihrer eigenen Webseite aufbauen.Suchen Sie themenrelevante Seiten für Ihren Content. Kontaktieren Sie dann die Betreiber derSeiten und bitte um eine Veröffentlichung. Die Veröffentlichung von hochwertigen Gastartikeln aufthemenrelevanten Webseiten ist eine günstige Möglichkeit schnell an gute Links und Traffic zukommen. Stärken Sie Ihr Linkprofil, indem Sie das Google “rel author” Attribut verwenden.Wie bei allen Artikeln gilt auch hier, dass er hochwertig sein muss. Nur hochwertiger Content wirdheute noch gelesen.5. E-Mail Marketing &Newsletter MarketingBei den vielen E-Mails, die man heute erhält stellt sich jedoch die Frage, ob dies noch etwas bringt.Viele Marketer setzten immer stärker auf das Social Media. Bei einem vernünftigen Marketing-Mixsind aber beide Arten nötig.Email Marketing wird immer wieder für tot erklärt. Es liegt daran, dass Adressen einfach gekauftwerden und somit keine Wirkung haben. Wieso, das werde ich detailliert in einem meiner Videoserklären.Zum anderen gibt es aber auch schlecht gestaltete Kampagnen. Als Folge wird der Newsletterwieder abgemeldet. Um das zu vermeiden ist es wichtig, wirklich etwas zu sagen zu haben und
  • 3. relevante, ansprechende Inhalte zu gestalten. Der „Content“ oder Inhalt ist nach wie vor derwichtigste Bestandteil, da die Botschaft den Kunden auch wirklich interessieren muss.Ohne klar formulierte Ziele und Zielgruppen ist es unmöglich eine erfolgreiche Kampagnedurchzuführen. Für den Erfolg im Online-Geschäft sind gut sortierte, bereinigte Email Listen vonBedeutung. Je besser man seine Kontakte kennt, umso besser kann man sie ansprechen. Einepermanente Optimierung der Kundenlisten ist wichtig.E-Mail-Marketing ist ein super Traffic-Instrument. Es muss aber richtig eingesetzt werden.6. ForenEin Internetforum (Marktplatz), auch Diskussionsforum, ist ein virtueller Platz zum Austausch undArchivierung von Gedanken, Meinungen und Erfahrungen. Die Kommunikation in Foren istasynchron, das heißt ein Beitrag wird nicht unmittelbar und sofort, sondern zeitversetzt beantwortet.Üblicherweise besitzt eine Forums-Website ein bestimmtes Oberthema und ist so unterteilt, dass esfür verschiedene Unterthemen je ein eigenes Verzeichnis gibt, ein Unterforum. Man kannDiskussionsbeiträge (engl. Postings) schreiben, die andere lesen und beantworten können. Allezusammenhängend aufeinander antwortende Beiträge werden als Thread (Faden) oder Thema(Topic) bezeichnet. Indem man einen neuen Thread beginnt, fängt man eine neue Diskussion an.Im Internet besonders beliebt sind Hilfe-Foren, in denen Benutzer Ratschläge zu einem bestimmtenThema erhalten können. So wird eine Hilfestellung angeboten, die bei speziellen Problemen undnur wenigen anderen Informationsquellen die einzige Hilfe sein kann. Hilfreich sind Benutzer-Foren z.B. auch für Hardware- und insbesondere Software-Hersteller, weil diese durch Benutzer-bzw. Anwenderbeiträge schnell und weiträumig über Mängel ihrer Produkte – bei Software überBugs (Programmierfehler) – informiert werden und reagieren können.In einigen Foren werden alltägliche Probleme, aber auch aktuelle Themen aus Politik oderWeltgeschehen diskutiert.Unerwünscht ist oft das Crossposting, welches das mehrfache Einstellen gleicher Beiträge innerhalbeines Forums bezeichnet, sowie Werbung. Links zu anderen Internetseiten, um beispielsweiseQuellen oder weiterführende Informationen anzuzeigen, sind allerdings meistens erlaubt.Durch die weitgehend vorgefertigte Forensoftware wird es Website-Betreibern heutzutage rechtleicht gemacht, eigene Foren einzurichten und zu betreiben. Im Gegensatz zu den Anfängen derEntwicklung sind für den laufenden Betrieb oft keine Programmierkenntnisse mehr erforderlich.(Wikipedia)Doch wer erfolgreich in diesen Foren mitmachen möchte, der muss sich auch wirklich einbringen.Die Hinterlegung eines Links reicht da nicht aus und ist eher negativ zu sehen. Nur wer sich alsExperte oder Helfer ausweist wird auch erst genommen. Und nur dann gehen die Foren-Leser auchauf die Seite des „Posters“.7. RSS FeedsRSS (Really Simple Syndication) ist eine seit dem Anfang des Jahres 2000 kontinuierlichweiterentwickelte Familie von Formaten für die einfache und strukturierte Veröffentlichung vonÄnderungen auf Websites (z. B. News-Seiten, Blogs, Audio-/Video-Logs etc.) in einemstandardisierten Format (XML).Nachdem der RSS-Feed abonniert wurde, kann der Abonnent die Nachrichten im Feedreader
  • 4. einlesen. Der Abonnent des RSS-Feeds kann sich dann den (in vielen Feeds enthaltenen) Inhaltdirekt anzeigen lassen oder den angebotenen Links folgen und die vollständige Meldung derverlinkten Seite lesen. Die Adresse eines RSS-Feeds sieht der einer „normalen“ Webseite sehrähnlich.Im Unterschied zur Benachrichtigung per E-Mail geht die Initiative bei RSS vom Empfänger aus,der den Feed abonniert hat. Das bedeutet, dass der Anbieter die Leser nicht auswählen kann, sich imGegenzug aber auch nicht um eine Verwaltung des Leserstammes (zum Beispiel mit einerMailinglisten-Software) kümmern muss. Der Leser muss nicht offenlegen, dass er die Quellebeobachtet, und kann Quellen wesentlich leichter abonnieren bzw. das Abonnement widerrufen,indem er einfach die Einstellung in seinem RSS-Aggregator vornimmt.RSS vereinfacht insbesondere die Beobachtung einer großen Menge von Quellen wie z. B. Blogs, indenen es eher selten zu Änderungen kommt, deren Aktualisierung der Leser aber ggfs. nichtverpassen möchte. (Wikipedia)Richten Sie daher unbedingt diese Funktion bei sich ein. Sobald ein RSS-Feed abonniert wurde vonIhrer Seite können Sie auch mit Traffic rechnen, sofern Sie immer wieder aktuellen und gutenContent einstellen.Dies ist eine kleine Auswahl von Möglichkeiten, wie man seinen Traffic erhöhen kann. Achten Sieimmer wieder auf neue Traffic-Quellen und setzen Sie diese dann auch ein.Nur auf das social Media zu bauen hat den Nachteil, dass sich die Anforderungen ändern können.So wird man auf Facebook abgemahnt, wenn man zu viel und zu oft Kommentare mit Links eingibt.Eine Seite kann auch schon mal verbannt werden oder sogar gelöscht werden.Machen Sie sich unabhängig von den sozialen Netzwerken und suchen Sie immer AlternativeTraffic-Quellen. Wie schon früher muss das Marketing-Mix ausgewogen sein.Haben Sie sich schon in meinen RSS Feed eingetragen.Einfach hier klicken.Ich wünsche noch einen schönen Tag und viel Spaß beim Traffic-AufbauIhr

×