@Vortrag: Förderung der Collaboration mit Partnern & LieferantenReferent: Matthias PohleDatum: 27. Februar 2012Follow on t...
2
Geschäftsmodellinnovationen bieten einzigartige                                              Möglichkeiten den wirtschaftl...
Was wiegt ein Arbeitsleben?              Matthias Pohle – SCS-CBU-CED-G2M   4
Wir haben heute eine stark dezentrale Wissensverteilung. Projektteams setzen sichmit Vertretern von verschiedensten Fachab...
Das klingt nach einer coolen                                                          Idee. Der Kunde wird es lieben!Busin...
Business Case &                    In einem kleinen Team                       Super! Durch die Vorarbeit in              ...
-   Während der Speed Creation arbeitet ein kleines Team sehr agil-   Um die Qualität sicherzustellen wird das Team täglic...
Matthias Pohle – SCS-CBU-CED-G2MDie Land-Scape zum Werkzeugkasten ist komplex. Es gibt viele verschiedene Analysen und Met...
Tag 1                          Tag 2                                 Tag 3                             Business Case /Aktu...
WIN   Wir beschleunigen ProjekteWIN   Wir schaffen ein gemeinsames VerständnisWIN   Wir erleichtern die UmsetzungWIN   Wir...
1. Klärung der Erwartungshaltung2. Customized Speed-Creations3. Konstruktives, konzentriertes Arbeiten ohne Ablenkung4. Fe...
Urs Schaeppi, Head of Corporate Business                                              Genau solche Initiativen brauchen wi...
Die Success-Story von Profile-Switching»-      Speed Creation im Frühling 2010-      In 72h wurde ein 80% draft des Busine...
«Die Speed-Creation ist ein neues Konzept zur Steigerung der                   Mitarbeiterproduktivität. Wir bringen pro P...
Be a friend!  Exchange knowledge in the blog: http://www.facebook.com/speedcreation  Follow on twitter: http://www.twitter...
Follow on twitter: http://www.twitter.com/speedcreationExchange knowledge in the blog: http://www.facebook.com/speedcreation
«Scientists tell us that the fastest animal on earth – with a topspeed of 120 feet per second – is a cow that has been dro...
Aus den Bedürfnissen werden Ziele abgeleitet        Bedürfnisse              Aus den Zielen wird der Scope bestimmt       ...
Bedürfnisse                                                                                                               ...
- Für 1 Speed Creation braucht es inkl. Coach & Jury ca. 23 Personentage Arbeit- Bis heute wurden über 600 Personentage fü...
Aufbau des Product Development Competence Center.                                                                         ...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Speed creation at Swiss Marketing Erfa-Event, Ipsach

324

Published on

Speed Creation Framework - ZUsammenarbeit mit Partnern und Lieferanten fördern und Projekte beschleunigen

Es gibt viele, gute Ideen und Visionen für neue Projekte. Eine grosse Herausforderung liegt darin die Ideen weiter zu konkretisieren und in Form von Projekten zeitnah und effizient umzusetzen. Gerade in KMUs ist die Ausgangslage dafür oft komplex. Einerseits sind sie von Ihrer Arbeitsweise oft sehr agil, auf der anderen Seite sind die Personalressourcen oft sehr stark auf das operative Geschäft fixiert. Die Speed Creation ist ein neues Konzept zur Steigerung der Mitarbeiterproduktivität in Projekten. In einem agilen, aber dennoch strukturierten Prozess erarbeitet ein kleines Team die notwendigen Details für die Umsetzung und wird dabei von einem Coach geführt und gechallenged. Das Speed Creation Vorgehensmodell fördert damit den Open Innovation Gedanken und eine kollektive Zusammenarbeit von Lieferant, Hersteller und Vertriebsorganisation.

Matthias Pohle leitet bei Swisscom das Product Devlopment Comptence Center. Unter anderem hat er hier das selbstentwickelte Speed Creation Framework als Business Incubator eingeführt. Er wird die Speed Creation Methode vorstellen und an verschiedenen Praxisbeispielen veranschaulichen.

http://www.smc-biel.ch/de/veranstaltungen/index.php?ID=180&detail=1&mode=

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
324
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
13
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Speed creation at Swiss Marketing Erfa-Event, Ipsach

  1. 1. @Vortrag: Förderung der Collaboration mit Partnern & LieferantenReferent: Matthias PohleDatum: 27. Februar 2012Follow on twitter: http://www.twitter.com/speedcreationExchange knowledge in the blog: http://www.facebook.com/speedcreation
  2. 2. 2
  3. 3. Geschäftsmodellinnovationen bieten einzigartige Möglichkeiten den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens sicherzustellen und auszubauen. Insbesondere für KMUs bedeutet es jedoch auch eine erhöhte Komplexität in der Entwicklung. Nachhaltige Geschäftsmodellinnovation entstehen oft durch eine geschickte «Orchestrierung» des Eco-System am Markt. Ausgehend von der Value Proposition wird dabei gestaltet was ein Unternehmen selbst macht (Kernkompetenz) und wo Partner & Lieferanten hinzugezogen werden. Die Frage lautet: Welches Angebot, bieten wir welchem Kundensegment über welchen Interaktion- und Absatzkanal an und was machen wir davon im Unternehmen selbst und was geben wir an Partner ab. Je mehr abgegeben wird, desto einfacher und günstiger können neue Angebote am Markt getestet werden. Ein grösseres Partnernetzwerk erhöht aber andererseits die Komplexität in der Zusammenarbeit in Entwicklungsprojekten.Poster von: www.businessmodelcreativity.net 3
  4. 4. Was wiegt ein Arbeitsleben? Matthias Pohle – SCS-CBU-CED-G2M 4
  5. 5. Wir haben heute eine stark dezentrale Wissensverteilung. Projektteams setzen sichmit Vertretern von verschiedensten Fachabteilungen und Standorten zusammenZudem arbeiten Projektmitarbeiter oft parallel an mehreren Projekten gleichzeitig.Pro Projekt steht Ihnen also nur wenig Ihrer wöchentlichen Arbeitszeit zurVerfügung. Es muss viel Zeit für Reisen, sowie Ein- und Umgewöhnung aufgewendetwerden.Die Folge sind viele Workshops, viele inhaltliche Wiederholungen, wiederkehrendeVerständnisfragen, wechselnde Projektmitarbeiter und schlussendlich Projekte dielänger dauern als geplant. 5-7 Monate und länger für einen Anforderungskatalog,statt geplanter 2-3 Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 5
  6. 6. Das klingt nach einer coolen Idee. Der Kunde wird es lieben!Business Case & Aber was genau bedeutet das für uns; welchen Beitrag sollenRequirements wir in unserem Fachbereich für Heureka! Ich habe das Projekt liefern?! eine Idee und Sie bereits als NABC ausgestaltet100 % ? ? ?! ? ?? ?! ? ? ?! ? ?? ?!80 % ? Fachabteilung IT ? ? ?! ? ?? ?! Lieferant ? ? ?! ? ?? ?! Idea Champion Partner Firma 5% Fachabteilung Marketing time Ideation Phase Project Mode Feasibility Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 6
  7. 7. Business Case & In einem kleinen Team Super! Durch die Vorarbeit in setzen wir die Basis für das der Speed Creation wissen wirRequirements Projekt und kreieren die nun genau was von uns im Heureka! Ich habe high-level Requirements Projekt erwartet wird und eine Idee und Sie für alle Aspekte der können die Details abklären bereits als NABC Produktentwicklung und die Machbarkeit100 % ausgestaltet sicherstellen!80 % Fachabteilung IT Lieferant Speed Creation Idea Champion Partner Firma 5% Fachabteilung Marketing time Ideation Phase «Speed Creation Session » Project Mode Feasibility Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 7
  8. 8. - Während der Speed Creation arbeitet ein kleines Team sehr agil- Um die Qualität sicherzustellen wird das Team täglich durch eine Jury gechallenged
  9. 9. Matthias Pohle – SCS-CBU-CED-G2MDie Land-Scape zum Werkzeugkasten ist komplex. Es gibt viele verschiedene Analysen und Methoden. Oft gibtes Redundanzen zwischen einzelnen Tools & Templates. Der Werkzeugkasten ist akademisch wertvoll, aber zukompliziert für die effiziente Anwendung in einem Wirtschaftsunternehmen. 9
  10. 10. Tag 1 Tag 2 Tag 3 Business Case /Aktuelle Situation Anforderungen Ausgangslage Angebot Qualitativ, Constrains, Projektauftrag Kosten/Nutzen Abhängigkeiten RechnungBusiness Modell Kundenprozess Planung Business Treiber, Ausblick, Tasks, Interaktionsdesign Geschäftsmodell Aufträge Gruppenpräsentation & Feedback Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 10
  11. 11. WIN Wir beschleunigen ProjekteWIN Wir schaffen ein gemeinsames VerständnisWIN Wir erleichtern die UmsetzungWIN Wir fördern die Nutzbarmachgung von Open Innovation und firmenübergreifende Zusammenarbeit Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 11
  12. 12. 1. Klärung der Erwartungshaltung2. Customized Speed-Creations3. Konstruktives, konzentriertes Arbeiten ohne Ablenkung4. Feedback5. Interdisziplinäres Team6. Verantwortung für die Dokumentation und Umsetzung Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 12
  13. 13. Urs Schaeppi, Head of Corporate Business Genau solche Initiativen brauchen wir!Kolleginnen und Kollegen bei Customer Experience Design haben die 72-Stunden Speed Monica Dell`Anna, Head of SME-CEDCreation Session eingeführt oder auf gut Deutsch, die Produktentwicklung in drei Tagen.Ein interdisziplinäres, kleines Team erarbeitet in diesem Workshop die Grundlagen, umdem späteren Projektteam den Einstieg in die nächste Phase, in der Machbarkeit und „Ich bin von dem Wert von speed creation überzeugt…Wirtschaftlichkeit eines Vorhabens geprüft werden, zu erleichtern. Durch die Vorarbeit Ich bin auch der Meinung, dass man eine separatewerden solche Projekte beschleunigt und dank der interdisziplinären Teams auch die Moderation braucht…“OE-übergreifende Zusammenarbeit gefördert. «Kurz ein Thema auf den Punkt gebracht ! Ein sehr gutes und motiviertes Team – macht echt Spass mit den Jungs zu arbeiten» «Guter konstruktiver konzentrierter Einsatz aller Beteiligter zur gleichen Zeit am gleichen Thema.» (Alex Buner, Key Account Manager) «Die konzentrierte und fokussierte Erarbeitung (Michael Kauz, Head NIT-DEV-PAD-VAM-CSO) von Lösungsansätzen innerhalb 3 Tagen führt zu Resultaten für die sonst Monate nötig sind! « Salvo Vivona, Head Project Mgmt CBU-CED-PJM (Patrick Hafner , Global Presales Consultant) «Durch die Speed Creation spüren wir in den Projekten einen ganz konkreten Nutzen, welcher es uns erlaubt das Projekt zielgerichteter zu führen und damit auch schneller» Marco Dütsch, Head of CBU-CED-ICO « Jedes Projekt sollte so gestartet werden»
  14. 14. Die Success-Story von Profile-Switching»- Speed Creation im Frühling 2010- In 72h wurde ein 80% draft des Business Case Matthias Pohle und Business Requirements Set erarbeitet- 7 Monate später war bereits der Prototyp realisiert- Motiviertes und agiles Projektteam- Gewinner des «Swisscom Champion Award» für die beste Produktentwicklung 2011 Frank Fitzlaff, Head of CBU-CED-EXD « Ich bin begeistert von der unbürokratischen Zusammenarbeit…Wir haben es geschafft innerhalb den drei Tagen die Idee soweit zu verdichten, dass wir heute nicht nur grob das Requirements Set haben, sondern auch die Projektorganisation aufsetzen konnten… Ich find`s eine supertolle Sache und bin total begeistert mit was für einer Energie die Leute bei der Session geschafft haben « Kontakt: Thomas.Staudte1@swisscom.com http://www.swisscom.ch/solutions/Resources/Dokumente/News/Handelszeitung -Profile-Switching?disposition=attachment 14
  15. 15. «Die Speed-Creation ist ein neues Konzept zur Steigerung der Mitarbeiterproduktivität. Wir bringen pro Projekt ein kleines multidisziplinäres Expertenteam auf, dass 72h ohne Ablenkung an einem Thema Matthias Pohle arbeitet und dabei vom Speed-Coach geführt und von anderen Kollegen als Jury gechallenged wird. Mit diesem Project-Incubator fördern wir das kreative Potential der Mitarbeiter und eschleunigen Projekte.» Matthias Pohle (Swisscom Brandgym im April 2010)Die Speed Creation liegt damit im Trend: „Nachholbedarf gibt es beim Innovations- und Technologiemanagement und bei neuartigen Konzepten zur Steigerung der Personalproduktivität.“ Artikel über Roland Berger im Portal der WiWo am 17.10.2010 http://www.wiwo.de/unternehmen- maerkte/roland-berger-vor-neupositionierung-435809/print/ 15
  16. 16. Be a friend! Exchange knowledge in the blog: http://www.facebook.com/speedcreation Follow on twitter: http://www.twitter.com/speedcreation Matthias Pohle www.xing.com/profile/MatthiasMD_Pohle Sven Krause https://www.xing.com/profile/Sven_Krause2Follow on twitter: http://www.twitter.com/speedcreationExchange knowledge in the blog: http://www.facebook.com/speedcreation
  17. 17. Follow on twitter: http://www.twitter.com/speedcreationExchange knowledge in the blog: http://www.facebook.com/speedcreation
  18. 18. «Scientists tell us that the fastest animal on earth – with a topspeed of 120 feet per second – is a cow that has been droppedout of a helicopter» (Dave Barry) Matthias Pohle – SCS-CBU-CED-G2M 18
  19. 19. Aus den Bedürfnissen werden Ziele abgeleitet Bedürfnisse Aus den Zielen wird der Scope bestimmt Regeln: • Jedes Bedürfnis ist mind. über ein ZielScope Ziele abgedeckt • Jedes Ziel unterstützt mind. ein Bedürfnis • Jedes Ziel ist mind. über ein Scope-Element abgedeckt • Jedes Scope-Element unterstützt mind. ein Ziel Die Business Requirements sind die Detailbeschreibung der Scope-Elemente und beschreiben somit WAS erfüllt sein muss, um das Bedürfnis des Kunden abzudecken. Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 19
  20. 20. Bedürfnisse Ziele Scope Next Releases Out of Scope In-Scope Projekt: <Name>Produkte Projekte Ableich Ableich Ableich Ableich Ableich Ableich Kontext Matthias Pohle, Sven Krause - www.speedcreation.org 20
  21. 21. - Für 1 Speed Creation braucht es inkl. Coach & Jury ca. 23 Personentage Arbeit- Bis heute wurden über 600 Personentage für Speed Creations aufgewendet . Dafür wurden NULL interne Ressourcenrequests benötigt. Die Zusammenarbeit und das Commitment erfolgte rein durch die kollegiale Überzeugungskraft der Matthias Pohle Speed Coaches und die Weiterempfehlung bisheriger Teilnehmer.- Durch Speed Creation können wir die Projektlaufzeit ca. 3-6 Monate verkürzen. Zusätzlich erzielen wir Einsparungen von etwa 20-25% an internen Ressourcen für die Feasiblity & Realisation.- In 20 Monaten wurden 27 Speed Creations durchgeführt und so Einsparungen von knapp 3 Mio CHF realisiert, durchschnittlich etwa 100.00,- CHF bzw. 100 Personentage! 21
  22. 22. Aufbau des Product Development Competence Center. Schulungen & Durchführung von 20 weiteren Sessions. Nutzung von Open Innovation für die ressourcensparende Weiterentwicklung der Methode  www.speedcreation.org Prototyp mit Profile-Switching und MCC-Rel.1 Matthias Pohle Straffung des Werkzeugkasten und  Entwicklung des Vorgehensmodell nach dem Durchführung von 5 weiteren Standard Standard Beispiel von Existenzgründer-Workshops Speed Creations in 2010 Speed Creation Speed Creation Standard Standard Standard Speed Creationh StandardAnalyse der Ausgangslage Speed Creation Speed Creation Speed Creation Standard Standard Standard Speed Creation Speed Creation Speed Creation Standard Standard Speed Creation Proof of Concept Standard Standard Speed Creation Standard Vorgehensmodell  SpeedSpeed Creation Creation Speed Creation  Dualer Prototyp Proof of Concept Standard Standard   Proof of Concept Proof of Concept Speed Creation Speed Creation IST-Analyse Standard Standard Werkzeugkasten Dualer Prototyp Standard Speed Creation Speed Creation Proof of Concept Speed Creation Standard Speed Creation Feb 2010 Apr i 2010 Dez 2010 >>>timewarp>>> heute 22
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×