2.3 Organisationsentwicklung 2014 Eckert Schulen

798
-1

Published on

2.3. Nutzen und Möglichkeiten der Organisationsentwicklung - Unterricht Industriemeister Metall (Eckert Schulen Augsburg)

Published in: Economy & Finance
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
798
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
13
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

2.3 Organisationsentwicklung 2014 Eckert Schulen

  1. 1. Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation 2. Betriebswirtschaftliches Handeln 2.3. Nutzen und Möglichkeiten der Organisationsentwicklung 2014 Markus Hammele www.let-online.de Skript zum Unterricht Markus Hammele Industriemeister Metall VZ 09/2014 Eckert Schulen Augsburg „Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben." Eleanor Roosevelt
  2. 2. 2.3 Nutzen und Möglichkeiten der Organisationsentwicklung Warum? Unternehmen wollen erfolgreich bleiben oder erfolgreich werden. Gründe für Organisationsänderungen: - persönliche Gründe (z.B. Umsetzung von Organisationsideen, Verwirklichung von persönlichen Zielen, Visionen) - interne Sachgründe (z.B. neue Strategien, neue Technologien, Führungskultur) - externe Sachgründe (z.B. Kooperationen, Kundenorientierung, Werte der Gesellschaft) Prozess der Organisationsentwicklung setzt sich aus vielen kleinen Schritten zusammen (Verbesserungen, Modifikationen und Erweiterungen). 2014 Markus Hammele www.let-online.de
  3. 3. 3.1. Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen Unter Organisationsentwicklung versteht man eine gestalterische Tätigkeit (=Organisieren) mit den Zielen der Verbesserung von 2014 Markus Hammele www.let-online.de 1. Wirtschaftlichkeit 2. Betriebsklima und Arbeitsbedingungen 3. Arbeitsabläufen 4. Konkurrenzfähigkeit Die Organisationsentwicklung sollte von allen Mitarbeitern getragen werden. Im Besonderen von Unternehmensleitung, Führungskräfte, Organisationsabteilung, Betriebsrat usw.
  4. 4. 3.1.1 Grundgedanken der Organisationsentwicklung 2014 Markus Hammele www.let-online.de (Changemanagement) Video: youtube.com In Englisch: gavinwedell: „What is 'CHANGE MANAGEMENT'?“ (3:28) LearningTOC: „Overcoming Resistance to Change - Isn't It Obvious?“ (6:14) In Deutsch: KrausPartner: „Change Management - Königreich Wandelbar“ (3:11) ------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Skript: „Geschäftsprozesse – Change Management“ (Uni Erlangen) 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  5. 5. 3.1.1 Grundgedanken der Organisationsentwicklung 2014 Markus Hammele www.let-online.de (Changemanagement) Chinesisches Sprichwort: "Wenn der Wind der Erneuerung weht, dann bauen die einen Menschen Mauern und die anderen Windmühlen." 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  6. 6. 3.1.1 Grundgedanken der Organisationsentwicklung In Anlehnung an Kostka/Mönch: Change Management, S. 11 in Geschäftsprozesse - Changemanagement (S. 3) 2014 Markus Hammele www.let-online.de (Change Management) 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen Phasen des Veränderungs-prozess
  7. 7. 3.1.1 Grundgedanken der Organisationsentwicklung Phasen der Veränderung 1)Schockphase Neue Situation keine Handlungsmuster Dauer und Heftigkeit Beispiel: neue Stelle, neues Computerprogramm 2)Verneinungs- und Abwehrphase (siehe auch die nächsten beiden Folien) Schwierigste Phase Besitzstandswahrung Trauerprozess 3)Neugierphase Erste Erfolge Neugier wird geweckt 4)Ausprobierphase Konkrete Maßnahmen Neue Verhaltens- und Verfahrensweisen Fehler erlaubt Erfolgserlebnisse fördern den Veränderungsprozess 5)Erkenntnisphase Abläufe und Arbeiten werden angenommen Erfolge 6)Akzeptanz- und Konsolidierungsphase Normalität bzw. Alltag Erfolgreicher Change-Management-Prozess 2014 Markus Hammele www.let-online.de (Change Management) 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  8. 8. 3.1.1 Grundgedanken der Organisationsentwicklung Die typischen Anzeichen für Widerstand In Anlehnung an Doppler/Lauenburg 2008 in Change Management: 7 Methoden für die Gestaltung von Veränderungsprozessen(Kostka/Mönch) 2014 Markus Hammele www.let-online.de (Change Management) 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  9. 9. 3.1.1 Grundgedanken der Organisationsentwicklung In Anlehnung an Mohr et al. 1998 in Change Management: 7 Methoden für die Gestaltung von Veränderungsprozessen(Kostka/Mönch) 2014 Markus Hammele www.let-online.de (Change Management) 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  10. 10. 3.1.2 Auswirkung der Organisationsentwicklung auf die Prozessgestaltung und die Funktionsausübung IHK Skript (Betriebswirtschaftliches Handeln; 2009; Seite 78) 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  11. 11. 3.1.2 Auswirkung der Organisationsentwicklung auf die Prozessgestaltung und die Funktionsausübung a) zeitlicher Ablauf - Tabellarisch verbale Ablaufdarstellung - Balkendiagramm Vorteil: Einfachheit und Verständlichkeit Nachteil: keine Abhängigkeiten und Zeitreserven sowie Kostenplanung - Netzplan (siehe nächste 2 Folien) Vorteile: Abhängigkeiten der Vorgänge, Zeitreserven, kritische Vorgänge, Kapazitätsanalysen, Kostenanalysen IHK Skript (Betriebswirtschaftliches Handeln; 2009; Seite 78 und 79) 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  12. 12. 3.1.2 Auswirkung der Organisationsentwicklung auf die Prozessgestaltung und die Funktionsausübung 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen Netzplan Quelle: Zelewski/Jen e - Uni Düsseldorf (http://www.pi m.wiwi.uni-due. de/filead min/fileupload /BWL-PIM/ Studium/ Veranstaltung sunterlagen/S S09/PPS/PP S-farbig-gesamt- SS08.pdf)
  13. 13. 3.1.2 Auswirkung der Organisationsentwicklung auf die Prozessgestaltung und die Funktionsausübung 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen Netzplan Quelle: Zelewski/Jen e - Uni Düsseldorf (http://www.pi m.wiwi.uni-due. de/filead min/fileupload /BWL-PIM/ Studium/ Veranstaltung sunterlagen/S S09/PPS/PP S-farbig-gesamt- SS08.pdf)
  14. 14. 3.1.2 Auswirkung der Organisationsentwicklung auf die Prozessgestaltung und die Funktionsausübung b) räumlicher Ablauf Anordnung und Verbindung mehrerer Arbeitsplätze Ablaufprinzipien 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/a/a7/A blaufprinzipien.jpg
  15. 15. Verrichtungsprinzip Grundrissdarstellung von Betriebsflächen und Pfeile für Abläufe 2014 Markus Hammele www.let-online.de Quelle: Prof. Grap (FH Aachen)
  16. 16. 2014 Markus Hammele www.let-online.de Flussprinzip Quelle: Prof. Grap (FH Aachen)
  17. 17. 2014 Markus Hammele www.let-online.de Fliessarbeit Quelle: Prof. Grap (FH Aachen)
  18. 18. 2014 Markus Hammele www.let-online.de Durchlaufzeiten Quelle: Prof. Grap (FH Aachen)
  19. 19. 2014 Markus Hammele www.let-online.de Sternfertigung Quelle: Prof. Grap (FH Aachen)
  20. 20. 2014 Markus Hammele www.let-online.de Fertigungsinsel Quelle: Prof. Grap (FH Aachen)
  21. 21. Baustellenfertigung 2014 Markus Hammele www.let-online.de Quelle: Prof. Grap (FH Aachen)
  22. 22. 3.1.2 Auswirkung der Organisationsentwicklung auf die Prozessgestaltung und die Funktionsausübung c) Analyse der Prozesspapiere/Arbeitspapiere Arbeitspapiere sind Datenträger, die im Regelfall das Material zwecks Kennzeichnung der Sachnummer, des Laufweges, der Bearbeitungszeit usw. beschreiben. - Laufkarte - Materialentnahmeschein - Terminkarte - Lohnschein 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  23. 23. 3.1.3 Phasen des Organisationszyklus 1. Situationsanalyse 2. Organisationsanalyse 3. Zielformulierung 4. Lösungsversuche 5. Bewertung (siehe auch Betriebswirtschaftliches Handeln 3; S. 17) 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen
  24. 24. 3.1.3 Phasen des Organisationszyklus 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.1 Organisationsentwicklung in betrieblichen Abläufen Alternativen Quelle: aus Online Lehrbuch „Change Management“ (siehe auch Betriebswirtschaftliches Handeln 3; S. 20)
  25. 25. 3.2 Organisationsentwicklung als Mittel für 3.2.1 Wandel von Kosten- und Prozessstrukturen IHK Skript (Betriebswirtschaftliches Handeln; 2009; Seite 83) 2014 Markus Hammele www.let-online.de Veränderungsprozesse 3.2 Organisationsentwicklung als Mittel für Veränderungsprozesse
  26. 26. 3.2 Organisationsentwicklung als Mittel für 3.2.2 Wandel der Organisations- und Kommunikationsstrukturen Mögliche Vorteile eines Change-Management-Prozess (Unternehmen)  geringere Kosten  bessere Qualität  kürzere Durchlaufzeiten  Optimierung der Prozesse durch verstärkte Teamarbeit  Erhöhte Wettbewerbsfähigkeit Mögliche Vorteile eines Change-Management-Prozess (Mitarbeiter)  bessere Vergütung  Weiterbildung 2014 Markus Hammele www.let-online.de Veränderungsprozesse 3.2 Organisationsentwicklung als Mittel für Veränderungsprozesse
  27. 27. 3.2.2 Wandel der Organisations- und Kommunikationsstrukturen Anforderungen an die Führungskräfte und Mitarbeiter: ● Teamorientierung ● Kundenorientierung ● Eigenverantwortung ● Verbesserungsdenken (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)) ● Neues Führungsverständnis ● Kooperativer Führungsstil ● Delegation von Aufgaben und Kompetenzen ● Mitarbeiterorientierung mit Zielvereinbarungen Erfolgsfaktoren:  klare Visionen  konkrete Zielvorgaben bzw. Zielvereinbarungen  Kulturwandel  Vorleben des Top-Managements  Breite Mitarbeiterbeteiligung 2014 Markus Hammele www.let-online.de 3.2 Organisationsentwicklung als Mittel für Veränderungsprozesse

×